Formel 1 GP von Kanada, 07.06.2015 Infos & Wettquoten

Kann Hamilton nach zwei Rosberg-Siegen zurückschlagen?

/
Hamilton (GBR-Mercedes)
Lewis Hamilton (GBR-Mercedes) © GEPA

Großer Preis von Kanada Canada (Montreal), 07.06.2015 20.00 Uhr – Formel 1 Vorschau (Hamilton siegt vor Rosberg und Bottas.)

Die Formel 1 ist an diesem Wochenende zu Gast in Montreal, wo das siebte Rennen der Saison stattfindet. Dabei will Nico Rosberg, derzeit Zweiter in der Fahrerwertung, versuchen seinen Lauf aus den letzten beiden Rennen auch in Kanada fortzusetzen. In seiner Wahl-Heimat Monaco feierte er zuletzt seinen zweiten Sieg in diesem Jahr, es war zugleich sein dritter Erfolg in Monte Carlo hintereinander. Damit hat der gebürtige Wiesbadener Geschichte geschrieben und ist einem ganz exklusiven Kreis beigetreten: Zuvor war dies nur Rennfahrerlegenden wie Ayrton Senna, Alain Prost und Graham Hill gelungen, die zweifelsohne zu den ganz Großen des Sports gehören. Auch wenn es in Zukunft beim Durchblättern der Geschichtsbücher kaum eine Rolle mehr spielen sollte, war der Sieg Rosbergs jedoch ziemlich glücklich zustande gekommen, da er in erster Linie einem Strategiefehler des Mercedes-Kommandostandes zu verdanken war, nachdem der kurz vor Schluss souverän führende Weltmeister Lewis Hamilton an die Box geholt worden war, was sich als eine Fehlentscheidung aus Sicht des Briten herausstellte, der dadurch den sicher geglaubten Sieg an seinen Teamrivalen verlor und am Ende auf Rang drei zurückfiel. Ein weiterer Profiteur des Strategiefehlers war der Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, der sich zwischen die beiden Silberpfeile schieben konnte und Zweiter wurde.

Jetzt bei Sportingbet online wetten mit 5€ Gratis-Bonus zum testen
Besondere Kennenlern-Aktion für Neukunden

„Ich hatte natürlich sehr, sehr viel Glück“, gestand der Monaco-Sieger Rosberg im Anschluss: „Lewis hätte mit Sicherheit den Sieg verdient. Aber so laufen halt die Dinge in einem Rennen manchmal.“ Hamilton selbst nahm die Geschichte sportlich fair und wollte seinem Team keinen Vorwurf machen. „Wir gewinnen und verlieren zusammen. Das Team macht die ganze Saison über einen super Job“, sagte der Weltmeister, der nun wieder voll angreifen will, wie er nach seiner Ankunft in Montreal am Donnerstag betonte: „Ich schaue nie zurück, sondern nur nach vorne. Ich denke nur an das nächste Rennen und will stärker zurückkommen. Es ist wirklich egal, was in der Vergangenheit passiert ist. Man kann das nicht mehr ändern. Ich freue mich darauf, dass es jetzt weitergeht. Ich bin hier in Montreal bislang immer schnell unterwegs gewesen.“ In der Vergangenheit war er auf dem Kurs bereits drei mal siegreich, wohingegen Rosberg hier bislang noch nie ganz oben auf dem Treppchen stand. Das soll sich nun ändern, wenn es nach dem Deutschen geht. Rosberg, der in der Fahrerwertung nun wieder bis auf zehn Punkte an den führenden Teamrivalen herangekommen ist, will den Druck auf Hamilton nach zuletzt zwei Siegen beim Großen Preis von Kanada weiter erhöhen: „Ich muss in unserem Kampf nachlegen. Ich weiß, dass ich noch mehr leisten kann. Es ist alles offen.“

 

Das Ergebnis vom letzten Rennen in Monaco im Überblick:

  1. Nico Rosberg (Mercedes GP)
  2. Sebastian Vettel (Ferrari)
  3. Lewis Hamilton (Mercedes GP)
  4. Daniil Kvyat (Red Bull)
  5. Daniel Ricciardo (Red Bull)
  6. Kimi Räikkönen (Ferrari)
  7. Sergio Perez (Force India)
  8. Jenson Button (McLaren-Honda)
  9. Felipe Nasr (Sauber)
  10. Carlos Sainz Jr. (Toro Rosso)

 

Der Titel geht nur über Mercedes!
Wer wird Formel 1 Weltmeister 2015? Wetten & Quoten

Der aktuelle Stand der Fahrer-Wertung nach 6 Rennen:

  1. Lewis Hamilton 126 Punkte
  2. Nico Rosberg 116 Punkte
  3. Sebastian Vettel 98 Punkte
  4. Kimi Räikkönen 60 Punkte
  5. Valtteri Bottas 42 Punkte
  6. Felipe Massa 39 Punkte
  7. Daniel Ricciardo 35 Punkte
  8. Daniil Kvyat 17 Punkte
  9. Felipe Nasr 16 Punkte
  10. Romain Grosjean 16 Punkte

 

Willkommen in Montreal – Der Große Preis von Kanada Canada!

Am Sonntag steigt nun das siebte Rennen der Saison in Montreal. Der 4,361 Kilometer lange Circuit Gilles-Villeneuve ist ein anspruchsvoller Kurs, der den Fahrern allerhöchste Konzentration abverlangt und der zugleich besonders die Bremsen der Boliden stark beansprucht. Die Strecke gehört zu den schnelleren Pisten im Rennkalender, auf der man mit wenig Flügel fährt und die spätes Bremsen erfordert. An vier Stellen erreichen die Fahrer Geschwindigkeiten von über 300 km/h. Die meisten Kurven und Schikanen sind eng und anspruchsvoll und werden von Leitplanken und Betonmauern gesäumt, so dass jede kleinste Unachtsamkeit, jeder kleinste Fehler das Rennende bedeuten kann. Der Einsatz des Safety-Cars ist auf dieser Strecke jedenfalls sehr wahrscheinlich. Allgemein ist der Circuit Gilles-Villeneuves nicht als eine Strecke bekannt, die die Reifen allzu sehr belastet. Stattdessen stellen die vielen extremen Verzögerungspunkte eine hohe Belastung für die Bremsscheiben dar. Der Vollgas-Anteil in Montreal ist mit 63 Prozent relativ hoch, der Grip- und Abtriebslevel dagegen eher Durchschnitt. „Ich liebe diese Strecke seit meiner ersten Runde im Toro Rosso, aber durch den Sieg liebe ich sie vielleicht sogar ein bisschen mehr“, sagt Daniel Ricciardo, dem es im vergangenen Jahr gelungen war, die Phalanx der Mercedes-Silberpfeile zu durchbrechen. Dabei hatte der Australier 2014 von Bremsproblemen an beiden Mercedes-Boliden profitiert. In diesem Jahr spricht allerdings wenig dafür, dass er dieses Kunststück wiederholen kann, denn dafür mangelt es seinem Renault-Motor auf dieser Hochgeschwindigkeitsstrecke wahrscheinlich zu sehr an der nötigen Power. Eher entgegenkommen dürfte der Kurs dagegen den leistungsstarken Motoren von Mercedes und Ferrari.

Der mit Abstand erfolgreichste Pilot auf dem Circuit Gilles-Villeneuve ist der Rekordweltmeister Michael Schumacher mit sieben Siegen. Dahinter folgen Nelson Piquet und der amtierende Weltmeister Lewis Hamilton mit jeweils drei Erfolgen.

 

Das Qualifying-Ergebnis in Montreal

Den unglücklichen dritten Platz von Monaco hat Lewis Hamilton offensichtlich gut weggesteckt: Im Qualifying auf dem Circuit Gilles Villeneuve sicherte sich der Brite die 44. Pole Position seiner Karriere vor seinem Teamrivalen Nico Rosberg. Dabei standen die Vorzeichen zuvor denkbar schlecht, nachdem er beim Freitagstraining noch einen unnötigen Crash fabriziert hatte und am Samstagmorgen noch mit einer schlechten Bremsbalance zu kämpfen hatte und gleich mehrmals neben der Strecke gelandet war. Doch im entscheidenden Moment war der Weltmeister auf den Punkt genau wieder voll da. „Es ist ein wirklich großartiges Gefühl. Es war nicht der einfachste Tag, ich habe bis vor dem Qualifying über das Setup gerätselt. Aber meine 44. Pole auf der Strecke zu holen, auf der ich meinen ersten Grand Prix gewonnen habe, ist etwas ganz Besonderes“, freute er sich über seinen ersten Startplatz.

Nico Rosberg konnte dagegen mit Startplatz zwei nicht zufrieden sein. In Q1 und Q2 lieferte er sich noch einen spannenden Schlagabtausch mit Hamilton, da lagen Abstände noch im Tausendstelsekungen-Bereich. Im entscheidenden Q3 musste er sich jedoch vergleichsweise ziemlich deutlich geschlagen geben – ganze drei Zehntelsekunden fehlten ihm am Ende auf den Pole-Setter. „Eigentlich lief es ganz okay im Qualifying. Aber am Ende passte einfach nichts zusammen. Ich musste mit allem Möglichen kämpfen. Vor allem hatte ich fast keinen Grip mehr“, versuchte Rosberg danach Erklärungen zu liefern. Vom Rückschlag am Samstag will er sich dennoch nicht entmutigen lassen. Die Devise heißt Angriff: „Im morgigen Rennen ist alles möglich. Hier in Montreal kann man auch auf der Strecke überholen.“

Bwin Formel 1 Bonus: 5 Euro Gratiswette jedes F1 Rennen gewinnen
Auf den Weltmeister tippen & gewinnen

Hinter den beiden Mercedes-Silberpfeilen stehen zwei Finnen in der zweiten Startreihe: Der Routinier Kimi Räikkönen landete in seinem Ferrari auf Rang drei vor seinem Landsmann Valtteri Bottas (Williams-Mercedes), der Vierter wurde. Im Kampf um das Podest sind im Rennen spannende Zweikämpfe zwischen den beiden Piloten zu erwarten. Ebenfalls Grund zur Freude über ein tolles Qualifying-Ergebnis hat das Lotus-Team, das mit den beiden Piloten Romain Grosjean und Pastor Maldonado auf die Plätze fünf und sechs gefahren ist. Gleich dahinter wird Nico Hülkenberg im Force India starten, der mit Rang sieben hochzufrieden sein kann.

Ganz anders sieht die Gemütslage bei Sebastian Vettel aus, der während des Qualifyings Probleme mit dem Energierückgewinnungssystem KERS hatte und nur auf Rang 16 gefahren ist. „Es gab ein technisches Problem, das haben wir zu beheben versucht, aber es hat nicht mehr geklappt und wir hatten zu wenig Power. Ich hoffe, dass wir das bis zum Rennen beheben können“, sagte Vettel: „Ein Teilchen ist kaputt gegangen. Es ist nichts teures, aber es hat uns komplett lahmgelegt. Das ist bitter.“ Und es sollte noch bitterer für den vierfachen Champion aus Heppenheim werden, denn zwei Stunden nach dem Qualifying erfuhr er, das er wegen eines völlig unnötigen Überholmanövers gegen Roberto Merhi (Manor-Marussia) unter roter Flagge im freien Training zusätzlich mit einer Fünf-Plätze-Strafe belegt wurde. „Ich habe Merhi gesehen und wusste nicht, wo das Problem mit seinem Auto lag. Er war sehr langsam, deshalb habe ich überholt“, erklärte Vettel sein Manöver. Vor der Rückversetzung blieb er dennoch nicht verschont, so dass er aus der letzten Startreihe in das Rennen gehen wird.

Das Qualifying-Ergebnis vom Großen Preis von Kanada 2015 im Überblick:

  1. Lewis Hamilton 1:14,393 m
  2. Nico Rosberg 1:14,702 m (+0,309)
  3. Kimi Räikkönen 1:15,014 m (+0,621)
  4. Valtteri Bottas 1:15,102 m (+0,709)
  5. Romain Grosjean 1:15,194 m (+0,801)
  6. Pastor Maldonado 1:15,329 m (+0,936)
  7. Nico Hülkenberg 1:15,614 m (+1,221)
  8. Daniil Kvyat 1:16,079 m (+1,686)
  9. Daniel Ricciardo 1:16,114 m (+1,721)
  10. Sergio Perez 1:16,338 m (+1,945)

 

Die Ergebnisse in der Vergangenheit auf dem Circuit de Gilles Villeneuve:

2014

  1. Daniel Ricciardo Australia
  2. Nico Rosberg Germany
  3. Sebastian Vettel Germany

2013

  1. Sebastian Vettel Germany
  2. Fernando Alonso Spain
  3. Lewis Hamilton United Kingdom

2012

  1. Lewis Hamilton United Kingdom
  2. Romain Grosjean France
  3. Sergio Perez Mexico

 

Sportingbet erhöht Bonus für Neukunden mit Extra-Wettgutschein obendrauf
Anmelden und doppelt belohnt werden – 150€ Bonus & Gratiswette sichern!

 

Wettbasis-Podest-Prognose für den Großen Preis von Kanada Canada 2015:

In Monaco war Lewis Hamilton lediglich von einer falschen Entscheidung seines Teams gestoppt worden. Der Weltmeister ist schon seit Saisonbeginn in Topform und obwohl Nico Rosberg die letzten beiden Rennen gewinnen konnte, ist Hamilton dennoch derjenige, der den stärkeren Eindruck der beiden Silberpfeil-Piloten macht. Die Strecke in Kanada liegt Hamilton besonders gut. Hier feierte er den ersten Sieg seiner Karriere, zudem ist er der erfolgreichste Pilot unter den noch aktiven Fahrern. In Kombination mit der Pole-Position macht ihn das zum Topfavoriten auf den Sieg. Nico Rosberg braucht schon eine Formsteigerung, wenn er Hamilton hier aus eigener Kraft schlagen möchte. Gespannt darf man auch auf das zu erwartende Duell zwischen den beiden finnischen Piloten Kimi Räikkönen (Ferrari) und Valtteri Bottas (Williams-Mercedes) sein. Es ist in gewisser Weise ein Kampf der Generationen zwischen einem ehemaligen Weltmeister und einem aufstrebenden Piloten, dem nachgesagt wird, dass er das Zeug zu einem zukünftigen Weltmeister hat.

Unser Podest-Tipp:

  1. Lewis Hamilton
  2. Nico Rosberg
  3. Valtteri Bottas

 

Die besten Wettquoten für den Sieger beim Großen Preis von Kanada 2015! (07.06.2015)

United Kingdom Lewis Hamilton 1,40 @Interwetten

Germany Nico Rosberg 5,00 @Bet3000

Finland Kimi Raikkonen 14,00 @Interwetten

Germany Sebastian Vettel 30,00 @Interwetten

Finland Valtteri Bottas 75,00 @Betsson

France Romain Grosjean 125,00 @Betsson

Venezuela, Bolivarian Republic of Pastor Maldonado 250,00 @Betsson