Värnamo – Falkenbergs, Tipp: DNB: 2 – 29.05.2018

Falkenbergs FF wird nicht verlieren. Eine etwas tiefgründigere Analyse.

/
Hans Eklund (Falkenbergs)
Trainer Hans Eklund (Falkenbergs) ©

Spiel: Värnamo – Falkenbergs FF
Tipp: 2 (Unentschieden keine Wette)
(Endergebnis: 1:4)
Datum: 29.05.2018
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Wettbewerb: Superettan Schweden
Wettquote: 1.80* (Stand: 28.05.2018, 17:34)
Wettanbieter: Betvictor
Einsatz: 5 Units

Am zehnten Spieltag der zweiten schwedischen Liga treffen Värnamo und Falkenbergs FF aufeinander. Man merkt, dass wir uns unmittelbar vor der WM befinden, wenn wir über solche Spiele berichten. Aber diesen kleinen Artikel bzw. Tipp zu lesen, wird sich dennoch lohnen, wenn man etwas über das Thema Sportwetten lernen möchte.
Die Ausgangssituation scheint klar. Falkenbergs steht mit einem Spiel weniger auf dem Konto auf Platz zwei und könnte mit einem Sieg auf Platz eins vorrücken. Värnamo ist derzeit Tabellenletzter. Gerade einmal fünf Punkte holten sie aus den ersten neun Spielen. Mehr als das Doppelte sicherte sich bislang Falkenbergs.

 

Formcheck Värnamo

Värnamo verlor das letzte Spiel mit 4:0 gegen den derzeitigen Tabellenführer Örgryte. Davor verloren sie mit 1:3 gegen Halmstadt. Zwei Unentschieden und eine weitere Niederlage komplettieren die bislang fünf Spiele andauernde Serie ohne Sieg. Lediglich den Tabellenelften Varbergs konnte man mit 2:0 besiegen. Damit stehen sie mit nur einem Sieg aus neun Spielen verdient auf dem letzten Tabellenplatz.

Formcheck Falkenbergs FF

Falkenbergs FF hat mit einem Spiel weniger zwei Punkte Rückstand auf Örgryte. Ein Sieg genügt und man rutscht auf Platz eins vor. Sechs Siege, zwei Unentschieden und nur eine Niederlage stehen bisher auf ihrem Konto. Nicht ganz uninteressant für dieses Spiel ist ein Blick auf die bisherige Auswärtstabelle. Dort steht Falkenbergs FF auf Platz eins und das bei zwei Spielen weniger als Tabellenführer Örgryte. Drei Siege, ein Unentschieden und keine Niederlage lautet hier die Bilanz. Insgesamt hat Falkenbergs FF den zweibesten Sturm der Liga während die Anzahl der Gegentore eher mittelmässig ist. Mit elf Gegentoren kann man bisher nicht ganz überzeugen.

Sportingbet WM 2018 Gewinnspiel Football Mania: Gewinnen Sie 333.333€
Weltmeisterschaft 2018 vorhersagen & groß abräumen

 

Värnamo – Falkenbergs FF, Tipp & Fazit – 29.05.2018

Warum ist nun ein Spiel aus der schwedischen zweiten Liga so interessant? Nun, man kann hier sehr viel über das Thema Sportwetten lernen. Fangen wir ganz vorne bei der Quote an. Falkenbergs FF ist von der Tabellensituation natürlich favorisiert, daher auch die Quote von etwa 2,3 für einen Auswärtssieg. Für die erfahrenen Wetter unter uns scheint das banal zu klingen. Aber natürlich ist immer das Team der Favorit, welches die kleinste Quote hat. Ich erwähne dies nur, weil teilweise gerade unter Anfängern der Gedanke umgeht, dass ein Team nur dann ein Favorit sei, wenn die Siegwahrscheinlichkeit bei über 50% liegt, ergo die Quote unter 2,0. Ein kleines Beispiel vom Champions League Finale verdeutlicht dies. Real Madrid ging leicht favorisiert in das Spiel und hatte dennoch eine Quote von über 2,0. Aber gut, genug dazu.
Als zweites müssen wir uns natürlich auch anschauen, ob diese Annahme gerechtfertigt ist. Es wäre nämlich durchaus denkbar, dass ein Team tabellentechnisch durchaus einer Favoritenrolle gerecht wird, die Wahrheit dennoch eine andere ist. Z. B. wäre es denkbar, dass Falkenbergs bisher nur gegen schlechte Mannschaften spielte, während Örgryte bislang nur gegen die stärksten Mannschaften antreten musste. Wenn dies der Fall wäre, würde natürlich die Tabellensituation die wahren Kräfteverhältnisse nicht wiedergeben. Also schauen wir uns diese Situation auf dieses Spiel bezogen an. Auf den ersten Blick wirkt das Bild nicht verzerrt. Addiert man alle Tabellenplätze der bisherigen Gegner und dividiert diese Anzahl durch die bisher gespielten Spiele von Falkenbergs (neun Spiele) errechnen wir den bis dato gespielten Durchschnittsgegener. Das Ergebnis lautet: acht. Bei 16 Teams in der zweiten Liga Schwedens ergibt dies also einen perfekten Durchschnitt. Das heißt im Mittel spielte Falkenbergs bisher weder nur gegen gute, noch gegen nur schlechte Teams. Dadurch scheint der aktuelle Tabellenplatz von Falkenbergs durchaus eine gewisse Aussagekraft zu haben. Kommen wir zum nächsten Schritt. Jetzt wo wir wissen, dass Falkenbergs Platzierung durchaus gerechtfertigt sein könnte, müssen wir noch einen Schritt tiefer eintauchen. Denn was wäre wenn sie zwar bisher ihren Platz rechtfertigen, jedoch die tatsächlichen Siege nur gegen die schlechten Gegner geholt haben aber gegen jedes bessere Team verloren hätten. Ich will das kurz an einem kleinen Beispiel zeigen. Team A) spielt drei Spiele. Sie gewinnen eins, sie verlieren eins und ein Spiel geht Unentschieden aus. Das ergibt vier Punkte. Team B) hat ebenfalls drei Spiele absolviert aber alle verloren. Nehmen wir an, beide hätten jeweils im Schnitt (wie oben erwähnt gegen Durschnittsgegner) gespielt. Nun macht es sicherlich den Anschein, dass Team A) besser ist. Doch was wäre nun, wenn der einzige Sieg gegen den schlechtesten Gegner eingefahren wurde und ein Unentschieden nur per Spielglück zustande kam? Genau wir wären nicht ein bisschen schlauer als zuvor. Denn neben der Stärke der bisher gespielten Gegner muss natürlich auch beobachtet werden gegen wen man siegte und vor allem wie man siegte.
Schauen wir uns die letzten Ergebnisse von Falkenbergs an. Wir ignorieren für den Moment den Aspekt der „Heimstärke“ sondern konzentrieren uns lediglich auf die Ergebnisse. Im übrigen sollten die Aspekte „Heimstärke“ und „Auswärtsschwäche“ stets mit Vorsicht genossen werden. Es wird zu oft zu viel hineininterpretiert. Da muss ich mich leider dazuzählen. Auch ich unterliege diesem Fehler teilweise.
Gehen wir nun der Einfachheit halber nur auf die letzten paar Spiele ein und verteilen ein paar virtuelle Punkte nach unserer eigenen Fasson.
Das letzte Spiel wurde mit 3:2 gegen Varbergs gewonnen. Varbergs belegt derzeit Platz elf der Superettan. Von daher ist ein Sieg hier nicht ganz so hoch einzuschätzen, da Varbergs eben gar unter dem Schnitt von Platz acht liegt. Auch ein Blick auf die Quote vor Spielbeginn sagt uns nicht wirklich viel. Die Quote lag bei 1,6 und man siegte mit 1:0. Also kann man zusammenfassen: „Ziel erreicht, aber nicht mit Bravour“. Im Gegenteil: Laut den mir zur Verfügung stehen Statistiken war es nicht unbedingt der Fall, dass Falkenbergs das Spiel so dominierte, wie man es von einem Team mit einer Quote von 1,6 erwarten würde. Wenn wir dieses Spiel zusammenfassen, sehen wir: Ziel erreicht aber auch nicht mehr. Und genau hier liegt der Schlüssel zum Erfolg des Sportwettens. Wir müssen unentdeckte Tatsachen finden, die auf Value hinweisen. Value wäre z.B., dass Teams ihre Ziele stets „über“-erreichen. Ein klassisches Beispiel wäre, wenn ein Underdog gegen einen Favoriten knapp verliert. Hier könnte man gerade im Handicap-Bereich wunderschöne Valuebets finden. Denn wenn ein Underdog verliert, überrascht dies niemanden. Aber wir erkennen, dass er sein Ziel der Buchmacher (nämlich hoch zu verlieren) „über“-erreicht hat. Nämlich indem er nur knapp verloren hat. Diese kleinen Schätze gilt es zu finden. Ein weiteres gutes Beispiel der letzten Saison in der 1. Bundesliga waren der SC Freiburg und der FC Augsburg. Beide haben oft nicht gewonnen. Aber gerade als klare Underdogs haben sie meistens ihr eigenes Handicap geschlagen. Was das heißt, erkläre ich ganz unten nach dem Artikel noch einmal ausführlicher, falls der eine oder andere Leser dieses Konzept noch nicht kannte.
Gut, weiter im Text. Davor spielte Falkenbergs gegen Norrby. Auch hier waren die Anfangsquoten bei 1,6. Das Spiel endete 0:0. Also ein klares „Unter-“-erreichen des eigenen Anspruches. Davor siegten sie gegen den Tabellen 6. In Brage gewann man mit 4:3. Aber auch hier war das Spiel eher ausgeglichen. Falkenbergs lag sogar mit 0:2 zurück. Davor verloren sie gegen Östers (auf Platz zehn stehend) mit 0:2. Was lernen wir daraus? Obwohl Falkenbergs bis heute mehr Punkte einfuhr als Värnamo, „über“-erfüllten sie nicht gerade ihre Ziele. Aber sie „untererfüllten“ sie auch nicht. Sie sind ein verdienter Zweitplatzierter. Um die Analyse nicht ins Unendliche zu ziehen, nehme ich vorweg, dass Värnamo ebenfalls so spielte, wie man es von einem Tabellenletzten erwarten konnte. Bei beiden Teams sind also die Fronten klar. Falkenbergs ist verdient Zweiter, Värnamo ist verdient Letzter. Setzen wir nun oder setzen wir nicht? Ja, wir setzen. Warum? Schließlich ist kein Team schlechter als man denkt, noch ist ein Team besser als man denkt. Denn eigentlich ist es nur das, was beim Sportwetten zählt. Die Teams zu finden, die unterbewertet sind (auf die setzt man) oder die Teams zu finden, die überbewertet sind (hier setzt man auf den Gegner). Dennoch habe ich hier eine Valuebet gefunden. Und diese ist rein statistischer Natur. Während wir kein überwältigenden Value bezüglich der eigentlichen Spielstärke gefunden haben, wissen wir dennoch, wer das bessere Team ist. Und das ist unbestritten Falkenbergs. Dies nützt uns aber nur etwas, wenn wir eine Quote finden, die dies noch nicht bereits enthalten hat. Buchmacher verteilen die Quoten gerne nach sogenannten Powerrankings. Jedes Team bekommt eine gewisse Stärke zugeordnet nach welcher sich die Quote berechnet. Nachdem mehr und mehr Geld bei den Buchmachern eingeht, passen sie dann ihre Quoten an. Was jedoch aus ihrer Sicht schwer zu kompensieren ist, ist der Fakt, dass gewisse Ausgangsszenarien einfach zu unwahrscheinlich sind. So mag eine Quote für Sieg Falkenbergs von 2,3 gerechtfertigt sein und somit ergibt sich dann auch die Quote von 2,9 bei Värnamo. Doch die Draw-No-Bet-Quote ergibt sich vollautomatisiert aus diesen beiden genannten Quoten. Doch um hier eine Wette (aus unserer Sicht) zu verlieren, bedarf es wirklich eines Sieges von Värnamo oder gleichbedeutend einer Auswärtsniederlage von Falkenbergs. Aber Fakt ist, dass Värnamo in dieser gesamten Saison erst ein Spiel gewonnen und Falkenbergs erst ein Spiel verloren hat.

 

Key-Facts – Värnamo vs. Falkenbergs FF

  • Falkenbergs ist die beste Auswärtsmannschaft.
  • Falkenbergs ist mit einem Spiel weniger Tabellenzweiter.
  • Värnamo ist Tabellenletzter.

 

Mein Tipp geht daher auf Draw-No-Bet Sieg Falkenbergs, mit nur fünf Units. Warum nur fünf? Um mehr zu setzen, bedarf es mehr Value. Mehr Value erlauben höhere Einsätze. Hier haben wir nur gesehen, dass Falkenbergs tatsächlich besser ist. Aber eben nicht überproportional besser. Da jedoch ein Sieg wahrscheinlicher ist als eine Niederlage, rechtfertigt es dennoch eine Valuebet bei Wettquoten von 1,80 (also immerhin fast eine 50:50 Chance). Hätte Falkenbergs noch mehr überzeugt, wäre ein Einsatz von bis zu acht Einheiten gerechtfertigt.

Anmerkung: Sein Handicap zu schlagen, bedeutet, dass man besser abschnitt als vom Buchmacher erwartet. So z.B. hätte ein Team, welches Wettquoten von 1,1 hatte, aber nur 1:0 gewinnt, sein Handicap nicht geschlagen.

 

 

Värnamo – Falkenbergs FF, Statistik Highlights