Enthält kommerzielle Inhalte

Abfahrt Garmisch-Partenkirchen Damen Ski Alpin 03.02.2018

Letztes Kräftemessen vor Pyeongchang

Germany Abfahrt Garmisch-Partenkirchen Damen Ski Alpin 03.02.2018 – Infos, Favoriten & Wettquoten (Endergebnis: Vonn schlägt Goggia mit hauchdünnem Abstand. Hütter darf den dritten Podestplatz feiern.)

Einige Wintersportler haben sich bereits auf den Weg in Richtung Pyeongchang gemacht. Die meisten Wintersportarten haben bereits eine Pause eingelegt, damit die Athleten nach Südkorea reisen und sich vor Ort noch an die klimatischen Bedingungen gewöhnen können. Die alpinen Damen haben aber noch ein Rennwochenende in Europa hinter sich zu bringen. In Garmisch-Partenkirchen stehen am Samstag und am Sonntag zwei Abfahrten, am Samstag eine Sprint-Abfahrt mit zwei Durchgängen und am Sonntag dann ein reguläres Rennen, auf dem Programm. Es ist das letzte Kräftemessen vor den Olympischen Spielen. Hier und da geht es noch um die Qualifikation für Pyeongchang. Es geht aber primär darum, sich der Konkurrenz noch einmal von der besten Seite zu zeigen, um sich bestmöglich für die Olympischen Rennen in Position zu bringen.

Inhaltsverzeichnis

Außerdem geht es um Weltcuppunkte, denn gerade in der Abfahrt geht es in der Disziplinwertung richtig eng zu. Mindestens fünf Damen dürfen sich berechtigte Hoffnungen machen, die kleine Kristallkugel zu gewinnen. Das bedeutet, dass eben jene fünf Frauen auch die großen Favoritinnen am Samstag auf der Kandahar wären. Sofia Goggia aus Italien, die US-Amerikanerin Lindsey Vonn, Tina Weirather aus Liechtenstein sowie die Österreicherin Cornelia Hütter dürfen in Garmisch vorne erwartet werden. Mikaela Shiffrin hat sich entschieden, auf die Rennen in Garmisch zu verzichten und sich bereits auf Olympia vorzubereiten. Die Schweiz schickt mit Michelle Gisin und Lara Gut ebenfalls zwei aussichtsreiche Kandidatinnen ins Rennen und dann ist da noch die Lokalmatadorin Viktoria Rebensburg, die im Heimrennen auf sich aufmerksam machen möchte. Der Kreis der Favoritinnen ist also groß und deshalb versprechen die beiden Abfahrten auf der Kandahar wieder sehr spannend zu werden. Trotzdem müssen vielleicht Lindsey Vonn die besten Aussichten zugerechnet werden, denn die Amerikanerin hat in den letzten beiden Jahren auf der Kandahar jeweils gewinnen können. Die wohl beste Abfahrerin aller Zeiten gilt es in den letzten Rennen vor den Olympischen Spielen zu besiegen. An einen Außenseitersieg mögen wir an diesem Wochenende eher nicht glauben und würden mit unseren Wetten schon eher die genannten Favoritinnen bedenken. Der Auftakt zur Abfahrt der Damen in Garmisch-Partenkirchen erfolgt am 03.02.2018 um 10:30 Uhr.

Germany Die Favoritinnen bei der Abfahrt der Damen in Garmisch-Partenkirchen

Italy Sofia Goggia
Platzierung im Abfahrtsweltcup 2017/18: 1.
Platzierung im Gesamtweltcup 2017/18: 10.

Sofia Goggia ist sehr schleppend in die Saison gekommen. In den letzten Wochen war jedoch ein deutlicher Formanstieg zu erkennen. Bei den Abfahrten in Bad Kleinkirchheim und in Cortina d’Ampezzo sicherte sie sich jeweils den Tagessieg. Anschließend wurde aber wieder deutlich, dass sie manchmal einfach zu viel will. Sofia Goggia ist ein Siegertyp und überdreht deshalb hier und da. So war es in der zweiten Abfahrt in Cortina und im folgenden Super-G, als sie beide Male nicht ins Ziel kam. Beim Riesenslalom in Lenzerheide fiel die Italienerin bereits im ersten Durchgang aus. Bei Sofia Goggia gibt es also immer nur alles oder nichts. Wenn sie in Garmisch durchkommt, dann ist ihr wieder alles zuzutrauen. Allerdings hat sie auf der Kandahar bisher keine großen Erfolge feiern können. Im letzten Jahre reichte es immerhin zu Rang fünf in der Abfahrt. Im abschließenden Super-G schied die Italienerin wieder einmal aus.

Liechtenstein Tina Weirather
Platzierung im Abfahrtsweltcup 2017/18: 2.
Platzierung im Gesamtweltcup 2017/18: 6.

Vom Potential her bringt Tina Weirather eigentlich alles mit, um im Kampf um den Gesamtweltcup ein Wörtchen mitzureden. Doch auch in diesem Winter wird daraus wieder nichts. Die Liechtensteinerin kann sich nun voll auf die kleinen Kristallkugeln in der Abfahrt und im Super-G sowie die Olympischen Spiele fokussieren. Noch immer könnte es ein toller Winter für die 28-jährige werden. In dieser Saison hat sie einen Sieg im Super-G von Lake Louise geholt. Darüber hinaus stand sie noch einige Male auf dem Podium, unter anderem in den Abfahrten von Lake Louise und Cortina d’Ampezzo, wo sie jeweils Zweite wurde. Tina Weirather kann also auch in Garmisch um den Sieg mitfahren. Die Kandahar war meist ein gutes Pflaster für die Liechtensteinerin. 2012 gewann sie dort den Super-G und 2013 konnte sie in der Abfahrt triumphieren. Einige weitere Male stand sie auf dem Stockerl. Tina Weirather wird sich also eine ganze Menge ausrechnen an diesem Wochenende.

Austria Cornelia Hütter
Platzierung im Abfahrtsweltcup 2017/18: 4.
Platzierung im Gesamtweltcup 2017/18: 17.

Cornelia Hütter ist im Augenblick die einzige Österreicherin, die in den Speed-Disziplinen in der Lage ist, mit der Weltelite mitzuhalten. Sie sorgte in dieser Saison in Lake Louise für den einzigen Abfahrtssieg für das Team Austria. Nach ihrem Triumph zeigte die Formkurve aber in den letzten Wochen doch deutlich nach unten. Die einzige Ausnahme in 2018 war der dritte Rang im Super-G von Band Kleinkirchheim. In den letzten vier Rennen, darunter drei Abfahrten, schaffte sie es nicht einmal mehr einen einstelligen Platz herauszufahren. Die aktuelle Verfassung stimmt daher nicht gerade optimistisch, dass es im Garmisch zu einem Podestplatz reichen wird. Zweimal war Cornelia Hütter bei einer Kandahar-Abfahrt am Start und belegte dabei nur die Plätze 14 und 12. Wir sind deshalb ein Stück davon entfernt, unsere Wetten an diesem Wochenende auf einen Sieg der Österreicherin zu platzieren.

United States Lindsey Vonn
Platzierung im Abfahrtsweltcup 2017/18: 5.
Platzierung im Gesamtweltcup 2017/18: 14.

Lindsey Vonn ist ohne Frage die beste Abfahrerin aller Zeiten. Immer wieder haben ihr in den letzten Jahren schwere Verletzungen einen Strich durch die Rechnung gemacht, doch inzwischen ist sie wieder dicht dran an ihrer Bestform. Die Formkurve zeigt in 2018 steil nach oben. In Cortina belegte sie in den Abfahrten einen zweiten Rang und einmal Platz eins. In der letzten Woche gewann sie zudem den Super-G in Lenzerheide. Rechtzeitig zu den Olympischen Spielen präsentiert sich die US-Amerikanerin wieder in einer Top-Verfassung. Gerade in Garmisch könnte Lindsey Vonn diese noch einmal unter Beweis stellen, denn sie peilt den dritten Sieg in Serie bei der Kandahar-Abfahrt an. Insgesamt hat sie in Garmisch bereits sieben Siege eingefahren, unter anderem sogar einen im Slalom. Dazu gab es je drei Erfolge im Super-G und in der Abfahrt. Die US-Amerikanerin ist ganz klar die große Favoritin am Samstag in der Sprint-Abfahrt und vor allem am Sonntag.

Switzerland Michelle Gisin
Platzierung im Abfahrtsweltcup 2017/18: 6.
Platzierung im Gesamtweltcup 2017/18: 12.

Michelle Gisin hat die Fahne der Schweizer Damen in der Abfahrt in den letzten Monaten hochhalten müssen. Immerhin hat sie vernünftige Resultate eingefahren, um in der Disziplinwertung auf dem sechsten Rang zu liegen. Für die 24-jährige ist das schon ein sehr großer Erfolg. Mit Rang drei in Lake Louise holte sie ihr bestes Weltcupresultat in der Abfahrt überhaupt. Üblicherweise fährt sie aber nur im erweiterten Kreis mit, soll heißen Platz fünf bis neun sind der Bereich, in dem die Schweizerin wohl auch in Garmisch maximal unterwegs sein dürfte. Besonders für Michelle Gisin dürfte es ein Problem sein, dass das Training am Donnerstag wegen Nebel ausgefallen ist, denn die Schweizerin wird an diesem Wochenende zum ersten Mal überhaupt in Garmisch am Start sein. Unter diesen Voraussetzungen ein sportliches Ausrufezeichen zu setzen, käme fast einer Sensation gleich.

United States Jaqueline Wiles
Platzierung im Abfahrtsweltcup 2017/18: 7.
Platzierung im Gesamtweltcup 2017/18: 39.

Eigentlich ist die Situation für Jacqueline Wiles im Weltcup sehr komfortabel. Die Augen der US-Fans sind vorwiegend auf Lindsey Vonn und Mikaela Shiffrin gerichtet. Den ganz großen Druck bekommt Jacqueline Wiles daher gar nicht mit auf die Piste. Ähnlich erging es lange Zeit Julia Mancuso, die immerhin vier Olympiamedaillen gewonnen hat. Die 25-jährige ist auf keinen Fall zu unterschätzen, auch wenn ihr die ganz großen Resultate in ihrer Karriere bis hierhin noch fehlen. Mit Rang fünf in Lake Louise und dem dritten Platz in Cortina d’Ampezzo hat die Amerikanerin in dieser Saison bereits zweimal gezeigt, dass sie auch in die vorderen Bereiche vorfahren kann. Das wird ihr aber in Garmisch wahrscheinlich nur gelingen, wenn die Konkurrenz nicht ganz so stark auftrumpft. Im Super-G und in der Abfahrt landete sie auf der Kandahar nämlich noch nie unter den Top 20. Daran könnte sich heuer sicher was ändern, aber eine Siegkandidatin ist das US-Girl mit Sicherheit nicht.

Switzerland Lara Gut
Platzierung im Abfahrtsweltcup 2017/18: 8.
Platzierung im Gesamtweltcup 2017/18: 7.

Ohne Frage, Lara Gut ist wieder da. Lange Zeit hat es gedauert, dass sie nach dem Kreuzbandriss, den sie bei der Heim-WM in St. Moritz erlitten hat, zurück in die Weltspitze gefahren ist. In Richtung Olympia ist mit der Gesamtweltcupsiegerin von 2016 auf jeden Fall wieder zu rechnen. Am stärksten ist sie derzeit wohl im Super-G. Immerhin gelangen ihr in dieser Disziplin in diesem Winter der Sieg in Cortina d’Ampezzo und zweimal Rang zwei. In der Abfahrt lief es hingegen eher etwas schleppend. Das beste Ergebnis war der vierte Platz in Cortina. Ansonsten lagen die anderen Resultate rund um Platz zehn. Vielleicht kann die Schweizerin in Garmisch angreifen. In den letzten beiden Jahren gewann sie dort jeweils den Super-G. Im vergangenen Winter verpasste sie mit Rang zwei ihren ersten Abfahrtssieg auf der Kandahar. Der Aufwärtstrend und die guten Erfahrungen in Garmisch machen Lara Gut zumindest zu einer Kandidatin für einen Platz auf dem Podium.

Germany Viktoria Rebensburg
Platzierung im Abfahrtsweltcup 2017/18: 9.
Platzierung im Gesamtweltcup 2017/18: 4.

Viktoria Rebensburg hat ihre Stärken vor allem im Riesenslalom, wo sie nach drei Siegen in dieser Saison die Weltcupwertung anführt und wahrscheinlich die Goldfavoritin in Pyeongchang sein wird. Die Deutsche ist aber ebenso in der Lage, im Super-G und in der Abfahrt um Siege mitzufahren.

„Heimrennen sind immer etwas Besonderes und deshalb freue ich mich sehr auf die Rennen in Garmisch. Ich erwarte, dass ich um die Podiumsplätze mitfahren kann.“

Viktoria Rebensburg
In dieser Saison konnte sie den Nachweis nur in Lake Louise erbringen, als sie in der Abfahrt Zweite wurde. Allerdings hat sie auch nicht alle Rennen bestritten, weil sie zwischenzeitlich wegen eines grippalen Infekts ausgefallen war. Dass sie nun wieder gesund ist, hat sie mit ihrem Sieg im Riesenslalom vom Kronplatz und Rang zwei in Lenzerheide unter Beweis gestellt. Jetzt geht Viktoria Rebensburg voll motiviert in die Rennen in Garmisch: „Heimrennen sind immer etwas Besonderes und deshalb freue ich mich sehr auf die Rennen in Garmisch. Ich erwarte, dass ich um die Podiumsplätze mitfahren kann.“ In den letzten beiden Jahren stand sie mit ihren beiden dritten Rängen jeweils auf dem Stockerl. Vielleicht gelingt ihr heuer ein ähnliches Rennen.

Prognose & Wettbasis-Trend – Germany Abfahrt der Damen in Garmisch-Partenkirchen

Durch die Absage von Mikaela Shiffrin hat sich der Kreis der Favoritinnen bei der Sprint-Abfahrt am Samstag etwas verringert. Die USA haben mit Jacqueline Wiles, aber vor allem mit Lindsey Vonn noch zwei weitere Kandidatinnen mit im Feld, die vorne landen können. Lindsey Vonn dürfte die Top-Favoritin sein, denn ihre Formkurve zeigt eindeutig nach oben. Zudem hat sie eben in den letzten beiden Jahren auf der Kandahar auch gewonnen. Die ärgsten Kontrahentinnen dürften Sofia Goggia, so sie denn bis ins Ziel kommt, und Tina Weirather werden. Die Liechtensteinerin hat immerhin in Garmisch auch schon ein Abfahrtsrennen gewinnen können. Wie stark Viktoria Rebensburg heuer in ihrem Heimrennen sein wird, muss man sehen. In den letzten beiden Jahren stand sie bei der Abfahrt in Garmisch jeweils auf dem Podium. Lara Gut ist ebenfalls eine Kandidatin, die vielleicht sogar um den Sieg mitfahren kann. Jacqueline Wiles, Cornelia Hütter und Michelle Gisin sehen wir eher nicht ganz vorne landen.

Key-Facts – Germany Abfahrt der Damen in Garmisch-Partenkirchen

  • Lindsey Vonn strebt ihren dritten Abfahrtssieg auf der Kandahar in Serie an.
  • Viktoria Rebensburg will im Heimrennen andeuten, dass sie nicht nur im Riesenslalom gewinnen kann.
  • Mit Lindsey Vonn und Tina Weirather sind nur zwei Fahrerinnen im Feld, die die Abfahrt von Garmisch bereits gewonnen haben.

Die Buchmacher erwarten die Damen vorne, die wir genannt haben. Die geringsten Wettquoten werden auf einen Sieg von Lindsey Vonn angeboten. Diese belaufen sich auf bis zu 2,50. Mit etwas gutem Willen sind nur noch die Quoten auf einen Erfolg von Sofia Goggia mit bis zu 4,50 in der Nähe. Außenseiterchancen werden Viktoria Rebensburg, Tina Weirather und Lara Gut zugerechnet. Für einen Sieg einer dieser drei Damen liegen die Wettquoten aber bereits im Bereich von 10,00. Wir denken, dass die Wettanbieter mit ihrer Einschätzung richtig liegen. Lindsey Vonn ist die Abfahrts-Queen schlechthin und sehr viel deutet darauf hin, dass die Amerikanerin auch heuer wieder auf der Kandahar gewinnen kann. Wir würden daher wahrscheinlich auf einen Erfolg von Lindsey Vonn wetten.

Beste Wettquoten* für den Sieg in der Germany Abfahrt der Damen in Garmisch-Partenkirchen

United States Lindsey Vonn: 2.50 @Unibet
Italy Sofia Goggia: 4.50 @Unibet
Germany Viktoria Rebensburg: 9.00 @Unibet
Liechtenstein Tina Weirather: 9.00 @Unibet
Switzerland Lara Gut: 11.00 @Unibet
United States Jacqueline Wiles: 17.00 @Unibet
Switzerland Michelle Gisin: 19.00 @Unibet
Austria Cornelia Hütter: 21.00 @Unibet
Austria Anna Veith: 26.00 @Unibet
Austria Nicole Schmidhofer: 34.00 @Unibet
Austria Ramona Siebenhofer: 34.00 @Unibet
Austria Stephanie Venier: 34.00 @Unibet
Germany Kira Weidle: 81.00 @Unibet

(Wettquoten 02.02.2018 um 8:27 Uhr)

Zur Unibet Website