Enthält kommerzielle Inhalte

Formel 1 GP von Bahrain, 19.04.2015 Infos & Wettquoten

Wer lacht am Ende in Bahrain?

Großer Preis von Bahrain Bahrain, 19.04.2015 17.00 Uhr – Formel 1 Vorschau (Hamilton siegt vor Raikoenen und Rosberg. Vettel wird hinter Bottas nur fünfter.)

Nur sieben Tage nach dem Großen Preis von China macht die Königsklasse des Motorsports an diesem Wochenende Halt im Wüstenstaat Bahrain, wo am Sonntag das vierte Saisonrennen steigen wird. In China triumphierte der Weltmeister Lewis Hamilton nach einer fehlerfreien Vorstellung und verwies seinen Mercedes-Stallrivalen Nico Rosberg souverän auf Rang zwei. Dahinter fuhr Malaysia-Sieger Sebastian Vettel im Ferrari als Dritter auch im dritten Rennen der Saison auf das Podium. Wer nun aber erwartete, dass die Schlagzeilen unter der Woche vom Doppelsieg von Mercedes bestimmt werden, irrte sich. Das Hauptthema war stattdessen das Verbalscharmützel, das sich die beiden Mercedes-Piloten im Anschluss lieferten. Den Anstoß dafür gaben die Aussagen von Nico Rosberg, der nach dem zweiten Platz in China angefressen war. Er warf Hamilton nach dem Rennen vor, ihm das Rennen kaputt gemacht zu haben. „Ich musste langsamer fahren als nötig“, sagte der Wiesbadener. Hamilton sei ihm an der Spitze zu langsam gefahren, er selbst hätte ihn aber wegen des dann höheren Reifenverschleißes nicht überholen können und so Druck von Vettel bekommen: „Mich ärgert das sehr, denn so habe ich wichtige Rennzeit verloren“, so Rosberg. Die Antwort von Lewis Hamilton ließ nicht lange auf sich warten. Auf der Pressekonferenz nach dem Rennen hatte er für die Vorwürfe nur ein Grinsen übrig. „Es ist nicht mein Job, auf Nico aufzupassen. Ich habe meine Reifen geschont, um für den Fall der Fälle gerüstet zu sein“, konterte der Brite und legte nach: „Ich hatte an der Spitze einen ruhigen Nachmittag. Es war fast ein bisschen langweilig. Wenn Nico im Rennen schneller hätte fahren können, warum hat er dann nicht überholt?“

Zustimmung erhielt Hamilton vom Formel-1-Pilot und Toro-Rosso-Teamchef Gerhard Berger. „Wenn einer denkt, der Vordermann ist zu langsam, muss er ihn eben überholen“, sagte der Österreicher gegenüber Sport Bild: „Nico sucht nach Antworten, warum Hamilton besser ist, er findet aktuell aber keine. Doch dieses Verhalten ist kontraproduktiv für ihn und lässt ihn in ein noch größeres Loch fallen. Er muss jetzt unbedingt etwas gegen diese Abwärtsspirale tun.“ Auch der Ex-Weltmeister Jenson Button (McLaren-Honda) hält den verbalen Angriff von Rosberg für einen Fehler. „Mit seinem Ärger an die Öffentlichkeit zu gehen, das ist keine gute Taktik. Das wird Lewis nur noch stärker machen“, sagte der 35-Jährige, der drei Jahre lang Hamiltons Stallgefährte bei McLaren war: „Um an Lewis vorbeizukommen, muss man ihn mit dem Auto schlagen, nicht mit Worten. Und das muss schnell gelingen, denn mit jedem Rennen, in dem Lewis besser ist oder gewinnt, wird er noch stärker.“ Für Nico Rosberg ist die aktuelle Situation jedenfalls alles andere als leicht. Sportlich gesehen hat er es ohnehin schwer gegen seinen Teamrivalen und nun muss er auch noch für seine Aussagen eine Menge Kritik einstecken. Umso mehr wird es für ihn jetzt darauf ankommen, ob er am Sonntag in der Wüste für eine Wende sorgen kann. Für den Deutschen ist es jedenfalls bereits ein Schlüsselrennen für den weiteren Saisonverlauf.

Das Ergebnis vom Großen Preis von China China im Überblick:

1. Lewis Hamilton (Mercedes GP)
2. Nico Rosberg (Mercedes GP)
3. Sebastian Vettel (Ferrari)
4. Kimi Räikkönen (Ferrari)
5. Felipe Massa (Williams)
6. Valtteri Bottas (Williams)
7. Romain Grosjean (Lotus)
8. Felipe Nasr (Sauber)
9. Daniel Ricciardo (Red Bull)
10. Marcus Ericsson (Sauber)

Der aktuelle Stand der Fahrer-Wertung nach 3 Rennen:

1. Lewis Hamilton 68 Punkte
2. Sebastian Vettel 55 Punkte
3. Nico Rosberg 51 Punkte
4. Felipe Massa 30 Punkte
5. Kimi Räikkönen 24 Punkte
6. Valtteri Bottas 18 Punkte
7. Felipe Nasr 14 Punkte
8. Daniel Ricciardo 11 Punkte
9. Romain Grosjean 6 Punkte
10. Nico Hülkenberg 6 Punkte

Das Nachtrennen in der arabischen Wüste – Der Große Preis von Bahrain Bahrain

Die vom deutschen Architekten Hermann Tilke entworfene 5,407 km lange Strecke ist seit 2004 Bestandteil des Formel-1-Kalenders. Seit vergangenem Jahr wird das Rennen im Wüstenstaat als Nachtrennen ausgetragen, was für die Fahrer und Boliden bedeutet, dass sie nicht mehr mit ganz so extremer Hitze zu kämpfen haben, da die Temperaturen am Abend im Vergleich zum Tag dann doch merklich abkühlen. Vom Start bis zum Ziel fallen die Temperaturen um bis zu 15°C, was zu Verschiebungen der Kräfteverhältnisse im Laufe des Rennens führen könnte, je nachdem in welches Temperaturfenster das Setup der Boliden besser passt. Das Streckenlayout ist abwechslungsreich. Gleich vier Mal pro Runde beschleunigen die Boliden auf über 300 km/h. Zwischen den langen Geraden sorgen viele langsame Kurven dafür, dass die Durchschnittsgeschwindigkeit mit 200 km/h für Formel 1-Verhältniss nur mittelmäßig schnell ist. Besonders wichtig ist in Bahrain auch der Grip-Level, da der Wind mit der Zeit eine feine Schicht Wüstensand auf die Piste trägt. Das hat zur Folge, dass sich die Haftung auf der Ideallinie über das gesamte Wochenende stark verbessert. Neben der Ideallinie bleibt es dagegen sehr rutschig, was das Überholen erschwert. Bahrain ist deshalb nicht unbedingt für actionreiche Rennen bekannt.

Der Rekordsieger auf dem Bahrain International Circuit ist der Spanier Fernando Alonso (McLaren-Honda). Dahinter folgen dann Sebastian Vettel (Ferrari) und Felipe Massa (Williams-Mercedes). Lewis Hamilton triumphierte hier bislang einmal, während Nico Rosberg weiterhin noch auf den ersten Sieg in der Wüste wartet.

 

Das Qualifying-Ergebnis in Bahrain

Der amtierende Weltmeister und WM-Führende Lewis Hamilton hat seine grandiose Form auch im Qualifying bestätigt und im vierten Grand Prix der Saison die vierte Pole Position perfekt gemacht. Die insgesamt 42. Pole seiner Karriere war für ihn die erste in Bahrain überhaupt. „Ich bin sehr glücklich, dass ich dieses Ziel erreicht habe. Die Runden waren ziemlich gut, und ich bin sehr dankbar. Wir sind in einer sehr guten Position hier“, betonte der Brite sichtlich zufrieden.

Für eine besondere Genugtuung aus seiner Sicht dürfte gesorgt haben, dass sein ungeliebter Teamrivale Nico Rosberg im Qualifying nur auf dem dritten Platz landete, da sich Sebastian Vettel im Ferrari zwischen die beiden „Silberpfeile“ schob. „Ich bin sehr stolz darauf, die beiden Mercedes getrennt zu haben. Das war ein großer Schritt für uns. Wir sind ganz flott unterwegs und hoffen, dass wir im Rennen ein bisschen näher dran sind“, sagte der viermalige Weltmeister. Ein insgesamt erfreuliches Qualifying-Ergebnis aus Ferrari-Sicht wurde vom vierten Platz Kimi Räikkönens im zweiten Ferrari abgerundet.
Frust herrschte hingegen beim Drittplatzieren Nico Rosberg, dem über eine halbe Sekunde auf den Polesetter Hamilton fehlte: „Die größte Enttäuschung ist, dass Sebastian vor mir ist. Das habe ich so nicht erwartet. Ich habe zu sehr ans Rennen gedacht und Sebastians Speed unterschätzt. Von Startplatz drei aus ins Rennen zu gehen ist wirklich nicht ideal.“

Grundsätzlich präsentierte sich im Qualifying das Kräfteverhältnis, so wie es zu erwarten war: Mercedes und Ferrari liegen vorne, unmittelbar dahinter folgt dann Williams mit dem Fünftplatzieren Valtteri Bottas und dem Sechsten Felipe Massa. Dahinter folgt dann Daniel Ricciardo (Red Bull) auf Rang sieben. Die große Überraschung in den Top 10 war Nico Hülkenberg (Force India), der im Vergleich zu den vorherigen Rennen diesmal ziemlich flott im Qualifying unterwegs war und auf einen starken achten Platz fuhr.

Das Qualifying-Ergebnis vom Großen Preis von Bahrain 2015 im Überblick:
1. Lewis Hamilton 1:32,571 m
2. Sebastian Vettel 1:32,982 m (+0,411)
3. Nico Rosberg 1:33,129 m (+0,558)
4. Kimi Räikkönen 1:33,227 m (+0,656)
5. Valtteri Bottas 1:33,381 m (+0,810)
6. Felipe Massa 1:33,744 m (+1,173)
7. Daniel Ricciardo 1:33,832 m (+1,261)
8. Nico Hülkenberg 1:34,450 m (+1,879)
9. Carlos Sainz Jr. 1:34,462 m (+1,891)
10. Romain Grosjean 1:34,484 m (+1,913)

Die Ergebnisse in der Vergangenheit auf dem Bahrain International Circuit:

2014
1. Lewis Hamilton United Kingdom
2. Nico Rosberg Germany
3. Sergio Perez Mexico

2013
1. Sebastian Vettel Germany
2. Kimi Räikkönen Finland
3. Romain Grosjean France

2012
1. Sebastian Vettel Germany
2. Kimi Räikkönen Finland
3. Romain Grosjean France

Wettbasis-Podest-Prognose für den Großen Preis von Bahrain 2015:

Der Topfavorit auf den Rennsieg ist einmal mehr der Weltmeister und aktuelle WM-Führende Lewis Hamilton. Die Kombination Mercedes-Hamilton scheint in der aktuellen Verfassung kaum zu schlagen zu sein. Selbst Nico Rosberg ist derzeit trotz des gleichen Materials nicht in der Lage der Geschwindigkeit des Briten zu folgen. In seiner gegenwärtig exzellenten Form sollte Hamilton hier nicht zu schlagen sein. Weder von seinem Teamrivalen noch von Ferrari, auch wenn sich die Roten leise Hoffnungen auf eine Überraschung wie in Malaysia machen dürfen, da es in Bahrain wieder wärmer sein wird, als es noch am vergangenen Wochenende in China war. Für Sebastian Vettel, der die Silbernen erneut ärgern will, wäre ein zweiter Platz hinter Hamilton wie ein gefühlter Sieg für den Heppenheimer.

Unser Podest-Tipp:
1. Lewis Hamilton
2. Sebastian Vettel
3. Nico Rosberg

 

Die besten Wettquoten für den Sieger beim Großen Preis von Bahrain 2015! (19.04.2015)
United Kingdom Lewis Hamilton 1,60 @Interwetten
Germany Sebastian Vettel 4,50 @Interwetten
Germany Nico Rosberg 8,00 @Bet3000
Finland Kimi Raikkonen 25,00 @Betsson
Brazil Felipe Massa 151,00 @Betvictor
Finland Valtteri Bottas 151,00 @Betvictor
Australia Daniel Ricciardo 301,00 @Betvictor