Enthält kommerzielle Inhalte

Rangers-Legende Alan Hutton: „Müssen gegen Frankfurt mehr auf Angriff setzen“

Alan Hutton über Frankfurt - Glasgow

Karl-Heinz Fischer  17. Mai 2022
Frankfurt - Glasgow
Alan Hutton bei einem Rangers-Benefizspiel 2022. (© IMAGO / Shutterstock)

Aus dem Traum, im Europa League Finale am kommenden Mittwoch (18. 5., 21:00 Uhr) ein rein deutsches Finale zu sehen ist leider nichts geworden. Aber vielleicht ist das Endspiel Frankfurt – Glasgow sogar noch spannender.

Davon geht auf jeden Fall unser Beidfüßig Interview-Gast Alan Hutton aus. Der Rechtsverteidiger kam früh zu den Rangers und debütierte dort auch als Profi, bevor es ihn in die Premier League verschlug.

Der in seiner aktiven Zeit als „Schottischer Cafu“ Bekannte, spricht über seine Zeit bei den Rangers und in der Premier League, welche Fans die Rolle im Europa League Finale spielen und wieso er für ein angriffslustiges Spiel plädiert.

 

Europa League Sieger Quoten


Alan Hutton über Frankfurt – Glasgow: „Bedeutet mir persönlich alles“

Wir sprechen über die kommende Begegnung zwischen den Glasgow Rangers und Eintracht Frankfurt. Guten Tag, Mr. Hutton.

„Hallo, wie geht es Ihnen?“

Gut, danke! Ich freue mich sehr, Sie in unserem Münchner Studio begrüßen zu dürfen. Sie sind in Glasgow geboren und kletterten über die Jugendmannschaften bis zum Profi-Debüt. Wie viel bedeutet Ihnen dieses Finale gegen Eintracht Frankfurt persönlich?

„Es bedeutet alles. Wenn man in der Rangers-Geschichte zurückblickt, was zwischen 2012 und jetzt passiert ist. Es war ein langer Prozess, aber wir sind wieder dort, wo die Rangers-Familie hingehört. Und das ist dort, wo man ein großes europäisches Finale bestreiten kann.

Für mich als ehemaligen Spieler, der für die Rangers gespielt hat und als kleiner Junge zu ihnen kam, bedeutet das unglaublich viel, sie in so einem Endspiel zu sehen.“

Gehen wir zurück ins Jahr 2008. Da standen die Rangers im UEFA-Cup Finale. Sie waren damals aber schon gewechselt. Im Januar-Fenster gingen Sie zu den Tottenham Hotspur. Wäre es damals anders gelaufen, mit dem „Schottischen Cafu“ im Team.

„Ich hoffe natürlich, ich wäre in der Lage gewesen ihnen zu helfen. Aber es war auch ein süßer Abschied für mich, denn es war gut, in die Premier League zu Tottenham Hotspurs wechseln zu können.

Die Rangers machten ihren Weg und es war schwierig, zu Hause als Fan zu sitzen und zu wissen, dass ich Teil des Teams war in den vorherigen Runden. Wir wurden an diesem Finaltag von einer guten Zenit-Mannschaft geschlagen. Und ich denke schon, dass ich helfen hätte können, wenn ich geblieben wäre.“

Sie haben in England für ein paar große Clubs wie Nottingham, Tottenham und Aston Villa gespielt. Sie haben aber auch in Spanien für Mallorca gespielt. Was war Ihr Highlight als Spieler?

„Diese Frage wir mir häufig gestellt, ist aber schwierig. Für mich persönlich ist das Highlight, für meine Nationalmannschaft gespielt zu haben. Das war etwas ganz besonderes.

Dann die ersten vier Spiele für Tottenham Hotspur, als wir den Carling Cup (heute Carabao Cup) 2008 gewannen. Das ist der letzte Titel, den sie holen konnten. Seitdem haben sie keinen Pokal mehr geholt. Ein absolutes Highlight.

Ebenso natürlich auch, mit Aston Villa aufzusteigen. Es ist wirklich schwer, nur eines auszuwählen, aber das sind auf jeden Fall meine Karriere-Highlights.“

Profi Stationen von Alan Hutton

Verein Spiele Tore/Vorlagen
Aston Villa 202 3/8
Glasgow Rangers 107 3/9
Tottenham Hotspur 66 2/3
RCD Mallorca 17 -/-
AFC Sunderland 11 -/1
Bolton Wanderers 9 -/-
Nottingham Forest 7 -/1
Schottland 50 -/4

Letztes Jahr konnten die Rangers die Meisterschaft holen, in diesem Jahr waren die Celtics stärker. Was würden Sie zum Verhältnis zwischen Fans und Club sagen? Sind alle Augen auf dieses Finale gegen die Eintracht gerichtet?

„Ja. Alles ist auf dieses Finale ausgerichtet. Es war schwierig diese Saison, Celtic hat es verdient, Meister zu werden. Die Rangers zeigten nach einem guten Spiel in der Europa League in der Meisterschaft oft keine guten Leistungen.

Jetzt hat man die Möglichkeit, durch den Sieg in der Europa League direkt in die Champions League einzuziehen und auch die finanzielle Belohnung zu bekommen, die für die Entwicklung der Rangers sehr wichtig wäre.

Die Meisterschaft ist vorbei, Celtic hat das Rennen gemacht. Aber dieses Finale können die Rangers gewinnen und sich für die Champions League qualifizieren. Alles hängt jetzt davon ab.“

Trotz all der Verletzungen, besonders im Angriff, haben Sie es geschafft sich gegen Dortmund und Leipzig durchzusetzen. Ist das eine Qualität dieses Teams, all die Rückschläge auszugleichen?

„Es ist wirklich schwierig, wenn Alfredo Morelos und Kemar Roofe ausfallen. Aber Sie haben gezeigt, dass sie eine besondere Eigenschaft haben, die den Unterschied ausmacht: Den Willen hart für den anderen zu arbeiten.

Und manche Spieler, die eigentlich auf anderen Positionen spielen, haben gezeigt, dass sie auch im Angriff ihre Qualität haben. Fashion Sakala beispielsweise. Sie haben hart gearbeitet, um diese Ausfälle zu kompensieren.

Offensichtlich waren der vorherige Trainer Steven Gerrard und jetzt Giovanni van Bronckhorst sehr flexibel in ihren Aufstellungen und haben immer den richtigen Spieler zur richtigen Zeit gebracht.“

Auf welche Rangers-Spieler muss die Eintracht ganz besonders aufpassen?

„Die üblichen Verdächtigen. Ganz gefährlich ist James Tavernier. Obwohl er als Verteidiger spielt, führt er die Rangers Torjäger Liste in der Europa League an. Wenn er gut spielt, spielen die Rangers gut. Er ist sehr gefährlich aus der Distanz. Er hat noch ein paar Dinge verbessert.

Auf der anderen Seite ist Ryan Kent zu nennen. Er ist sehr schnell. Er kann links oder rechts vorbeiziehen und die Bälle in den Strafraum bringen. Beide sind sehr gefährlich und man sollte Sie nicht aus den Augen lassen.“

EL-Finale Frankfurt – Glasgow wird eine „unglaubliche Atmosphäre haben“

Wie wichtig wird der Torwart sein? Allan McGregor ist immerhin schon vierzig Jahre alt.

„Er ist ein sehr guter Rückhalt für die Rangers. Über die Jahre hat er, besonders im Europäischen Wettbewerb, viele Paraden gezeigt. Das ist dieses Jahr nicht anders.

Wenn er gefordert ist, dann ist er in der Regel da. Genau wie der Rest des Teams wird er in diesem Spiel alles geben.“

Sie haben bereits den Trainer Giovanni van Brockhorst erwähnt. Wie hat er es geschafft, das Team von Steven Gerrard zu übernehmen und sie bis ins Europa League Finale zu bringen? Das kam ja wirklich überraschend.

„Ja, er kam mitten in der Saison. Steven Gerrard hatte den ganzen Trainerstab mit zu Aston Villa genommen. Es war also keine einfache Zeit für die Rangers.

Was er aber gezeigt hat, war das taktische Know-How. Er hat die Taktik geändert und auf eine Fünferkette umgestellt. Er hat die Spieler auf andere Positionen gestellt, um das beste aus ihnen herauszuholen.

Das hat ihnen wirklich geholfen, sich gegen die Teams auf internationaler Ebene durchzusetzen.“

Es wird ein sehr spannendes Europa League Endspiel werden. Auch hier in Deutschland wäre jeder Fan gerne in Sevilla. Es werden sicher auch viele Glasgow-Fans vor Ort sein. Glauben Sie, dass eine Seite davon mehr profitiert, als die andere?

„Ich denke, es wird auf jeden Fall eine unglaubliche Atmosphäre sein. Ich habe die Eintracht Fans beim Heimspiel gesehen und wie großartig sie sind. Die Rangers Fans sind genau so.

Sie werden die Kurven der anderen anstacheln und ihre Mannschaft zum Sieg pushen wollen. Hoffentlich wird es eine großartige Atmosphäre für alle Zuschauer.“

Werden die Fans die Ibrox-Atmosphäre mit nach Sevilla bringen?

„Oh, ja! Die Stimmung im Ibrox, besonders gegen Leipzig, war unglaublich. Es war ein ganz besonderer Abend. Ich hoffe, wir können diese Stimmung wieder erzeugen.

Eintracht Frankfurt und ihre Fans werden genau das auch versuchen und wir werden einen tollen Abend haben.“

Wie sieht man die Eintracht in Schottland? Was hält man von Frankfurt, die ähnlich wie die Rangers, eigentlich keinen echten Superstar haben?

„Ich denke das Umfeld der Rangers respektiert diese Mannschaft sehr. Wenn man sich die Gruppenphase ansieht, haben sie dreimal gewonnen und dreimal unentschieden gespielt.

Zudem haben sie Barcelona und West Ham ausgeschaltet. Das waren keine leichten Gegner, das haben sie richtig gut gemacht.

Und Sie haben recht, sie sind den Rangers sehr ähnlich. Sie mussten sich durchkämpfen, aber man kommt nicht ins Finale, nur mit Glück. Man hat sich das Recht verdient, dort zu stehen.

Die Rangers werden gegen sie mit dem höchsten Respekt antreten. Mit dem Wissen, dass Frankfurt ein gutes Team ist, das bisher im Wettbewerb ungeschlagen ist. Es wird ein schwieriger Abend, aber auch die Rangers werden an sich glauben.“

Hutton über Europa League Finale: „Wird ein offenes und interessantes Spiel“

Sie sind ein Spieler, mit einer Menge Erfahrung, gerade in großen Spielen. Wie sollte die Herangehensweise der einzelnen Spieler und der Mannschaft, im Bezug auf dieses Finale, aussehen?

„Das ist eine interessante Frage, denn Giovanni van Bronckhorst musste gegen Dortmund und Leipzig eine defensivere Taktik wählen. Aber in einem Finale, muss man sein eigenes Spiel machen und mehr auf den Angriff setzen, als in den vorherigen Spielen.

Ich erwarte ein offenes Spiel. Eintracht Frankfurt wird ebenfalls den Weg nach vorne suchen. Es dürfte ein gutes Spiel werden, wo beide Mannschaften nach der Trophäe greifen.“

Wie haben Sie sich mental auf solche Spiele vorbereitet?

„Als Spieler war es anders. Ich habe das einfach als das nächste Spiel gesehen. Man überlässt den ganzen Hass den Fans und den Menschen im Umfeld. Man selber muss sich konzentrieren und sich auf seine Arbeit fokussieren.

Man muss sein ganz normales Spiel machen und es genießen. Darum geht es doch am Ende. Das ist wahrscheinlich der größte Fußball-Moment, den die meisten dieser Spieler jemals erleben werden. Sie müssen diesen Moment einfach genießen. Das wäre auch genau das, was ich den Spielern sagen würde.“

Erwarten Sie eher wenige Tore, oder ein offenes Spiel, mit viel Vorwärtsgang auf beiden Seiten?

„Ich hoffe, dass es ein offensives Spiel wird. Ich hoffe, dass beide Teams auf den Platz kommen um attraktiven Fußball zu spielen und ein paar Tore zu schießen.

Im Wettbewerb hat die Eintracht immer Tore geschossen. Genau so wie die Rangers, die auch in jedem Spiel in der Europa League getroffen haben.

Bei den Rangers habe ich immer das Gefühl, dass sie in der Lage sind, den Tor ins Netz zu befördern. Ich hoffe, dass beide Teams nach vorne spielen. Man muss es einfach versuchen und deshalb glaube ich, dass es ein offenes und interessantes Spiel wird.“

Haben Sie die Eintracht schon analysiert? Auf welchen Spieler schauen Sie besonders?

„Mit der tieferen Analyse habe ich tatsächlich erst vor kurzem angefangen. Aber ich habe die bisherigen Ergebnisse angesehen. In den nächsten Tagen werde ich versuchen, noch mehr über ihre Stärken und Schwächen herauszufinden.“

Mr. Hutton, es war wirklich eine Freude mit Ihnen dieses Gespräch zu führen. Geben Sie uns noch einen Tipp für das Finale. Wie wird es am Ende aussehen?

„Es war wirklich ein schöner Austausch mit Ihnen, aber ich muss trotzdem bei den Rangers bleiben. Ich erwarte ein offenes Spiel Frankfurt – Glasgow, . Deshalb sage ich, dass die Rangers mit 3:2 gewinnen werden. Es wird ein tolles Spiel.“

Noch einmal an den „Schottischen Cafu“: Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg für das Finale.

Danke, vielen Dank.

Interview: Carsten Fuß

Die besten Wettanbieter für Bundesliga Tipps

Kommerzieller Inhalt | 18+ | AGB gelten

Passend zu diesem Artikel:

Karl-Heinz Fischer

Karl-Heinz Fischer

Alter: 36 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Sportwetten.de

Nach einem Publizistik-Studium und mehreren Jahren als Sportjournalist, wechselte Karl-Heinz in die Wett-Industrie. Dort wurde er nach mehreren Jahren von der Wettbasis abgeworben und ist seither ein wichtiges und fixes Teammitglied unserer Redaktion.

Karl-Heinz ist hauptsächlich für die Beidfüßig Expertengespräche aktiv, aber auch bei den Wettanbietervergleichen lässt er seine Expertise und Erfahrungen einfließen. Privat wettet Karl-Heinz gerne auf die deutsche Bundesliga, bevorzugt Systemwetten.   Mehr lesen