Chemnitz vs. Würzburger Kickers, 12.03.2016 – 3. Liga

Chemnitz am Scheideweg: Gelingt der Befreiungsschlag gegen Würzburg?

/
Anton Fink (Chemnitz)
Anton Fink (Chemnitz) © GEPA picture

Germany Chemnitz vs. Würzburger Kickers Germany 12.03.2016, 14:00 Uhr – 3. Liga (30. Spieltag) Vorschau (Endstand 0:1)

Verkehrte Welt in Liga 3: Die überlegene Saison von Dynamo Dresden war bei dem Spielermaterial im Kader noch zu erwarten. Zudem überrascht es nur unwesentlich, dass beispielsweise die Stuttgarter Kickers und Hansa Rostock erneut mit allen Mitteln um den sportlichen Verbleib im Profifußball zu kämpfen haben. Bei der Paarung Chemnitzer FC gegen die Würzburger Kickers hingegen verwundern die Tabellenplätze: Der Regionalliga-Aufsteiger aus dem vergangenen Mai turnt in den einstelligen Rängen der Staffel herum, während der als Aufstiegskandidat ins Rennen gegangene Chemnitzer FC sich nur mit ganz viel Mühe über dem Strich kämpft. Die Südwestsachsen drohen im Kampf um den Klassenerhalt zu ertrinken, wenn nicht bald die Wende gelingt. Würzburg hingegen liegt nur sechs Zähler hinter dem Relegationsplatz. Im Idealfall kann die Elf von Trainer Bernd Hollerbach 2015 / 2016 bereits zum ganz großen Coup ansetzen, der trotz der verhältnismäßig hohen Erwartungshaltungen eine Sensation wäre. Fakt ist: Während eine verzweifelt um Luft schnappende und verunsicherte Chemnitzer Mannschaft im Stadion an der Gellertstraße am Samstag zwingend einen Dreier einfahren muss, können die Kickers ganz befreit aufspielen. Wetten, dass das höhere Selbstvertrauen die Bemühungen der Himmelblauen im Keim erstickt?

Der 30. Spieltag der 3. Fußball Bundesliga wurde nur unwesentlich zerstückelt. Die Anstoßzeit ist eine Freude für jeden aktiven Fan, der seine Mannschaft auch in der Fremde begleitet. Allein Dynamo Dresden muss bereits am Freitagabend im Schein des Flutlichts in der Scholz – Arena (VFR Aalen) antreten. Alle anderen Partien werden zur Drittliga – Prime Time angepfiffen: Am Samstag um 14:00 Uhr. Wetten, der Chemnitzer FC präsentiert sich dort endlich wieder so, wie es der Kader der Sachsen eigentlich ermöglichen sollte.

Kann die TSG auch das dritte Heimspiel unter Julian Nagelsmann für sich entscheiden?
Hoffenheim vs. Wolfsburg 12.03.2016 – Wettbasis.com Analyse

 

Germany Chemnitz – Statistik & aktuelle Form

Chemnitz Logo

In Chemnitz blicken die Anhänger gern auf die Spielzeit 2010 / 2011 zurück. Damals gehört der Verein zwar zu den besseren Teams der Liga, durfte aber im Vorfeld keinerlei Aufstiegsambitionen anmelden. Dies hatte einen Grund: Der Weg in Richtung der 3. Bundesliga war vermeintlich durch den finanzstarken Club Rasenballsport Leipzig verbaut. Nach 34 Spielen stand allerdings eine faustdicke Überraschung fest, welche die Fans unterhalb des Rathausbalkons feiern ließ. Vor der Saison 2015 / 2016 waren die Hoffnungen auf einen weiteren Aufstieg noch euphorischer. Gründe dafür gab es diverse: Mit Martin Fenin wechselte ein Angreifer nach Chemnitz, der für Eintracht Frankfurt bereits in seinem allerersten Bundesligaspiel einen Dreierpack schnürte. Außerdem hatte der CFC mit Anton Fink den vermeintlich besten Kicker der gesamten Liga in den Reihen. Fabian Stenzel ist der Rekordmann hinsichtlich der meisten [pullquote align=“left“ cite=“Türpitz blickt auf das kommende Match gegen Würzburg“]“Den Punkt haben wir uns redlich verdient. Jetzt müssen wir kommenden Sonnabend gegen die Würzburger Kickers den ersten Sieg des Jahres holen, dann wächst auch wieder das Selbstvertrauen. Das brauchen wir im Abstiegskampf.“[/pullquote]

Einsätze. In der Rückrunde sollte dann noch Daniel Frahn unter Vertrag genommen werden, der einst nicht nur Publikumsliebling sondern auch Leistungsträger bei den Roten Bullen aus der Messestadt war. Zusätzlich beflügelte, dass das Stadion an der Gellertstraße spätestens im Sommer 2016 den Umbau bewältigt haben sollte und damit auch finanziell neue Erträge in Aussicht standen. In der 2. Bundesliga hätten sich Werbeplätze für Sponsoren wie warme Semmeln verkauft. Allein der Konjunktiv im vorangegangenen Satz liefert aber die Auflösung, dass es im Sachsenland derzeit ganz anders läuft: Der angesprochene Martin Fenin war ein riesiger Fehlgriff. Ganze 68 Minuten durfte er das Trikot des Vereins tragen. Inzwischen ist der Vertrag aufgelöst, was Fenin zu gerichtlichen Schritten bringt. Stephan Beutel wollte sich dazu nicht äußern: „Ich bitte sie um Verständnis, dass wir zu einem laufenden Verfahren keine Angaben machen können!“ Der als Retter verpflichtete Daniel Frahn zauberte am 29. Spieltag einen Strafstoß in die Wolken des Stuttgarter Himmels und Anton Fink hatte bis zur 87. Minute im Gazi-Stadion ebenfalls seit Monaten kein [pullquote align=“right“ cite=“Daniel Frahn entschuldigt sich für den katastrophal geschossenen Elfmeter“]“Dafür gibt es keine Entschuldigung. Das war ärgerlich. Ich bin froh, dass die Mannschaft sich nicht aufgegeben und sich für die Moral mit einem Punkt belohnt hat.„[/pullquote]

Tor mehr erzielt gehabt. Nationalspieler Stefano Cincotta sind die Reisen mit seinem Heimatland zu wichtig, um den Abstiegskampf im vollen Rahmen anzunehmen und der Trainereffekt griff auch nicht sofort: Ex-Hallenser Sven Köhler betreut den einstigen FC Karl-Marx-Stadt seit etwas mehr als einer Woche. Mit ihm präsentierte sich die Defensive stabiler, doch offensiv fehlten die Gelegenheiten, um den Dreier beim Schlusslicht aus Stuttgart einzufahren. Kurz gesagt: Der Chemnitzer FC befindet sich am Scheideweg – sportlich, wie auch finanziell. Ein Abstieg in die Regionalliga würde alle langfristigen Pläne in der Bezirkshauptstadt gefährden. Kaum ein Profi hätte einen gültigen Vertrag und das Nadelöhr aus Staffelsieg + Relegationsspielen von der Regionalliga in Richtung der 3. Bundesliga ist sowieso ein echtes Zufallsprodukt. Positiv erscheint allein: Die Mannschaft hat den Kampf um den Klassenerhalt genauso angenommen wie die Fans, die ihr Team in Stuttgart großartig unterstützten. Der hinsichtlich des Einsatzes vorbildliche Türpitz gibt nun die Marschroute vor: „Den Punkt haben wir uns redlich verdient. Jetzt müssen wir kommenden Sonnabend gegen die Würzburger Kickers den ersten Sieg des Jahres holen, dann wächst auch wieder das Selbstvertrauen. Das brauchen wir im Abstiegskampf.“ Auch Daniel Frahn wurde von seinen Teamkollegen nach dem persönlichen Misserfolg wieder aufgebaut: „Dafür gibt es keine Entschuldigung. Das war ärgerlich. Ich bin froh, dass die Mannschaft sich nicht aufgegeben und sich für die Moral mit einem Punkt belohnt hat.“ Chemnitz steht noch über dem Strich und hat das Nachholspiel gegen Energie Cottbus in der Hinterhand. Ausreden gibt es aber keine mehr: Am Samstag ist ein Dreier – trotz der starken Saison der Würzburger Kickers – Pflicht.

Letzte Spiele von Chemnitz:
06.03.2016 – Stuttgart 2 vs. Chemnitz 1:1 (3. Liga)
01.03.2016 – Chemnitz vs. Sonnenhof Großaspach 0:2 (3. Liga)
27.02.2016 – Münster vs. Chemnitz 3:1 (3. Liga)
20.02.2016 – Chemnitz vs. Dresden 2:2 (3. Liga)
13.02.2016 – Wiesbaden vs. Chemnitz 1:1 (3. Liga)

 

Die schwächste Offensive empfängt die schwächste Defensive
Ingolstadt vs. VfB Stuttgart 12.03.2016 – Wettbasis.com Analyse

 

Germany Würzburger Kickers – Statistik & aktuelle Form

Würzburger Kickers Logo

In Würzburger kennt die Euphorie nur wenige Grenzen: Mit 47 Zählern auf dem Konto ist der Regionalligaaufsteiger ganz weit oben dabei. Vieles erinnert an die erste Saison des kommenden Gegners nach dem Aufstieg 2011. Chemnitz stand phasenweise sogar auf dem Relegationsrang, was den Würzburgern nicht vergönnt ist. Im nördlichen Bayern war aber bereits vor dem ersten Spieltag im Profifußball klar, dass der Klassenerhalt allein das Mindestziel ist. Mit dem Club haben diverse Führungsspitzen große Pläne, die nur teilweise nach dem Geschmack der Anhänger sind. Selbst eine Zusammenlegung mit dem großen Stadtrivalen stand außerhalb von 1. April – Meldungen im Raum. Auch wenn finanziell bereits an der 2. Bundesliga geplant wird, ist die Mannschaft aber sportlich noch nicht gut genug. Zwar gelangen vor dem 1:1 gegen Werder Bremen am 29. Spieltag zwei volle Erfolge in Serie, doch meisterlich präsentierte sich die Elf von Bernd Hollerbach nicht immer. Das Match gegen Werder Bremen war erschreckend schwach. Die Zeitschrift Kicker äußerte sich sinngemäß mit den Worten, dass es symptomatisch für die Begegnung [pullquote align=“left“ cite=“Trainer Bernd Hollerbach tritt auf die Euphoriebremse“]“Mit dem Eindruck des sehr späten Ausgleiches war es ein Punktverlust für uns. Aber wir müssen das große Ganze sehen, da stehen wir neun Spieltage vor Ende als Aufsteiger mit 41 Punkten sehr gut da.“[/pullquote]

gewesen sei, dass beide Treffer durch einen Strafstoß erzielt wurden. Bernd Hollerbach persönlich gibt sich alle Mühe auf die Euphoriebremse zu treten: „Mit dem Eindruck des sehr späten Ausgleiches war es ein Punktverlust für uns. Aber wir müssen das große Ganze sehen, da stehen wir neun Spieltage vor Ende als Aufsteiger mit 41 Punkten sehr gut da.“ Royal – Dominique Fennell steht am Wochenende nach abgelaufener Gelbsperre im defensiven Mittelfeld wieder zur Verfügung. Elia Soriano (Rotsperre) durfte bereits beim Heimspiel gegen die U23 Reserve des SV Werder vom Weserstadion wieder mitwirken. Neben der Beorderung von Fennell in die Startelf wird es weitere Veränderungen geben: Wulnikowski ist ein sicherer Rückhalt zwischen den Pfosten, davor ist Weigl aber aufgrund seiner fünften Verwarnung für 90 Minuten außer Gefecht gesetzt. Nico Herzig sollte dadurch zu unerwartet viel Einsatzzeit kommen. Die Defensive ist die große Stärke der Kickers, weshalb die Sperre doppelt schwer wiegt. In der Offensive will Käpitän Shapourzadeh die Mannschaft leiten. Der Iraner ist für den tödlichen Pass auf Soriano verantwortlich. Die Kickers wollen weiter träumen, doch kann zum dritten Mal in Serie nicht die eigentliche Stammformation auflaufen. Dank der Umstellung in der Defensive, und Sven Köhler als neuem Trainer auf Seiten der Himmelblauen, droht den Würzburger Kickers ein harter Arbeitstag.

Letzte Spiele von Würzburger Kickers:
05.03.2016 – Würzburger Kickers vs. Bremen 2 1:1 (3. Liga)
01.03.2016 – Halle vs. Würzburger Kickers 1:3 (3. Liga)
27.02.2016 – Würzburger Kickers vs. Mainz 2 1:0 (3. Liga)
21.02.2016 – Erfurt vs. Würzburger Kickers 1:0 (3. Liga)
17.02.2016 – Würzburger Kickers vs. Münster 3:0 (3. Liga)

 

Jedes Wochenende ein Bonus bei Redbet
Jedes Wochenende ein Bonus bis zu 30 Euro bei Redbet

 

Germany Chemnitz vs. Würzburger Kickers Germany Direkter Vergleich

Die Head to head – Bilanz der Paarung Chemnitz gegen Würzburger Kickers ist fast blütenweiß. Ein einziger Direktvergleich steht in den Statistiken: Das 1:1 aus dem Hinspiel in der Flyeralarm – Arena. Damals durfte sich der Chemnitzer FC bei Fortuna für den Punktgewinn bedanken, hatten die Sachsen doch im gesamten zweiten Abschnitt nahezu keine einzige Chance auf einen Treffer gehabt. Als die Fans nur noch zwischen Frustration und Selbstironie entscheiden mussten, erzielte Tim Danneberg den nicht mehr für möglich gehaltenen Ausgleichstreffer. Zuvor hatte Nothnagel für den Gastgeber die Führung herausgeschossen. Damals wollten sich über 5.500 Zuschauer das Flutlichtmatch am Freitagabend ansehen. Es ist stark zu vermuten, dass es am Samstag in Chemnitz weniger Menschen in das Stadion schaffen, da der Frust der Chemnitzer Negativserie groß ist.

Würzburger Kickers vs. Chemnitz 1:1 (2015 / 2016)

Germany Chemnitz – Würzburger Kickers Germany Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend Germany Chemnitz gegen Würzburger Kickers Germany

Die Buchmacher haben sich nicht leicht getan, einen Favorit für das Match am Samstagnachmittag zu finden. Obwohl der Chemnitzer FC als heimstarker Verein bekannt ist, liegt die Wettquote auf einen Dreier ungefähr auf Höhe von @2,60. Nur unwesentlich mehr Rendite würde im Erfolgsfall bei einer Wette auf den Gast in den Rot – Weißen Trikots zu bilanzieren sein. Dank Sven Köhler und der neuen Aufbruchsstimmung im Kader, würde ein Heimdreier für die Sachsen jedoch nicht überraschen. Die Handicapquote bei Tipico ist mit einer @6,20 sehr hoch angesetzt und für Risikotipper gewiss einen kleinen Einsatz wert.

 

Key-Facts – Chemnitz vs. Würzburger Kickers

  • Die Mannschaften spielten bislang nur im Hinspiel gegeneinander: Damals erkämpfte sich Chemnitz in der Fremde einen glücklichen Punkt aufgrund des späten Ausgleichs.
  • Weigl (Außenverteidiger) fehlt aufgrund der fünften Verwarnung für die Kickers am Wochenende.
  • Kann Sven Köhler als Neuling beim CFC im zweiten Anlauf doch noch den Trainereffekt generieren?

 

Fast schon abenteuerlich hoch sind die maximalen Wettquoten auf mindestens drei Treffer: Mybet bietet eine @2,55 während für das Gegenereignis nur eine @1,50 im Raum steht. Am 30. Spieltag duellieren sich im Chemnitzer Stadion an der Gellertstraße zwei Teams, die ihre Stärken ganz klar in der Defensive haben. Wettquoten um 1,50 sind beim stets vorhandenen großen Zufallsfaktor auf Über- und Untertorwetten aber keine Empfehlung mehr wert. Es steht ein wegweisendes Match für den CFC bevor.

Beste Wettquoten für Germany Chemnitz vs. Würzburger Kickers Germany 12.03.2016

Germany Sieg Chemnitz: 2.65 @Tipico
Unentschieden: 3.10 @Tipico
Germany Sieg Würzburger Kickers: 2.88 @Betvictor

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Chemnitz / Unentschieden / Sieg Würzburger Kickers:

1: 37%
X: 30%
2: 33%

 

 

CONTENT :

3. Liga Spiele 11.03. - 12.03.2016 (30. Spieltag)

Datum/Zeit Land Fussball Spiele Bemerkung
11.03./19:00 de Aalen - Dresden 0:0 3. Liga 30. Spieltag
11.03./19:00 de Halle - Mainz 2 1:1 3. Liga 30. Spieltag
12.03./14:00 de Kiel - Aue 3:0 3. Liga 30. Spieltag
12.03./14:00 de Rostock - Wiesbaden 4:0 3. Liga 30. Spieltag
12.03./14:00 de Cottbus - Magdeburg 2:0 3. Liga 30. Spieltag
12.03./14:00 de Werder Bremen 2 - Erfurt 0:1 3. Liga 30. Spieltag
12.03./14:00 de Chemnitz - Würzburger Kickers 0:1 3. Liga 30. Spieltag
12.03./14:00 de Fortuna Köln - VfB Stuttgart 2 1:3 3. Liga 30. Spieltag
12.03./14:00 de Osnabrück - Großaspach 2:2 3. Liga 30. Spieltag
12.03./14:00 de Stuttgarter Kickers - Münster 1:0 3. Liga 30. Spieltag