Abfahrt Gröden Herren Ski Alpin 15.12.2018

Der Klassiker auf der Saslong

/
Svindal (Norwegen)
Svindal (Norwegen) © GEPA pictures

Italy Abfahrt Gröden Herren Ski Alpin 15.12.2018 – Favoriten, Wetten & Wettquoten (Endergebnis: Kilde wird Erster, Franz und Feuz folgen dahinter auf Platz zwei und drei.)

Es sind die großen Rennen, bei denen Legenden gemacht werden. Im Weltcup-Kalender der Herren gehören die Lauberhorn-Abfahrt in Wenger, die Streif in Kitzbühel, die Kandahar in Garmisch-Partenkirchen und die Saslong in Gröden dazu. Am Samstag ist es wieder so weit, wenn im italienischen Val Gardena die besten Abfahrer der Welt über kleine und große Mauern springen, die Ciaslat-Wiese entlangfahren und die Kamelbuckel bewältigen. Wer in Gröden gewinnt, der gehört zu den ganz Großen des alpinen Wintersports. Das gilt auch für den Super-G, der bereits am Freitag ausgetragen wurde, aber vor allem für die Abfahrt, die am Samstag die gesamte Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Am Freitag war wieder einmal Aksel Lund Svindal der Schnellste und sicherte sich mit dem Sieg im Super-G seinen insgesamt siebten Sieg auf der Saslong. Damit ist der Norweger auch in der Abfahrt der klare Favorit. Konkurrenz könnte vor allem aus dem eigenen Lager drohen, denn auch Kjetil Jansrud und Aleksander Aamodt Kilde haben am Freitag ein tolles Rennen abgeliefert und die Plätze drei und vier belegt. Lediglich der Italiener Christof Innerhofer verhinderte den totalen norwegischen Triumph mit seinem zweiten Platz. Am Samstag werden die Karten aber neu gemischt. Dann werden die Spezialisten in der Abfahrt noch etwas weiter vorne erwartet. Das gilt für den Schweizer Weltmeister Beat Feuz, aber auch für die versammelten Österreicher, die am Freitag etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind. Bei der Abfahrt der Herren in Gröden deuten die Wettquoten darauf hin, dass es durchaus einen Doppelsieg von Aksel Lund Svindal geben könnte. Dieses Kunststück ist ihm bereits 2015 bereits einmal gelungen. Aus deutscher Sicht bleibt wohl nur, Josef Ferstl die Daumen zu drücken, der im Vorjahr den Super-G gewann und am Freitag immerhin auf Platz fünf fuhr. Er ist die größte deutsche Speed-Hoffnung nach dem langfristigen Ausfall von Thomas Dreßen. Viel spricht aber dafür, dass wir auch am Samstag wieder einen norwegischen Sieg erleben werden. Wahrscheinlich macht es bei der Abfahrt der Herren in Gröden nur Sinn, seine Wetten auf einen erneuten Sieg von Aksel Lund Svindal zu platzieren. Der Start zur Abfahrt der Herren Gröden erfolgt am 15.12.2018 um 11:45 Uhr.

Abfahrt Gröden Herren Ski Alpin 15.12.2018 – beste Quoten *

Norway Aksel Lund Svindal: 4.50 @Interwetten
Austria Max Franz: 5.50 @Interwetten
Switzerland Beat Feuz: 7.00 @Interwetten
Austria Vincent Kriechmayr: 20.00 @Interwetten

(Wettquoten 14.12.2018 um 13:34 Uhr)

Die Favoriten bei der Abfahrt der Herren in Gröden

Switzerland Beat Feuz
Platzierung im Abfahrts-Weltcup 2018/19: 1.
Platzierung im Gesamtweltcup 2018/19: 7. (Stand 14.12.2018 vor dem Super-G)

Beat Feuz kann mit seinen Auftritten auf der Saslong bisher nicht zufrieden sein. Im Training lief es schon nicht immer rund und auch im Super-G am Freitag fuhr der Abfahrtweltmeister der Musik hinterher und landete am Ende sogar außerhalb der Top Ten. In der Abfahrt ist er aber noch einmal deutlich stärker einzuschätzen. In der letzten Saison holte er sich in dieser Disziplin die kleine Kristallkugel und liegt auch heuer in der Abfahrtwertung wieder an erster Stelle. Bei der Abfahrt in Lake Louise landete der Schweizer auf dem sechsten Platz, holte sich anschließend in Beaver Creek aber seinen ersten Saisonsieg und insgesamt achten Weltcuperfolg in der Abfahrt. Gröden war bis hierhin aber nicht sein bevorzugtes Pflaster. 2014 und 2017 landete es bei seinen besten Auftritten auf der Saslong zweimal nur auf dem achten Platz. Damit ist der Führende in der Disziplinwertung nicht der Top-Favorit am Samstag.

Austria Max Franz
Platzierung im Abfahrts-Weltcup 2018/19: 2.
Platzierung im Gesamtweltcup 2018/19: 2. (Stand 14.12.2018 vor dem Super-G)

Neben Beat Feuz ist Max Franz der zweite Abfahrtssieger des noch jungen Winters. Der Österreicher konnte beim ersten Rennen in Lake Louise seinen insgesamt zweiten Weltcupsieg in dieser Disziplin feiern. Nach seinem Sieg im Super-G von Beaver Creek galt er als ganz heißes Eisen für das Rennen am Freitag auf der Saslong, zumal er auch im Training einen hervorragenden Eindruck hinterlassen hat. Im Rennen lief es dann aber nicht so rund und für den 29-Jährigen reichte es nicht einmal für einen Platz in den Top Ten. So wie wir den Österreicher aber kennen, wird er am Samstag noch einmal voll angreifen. Dass er in Gröden eigentlich bestens unterwegs ist, hat er bereits vor zwei Jahren unter Beweis gestellt, als er auf der Saslong das erste Weltcuprennen überhaupt in seiner Karriere gewinnen konnte. Auch wenn Max Franz im Super-G verwachst hat, können wir uns vorstellen, bei der Abfahrt der Herren in Gröden die Quoten auf einen Sieg des Österreichers zu nutzen.

Austria Vincent Kriechmayr
Platzierung im Abfahrts-Weltcup 2018/19: 3.
Platzierung im Gesamtweltcup 2018/19: 4. (Stand 14.12.2018 vor dem Super-G)

Es ist schon merkwürdig, wie viele Favoriten am Freitag im Super-G weit hinter ihren Möglichkeiten geblieben sind. Offenbar ging die Mannschaftstaktik der Österreicher insgesamt gar nicht auf, denn kein einziger Fahrer des ÖSV-Teams lag im Bereich des Podiums. Auch Vincent Kriechmayr hatte sich mehr vorgenommen, zumal er in dieser Saison im Super-G von Lake Louise bereits Zweiter wurde; er schaffte es am Freitag nicht einmal in die Top Ten. Vielleicht gelingt es ihm, am Samstag in der Abfahrt eine Schippe draufzulegen, doch sicher ist, dass die Österreicher dort eine andere Linie fahren müssen, um ganz vorne zu landen. Vincent Kriechmayr kann das, wenngleich er in der Abfahrt von Val Gardena zuletzt große Probleme hatte. 2015 fuhr er auf der Saslong einmal auf Rang sieben, in den letzten beiden Jahren landete er aber weit im geschlagenen Feld. Von daher denken wir nicht, dass wir in der Abfahrt der Herren in Gröden die Quoten auf einen Sieg von Vincent Kriechmayr dringend hervorheben müssen.

Norway Aksel Lund Svindal
Platzierung im Abfahrts-Weltcup 2018/19: 4.
Platzierung im Gesamtweltcup 2018/19: 6. (Stand 14.12.2018 vor dem Super-G)

Der große Aksel Lund Svindal wird auch im Alter von 35 nicht langsamer oder gar müde. Trotz der jungen und starken Konkurrenz gilt heute noch, was seit über einem Jahrzehnt Bestand hat. Wer ein Speedrennen gewinnen will, der muss sich erst einmal am Norweger vorbeischieben. Mit seinem Sieg am Freitag im Super-G hat er seinen Rekord auf der Saslong noch einmal ausgebaut. Sieben Triumphe stehen für Aksel Lund Svindal bei diesem Klassiker bis heute zu Buche. Das ist eine sagenhafte Ausbeute, die ihn am Samstag zum großen Favoriten macht. Er kennt die Strecke wie kaum ein anderer und wird die beste Linie für ein weiteres erfolgreiches Rennen bereits im Kopf haben. Nach 2015 könnte er ein weiteres Mal einen Doppelerfolg auf der Saslong feiern. Aksel Lund Svindal ist der Top-Favorit und von daher könnte es in der Abfahrt von Gröden durchaus Sinn ergeben, Wetten auf einen weiteren Triumph des Norwegers zu platzieren.

Welche Sportwetten Anbieter bieten Cash Out an?
Wettanbieter mit Cash Out-Option – Übersicht

 

Außenseiter bei der Abfahrt der Herren in Gröden

Der Super-G hat gezeigt, wer in diesem Jahr auf der Saslong am besten zurechtkommt. Neben Aksel Lund Svindal müssen wir auf jeden Fall Kjetil Jansrud und Alexander Aamodt Kilde im Blick haben. Beide Norweger haben in den letzten Jahren schon tolle Resultate in Gröden abgeliefert. Mit den Plätzen drei und vier im Super-G sind sie am Samstag wahrscheinlich mehr als aussichtsreiche Kandidaten. Allerdings dürften beide im Super-G etwas stärker einzuschätzen sein als in der Abfahrt. Im Blickfeld muss zudem der Lokalmatador Christof Innerhofer sein. Der Italiener hat sich zuletzt häufig als Trainingsweltmeister entpuppt, doch auf der Saslong hat er im Super-G mit Rang zwei ein tolles Resultat hingelegt. Vielleicht muss man Christof Innerhofer nun auch am Samstag in der Abfahrt zum engeren Kreis der Favoriten zählen. Aus dem deutschsprachigen Raum dürfen wir außerdem darauf hoffen, dass Matthias Mayer, Hannes Reichelt und vielleicht ebenfalls Josef Ferstl oder Andreas Sander auf sich aufmerksam machen werden.

Prognose & Wettbasis-Trend – Italy Abfahrt der Herren in Gröden

Im Super-G hatten wir schon damit gerechnet, dass Aksel Lund Svindal weit vorne mit dabei sein wird. Allerdings haben wir den Favoritenkreis schon breiter gefächert und wären nicht überrascht gewesen, wenn der Norweger Dritter oder Vierter geworden wäre. Nun hat er aber seinen siebten Triumph auf der Saslong gefeiert. Eingangs sprachen wir davon, dass die Sieger bei den großen Abfahrten zu Legenden werden. Aksel Lund Svindal ist inzwischen eine Super-Legende. Auch am Samstag ist er der Mann, der zu schlagen sein wird. Wir denken, dass es aber sinnvoll sein könnte, in der Abfahrt der Herren in Gröden die Quoten auf einen weiteren Sieg des Norwegers im Auge zu behalten. Nehmen wir nur den Super-G als Referenz, dann wird er von seinen beiden Landsleuten Kjetil Jansrud und Alexander Aamodt Kilde sowie dem Italiener Christof Innerhofer gejagt.

 

Key-Facts – Italy Abfahrt der Herren in Gröden Wetten

  • Mit sieben Siegen ist Aksel Lund Svindal der erfolgreichste Rennfahrer auf der Saslong.
  • Die Norweger haben mit drei Fahrern unter den Top Vier am Freitag im Super-G voll überzeugt.
  • Österreich blieb im Super-G hinter den Erwartungen zurück, hat aber vier bis fünf Fahrer, die in der Abfahrt um den Sieg kämpfen können.

 

Wir denken allerdings, dass die Österreicher auf ihrem eher mäßigen Auftritt vom Freitag gelernt haben werden und am Samstag wieder voll angreifen. Die besten Chancen sehen wir da bei Max Franz, der vor zwei Jahren auf der Saslong gewonnen hat und auch im Training unter der Woche bärenstark war. Deshalb werten wir den Super-G des Österreichers als Ausrutscher. Max Franz ist aus unserer Sicht der größte Konkurrent von Aksel Lund Svindal. Natürlich dürfen wir Beat Feuz nicht vernachlässigen, aber dennoch denken wir, dass der Schweizer, der auf der Saslong meistens Probleme hatte, auch am Samstag dort nicht triumphieren wird. Wir rechnen mit einem Zweikampf zwischen Aksel Lund Svindal und Max Franz und lehnen uns an dieser Stelle wieder einmal aus dem Fenster. Wir würden in der Abfahrt der Herren in Gröden wohl darauf wetten, dass Max Franz am Ende ganz oben auf dem Treppchen stehen wird.

Preise im Gesamtwert von 200.000€!
Interwetten Adventskalender 2018

 

Italy Abfahrt der Herren in Gröden – Beste Wettquoten * für den Sieg

Norway Aksel Lund Svindal: 4.50 @Interwetten
Austria Max Franz: 5.50 @Interwetten
Switzerland Beat Feuz: 7.00 @Interwetten
Norway Kjetil Jansrud: 8.00 @Interwetten
Italy Christof Innerhofer: 8.00 @Interwetten
Austria Matthias Mayer: 15.00 @Interwetten
Norway Aleksander Aamodt Kilde: 15.00 @Interwetten
Austria Vincent Kriechmayr: 20.00 @Interwetten
Switzerland Mauro Caviezel: 20.00 @Interwetten
Austria Hannes Reichelt: 50.00 @Interwetten
Germany Andreas Sander: 50.00 @Interwetten
Germany Josef Ferstl: 50.00 @Interwetten
Austria Otmar Striedinger: 75.00 @Interwetten

(Wettquoten 14.12.2018 um 13:34 Uhr)

Hier bei Interwetten Ski Alpin tippen!