Vitesse Arnheim – FC Basel, Tipp: X/2 – 09.08.2018

Kann Koller Basel nach CL-Aus in die Europa League führen?

/
Marcel Koller (FC Basel)
Marcel Koller (FC Basel) © GEPA pict

Spiel: Netherlands Vitesse ArnheimSwitzerlandFC Basel
Tipp: Doppelte Chance X2
(Endergebnis: 0:1)
Wettbewerb: Europa League
Datum: 09.08.2018
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Wettquote: 1.50* (Stand: 07.08.2018, 16:34)
Wettanbieter: Betway
Einsatz: 3 Units

Zur Betway Website

Am Donnerstagabend steigt im GelreDome ein Hinspiel der dritten Qualifikationsrunde in der Europa League Saison 2018/19: Vitesse Arnheim empfängt den FC Basel. Basel durfte als Schweizer Vizemeister zuerst in der Champions League-Qualifikation ran, scheiterte dort aber klar an PAOK Saloniki. Arnheim absolvierte in der Europa League schon die zweite Quali-Runde und setzte sich dort gegen den FC Viitorul (2:2, 3:1) aus Rumänien durch. Nach dem Trainerwechsel zu Marcel Koller konnte Basel mit dem ersten Saisonsieg am Wochenende einen ersten Schritt aus der Krise machen. Nun kann man halbwegs zuversichtlich nach Arnheim fahren. Wer bleibt im Rennen um die Europa League-Gruppenphase? Die Wettbasis blickt bei der Partie zwischen Vitesse Arnheim und dem FC Basel auf die besten Wettquoten und verrät einen vielversprechenden Tipp zu dem Spiel.

 

Formcheck Vitesse Arnheim

Vitesse Arnheim beendete die Saison 2017/18 in der Eredivisie auf einem sechsten Platz, 34 Zähler hinter Meister PSV Eindhoven. Der Verein konnte mit dem Pokalsieg 2017 erst einen großen Titel in den Niederlanden feiern. Als Tabellensechster durfte Arnheim bei den in den Niederlanden üblichen Europa League Playoffs der Vereine mitspielen, die im Endklassement auf den Plätzen fünf bis acht landen. Im Semifinale setzte sich Arnheim in zwei Spielen gegen den Tabellensiebten ADO Den Haag (5:2, 2:1) durch. Das Finale trugen dann der Tabellenfünfte Utrecht und Arnheim aus. Auch hier konnte Vitesse beide Spiele (3:2, 2:1) gewinnen. In der letzten Eredivisie-Saison konnte Arnheim nur sieben von 17 Heimspielen gewinnen. 2010 übernahm der frühere georgische Verbandspräsident Merad Jordania den Verein. 2013 sicherte sich danach der russische Milliardär Aleksandr Tsjigirinski 99 Prozent des Aktienpakets von Arnheim. Seit diesem Frühjahr ist der aus Odessa stammende Ukrainer Valery Oyf Mehrheitseigner. Gerüchteweise soll Roman Abramovich, der Besitzer des Chelsea FC, bei allen Deals seine Finger im Spiel gehabt haben. Seitdem werden immer wieder Spieler zwischen Chelsea und Arnheim hin- und hergeschoben. So auch der 19-jährige Mason Mount, der vergangene Saison 13 Tore und 10 Assists für Arnheim erzielen konnte.

Mount und Innenverteidiger Matt Miazga wurden inzwischen zurück nach London beordert. Dafür kamen zu dieser Saison der portugiesische Keeper Eduardo und Innnverteidiger Jake Clarke-Slater von den Blues. Insgesamt verließen neun Spieler Vitesse, zwölf neue kamen hinzu. Den Slowenen Tim Matavz, der vergangene Spielzeit 17 Mal traf, konnte der Verein halten. Vom FC Zürich wurde Innenverteidiger Rasmus Thelander verpflichtet. Zur neuen Spielzeit wurde mit Leonid Slutski auch ein russischer Trainer installiert. Der ehemalige Trainer von ZSKA Moskau und der Sbornaja ist seit 2009 der zehnte Coach bei Vitesse. In den Testspielen gab es für Arnheim zwei Niederlagen (gegen den Wolfsberger AC und Schachtjor Donezk), ein Remis gegen Arsenal Tula und einen Sieg gegen Lok Moskau (3:0). In den Niederlanden beginnt die neue Ligasaison erst am kommenden Wochenende. Vitesse ist seit acht Pflichtspielen ohne Niederlage. International konnten die Niederländer bisher im UEFA-Pokal bisher drei Mal die dritte Runde erreichen. Im letzten Jahr war der Verein als Pokalsieger erstmals für die Europa League-Gruppenphase qualifiziert. In einer Gruppe mit Lazio Rom, Nizza und Zulte Waregem reicht es aber nur für den letzten Platz. Obwohl Vitesse Arnheim gegenüber dem FC Basel die höheren Wettquoten hat, sehen die Buchmacher die Erfolgschancen für Wetten auf den Sieg bei dieser Konstellation relativ gleichmäßig verteilt.

Formcheck FC Basel

[pullquote align=“right“ cite=“Ricky van Wolfswinkel“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Vitesse spielt eher technisch als physisch. Es ist ein total anderer Gegner als Paok Thessaloniki.“[/pullquote]

Der Schweizer Rekordmeister hatte einen extrem turbulenten Saisonstart zu verkraften. Nach nur zwei Pflichtspielen war der FCB-Jungtrainer Raphael Wicky, der eigentlich die neue Nachwuchsphilosophie im Verein umsetzen sollte, entlassen worden. Nach drei Testspielniederlagen sowie einer Niederlage in der Schweizer Super League und einer Pleite in der Champions League-Qualifikation zogen die Verantwortlichen im Verein schon die Reißleine. Alexander Frei agierte zwei Spiele lang als Interimstrainer, konnte aber auch nur ein Unentschieden in der Liga holen. Das Aus in der Königsklasse konnte er nicht mehr verhindern. Vor dem dritten Saisonspiel in der Liga wurde Marcel Koller als neuer Trainer vorgestellt. Koller war zuletzt als Nationaltrainer Österreichs tätig gewesen. Nach dem Fehlstart steht in Basel vor allem Sportchef Marco Streller in der Kritik. Der FCB ist immer noch stark und sehr teuer besetzt. Doch durch regelmäßige Spielerverkäufe wird die Qualität des Kaders regelmäßig bedeutend verringert.

Abgänge von Top-Spielern kann man nicht immer auffangen. Im ersten Spiel unter Koller gab es für Basel ein 4:2 gegen die Grashoppers. Der neue Trainer konnte seinen Spielern schon nach wenigen Tagen die Spielfreude zurückgeben. Doch die Verunsicherung konnte Koller noch nicht komplett beseitigen. Mit einer 2:0-Führung im Rücken sah der Verteidiger von Basel, Eray Cümart, die Gelb-Rote Karte. Danach erhöhte die Koller-Elf noch auf 4:0, geriet aber doch noch ins Wanken. Der FCB musste in der 72. und 87. Minute noch zwei Gegentreffer hinnehmen. Torhüter Jonas Omlin konnte zudem zwei Elfmeter parieren. Der Basler Profi Ricky van Wolfswinkel trifft am Donnerstag auf seinen ehemaligen Verein. Van Wolfswinkel hatte Arnheim am 30. April 2017 mit zwei späten Toren gegen Alkmaar erstmals zum Pokalsieg geschossen. Basel konnte nur eines der letzten acht Spiele gewinnen. Sechs Spiele gingen in diesem Zeitraum verloren. Koller muss gegen Arnheim auf Taulant Xhaka, Zdravko Kuzmanovic und Valentin Stocker verzichten. Gegen Vitesse Arnheim ist dem FC Basel den Quoten nach die Favoritenrolle trotzdem nicht verloren gegangen, auch wenn ein Tipp auf Basel im Erfolgsfall nur geringfügig niedriger entlohnt wird.

Findet der FC Basel so langsam in die neue Saison?
Vitesse Arnheim vs. FC Basel, 09.08.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Vitesse Arnheim – FC Basel, Tipp & Fazit – 09.08.2018

Im ersten Spiel unter Marcel Koller spielte Basel viel lebhafter, schneller und direkter als zuletzt. Doch der Mannschaft steckt noch die Verunsicherung in den Knochen. Arnheim-Coach Leonid Slutski ließ seine Mannschaft im Auswärtsspiel der letzten Quali-Runde im 4-2-3-1 spielen und holte so ein wertvolles 2:2-Auswärtsremis. Für das Rückspiel zu Hause wechselte Slutski auf das gewohnte 4-3-3 zurück und Vitesse gewann souverän mit 3:1.

 

Key-Facts – Vitesse Arnheim vs. FC Basel

  • Vitesse hat seit acht Pflichtspielen keine Niederlage mehr kassiert
  • Der FCB konnte in den letzten acht Spielen nur einen Sieg und ein Remis erzielen
  • Für Basel ist es das zweite Spiel unter dem neuen Trainer Koller

 

Die Buchmacher erwarten ein ausgeglichenes Hinspiel. Für einen Sieg von Arnheim gibt es bei Betway Wettquoten von 2,63. Wer bei der Europa League Partie zwischen Vitesse Arnheim und dem FC Basel Wetten auf ein Remis platzieren möchte, bekommt für seinen Tipp beim Wettanbieter Quoten von 3,30. Ein Sieg der Gäste aus der Schweiz wird von Betway mit einer 2,50 belohnt. Mit Marcel Koller kehren der Erfolg und das Selbstvertrauen zurück nach Basel. Der Schweizer Rekordmeister ist in der neuen Saison immer noch gut besetzt und zudem international auch viel erfahrener als Arnheim.

Wir glauben, dass der Knoten beim FCB nun geplatzt ist und man sich zumindest in die Europa League-Gruppenphase retten kann. Den Grundstein legt man durch einen Sieg oder ein Unentschieden in Arnheim. Somit setzen wir unseren Tipp auf die „Doppelte Chance X2“. Für diese Wette gibt es bei Betway eine 1,50. Unser Fazit zur Begegnung Arnheim gegen Basel lautet demnach: Wir spielen den Tipp „Doppelte Chance X2“ zu Wettquoten von 1,50 mit drei Units.

Zur Betway Website

Netherlands Vitesse Arnheim – FC Basel Switzerland Statistik Highlights