Enthält kommerzielle Inhalte

Brügge vs. Porto, 18.10.2016 – Champions League

„Blauw-Zwart“ oder „Dragões“ - Wem gelingt der erste Sieg?

Belgium Brügge vs. Porto Portugal 18.10.2016, 20:45 Uhr – Champions League (3. Spieltag – Gruppe G) (Endergebnis 1:2)

Am Dienstagabend kommt es zwischen dem Club Brügge (Tabellenplatz 4, 0 Punkte) und dem FC Porto (Tabellenplatz 3, 1 Punkt) zum richtungsweisenden Duell der beiden noch sieglosen Mannschaften der Gruppe G.

Club Brügge verlor bislang beide Partien in dieser Saison und wartet noch auf den ersten Saisontreffer. Am ersten Spieltag gab es ein 0-3 zuhause gegen den englischen Meister Leicester City. Am zweiten Spieltag wurde es noch finsterer für den belgischen Champion. In der dänischen Hauptstadt Kopenhagen gingen die Belgier mit 0-4 unter. Brügge hat zudem zuhause vier der letzten fünf Europapokalpartien verloren (ein Sieg, vier Niederlagen). Keine guten Vorzeichen für das Duell gegen Porto. Die Portugiesen warten ebenfalls noch auf einen Sieg. Besonders das 1-1 am ersten Spieltag gegen Kopenhagen schmerzt. An Spieltag 2 gab es ein 0-1 auswärts bei Leicester. In den kommenden beiden Partien zwischen diesen Klubs wird sich zeigen, wer weiter im Rennen um ein Achtelfinalticket bleibt und für wen bestenfalls der dritte Rang noch möglich sein wird. Die Truppe von Nuno Espírito Santo konnte in dieser Spielzeit immerhin schon einen beachtlichen Auswärtserfolg landen. In der Champions League Qualifikation sicherte ein 3-0 Auswärtssieg im Stadio Olimpico gegen den AS Rom den Einzug in die Gruppenphase.

Gespielt wird am Dienstagabend im Jan-Breydel-Stadion in Brügge. Anpfiff ist zur gewohnten Champions League Zeit um 20:45 Uhr. Sky Sport überträgt live. Leiten wird die Partie der 44-jährige italienische Unparteiische Paolo Tagliavento.
 

 

Belgium Brügge – Statistik & aktuelle Form

Brügge Logo

Anfang des neuen Jahrtausends erlebte Brügge seine letztmals beste Phase. In der Champions League war der Klub aus der mittelalterlichen Stadt regelmäßig in der Gruppenphase vertreten. 2002 bis 2005 waren die Belgier dreimal in Folge in Europas Königsklasse mit von der Partie. 2003 warf Brügge in der Qualifikation den großen Favoriten Borussia Dortmund raus. In diesem Jahr nimmt Brügge erstmals seit der Spielzeit 2005/06 wieder an der Champions League Gruppenphase teil und beendete damit eine lange Durststrecke. Diese gab es auch in der nationalen Meisterschaft, ehe der Klub mit Trainer Michel Preud’homme im Vorjahr den ersten Meistertitel seit 2005 einfahren konnte. Die insgesamt 14. Meisterschaft für Club Brugge Koninklijke Voetbalvereniging, wie der Verein mit vollem Namen heißt. Einzig der Erzrivale Anderlecht (33 Titel) aus der Hauptstadt Brüssel gewann die Meisterschaft häufiger. Brügge führte im Vorjahr nach der regulären Saison die Tabelle an und ließ sich den Platz an der Sonne auch in den zehn Playoff Partien nicht mehr nehmen. Am Ende ging die Meisterschaft mit sieben Zähler Vorsprung auf Anderlecht nach Brügge.

„Wenn man die ganzen krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle sieht die wir haben, finde ich, es war eine gute Leistung. Es war hier vielleicht sogar unser bestes Spiel der letzten drei Jahre, aber das schlechtestes Ergebnis.“

Michel Preud’homme nach der Pleite in Charleroi

Somit qualifizierte sich „Blauw-Zwart“ (=Blau und Schwarz) direkt für die Königsklasse. Im Vorjahr scheiterte der Klub aus Westflandern als Vizemeister noch in den Champions League Playoffs an Manchester United (1-3, 0-4) und spielte wie so oft in den vergangen Jahren „nur“ Europa League. Dort nahm Brügge zwischen 2009 und 2013 jedes Jahr teil, einzig in der Spielzeit 2013/14 scheiterte Brügge bereits in der Qualifikation. Im Vorjahr kam Brügge nicht über die Gruppenphase hinaus, der SSC Neapel und Midtjylland aus Dänemark waren besser. Einzig Legia Warschau konnte der zweimalige Europapokalfinalist (1978 Europapokal der Landesmeister, 1976 UEFA Cup) hinter sich lassen. In der Saison 2014/15 erreichte Brügge noch das Viertelfinale der Europa League. Es war der größte Erfolg für Brügge auf europäischer Ebene seit dem Viertelfinale im Europapokal der Pokalsieger 1995. Nach aktuellem Stand wären in Brügge alle mächtig happy, ginge es im Februar in der Europa League weiter.

In der laufenden Saison legte Brügge einen Fehlstart hin. Zwar wurde im Juli der Supercup gegen Standard Lüttich mit 2-1 gewonnen, doch in der Liga gelangen in den ersten zehn Spielen nur fünf Siege und 16 Punkte (zudem ein Unentschieden, vier Niederlagen). In der Tabelle ist Brügge aktuell nur auf Rang 6 der 16 Mannschaften zählenden Jupiler League und somit immerhin in den Playoff Rängen. Erzrivale Anderlecht ist mit 21 Punkten Tabellenführer. Jedoch war in den letzten Wochen ein leichter Aufwärtstrend zu erkennen, denn Brügge gewann vier der letzten sechs Partien. Am Freitag bei der Niederlage gegen Charleroi war davon jedoch nichts zu sehen. Verzichten muss Trainer Michel Preud’homme auf die verletzten Laurens De Bock, José Izquierdo, Björn Engels und Lior Refaelov.

Beste Torschützen in der Jupiler League:

3 Tore: Jelle Vossen
3 Tore: José Izquierdo
1 Tor: Björn Engels

Voraussichtliche Aufstellung von Brügge:

Ludovic Butelle – Boli Bolingoli-Mbombo, Stefano Denswil, Benoît Poulain, Ricardo van Rhijn – Felipe Gedoz, Timmy Simons ©, Claudemir, Ruud Vormer – Hans Vanaken – Abdoulaye Diaby
Trainer: Michel Preud’homme

Letzte Spiele von Brügge:
14.10.2016 – Sporting Charleroi vs. Club Brugge 1:0 (Jupiler League)
02.10.2016 – Club Brugge vs. Gent 1:0 (Jupiler League)
27.09.2016 – FC Kopenhagen vs. Club Brugge 4:0 (Champions League)
23.09.2016 – Mouscron Peruwelz vs. Club Brugge 0:3 (Jupiler League)
20.09.2016 – Club Brugge vs. Lommel 3:1 (Pokal Belgien)

 

Kann Real Madrid gegen Legia Warschau einen Kantersieg landen?
Real Madrid – Legia Warschau, 18.10.2016 – Wettbasis.com Analyse

 

Portugal Porto – Statistik & aktuelle Form

Porto Logo

In Porto gab es am Ende der letzten Saison lange Gesichter. Vor allem wegen einem eigentlich nicht hinnehmbaren Rückstand von 15 Punkten auf Meister und Erzrivale Benfica Lissabon. Zudem verlor Porto das portugiesische Pokalfinale gegen Sporting Braga. Eine Saison zum Vergessen. Drei Jahre ohne Meistertitel sind für die „Dragoes“ (=die Drachen) eigentlich nicht akzeptabel. 2013/14 spielte Porto die schlechteste Saison seit langer Zeit. Die schlechteste Platzierung (3) seit 2010, die wenigsten Punkte (61) seit 1994. Porto war in den letzten Jahren die absolute Nummer 1 in Portugal und dominierte den Vereinsfußball in den letzten 30 Jahren fast nach Belieben. Zwischen 2003 und 2013 gewann Porto nur zweimal nicht den Meistertitel, wurde in der Zeit sogar Champions League Sieger mit Jose Mourinho. Keine Frage, dass das Imperium bei Platz 3 und 13 Zählern Rückstand auf Benfica zurückschlagen musste. Aber das gelang erneut nicht. Porto blieb auch die dritte Saison in Folge ohne Titel, während Erzfeind Benfica die dritte Meisterschaft in Serie einfahren konnte. Für Benfica die 35. Meisterschaft und der erste Titelhattrick seit 1975, 1976 und 1977. Porto verharrt bei 27 Meisterschaften.

„Wir wissen wie wichtig das Spiel gegen Brügge ist und ich werde das Team auswählen, wo ich fühle es ist das Beste. Keiner ist verletzt. Wir wollen uns verbessern und wir werden top vorbereitet in die Partie gehen.“

Porto Coach Nuno Espírito Santo vor der richtungsweisenden Partie in Belgien

In der Champions League lief es ebenfalls nicht gut. Nach drei Siegen und einem Unentschieden an den ersten vier Spieltagen, wurde durch Niederlagen gegen Kiew (zuhause, 0-2) und Chelsea (auswärts, 0-2) die sicher geglaubte Achtelfinalteilnahme noch leichtfertig aus der Hand gegeben. Hinter Chelsea und Kiew musste Porto als Dritter im Frühjahr in der Europa League weiter machen. Dort war Borussia Dortmund jedoch eine Nummer zu groß (0-2, 0-1). Ein so frühes Aus gab es in der Europa League noch nie. Wenn es in Europa ein solch frühes Aus gab, schied der Klub zumindest im Achtelfinale der Champions League aus. Die beiden Europa League Partien gegen den BVB erlebte Ex-Trainer Julen Lopetegui schon gar nicht mehr mit. Der Spanier musste nach eineinhalb titellosen Jahren seinen Hut nehmen. Nachfolger wurde José Peseiro, der zuvor in Ägypten Al-Ahly trainierte. Jedoch war nach Saisonende auch für Peseiro Schluss. Es übernahm im Sommer Nuno Espírito Santo. Ein ehemaliger Torhüter, der zweimal bei Porto als Spieler unter Vertrag stand (2002-2004, 2007-2010) und den Klub damit bestens kennt. Als Trainer war er nach seinem Abgang bei Valencia im November 2015 ohne Job.

Unter Santos meisterte Porto die Champions League Qualifikation gegen den AS Rom (1-1, 3-0). In der Meisterschaft rangiert Porto aktuell nach sieben Spieltagen auf Rang 2 mit drei Zählern Rückstand hinter Benfica. Die einzige Niederlage gab es gegen Sporting Lissabon, dem bislang einzigen Gradmesser der Saison. Ob Porto am Ende zurück auf den Thron kehren wird steht noch in den Sternen. Im Vorjahr war Porto nach 14 Runden ungeschlagen Tabellenführer, ehe der große Einbruch kam. Stark in Form ist derzeit Andre Silva, der in seinen letzten sechs Partien (für Klub und Nationalmannschaft) sieben Tore erzielen konnte. Diogo Jota erzielte vor der Länderspielpause gegen Nacional seinen ersten Hattrick. Mit 19 Jahren war er der jüngste Portugiese dem das für Porto gelang.

Beste Torschützen in der Liga NOS:

5 Tore: André Silva
3 Tore: Diogo Jota
1 Tor: Otávio

Voraussichtliche Aufstellung von Porto:

Iker Casillas – Alex Telles, Iván Marcano, Felipe, Miguel Layún – Danilo Pereira, Otávio, Héctor Herrera© – Óliver – André Silva, Diogo Jota
Trainer: Nuno Espírito Santo

Letzte Spiele von Porto:
15.10.2016 – Gafanha vs. Porto 0:3 (Taça de Portugal)
01.10.2016 – Nacional Funchal vs. Porto 0:4 (Liga NOS)
27.09.2016 – Leicester City vs. Porto 1:0 (Champions League)
23.09.2016 – Porto vs. Boavista 3:1 (Liga NOS)
18.09.2016 – Tondela vs. Porto 0:0 (Liga NOS)

 

10€ Champions League Gratiswette bei Comeon für den 3. Spieltag
5 Wetten im Vorfeld spielen & 10€ Freebet für die Königsklasse sichern

 

Belgium Brügge vs. Porto Portugal Direkter Vergleich

In der Spielzeit 1972/73 gab es das bislang einzige Aufeinandertreffen zwischen dem amtierenden belgischen Meister Club Brügge und dem portugiesischen Vorjahresdritten FC Porto. Es war die zweite Runde des UEFA Cups und Porto setzte sich mit 5-3 durch. Das Hinspiel im Estádio das Antas gewann Porto dank der Treffer von Abel Miglieti (Doppelpack) und Flávio Fonseca mit 3-0. Das Rückspiel in Brügge ging mit 3-2 an die Belgier. Die Tore erzielten damals Ruud Geels, John Thio und Nico Rijnders. Flávio Fonseca und Abel Miglieti trafen für Porto.

Zuhause ist Brügge seit vier Heimspielen gegen portugiesische Klubs ungeschlagen (drei Siege, ein Unentschieden). Das letzte Duell mit einem Klub aus Portugal gab es in der Europa League Gruppenphase 2012/13 gegen Martimo (2-0, 1-2). Porto verlor die ersten sechs Auswärtsspiele gegen belgische Mannschaften, ehe 2010/11 im Europa League Playoff der Bann mit einem 3-0 gegen Gent gebrochen wurde.

Prognose & Wettbasis-Trend Belgium Brügge vs. Porto Portugal

Der Favorit ist am Dienstagabend der FC Porto. Die Portugiesen enttäuschten bislang in der Gruppenphase komplett und holten bislang nur gegen Kopenhagen einen Punkt, der sich am Ende jedoch wie eine Niederlage anfühlte. Niederlage ist auch ein gutes Stichwort für Brügge. Der belgische Meister hat derzeit noch Probleme die Form des Vorjahres abzurufen.

 

Key-Facts – Brügge vs. Porto

  • Brügge hat vier der letzten fünf Europapokalpartien zuhause verloren (1S, 4N)
  • Brügge verlor keines der letzten 4 Heimspiele gegen portugiesische Klubs (3S, 1U)
  • Porto und Brügge sind in dieser Champions League noch ohne Sieg

 

In der Königsklasse bekamen die Belgier bislang noch keinen Bein auf den Boden. 0-3 gegen Leicester, 0-4 gegen Kopenhagen. Für Brügge wäre bereits ein Unentschieden gegen Porto ein Erfolg. Neben der fehlenden Form hat Brügge zudem mit zahlreichen Ausfällen zu kämpfen. Wir sehen Porto stärker und würden deshalb die Wettquoten für den Auswärtssieg wählen und wetten am Dienstag auf Porto.

 

Bet365 Euro Fussball Bonus: Bis zu 100% extra für Kombiwetten Tipps
Gilt auch für Spiele der Champions League!

 

Beste Wettquoten für Belgium Brügge vs. Porto Portugal 18.10.2016

Belgium Sieg Brügge: 4.60 @X-Tip
Unentschieden: 3.75 @Bet365
Portugal Sieg Porto: 2.00 @Interwetten

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Brügge / Unentschieden / Sieg Porto:

1: 22%
X: 27%
2: 51%

 

 

Beste Wettquoten für über/unter 2.5: 18.10.2016

Über 2,5 2,02 @ Bet365

Unter 2,5 1,87 @Unibet

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach die Champions League & das gewünschte Thema auswählen).
[TABLE_NEWS=2813]