Enthält kommerzielle Inhalte

Kommt der Bundesliga-Neustart am 15. Mai?

Alle Infos, Konzepte & der Termin der Entscheidung zum Re-Start

Sehen wir bald ein leeres Westfalenstadion? (© imago images / Laci Perenyi)

Update 06.05.: Am 15. Mai geht es wieder los, vermutlich mit der Partie Düsseldorf vs. Paderborn!

Die Fußballfans atmeten auf als Söder und Laschet verkündeten, dass in Deutschland wohl bald in der 1. und 2. Bundesliga der Spielbetrieb wieder aufgenommen werden kann. Der 9. Mai wurde als Termin des Re-Starts der Bundesliga ins Auge gefasst.

Während einige Fangruppierungen sich gegen die Entscheidung der DFL stellen, sind andere Fans und insbesondere Politiker froh darüber, dass ein Bundesliga-Neustart denkbar ist – wären doch die wirtschaftlichen Schäden eines Bundesliga-Saisonabbruchs enorm.

Das Konzept für die Wiederaufnahme der Bundesliga wurde von der DFL vorgestellt. Um den Bundesliga Re-Start zu realisieren, ist aber grünes Licht von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn und dem Robert Koch-Institut (RKI) erforderlich. Medienberichten zufolge hielt Spahn eine Bundesliga-Wiederaufnahme zum 9. Mai für durchaus realistisch, doch diese Chance wurde täglich kleiner und zuletzt völlig unrealistisch.

Inhaltsverzeichnis

„Letztlich muss das Robert Koch-Institut und der Bundesgesundheitsminister da sein Go geben. Er hat – so habe ich das vernommen – gesagt, er hält es für möglich. Wenn das Robert Koch-Institut beziehungsweise der Bundesgesundheitsminister das für vertretbar halten, wenn die Gesundheitsämter vor Ort das für vertretbar halten, dann würde ich es auf Bewährung wagen.“

Markus Söder, Ministerpräsident (CSU) Bayern

Mit „minimierten und so gut wie möglich ausgeschlossenem Infektionsrisiko“ spricht doch einiges für einen Bundesliga-Neustart. Geisterspiele sind in diesem Zusammenhang aber wohl unumgänglich, zumal Großveranstaltungen ohnehin bis zum 31. August untersagt sind. Jens Spahn bezeichnet es als ein „Stück Normalität, Fußballspiele miteinander zu Hause in der Familie verfolgen zu können“.

Diese Meinung werden eingefleischte Fußballfans aber kaum teilen. Geisterspiele werden vor allem von den „Ultras“ heftig kritisiert. Es ist daher nicht auszuschließen, dass sich bei möglichen Geisterspielen Fans als Protest vor dem Stadion versammeln, um damit die „Doppelmoral“ der Politik zu kritisieren.

Test & Ranking der besten Wettanbieter
Wettanbieter im Test!

Auf die Frage, ob zumindest der Bundesliga Neustart am 15. Mai überhaupt möglich ist, schob Seifert bei der Pressekonferenz am 23. April der Politik den Ball zu. Wenn jene die Erlaubnis gibt, dann kann es am 16. Mai weitergehen.

Wettbasis fasst für den möglichen Bundesliga Neustart am 15. Mai die wichtigsten Infos sowie News zusammen und wagt eine Prognose.

Germany Bundesliga Re-Start: Was spricht für und gegen den 15. Mai?

Sollte die Bundesliga am 16. Mai wieder in den regulären Spielbetrieb starten, gibt es für das RKI und Gesundheitsminister Jens Spahn großen Erklärungsbedarf, zumal das Sonderrecht für die Bundesligaklubs nur schwer zu begründen sein wird und zumindest die Abstandsregel auch an diesen Tagen noch gilt.

Dementsprechend ist es nicht gerade verwunderlich, dass sich einige Fangruppierungen bereits zusammengeschlossen haben und sich gegen die Wiederaufnahme stellen.

Bundesliga-Start: Wann wird entschieden?

Datum: 06.05.2020
Verkündung: Bundeskanzler Merkel & Minister

„Es ist falsch, zehntausende Tests für Geisterspiele zu verbrauchen, während in den Pflegeheimen und bei Lehrern noch nicht ausreichend getestet werden kann.“

Karl Lauterbach, SPD Gesundheitsexperte

Zudem wird der Vorschlag der DFL auch vom RKI weiterhin skeptisch betrachtet. Neben Lars Schaade, Vizepräsident des Robert Koch-Instituts, sprach sich auch Gesundheitsexperte Karl Lauterbach von der SPD gegen einen Bundesliga-Neustart aus. Obwohl die DFL nur einen Bruchteil (0,5 Prozent) der vorhandenen Tests verbrauchen würde, sieht Lauterbach die Testkapazität dadurch gefährdet.

5€ Bonus ohne Einzahlung

Betzest Bonus ohne Einzahlung
AGB gelten | 18+
DFB-Chef Fritz Keller hatte sich ebenfalls gegen einen Bundesliga Re-Start ausgesprochen. Die endgültige Entscheidung über die Wiedereröffnung der 1. und 2. Bundesliga gibt es am 30. April, wenn Angela Merkel und die Ministerpräsidenten die weitere Vorgehensweise in der Pandemie verkünden.

Ein Neustart Deutschlands höchster Fußballliga am 15. Mai wird inzwischen als realistischer Termin gesehen.

Bundesliga Neustart am 15. Mai

Argumente für den Re-Start
Argumente gegen den Re-Start
+ Drei-Tage-Testrhythmus nach DFL-Taskforce-Konzept Mögliche Gefährdung der Testkapazität & kurze Vorbereitungszeit der Teams
+ finanzielle Entlastung durch vierte TV-Geld-Tranche Infektionen & das Video von Kalou
+ Schutzkonzept im Stadion Mögliche Proteste & Zusammenkünfte von Ultras vor den Geisterspielen
+ Ausnahme der Hygienevorschriften für BuLi-Klubs Unmut der Bevölkerung über Doppelmoral der Politik

Bundesliga Re-Start nur mit Geisterspielen denkbar?

Die Bundesliga wird bei einem Neustart vorerst den Spielbetrieb nur ohne Zuschauer aufnehmen. Zuschauer sollen angesichts der aktuellen Corona-Pandemie weiterhin ausgeschlossen werden. Beim vorliegenden Konzept sind wohl nur 300 Menschen insgesamt auf dem Stadiongelände erlaubt – so zumindest die Taskforce rund um Tim Meyer, Chefmediziner bei der DFL.

Abstandsregeln & Kontaktbeschränkungen: Ausnahme für DFL?

Bis es einen Impfstoff gibt, sollen die Hygieneregeln weiterhin eingehalten werden – so zumindest Gesundheitsminister Jens Spahn. Dazu zählt auch der Abstand von 1,5 Metern. Wie diese Regeln im Fußball eingehalten werden sollen, ist nicht abzusehen, zumal Spahn ein Fürsprecher des Re-Starts der Bundesliga ist. Werden diese Regeln nur für die Fußballer ausgesetzt, könnte dies für reichlich Unmut sorgen.

 

Wer darf beim Bundesliga-Neustart ins Stadion?

Sollte die Bundesliga wirklich in der zweiten Mai-Woche starten, wird in den Stadien der Bundesligisten das Personal auf ein Minimum reduziert. Insbesondere Sicherheitsleute – beim Wegfall von Zuschauern ohnehin die logische Konsequenz – und Journalisten werden weniger im Stadionumfeld sein. Der Spiegel hat die Empfehlungen der DFL-Taskforce im Stadiongelände zusammengefasst:

  • Drei Zonen (Innenraum, Tribüne, Stadionaußengelände) mit jeweils maximal 100 Personen
  • Im Innenraum des Stadions ungefähr 98 Personen, darunter 22 Spieler auf dem Feld, 18 Ersatzspieler und 5 Schiedsrichter.

Mit welchem Spieltag startet die Bundesliga?

Wird der Spielbetrieb am 9. Mai aufgenommen, stehen insgesamt acht Wochenenden für neun verbleibende Spieltage zur Verfügung. Dementsprechend muss mindestens ein Spieltag als Englische Woche über die Bühne gehen. Zudem muss auch noch das Nachholspiel zwischen Werder Bremen und Eintracht Frankfurt absolviert werden. Die Saison in der Bundesliga soll bis zum 21. Juni beendet werden.

Es gibt Medienberichten zufolge zwei nachfolgende Konzepte für eine Wiederaufnahme des Spielbetriebs. Einen neuen Bundesliga-Spielplan gibt es nicht. Lediglich der Saisonablauf muss geklärt werden.

Bundesliga Neustart: Konzepte & Spielplan

Konzept 1 Konzept 2
  • Spielbetrieb wird mit dem 26. Spieltag fortgesetzt
  • Regulärer Spielplan sieht vor, am 9. Mai den 33. Spieltag und in der Woche darauf den 34. Spieltag zu absolvieren
  • Anschließend werden die Nachholspiele (ab 26. Spieltag und Werder Bremen-Eintracht Frankfurt) absolviert

Bundesliga Neustart: Veränderte Anstoßzeiten?

Bisher gab es noch keine offizielle Meldung der DFL, ob es veränderte Anstoßzeiten in der Bundesliga gaben wird. Im Konzept der Task Force wurde lediglich beispielhaft die Tagesplanung an einem Spieltag mit Spielbeginn um 15:30 Uhr vorgestellt.

Wann gibt es die offizielle Bestätigung des Bundesliga Re-Starts?

Am 6. Mai gibt es die nächste Konferenz von Angela Merkel und den Länderchefs bezüglich der laufenden Corona-Pandemie. Dort wird über das weitere Vorgehen entschieden – dazu zählt auch die Entscheidung über die Wiederaufnahme des Bundesliga-Spielbetriebs. Bis dahin sollten die Aussagen von Politikern wie Markus Söder oder Armin Laschet nicht überbewertet werden, zumal die endgültige Entscheidung erst zum Monatsende getroffen wird.

Money Managment – mit Disziplin zum Erfolg!
Den passenden Wetteinsatz ermitteln!

 

Sorgt ein schneller Bundesliga-Neustart für wirtschaftliche Entlastung?

Drei von vier TV-Geld-Tranchen wurden bisher ausgezahlt. Die Klubs der 1. und 2. Bundesliga sind noch dringend auf die vierte TV-Geld-Tranche angewiesen, weshalb ein Saisonabbruch für viele Klubs schwere wirtschaftliche Folgen hätte. Insgesamt würden den Klubs 300 Millionen Euro Einnahmen bei einem möglichen Saisonabbruch fehlen. Einigen Klubs droht damit möglicherweise die Insolvenz.

Was passiert mit dem Geld der Solidaraktion der deutschen CL-Klubs?

Um wirtschaftlich schwachen Klubs unter die Arme zu greifen, zahlten Champions-League-Teilnehmer wie Bayern, Dortmund Leverkusen und Leipzig knapp 20 Millionen Euro in Fonds ein. Ein Teil der Hilfsgelder soll möglicherweise zur Rettung einiger Drittligaklubs verwendet werden. Dazu hat sich die DFL bisher aber noch nicht abschließend geäußert.

Schutzvorkehrungen bei der Wiederaufnahme

Um Schutzmaßnahmen einzuhalten, ist geplant, regelmäßige Tests an Spielern, Trainern und Mitgliedern durchzuführen. Teilweise ist hierbei die Rede von einem Drei-Tage-Testrhythmus. Mit den Schnelltests soll die Sicherheit der Klubs gewährleistet werden. Sollten mehrere Spieler positiv getestet werden, kommt der Spielbetrieb – laut Aussagen von Markus Söder – sofort zum Erliegen.

Angesichts der strengen Vorschriften, die eingehalten werden müssen, wird vom klassischen Spielablauf mit Einlaufkindern, Mannschaftsfotos und Handshakes verzichtet. Zudem sollen die Mannschaften nicht zeitgleich durch den Spielertunnel laufen.

 

Schutzvorkehrungen bei der Wiederaufnahme der Bundesliga

  • Anreise mit mehreren Bussen & Transportern (vorherige Desinfektion muss garantiert werden)
  • Je nach Stadioninfrastruktur: Realisierung unterschiedlicher Wege zu den Kabinen
  • Aufwärmphasen der Mannschaften zeitlich anpassen (Vermeidung zeitgleicher Nutzung des Spielertunnels)
  • Kein klassisches Einlaufen der Teams (keine Einlaufkinder, keine Handshakes etc.)
  • Trainerbank ggf. erweitern, um Abstand zu gewährleisten
  • Pressekonferenz nach dem Spiel findet nur virtuell statt
  • Separate Anti-Doping-Räume
  • Abreise der Mannschaften zeitversetzt
  • Beachtung der hygienieschen Aspekte gem. Vorgaben der Task Force.

Aus dem Konzept der DFL Task Force entnommen

Wird die Corona-Testkapazität durch den Testrhythmus der DFL ausgeschöpft?

Laut Aussagen der DFL wird die Testkapazität durch die Wiederaufnahme des Spielbetriebs der 1. und 2. Bundesliga nicht ausgeschöpft. Nach den Zahlen der „ALM“ stehen knapp 640.000 Tests pro Woche zur Verfügung. Die DFL benötigt bei einem Bundesliga Re-Start knapp 25.000 Tests für die restliche Saison. Damit würden Kosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro entstehen.

 

Bundesliga Re-Start am 15.05. – Infos & Wettbasis-Prognose

Bei aller verständlicher Vorfreude bei den Fußballfans in der Bundesrepublik stehen die Chancen auf einen Wiederaufnahme des Spielbetriebes der Bundesliga am 16. Mai nicht sonderlich gut. Wenn die Entscheidung am 6. Mai fällt, sind dann nur noch 9 Tage zur Vorbereitung möglich und die Politik würde sich der Kritik der Doppelmoral ausgesetzt sehen.

Allerdings würde selbst der frühestmögliche Termin nur noch mit Englischen Wochen zu einem rechtzeitigem Saisonabschluss verhelfen.

Wettbasis bleibt am Ball und wird hier stets aktuelle Bundesliga Neustart-News rechtzeitig liefern, sobald Entscheidungen fallen.