Abfahrt Garmisch-Partenkirchen Herren Ski Alpin 27.01.2017 – Infos, Favoriten & Quoten

Statt Lauberhorn nun Kandahar

/
Kjetil Jansrud (Norwegen)
Kjetil Jansrud (Norwegen) © GEPA pic

Germany Abfahrt Garmisch-Partenkirchen Herren Ski Alpin 27.01.2017, Wetten – Infos, Favoriten & Quoten (Endstand – Überraschungssieger Travis Ganong aus den USA gewinnt vor Jansrud und Fill. Reichelt belegt den 4. Platz)

Das Wetter meint es in diesem Winter nicht gut mit den Speed-Spezialisten des alpinen Weltcups. Die beiden Abfahrten in Lake Louise und Beaver Creek mussten zu Beginn des Winters wegen Schneemangels abgesagt werden. Wegen starken Windes fiel die Abfahrt im italienischen Santa Catarina aus. Während diese drei Absagen zu verkraften gewesen wären, ist es doch schon sehr bitter, dass die Lauberhorn-Abfahrt in Wengen wegen widriger Wetterbedingungen nicht ausgetragen werden konnte. Wenn man auf die Klassiker verzichten muss, dann ist das natürlich sehr schade. Die Verantwortlichen bei der FIS haben aber schnell reagiert und so gibt es für Fahrer und Fans zumindest ein kleines Trostpflaster. Am Freitag wird die abgesagte Abfahrt von Wengen nämlich auf der Kandahar von Garmisch-Partenkirchen nachgeholt.

Damit kommen die Speed-Fahrer an diesem Wochenende so richtig auf ihre Kosten, denn am Samstag findet ja auch noch die ursprünglich geplante Abfahrt auf der Kandahar statt, ehe am Sonntag dann ein Riesentorlauf auf dem Programm steht. Für die besten Abfahrer ist es bereits die Generalprobe für die Weltmeisterschaft, die in zwei Wochen in St. Moritz über die Bühne gehen wird. Von daher werden sich die Favoriten alle noch einmal zeigen wollen. Und natürlich geht es auch für viele Fahrer noch um die persönliche Qualifikation für die WM. In der Abfahrt am Freitag wird das Favoritenfeld sehr breit sein. Die Italiener um Streif-Sieger Dominik Paris und Peter Fill dürfen sicher ebenso vorne erwartet werden wie Vorjahressieger Aleksander Aamodt Kilde und Kjetil Jansrud aus Norwegen. Hinzu kommen noch einige starke Österreicher und Franzosen. Aus deutscher Sicht liegt ein möglicher Heimsieg allerdings fern jeglicher Realität. Schade ist, dass Aksel Lund Svindal wegen einer wieder aufgebrochenen Knieverletzung die Saison bereits wieder beenden musste. Ihn hätte man sicherlich auch auf dem Zettel haben müssen. Aber auch so verspricht die Kandahar-Abfahrt am Freitag und auch am Samstag sehr spannend zu werden. Der Startschuss zum Abfahrtslauf der Herren in Garmisch-Partenkirchen erfolgt am 27.01.2017 um 13:05 Uhr.
 

Erste Wette gewinnen oder Gratiswette bis zu 100€ erhalten
Bwin 100 Euro Jokerwette für Neukunden!

 

Germany Die Favoriten auf den Sieg bei der Abfahrt in Garmisch-Partenkirchen

Italy Dominik Paris
Position im Abfahrts-Weltcup 2016/17: 1.
Position im Gesamtweltcup 2016/17: 8.

Die Weltcupwertung in der Abfahrt ist im Prinzip nicht sonderlich aussagefähig, denn bis heute wurden erst drei Abfahrtsrennen in diesem Winter absolviert. Ganz vorne liegt derzeit der Italiener Dominik Paris, der auch mit der besten Form in Garmisch-Partenkirchen an den Start gehen wird. Immerhin hat der Italiener am vergangenen Wochenende seinen zweiten Abfahrtsieg auf der legendären Streif feiern können. Damit ist er sicherlich nun auch auf der Kandahar favorisiert, wenngleich er in diesem Winter in Gröden beispielsweise auch nur auf Position 25 ins Ziel kam. In Garmisch stand Dominik Paris im Weltcup noch nie auf dem Podium. Bei den letzten vier Rennen platzierte er sich aber dreimal unter den besten acht. Wenn alles gut läuft, dann könnte der Carabinieri vielleicht seinen zweiten Sieg in Serie feiern. Die Aussichten dürften gar nicht so schlecht stehen, wenngleich die Konkurrenz in der Abfahrt im Augenblick schon sehr groß ist.

Italy Peter Fill
Position im Abfahrts-Weltcup 2016/17: 3.
Position im Gesamtweltcup 2016/17: 18.

Mit Peter Fill kommen wir gleich zum nächsten Fahrer aus der starken italienischen Mannschaft. In der ersten Abfahrt des Winters fuhr der 34jährige in Val d’Isere gleich auf den zweiten Platz und unterstrich seine Ambitionen in diesem Winter damit deutlich. Analog zu Dominik Paris kam aber auch Peter Fill beim Heimrennen in Gröden nicht zu Recht und landete dort nur auf Platz 22. Auf der Streif zeigte dich der Italiener dann wieder von seiner guten Seite und verpasste sein zweites Podium des Winter mit Rang vier nur knapp. Vielleicht kann er auf der Kandahar nun wieder in diesem Bereich landen. Allerdings liegt ihm die Piste in Garmisch nicht sonderlich. Schon im Jahr 2005 holte er sein bestes Resultat, als er auf Position neun landete und zum einzigen Mal unter den Top Ten blieb. Vielleicht können wir Peter Fill deshalb auch auf der Liste der Top-Favoriten an diesem Freitag streichen.

France Adrien Theaux
Position im Abfahrts-Weltcup 2016/17: 4.
Position im Gesamtweltcup 2016/17: 26.

Der Franzose ist schon seit einigen Jahren in der Weltspitze mit dabei. Allerdings gewinnt er nur etwa alle zwei Jahre einmal ein Rennen, und zwar nur in den ungeraden Jahren. Das könnte bedeuten, dass er vielleicht 2017 wieder einmal eine Abfahrt gewinnt. Er war in diesem Winter immerhin einer der konstantesten Fahrer. Bei allen drei Rennen der Saison war er am Ende im Klassement unter den besten Sieben zu finden. In Val d’Isere landete er auf Platz fünf. In Val Gardena konnte er sich dann sogar auf Rang vier verbessern und in Kitzbühel fuhr er am letzten Wochenende auf den siebten Platz. In Garmisch kam der 32jährige über viele Jahre aber gar nicht gut zu Recht. Erst im letzten Winter holte er mit dem fünften Platz sein mit Abstand bestes Resultat auf der Kandahar. Vielleicht kann er sich heuer in ähnlichen Gefilden platzieren.

Canada Erik Guay
Position im Abfahrts-Weltcup 2016/17: 5.
Position im Gesamtweltcup 2016/17: 19.

Mit Fug und Recht können wir Erik Guay als Spezialisten für die Kandahar bezeichnen, denn der Kanadier hat dort bereits 2007 die Abfahrt gewonnen und holte sich auch 2010 den Sieg im Super-G. Das ist aber noch nicht alles, denn 2011 wurde ja die alpine Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen ausgetragen. Und wer wurde seinerzeit Weltmeister in der Abfahrt? Richtig, Erik Guay. Er ist ohnehin ein Spezialist für die ganz großen Rennen. Er liebt die Klassiker und natürlich die großen Meisterschaften, wo es um Medaillen geht. Von daher ist er gerade voll in seinem Element. In allen drei Abfahrten des Winters war er vorne mit dabei und landete auf den Plätzen sechs (Val d‘Isere und Kitzbühel) und fünf (Gröden). Mit ihm ist am Freitag in Garmisch auf jeden Fall zu rechnen. Für uns ist der Kanadier mehr als ein Außenseitertipp.
 

Sportwetten Steuer sparen & 5% mehr Gewinn einfahren!
Gebührenfrei bei Tipico wetten!

 
Norway Kjetil Jansrud
Position im Abfahrts-Weltcup 2016/17: 6.
Position im Gesamtweltcup 2016/17: 4.

Kjetil Jansrud ist aktuell sicherlich einer der komplettesten Fahrer in den Speed-Disziplinen. Er hat schon viele große Rennen in seiner Karriere gewonnen, unter anderem in Kitzbühel und Wengen. In Garmisch-Partenkirchen stand er allerdings noch nie ganz oben auf dem Podium. In den letzten Jahren hat der Norweger die größeren Erfolge im Super-G gefeiert, wo er auch der amtierende Olympiasieger ist. Vier seiner letzten fünf Weltcupsiege holte Kjetil Jansrud im Super-G. In diesem Winter gewann er allerdings auch bereits die Abfahrt von Val d’Isere. Danach ging es in dieser Disziplin aber deutlich bergab, denn in Gröden schaffte er es mit Platz elf nicht einmal in die Top Ten und in Kitzbühel hatte er am letzten Wochenende komplett verwachst. Und dennoch ist Kjetil Jansrud einer, den man immer im Visier haben sollte, wenn es um Siege in der Abfahrt und im Super-G geht.

Austria Max Franz
Position im Abfahrts-Weltcup 2016/17: 7.
Position im Gesamtweltcup 2016/17: 13.

Neben Kjetil Jansrud und Dominik Paris ist Max Franz der dritte Abfahrtssieger in diesen Winter. Der Erfolg in Gröden war allerdings der erste Weltcupsieg überhaupt für den 27jährigen. Nach seinem Sieg ist er mit großen Selbstvertrauen in Kitzbühel angetreten. In der Heimat hatte er sich aber offensichtlich zu viel vorgenommen, denn nach einem Fahrfehler schied er aus. Wenn man dann seinen 21. Platz in der Abfahrt von Val d’Isere hinzuaddiert, dann war die Saison des Österreichers in der Abfahrt bis hierhin doch eher durchwachsen. Aber Max Franz ist einer, der dennoch in Garmisch wieder Vollgas gibt und sich von schlechten Rennen nicht sonderlich beeinflussen lässt. Die Kandahar ist bis hierhin aber sicher noch nicht seine Lieblingsstrecke, denn eigentlich platziert er sich dort immer so um Rang zehn herum. Mal schauen, ob das am Freitag anders wird.

France Valentin Giraud Moine
Position im Abfahrts-Weltcup 2016/17: 8.
Position im Gesamtweltcup 2016/17: 25.

In der Abfahrt wird ja landläufig behauptet, dass man über eine gewisse Erfahrung verfügen muss, wenn man dauerhaft um Siege mitfahren will. Über große Erfahrung kann der 24jährige Franzose noch nicht verfügen, denn er ist noch relativ neu im Weltcup. Bisher schaffte er es in seiner Karriere zweimal auf das Podium. Fast hätte er sich in der letzten Woche seinen Ritterschlag auf der Streif abgeholt, als er mit Startnummer 24 noch auf den zweiten Platz vorfuhr. Die Form scheint bei dem Franzosen also zu stimmen. Vielleicht kann er das tolle Resultat von Kitzbühel nun auch in Garmisch-Partenkirchen bestätigen. Bisher hat er aber noch keine guten Erinnerungen an die Kandahar. 2015 landete er dort auf Platz 31 und im letzten Jahr schied er aus. Ein überzeugender Lauf am Freitag wäre insgesamt gesehen wohl schon eine kleine Überraschung.

Norway Aleksander Aamodt Kilde
Position im Abfahrts-Weltcup 2016/17: 12.
Position im Gesamtweltcup 2016/17: 7.

So richtig ist Aleksander Aamodt Kilde in dieser Saison in der Abfahrt noch nicht in Schwung gekommen. Die Plätze neun in Val d’Isere und sechs in Gröden waren zwar so weit in Ordnung, doch in Kitzbühel konnte er den Erwartungen nicht standhalten. Am Ende fuhr er am vergangenen Wochenende auf der Streif nur auf den 24. Rang. Das war schon ein herber Rückschlag, zumal er im Training noch die Bestzeit gefahren ist. Nun wird der Norweger aber in Garmisch-Partenkirchen wieder voll angreifen, denn dort konnte er im Vorjahr seinen ersten und bisher einzigen Abfahrtssieg im Weltcup holen. Dabei war er zum ersten Mal überhaupt auf der Kandahar am Start. Garmisch dürfte jetzt genau das richtige Pflaster für Aleksander Aamodt Kilde sein, um sich vor der WM in St. Moritz noch einmal Selbstvertrauen zu holen. Für uns ist der Norweger auf jeden Fall ein Kandidat für den Sieg.
 

80€ einzahlen & 40€ als Bonus kassieren
50% Bonus bis 40€ bei 10bet

 

Prognose & Wettbasis-Trend – Germany Abfahrt Garmisch-Partenkirchen Herren Ski Alpin 27.01.2017

Am Freitag gibt es in der Abfahrt von Garmisch-Partenkirchen derart viele Anwärter auf den Sieg, dass wir hier nicht einmal alle im Detail vorstellen konnten. Matthias Mayer, Beat Feuz oder Hannes Reichelt dürften auf der Kandahar mit Sicherheit auch gute Optionen sein, wenn man seine Wetten auf einen möglichen Sieger platzieren will. Darüber hinaus sind natürlich mit Dominik Paris, Max Franz und Kjetil Jansrud die drei Sieger dieses Winters die wohl heißesten Eisen. Alexander Aamodt Kilde wird den Ausrutscher von Kitzbühel nun in Garmisch vergessen lassen wollen. Als Vorjahressieger muss man natürlich auch den Norweger auf dem Zettel haben. Wir denken aber fast, dass Erik Guay an diesem Wochenende der beste Tipp für erfolgreiche Wetten sein könnte. Die Kandahar ist die Lieblingspiste des Kanadiers, der dort bereits eine Abfahrt und einen Super-G im Weltcup gewinnen konnte.

 

Key-Facts – Germany Abfahrt Garmisch-Partenkirchen Herren Ski Alpin 27.01.2017

  • Max Franz, Kjetil Jansrud und Dominik Paris hießen die drei bisherigen Sieger der Weltcup-Abfahrten in diesem Jahr.
  • Mit Aleksander Aamodt Kilde wird sich auch der Vorjahressieger gute Chancen auf den erneuten Sieg auf der Kandahar ausrechnen.
  • Erik Guay konnte schon zwei Weltcuprennen in Garmisch gewinnen und wurde auf dieser Strecke 2011 Abfahrts-Weltmeister.

 

Überdies dürfen wir aber nicht vergessen, dass er sich in Garmisch im Jahr 2011 auch zum Abfahrtsweltmeister krönte. Wenn wir einen Blick auf die Wettquoten werfen, dann fällt schon auf, dass die Quoten auf den Sieger zum einen sehr hoch sind, und zum zweiten, dass sehr viele Sportler Wettquoten von unter 20,00 vorweisen können. Es kann also alles passieren, und um mit seinen Wetten erfolgreich zu sein, wird man sicherlich das Quäntchen Glück benötigen. Wir lassen uns aber dennoch zu einer Prognose hinreißen. Gerade in der Abfahrt kann man aber auch katastrophal daneben liegen. Wir würden aber dennoch versuchen, die hohen Quoten auszunutzen, und würden am ehesten auf einen Sieg von Erik Guay wetten.

Beste Wettquoten für den Sieger bei der Abfahrt der Herren in Garmisch-Partenkirchen 27.01.2017

Norway Kjetil Jansrud: 8.00 @Bet365
Austria Matthias Mayer: 8.00 @Bet365
Austria Max Franz: 8.00 @Bet365
Switzerland Beat Feuz: 8.00 @Bet365
Norway Aleksandr Aamodt Kilde: 8.00 @Bet365
Italy Dominik Paris: 8.00 @Bet365
Austria Hannes Reichelt: 15.00 @Bet365
Italy Peter Fill: 15.00 @Bet365
France Adrien Theaux: 15.00 @Bet365
Canada Erik Guay: 15.00 @Bet365
Switzerland Carlo Janka: 15.00 @Bet365
France Valentin Giraud Moine: 21.00 @Bet365
Austria Vincent Kriechmayr: 67.00 @Bet365
Switzerland Patrick Küng: 101.00 @Bet365
Germany Andreas Sander: 101.00 @Bet365
Austria Klaus Kröll: 201.00 @Bet365
Austria Otmar Striedinger: 201.00 @Bet365
Austria Romed Baumann: 201.00 @Bet365

Wettquoten vom 25.01.2017 um 18:00 Uhr