Enthält kommerzielle Inhalte

Bayern München vs. Schalke 04 – 30.04.2011 – 32. Spieltag

Am Samstag, den 30. April 2011, treffen Schalke 04 und der FC Bayern München in der Allianz Arena aufeinander. Das vermeinliche Topspiel des 32. Spieltags findet in der bayrischen Landeshauptstadt statt. Am 32. Spieltag gibt es zwei Freitagsspiele, wohingegen kein Spiel am Sonntag statt finden wird.
Mittlerweile sind sogar Anti-Bayern-Fans für die Münchener, da in Deutschland der ein oder andere befürchtet, dass es mit den gerade erkämpften Vorteilen in der Fünf-Jahres-Wertung der UEFA schnell vorbei sein kann, wenn Hannover 96 die Bundesliga in der Champions League vertritt. Auch die Aussagen Mirko Slomkas bezüglich eines langfristigen Aufenthaltes seiner Mannschaft im oberen Drittel der Liga in den nächsten Jahren verwirrt, hat Hannover mit einem sehr ähnlichen Kader ein Jahr zuvor doch noch gegen den Abstieg gespielt. Der neutrale Bundesligafan ordnet das Ganze sicherlich etwas konservativer ein, ohne dabei die großartige Saison von Hannover 96 zu schmälern.

 

Bayern und Schalke treffen sich zum Kräftemessen!
Bayern – Schalke 10.02.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Schiedsrichter der Partie zwischen Bayern München und Schalke 04 ist Peter Gagelmann aus Bremen. Der Anstoß des Spiels wird um 18:30 Uhr erfolgen.

FC Bayern München:
Die Situation der Bayern in dieser Saison hat nichts mit üblichen Situationen der Bayern zu tun: Die Kontraste sind außergewöhnlich. Es ist soweit gekommen, dass die Anhänger des Rekordmeisters sich bei einer Niederlage des aktuellen Tabellenführers auswärts beim Tabellenletzten – Dortmund verlor in Mönchengladbach (0:1) – nicht darüber freuen, dass der Tabellenführer verloren hat, sondern darüber, dass der Tabellenletzte am nächsten Spieltag immer noch Ambitionen hat in Hannover zu gewinnen (!).
Das eigene Interesse besteht nur noch im Vergleich mit Hannover 96. Das ist die Mission: Die Saison vor Hannover 96 beenden. Dies ist in den vergangenen 20 Jahren vermutlich gefühlte 20 Mal geschehen, doch diesmal ist es überlebenswichtig. Fast wie andere um den Klassenerhalt bangen, bangt der Rekordmeister um die Königsklasse. Um den Königsklassenerhalt.
Jeder kennt das: Vor einer großen Investition überlegt man genau und vergleicht Preise. Wenn man dann eine Entscheidung gefällt hat, ist es umso bitterer, wenn sich der Preis dieser Entscheidung zu Ungunsten verändert hat. Das psychische Wohlbefinden der Führungsebene des FC Bayern München dürfte sich in dieser Woche nicht verbessert haben: Das Objekt der Begierde, Manuel Neuer, ist gegen Manchester United deutlich teurer geworden. Unter 20 Millionen wird man nicht wegkommen, nachdem Neuer im Spiel gegen Manchester United acht bis zehn 100%-Torchancen vereitelte.
Für die Bayern ist es wohl das Schlimmste, es nicht mehr in der eigenen Hand zu haben. Thomas Müller sagte nach dem Unentschieden in Frankfurt am letzten Wochenende: "Abhängigkeit ist kein gutes Gefühl." Die Angst ist durchaus real, denn Hannover spielt nur noch gegen Borussia Mönchengladbach, in Stuttgart und gegen Nürnberg. Ein schwieriges Restprogramm ist das nicht.
Im Grunde müssen sich die Bayern aber auf sich selbst konzentrieren, denn wer in Frankfurt beim Tabellenfünfzehnten nicht gewinnt, der muss die eigenen Ansprüche hinterfragen.
In den letzten beiden Heimspielen war man siegreich: Gegen Borussia Mönchengladbach tat man sich schwer (1:0), gegen Bayer Leverkusen überraschte man mit erfrischendem Offensivgeist (5:1). Auswärts hagelte es in Nürnberg (1:1) und in Frankfurt (1:1) Punktverluste. Wenn man ehrlich ist, muss man sich eingestehen, dass man in Frankfurt hätte verlieren müssen. Allein Gekas verhinderte einen Sieg seiner Mannschaft.
Personell fehlt Luis Gustavo. Der Ex-Hoffenheimer ist gelbgesperrt. Badstuber und van Buyten werden aller Voraussicht nach die Innenverteidigung bilden.

FC Schalke 04:
Ähnlich wie in München geht es Manuel Neuer auch auf Schalke: Die einen lieben ihn, die anderen stoßen ihn ab. Für ihn persönlich steht sehr viel auf dem Spiel. Wirklich klassifizieren kann man das allerdins nicht. Fakt ist, wenn Schalke gewinnen sollte, winkt Neuer in München die Europa League, die er aber auch auf Schalke spielen könnte, wenn die Knappen im Finale des DFB-Pokals den MSV Duisburg aus dem Weg räumen. Sollte Schalke in München verlieren, dann sollte es, wenn irgendwie möglich, nicht durch einen Torwartfehler begründet sein, da ansonsten die Diskussionen und Spekulationen hochkochen würden und die Weltklasse-Leistung von Manuel Neuer gegen Manchester United überschatten würden.
Alles in allem ist es sowieso fraglich, ob Trainer Ralf Rangnick, auf seine Topelf zurückgreift angesichts des Champions League Halbfinals in der nächsten Woche. Außerdem könnte dem Coach das Spiel in München ziemlich egal sein, wenn da nicht dieser implizierte Stellenwert im Kampf um den Torwart wäre. Neuer hat bekanntlich noch Vertrag bis 2012, könnte also noch eine Saison bei Schalke spielen.
Den Rest der Mannschaft wird eher die Niederlage zu Hause gegen Manchester United kümmern. Unter der Woche verlor man im Champions League Halbfinalhinspiel (0:2). Allerdings verlor man zurecht. Der Sieg von ManU war verdient und auch in dieser Hohe in Ordnung. Tendentiell hätte es eher eine höhrere NIederlage setzen müssen. Schalke hatte zwischendurch die Möglichkeit (beispielsweise Volley durch Jurado) die Sensation perfekt zu machen und Manchester ähnlich aus dem Rhythmus zu bringen wie zuvor Inter Mailand. Die Engländer waren jedoch deutlich stärker und hätten gegen jeden anderen Torwart ein Schützenfest veranstaltet.
Sportlich ist diese Bundesligsaison für Schalke 04 lange abgeschlossen. Man hat 40 Punkte auf dem Konto, steht im Niemandsland der Tabelle und spielt noch gegen Mainz und in Köln. Wirklich wichtig ist nur das Champions League Halbfinale und das Finale des DFB-Pokals, in dem sich die Knappen doch noch für die Europa League qualifizieren können.

Fazit:
Die Bayern sind klarer Favorit. Nicht, weil sie in den letzten Spielen überzeugt hätten, nicht weil ihre Leistungskurve einen Favoritenstatus erklären würde, sondern, weil Schalke schlicht weg bessere Dinge zu tun hat. Die 90 Minuten in der Allianz Arena haben für Schalke nur einen Wert in der Diskussion um Manuel Neuer. Sportlich hat man die Prioritäten längst auf andere Wettbewerbe gelegt. Es ist zu vermuten, dass die Motivation der Münchener deutlich höher sein wird als jene der Schalker – auch wenn sich das im Fußball von einem Moment auf den anderen ändern kann.

Quoten:
FC Bayern München: 1,33 @ victorchandler
Unentschieden: 5,50 @ bet365
FC Schalke 04: 10,50 @ victorchandler