Enthält kommerzielle Inhalte

Freiburg vs. VfB Stuttgart, 16.09.2018 – Bundesliga

Kann Freiburg die Negativserie gegen den VfB brechen?

Germany Freiburg vs. VfB Stuttgart Germany 16.09.2018, 18:00 Uhr – Bundesliga (Endstand 3:3)

Am Sonntag kommt es zum Abschluss des 3. Spieltages zu einem Duell zweier Fehlstarter. Der SC Freiburg hat seinen Bundesliga-Start genau so in den Sand gesetzt wie die schwäbischen Nachbarn. Während sich die Medien fragen, ob es sich bei diesem Duell um ein richtiges Derby handelt oder nicht, fragen wir uns in diesem Artikel, welche Mannschaft die besseren Chancen auf den ersten Saisonsieg hat. Wer in dem Duell von SC Freiburg mit dem VfB Stuttgart nach den Wettquoten schaut, erkennt schnell, dass die Buchmacher beide Mannschaften ähnlich stark einschätzen und ausgeglichene Quoten vergeben. Eine hohe Außenseiterwette ist somit am Sonntagabend nicht möglich. Wir zeigen mit diesem Vorbericht aber, dass sich dieses Duell auch für andere Wetten anbietet und analysieren dabei den Saisonstart beider Teams.

Inhaltsverzeichnis

Einleitend lässt sich sagen, dass der VfB Stuttgart für die Breisgauer so etwas wie der Angstgegner ist. Durch die schlechte Form der Schwaben und die Rückkehr von Christian Streich an die Seitenlinie erhoffen sich die Badener allerdings einiges und gehen mit Optimismus in dieses Duell, nach langer Zeit wieder etwas Zählbares gegen den VfB mitzunehmen.

Freiburg vs. VfB Stuttgart – Beste Quoten * – Bundesliga

Germany Sieg Freiburg: 2.69 @Bet at Home
Unentschieden: 3.25 @Bet365
Germany Sieg VfB Stuttgart: 2.75 @Bet365

(Wettquoten vom 13.09.2018, 23:39 Uhr)

Bei Bet at Home tolle Bundesliga Quoten nutzen

Germany Freiburg – Statistik & aktuelle Form

Freiburg Logo

Die Breisgauer haben die ersten zwei Saisonspiele verloren und finden sich dort wieder, wo sie eigentlich nicht hinwollten – Auf dem Relegationsplatz. Dabei sieht das Torverhältnis von 1:5 insgesamt auch recht deutlich aus, die Spiele waren es aber nicht. Sowohl gegen Frankfurt als auch gegen Hoffenheim hatten die Freiburger durchaus ihre Torchancen und zeigten trotz des verletzungsbedingten Fehlens von Chef-Trainer Christian Streich zwei streckenweise ordentliche Partien. Viel hat zuletzt auch gegen Hoffenheim nicht gefehlt, um einen Punkt mitzunehmen. In dem badischen Duell fingen die Hoffenheimer gut an und hatten einige Chancen, um in Führung zu gehen. Den ersten Treffer erzielte aber Freiburg, wobei zu diesem Zeitpunkt kaum einer seine Wetten auf ein Tor vom SCF gesetzt haben dürfte. Die Führung kam aus dem Nichts und ausgerechnet der Verteidiger Heintz sorgte für den Jubel der Gäste. Kurz darauf hatten die Freiburger sogar das 2:0 auf dem Fuß – hätte Hoffenheims Baumann da nicht glänzend im 1 zu 1 pariert, wäre Freiburg an diesem Tag sicher nicht mit leeren Händen nach Hause gefahren.

Doch auch mit dem 1:0 konnte Freiburg gut leben und ging mit dieser Führung zufrieden in die Pause. Nach dem Seitenwechsel hat es allerdings nicht lange gedauert, bis die Hoffenheimer ausgleichen konnten. In der Folge dominierten die Hausherren auch wieder die Partie und drehten nach einer Spielstunde die Partie. Danach kam Freiburg hin und wieder vor das Tor von Hoffenheim und hatte durch Petersen auch einen Lattentreffer zu verzeichnen. Insgesamt war es aber zu wenig und in der Nachspielzeit setzte Hoffenheim mit dem 3:1 das Ende. Da Hoffenheim in fast allen Punkten überlegen war, ging die Niederlage für Freiburg in Ordnung. Doch bei einem zweiten Treffer in Halbzeit 1 oder dem Ausgleich in Halbzeit 2 hätte das Spiel auch anders verlaufen können – die Chancen dazu waren jedenfalls da.

So kann man aber von einem verkorksten Saisonstart reden und der Punktestand in der Bundesliga beträgt weiterhin Null. Im DFB Pokal konnte Freiburg immerhin im Elfmeterschießen gegen Cottbus die nächste Runde erreichen, in der es nach Kiel zu Holstein geht. Das Los hätte schlimmer kommen können und so stehen die Chancen auf den Einzug in die 3. Runde nicht schlecht. Zuvor möchte man aber die ersten Punkte in der Bundesliga holen und mit dem wieder genesenen Christian Streich hat man Zuversicht. Er leitet seit Montag wieder das Training und wird die bestmögliche Elf ins Rennen schicken. Kleindienst hat sich neuerdings verletzt und steht im Sturm daher nicht zur Verfügung. Weiterhin fehlen auch Abrashi, Borrello und Stanko. Dafür kommt Janik Haberer nach seiner Verletzung zurück und wir würden unsere Wetten darauf platzieren, dass er auch spielen darf. Die Buchmacher sehen die Partie zwischen Freiburg und VfB Stuttgart den Wettquoten nach völlig ausgeglichen. Die Quoten beider Teams bewegen sich um die 2.70er Marke herum.

Voraussichtliche Aufstellung von Freiburg:
Schwolow – Stenzel, Gulde, Heintz, Günter – Gondorf, Höfler – Haberer, Frantz – Niederlechner – Petersen

Letzte Spiele von Freiburg:
01.09.2018 – TSG Hoffenheim vs. Freiburg 3:1 (Bundesliga)
25.08.2018 – Freiburg vs. Frankfurt 0:2 (Bundesliga)
20.08.2018 – Cottbus vs. Freiburg 2:2 (DFB-Pokal)
12.08.2018 – Freiburg vs. Real Sociedad 1:1 (Vereins-Freundschaftsspiele)
03.08.2018 – Freiburg vs. Straßburg 2:3 (Vereins-Freundschaftsspiele)

 

Wettanbieter Info & Bewertung
Die besten Wettanbieter auf einem Blick!

 

Germany VfB Stuttgart – Statistik & aktuelle Form

VfB Stuttgart Logo

Auch der VfB Stuttgart ist schlecht in die Saison gestartet. Im Gegensatz zu den Freiburgern haben die Schwaben allerdings auch das DFB Pokal Spiel verloren und ihre Leistung wurde von Spiel zu Spiel schlechter. Mit den Bayern hatte Stuttgart am vergangenen Spieltag keine leichte Aufgabe; die Wettquoten waren eindeutig und dennoch hat sicher der eine oder andere eine Außenseiter-Wette gewagt. Doch all jene wurden herbe enttäuscht. Dass die Schwaben es gegen Bayern besser können, zeigte nicht nur der Sieg am letzten Spieltag vergangener Saison, sondern auch die zahlreichen Duelle zuvor. Tayfun Korkut entschied sich aber für die Mauertaktik, in der es keinem seiner Spieler gestattet war, auch nur einmal aus der Reihe zu treten und den ballführenden Spieler zu attackieren. Was die ersten 30 Minuten noch gut funktionierte und zumindest dafür sorgte, dass Bayern kein gefährlicher Torschuss glückte, war spätestens mit dem 1:0 durch Goretzka vorbei. Von da an konnten sie den Ball hin und her schieben, wie sie wollten, und die Schwaben machten keine Anstalten, ihnen den Ball streitig zu machen oder selbst mal auf das Tor des Gegners zu spielen. So kann man keine Tore schießen – damit war die 3:0-Niederlage auch in der Höhe verdient.

Am Sonntag erwarten wir die Stuttgarter wieder etwas offensiver und spielfreudiger. Man darf gespannt sein, wie es dann mit der offensiven Kreativität aussieht. Diese war sowohl gegen Mainz als auch im Pokal gegen Rostock nicht sonderlich groß ausgeprägt und darum fragt sich schon der eine oder andere am Neckar, ob in der Sommerpause überhaupt die Offensive trainiert wurde. Aber natürlich ist es noch zu früh, um dies zu beurteilen, und darum bekommt der VfB gegen Freiburg die Chance, zu zeigen, dass sie es besser können.

Doch neben der mangelnden Durchschlagskraft vorne lässt auch die defensive Stabilität zu wünschen übrig. Über weite strecken war es in den bisher gespielten Partien ordentlich, aber es schlängeln sich immer wieder individuelle Fehler ein. Badstuber war bislang der Hauptverantwortliche und musste darum gegen die Bayern seinen Platz räumen. Wir vermuten, dass er gegen Freiburg nach seinem Denkzettel wieder seine Chance bekommen wird. Kempf steht wegen eines Muskelfaserrisses der Innenverteidigung nicht zur Verfügung. Didavis Einsatz könnte knapp werden, in der Länderspielpause klagte er über Probleme mit der Achillessehne. Wir gehen darum davon aus, dass er das Spiel in Freiburg auf der Bank starten wird.

Doch egal, wer am Ende auf dem Platz steht – wie die Breisgauer brauchen die Schwaben ebenfalls den ersten Dreier und sie haben nicht nur wegen der Top-Bilanz gegen den SCF den Anspruch, auch auswärts zu gewinnen. Am Testspielwochenende konnten die Jungs aus Stuttgart etwas Selbstvertrauen tanken und haben die zwei 60-minütigen Partien gegen Fürth (3:1) und Großaspach (2:0) gewonnen. Kann Stuttgart dieses Selbstvertrauen am Sonntag auf dem Platz bringen und siegen?

Voraussichtliche Aufstellung von VfB Stuttgart:
Zieler – Maffeo, Pavard, Badstuber, Insua – Ascacibar, Castro – Gentner, Thommy – Gonzalez – Gomez

Letzte Spiele von VfB Stuttgart:
01.09.2018 – VfB Stuttgart vs. Bayern 0:3 (Bundesliga)
26.08.2018 – Mainz vs. VfB Stuttgart 1:0 (Bundesliga)
18.08.2018 – Rostock vs. VfB Stuttgart 2:0 (DFB-Pokal)
11.08.2018 – VfB Stuttgart vs. Real Sociedad 1:0 (Vereins-Freundschaftsspiele)
05.08.2018 – VfB Stuttgart vs. Atletico Madrid 1:1 (Vereins-Freundschaftsspiele)

 

Comeon Bundesliga Quiz: Fragen richtig beantworten & Preise gewinnen
Jede Woche tolle Preise beim ComeOn Bundesliga Quiz sichern

 

Germany Freiburg vs. VfB Stuttgart Germany Direkter Vergleich & Statistik Highlights

In der jüngeren Vergangenheit war es schlichtweg egal, wie schlecht die Form der Schwaben war. Mit dem SC Freiburg kam immer der gewünschte Aufbaugegner. Für die anstehende Partie zwischen Freiburg und VfB Stuttgart spiegeln die Wettquoten diese Duelle sicher nicht wider, denn aus den letzten sechs Duellen gegen Freiburg holte der VfB 16 von 18 möglichen Punkten und müsste allein schon darum der Favorit sein. Selbst in der Abstiegssaison gewannen die Schwaben in Freiburg mit 4:1. Die Rolle des Aufbaugegners ist den Freiburgern jedoch ein Dorn im Auge und darum möchten sie die Serie von sechs sieglosen Spielen gegen den schwäbischen Nachbarn durchbrechen. Mut machen wird die Heimbilanz, denn wenn sie gegen Stuttgart gewinnen, dann im eigenen Stadion. Von 18 Heimspielen gegen Stuttgart gewann der SC Freiburg jedes zweite. Neben acht Niederlagen gab es nur ein Unentschieden.

Prognose & Wettbasis-Trend Germany Freiburg vs. VfB Stuttgart Germany

Das Heimspiel der Freiburger ist es auch, das die Breisgauer in unseren Augen zum minimalen Favoriten macht. Insgesamt würden wir zwischen Freiburg und VfB Stuttgart die Quoten unterschreiben. Der VfB mag zwar individuell das bessere Team und Freiburg einer ihrer Lieblingsgegner sein, doch im Gegensatz zum SCF ließen sie in den ersten drei Spielen Einsatzwillen vermissen und wirkten so, als ob sie sich noch im Testspiel-Modus befinden. Hinzu kommt, dass die Schwaben traditionell ihre ersten Spiele der Saison vermasseln. Daher würden wir angesichts der spielerischen Umstände kein Risiko eingehen, beim Spiel von Freiburg gegen VfB Stuttgart unsere Wetten hier auf den Gast zu platzieren.

 

Key-Facts – Freiburg vs. VfB Stuttgart Wetten

  • Freiburg wartet seit sechs Spielen auf einen Sieg gegen den VfB
  • Beide Teams sind mit null Punkten und einer Tordifferenz von -4 in die Saison gestartet
  • In 36 Duellen gab es nur ein Remis – folgt am Sonntag das zweite?

 

Da die Freiburger aber sicherlich die schlechte Serie in den Köpfen haben wird und wir ein hitziges Duell erwarten, bieten sich auch Wetten auf ein Unentschieden an. Damit würde man die Top-Quote von 3.25 bei Bet365 erwischen. Da aber weder Freiburg noch Stuttgart offensiv bisher überzeugt hat, finden wir die Quoten für Unter 2,5 Tore am lukrativsten.

 

Germany Freiburg vs. VfB Stuttgart Germany – Beste Wettquoten * 16.09.2018

Germany Sieg Freiburg: 2.69 @Bet at Home
Unentschieden: 3.25 @Bet365
Germany Sieg VfB Stuttgart: 2.75 @Bet365

(Wettquoten vom 13.09.2018, 23:39 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Freiburg / Unentschieden / Sieg VfB Stuttgart:

1: 36%
X: 29%
2: 35%

Germany Freiburg vs. VfB Stuttgart Germany – weitere interessante Wetten & Wettquoten im Überblick: *

Über / Unter 2,5 Tore
Über 2,5 Tore: 2.20 @Bet365
Unter 2,5 Tore: 1.64 @Bet365

Beide Teams treffen
JA: 1.90 @Bet365
NEIN: 1.90 @Bet365

Zur Bet365 Website

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach das Land Deutschland Bundesliga & das gewünschte Thema auswählen).[TABLE_NEWS=3797]