Young Boys – St. Gallen, Tipp: Young Boys gewinnt -1,5 – 26.09.2018

Achter Sieg im achten Spiel für YB?

/
Sulejmani (Young Boys)
Sulejmani (Young Boys) © GEPA pictur

Spiel: SwitzerlandYoung BoysSwitzerlandSt. Gallen
Tipp: Sieg Young Boys -1,5
Wettbewerb: Super League Schweiz
Datum: 26.09.2018
Uhrzeit: 20:00 Uhr
Wettquote: 1.73* (Stand: 24.09.2018, 22:33)
Wettanbieter: Betvictor
Einsatz: 1 Unit

Bei Betway auf den Schweizer Meister tippen!

Das dritte Spiel innerhalb von sieben Tagen findet im Stade de Suisse statt. Nachdem Manchester United und der FC Basel zu Gast waren, wartet am Mittwoch der FC St. Gallen als Gegner für YB. In der Super League sind die Young Boys bisher ungeschlagen – zuletzt deklassierten sie den FC Basel mit 7:1. Dementsprechend tief sind die Wettquoten bei einem Sieg von BSC Young Boys 1898. Die Espen haben ihrerseits schon elf Punkte erspielt, sieben davon in auswärtigen Stadien. Zuletzt duellierten sich St. Gallen mit dem FC Lugano. Nach einer 2:0-Führung kassierten die Ostschweizer noch zwei Gegentore und verloren ihren Topscorer. Die Wettbasis hat sich im Spiel zwischen Young Boys und St. Gallen für einen Tipp auf das Heimteam entschieden. Aufgrund der starken Form der Berner sind vernünftige Quoten mit nur einem Handicap Tipp abzuräumen. Die Berner erzielten zuletzt 2015 nur einen Treffer gegen die Espen, deshalb erwartet die Wettbasis erneut einen klaren Sieg des Meisters.

Bet-at-home TrustBet Bonus: Die Wette mit Geld zurück Garantie
Geht die Wettempfehlung nicht auf, gibt’s den 11€ Einsatz zurück

 

Formcheck Young Boys

Die Gelb-Schwarzen haben eine anstrengende Woche hinter sich. Am letzten Mittwoch fand das erste Champions League Gruppenspiel in der Geschichte des BSC Young Boys statt. Im Stade de Suisse stand der Hauptstadtclub Manchester United gegenüber. Die ganze Bundesstadt freute sich auf diese Partie – öffentliche Verwaltungsgebäude waren in Gelb und Schwarz gekleidet, zudem die Tickets innerhalb von sieben Minuten für die gesamte Gruppenphase ausverkauft. Auch nach dem dritten Tor der Engländer feierten die Zuschauer das Heimteam mit Standing Ovations. Die Leistung der Berner war bis zum ersten Treffer stark, Defizite aber dennoch ersichtlich. Dementsprechend waren nach der Partie auch einige kritische Stimmen zu höheren. Nur vier Tage später waren diese aber wieder verstummt. Dieses Mal feierten die Berner ihr Team mit Standing Ovations nach dem 7:1 (!) Erfolg gegen den FC Basel!
Spätestens nach dieser Partie hat der Machtwechsel in der Schweiz Einzug gehalten. In der ersten Hälfte war das Spielgeschehen noch ausgeglichen, trotzdem führte das Heimteam schon mit 2:0. Nach der Pause setzte der Meister zur Kür an. Fünf weitere Spieler reihten sich bis zum finalen 7:1 in die Torschützenliste ein!

[pullquote align=“left“ cite=“Steve von Bergen:“]«Wir wollten nach dem 0:3 gegen Manchester United sofort eine Reaktion zeigen. Wir hatten das Spiel fast 90 Minuten im Griff, waren kaltblütig und haben immer nach vorne gespielt. Wenn wir so weitermachen, wird Basel hinter uns bleiben. Wir wollen im Stade de Suisse alle Spiele gewinnen.»[/pullquote]

Nach dem siebten Sieg in Folge führen die Berner erneut die Tabelle der Super League an. Bereits zehn Punkte haben die Young Boys auf den ersten Verfolger Vorsprung – auf den FC Basel sogar schon zwölf Punkte! Die Dominanz der Berner wird auch beim Blick auf die Tordifferenz deutlich. YB kassierte erst fünf Tore und erzielte bereits 26 Treffer, dies ergibt einen Schnitt von 3,7 Treffern pro Partie! Dementsprechend liest sich auch die Topscorerliste: Hoarau und Fassnacht belegen die erste Position mit je fünf Toren. Für die Partie vom Mittwoch erwartet die Wettbasis, dass Seoane einigen Stammkräften eine Verschnaufpause gewährt. Zudem wird Mbabu – auch wenn er schon genesen sein sollte – aufgrund seiner Fußverletzung nicht im Kader stehen.

Formcheck St. Gallen

„St. Gallen verliert gegen Lugano zwei Punkte und zwei Spieler“ titelte das Schweizer Radio und Fernsehen nach der Partie vom Sonntag. Die Equipe von Trainer Peter Zeidler war stark in das Spiel gestartet und hatte von Beginn an einige gute Torchancen. In der ersten Hälfte waren die Espen zwei Mal in Person von Sierro erfolgreich. Nach neun Minuten musste Lüchinger mit einem gebrochenen Schlüsselbein vom Platz, ebenfalls nach neun Minuten in der zweiten Hälfte hatten die St. Galler einen Ausfall zu beklagen. Toptorschütze Cedric Itten (vier Saisontore) hat sich bei der rüden Attacke von Daprelà das Innen- und Kreuzband gerissen und wird sechs Monate ausfallen! Wären diese Ausfälle nicht schon bitter genug, kassierte der FC St. Gallen in der 92. Minute noch den Ausgleich.

[pullquote align=“right“ cite=“Alain Sutter „]«Im Falle eines solch brutalen Fouls fände ich es angemessen, wenn der Spieler so lange aussetzen muss, bis der Verletzte wieder fit auf dem Platz steht. Daprelà hat schon bei einem Spiel im Frühjahr Itten bedroht, er mache ihn kaputt. Solche Spieler muss man aus dem Verkehr ziehen.»[/pullquote]

Nach der Partie ist aber vor allem vom Foul an Itten in den Schlagzeilen die Rede. Sportchef Alain Sutter und Präsident Matthias Hüppi erheben schwere Vorwürfe gegen den Täter. Sutter erinnert sich schon an einen Vorfall aus der letzten Saison zwischen Itten und Daprelà: „Daprelà hat schon bei einem Spiel im Frühjahr Itten bedroht, er mache ihn kaputt. Solche Spieler muss man aus dem Verkehr ziehen.“ Der Schweizer Fußballverband hat ein Verfahren eingeleitet, zudem behält sich der FC St. Gallen rechtliche Schritte vor.

Der FC St. Gallen hat zwar in dieser Saison bisher nur elf Punkte erspielt, die Ostschweizer sind aber speziell auswärts erfolgreich. Gegen den FC Basel und Xamax Neuchatel holten sich die Espen jeweils drei Zähler. Im Letzigrund gegen den FC Zürich reichte es dagegen nur für einen Punkt. Im Schnitt kassierten die St. Galler einen Gegentreffer – die Wettbasis geht davon aus, dass sich dieser Wert im Spiel gegen YB deutlich verschlechtert.

 

Young Boys – St. Gallen, Tipp & Fazit – 26.09.2018

Das Duell in Bern scheint einen klaren Favoriten zu haben. Immerhin gewannen die Young Boys alle sieben bisherigen Spiele in der Super League ohne Probleme. Auch die Bilanz in den Direktduellen gegen St. Gallen haben die Gelb-Schwarzen die Nase vorn. St. Gallen holte sich vor einem Jahr das letzte Remis gegen YB – der letzte Sieg ist auf das Jahr 2015 zu datieren. Werden nur die Partien in Bern berücksichtigt, verschlimmert sich die Statistik noch mehr. Ein Unentschieden im Stade de Suisse holten sich die Ostschweizer in der Saison 2016/17. Der letzte Sieg vom FCSG ereignete sich 2005 in Bern. Damals fand die Partie noch im Stadion Neufeld statt, da das Stade de Suisse noch nicht erbaut war!

 

Key-Facts – Young Boys vs. St. Gallen Tipp

  • YB hat jede Meisterschaftspartie gewonnen – mit einer Tordifferenz von 26:5
  • Der FC St. Gallen ist auswärts noch ungeschlagen
  • In der Partie am Mittwoch wird Topscorer Itten den Espen fehlen

 

Wäre die Aufgabe vom Mittwoch für die St. Galler nicht schon schwierig genug, fehlt der beste Torschütze im Spiel gegen YB. Damit wird Trainer Zeidler eine Herkulesaufgabe meistern müssen – bereits ein Torerfolg wäre ein Wunder. Die Berner Young Boys überzeugten am Sonntag mit einer überragenden Leistung gegen den FC Basel. Sieben verschiedene Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein! Die Wettbasis erwartet auch im Spiel gegen den FC St. Gallen viele Tore von den Bernern. Da die Wettanbieter die Gelb-Schwarzen klar favorisieren, sind die Wettquoten in einem sehr tiefen Bereich. Im Spiel zwischen Young Boys und St. Gallen ist ein Tipp auf einen Sieg der YB mit einem Handicap von -1,5 empfehlenswert. Bei BetVictor sind Wettquoten von 1,73 erzielbar. Wir empfehlen potentielle Wetten trotzdem nur mit einem Unit anzuspielen.

Bei Betway auf den Schweizer Meister tippen!

SwitzerlandYoung Boys – St. Gallen Switzerland Statistik Highlights