Sturm Graz – Ajax Amsterdam, Tipp: Ajax gewinnt – 01.08.2018

Zieht Ajax gegen Sturm Graz in die nächste Runde ein?

/
Hag (Ajax)
Trainer Eric Ten Hag (Ajax) © GEPA p

Spiel: Austria Sturm GrazNetherlands Ajax Amsterdam
Tipp: 2
(Endergebnis: 1:3)
Wettbewerb: Champions League
Datum: 01.08.2018
Uhrzeit: 20:30 Uhr
Wettquote: 2.00* (Stand: 30.07.2018, 14:56)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 3 Units

Zur Bet365 Website

Unter der Woche werden die Rückspiele in der 2. Qualifikationsrunde der Champions League ausgetragen. Am Mittwochabend kommt es dabei in der Grazer Merkur Arena zum Rückspiel zwischen Sturm Graz und Ajax Amsterdam. Der niederländische Vizemeister hatte das Hinspiel mit 2:0 gewonnen und steht nun vor dem Einzug in die 3. Runde. Überraschenderweise ist die Bilanz österreichischer Klubs gegen Ajax Amsterdam ausgeglichen. In 14 Duellen gab es fünf Siege, vier Remis und fünf Niederlagen. Ajax schied im Europa League-Sechzehntelfinale 2014 mit 1:6 gegen Salzburg und in der Champions League-Qualifikation 2015 mit 4:5 gegen Rapid Wien aus. Doch nach dem Hinspiel-Erfolg spricht dieses Mal fast alles für die Niederländer. Für das Rückspiel zwischen Sturm Graz und Ajax Amsterdam haben wir einen Tipp mit tollen Wettquoten gefunden.

 

Formcheck Sturm Graz

[pullquote align=“right“ cite=“Markus Lackner“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Nach einer Niederlage kann man nicht zufrieden sein, egal gegen wen man spielt. Wir haben 0:2 verloren, aber es ist erst die Hälfte gespielt. Wir sind noch nicht ausgeschieden.“[/pullquote]

Sturm Graz beendete die letzte Saison in Österreich als Vizemeister, 13 Punkte hinter RB Salzburg. Zu Hause konnten die Grazer 13 von 18 Spielen gewinnen und verloren nur drei Mal. Im Pokalfinale um den ÖFB-Cup konnte Sturm den großen Salzburgern ein Schnippchen schlagen und das Endspiel mit 1:0 nach Verlängerung gewinnen. Es war der fünfte Pokalerfolg für die Steirer. Seit dem 1. Januar wird Sturm Graz von Heiko Vogel trainiert, der das Amt vom so erfolgreichen Franco Foda übernahm, als dieser Nationaltrainer der österreichischen Fußballnationalmannschaft wurde. Nach der erfolgreichen jüngsten Saison weckten die Spieler Begehrlichkeiten bei anderen Teams. So verließen vor der Saison Toptorjäger Deni Alar sowie Marvin Potzmann, James Jeggo, Christian Schoissengeyr, Bright Edomwonyi oder Thorsten Röcher den Verein. Bei Peter Zulj steht der Verbleib noch auf der Kippe. Der 25-Jährige Mittelfeldmann spielte eine überragende Saison. Ein Millionenwechsel ins Ausland steht bevor. Mit dem Verein hat der Spieler aber die Vereinbarung getroffen, dass er beide Spiele gegen Ajax noch für Graz bestreitet. Verstärkt werden soll Sturm mit Neuzugängen wie Philipp Hosiner, Anastasios Avlonitis und Filipe Ferreira. In der Vorbereitung gewann die Mannschaft von Trainer Heiko Vogel gegen Teams wie Voitsberg, Domžale, Kopenhagen, Middlesbrough und Gnas. Niederlagen gab es gegen Videoton und Krasnodar. Die ersten beiden Pflichtspiele der neuen Saison konnten die Grazer gewinnen. In der ersten Cup-Runde setzte man sich mit 2:0 gegen den Landesligisten Siegendorf durch. Den Start in die Bundesliga in Österreich absolvierte die neu formierte Vogel-Elf am Samstag vor eigenem Publikum gegen Aufsteiger TSV Hartberg. Doch beim 3:2-Sieg tat sich Sturm sehr schwer.

Trainer Vogel hatte seine Mannschaft im Vergleich zum Hinspiel gegen Ajax auf vier Positionen verändert. Doch die Elf fand zunächst nicht ins Spiel. Der Cupsieger und Vizemeister geriet gegen den Aufsteiger immer wieder in Bedrängnis. Beim Stand von 2:2 hätten die Hausherren auch in Rückstand geraten können. Auch im Champions League-Qualifikations-Hinspiel bei Amsterdam hatten die Steirer große Probleme. Die Niederländer waren in allen Belangen besser. Sie spielten schneller und präziser, waren aggressiver und mutiger und hatten in den entscheidenden Szenen mehr Glück. Sturm ließ sich im 5-4-1 zu weit zurückdrängen. Mit phasenweise nur 25 Prozent Ballbesitz gab es kaum mehr Entlastung. Nach der Pause stellte Vogel auf ein 4-4-2 um. Aber auch das brachte kaum Besserung. Eine fahrlässige Chancenverwertung von Ajax verhinderte einen höheren Sieg. Pechvogel des Tages war Graz-Keeper Jörg Siebenhandl. Beim 0:1 sah er mehr als unglücklich aus. Später hielt er zwar einen Elfmeter, hatte aber Pech, dass der Abpraller Lasse Schöne genau vor die Beine rollte und dieser zum Endstand traf. Nach dem Spiel hatte der Vizemeister aus Österreich viel Spott von der niederländischen Presse ertragen müssen. Sturm sei nur eine Ansammlung mittelmäßiger Fußballer, schrieb der „De Telegraaf“. Jene „mittelmäßige Fußballer“ werden in der Begegnung Sturm Graz gegen Ajax Amsterdam den Wettquoten nach im Nachteil für potenzielle Wetten gesehen. Dennoch bringt ein Tipp auf den Gegner Ajax Quoten von 2,00, was nicht gerade für eine felsenfeste Favoritenrolle der Niederländer spricht.

Formcheck Ajax Amsterdam

[pullquote align=“left“ cite=“Erik ten Hag“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir haben noch ein Spiel zu spielen. Es bleibt spannend, denn dieser Gegner gibt nie auf.“[/pullquote]

Ajax beendete die letzte Saison der niederländischen Eredivisie auf Platz zwei, vier Punkte hinter Meister PSV Eindhoven. Mit 89 Toren hatte Amsterdam die beste Offensive der Liga. 33 Gegentreffer waren gleichzeitig die beste Defensive in der Niederlande. Auswärts konnte man 11 von 17 Spielen gewinnen. Doch zu Hause gab es zwei Niederlagen, während Eindhoven die Saison im heimischen Stadion ohne Niederlage abschloss. Ajax wurde schon 33 Mal Meister in der Niederlande. Der letzte Titel liegt vier Jahre zurück. In der Saison 2016/17 erreichte Ajax das Finale der Europa League, verlor aber das Endspiel, damals noch unter Trainer Peter Bosz, mit 0:2 gegen Manchester United. Sportdirektor Marc Overmars investierte in der aktuellen Transferperiode schon 60 Millionen Euro in Neuzugänge. Diese wurden unter anderem in Spieler wie Dusan Tadic, Daley Blind und Zakaria Labyad gesteckt. Die WM-Teilnehmer Hakim Ziyech (Marokko), Nicolas Tagliafico (Argentinien) sowie die Dänen Lasse Schöne und Kasper Dolberg befinden sich erst seit Kurzem im Training. In den Vorbereitungsspielen auf die neue Saison tat sich die Mannschaft von Trainer Erik ten Hag schwer. Gewinnen konnte man nur mit 7:0 gegen den niederländischen Zweitligisten VV Sint Bavo. Gegen Steaua Bukarest und Wolverhampton gab es immerhin ein Remis. Gegen Al Ahly, Nordsjaelland, RSC Anderlecht und Konyaspor ging Amsterdam als Verlierer vom Platz. Die neue Saison der Eredivisie beginnt erst am 11. August.
 

Zieht Sturm Graz noch in die nächste Qualifikationsrunde ein?
Sturm Graz vs. Ajax Amsterdam, 01.08.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Sturm Graz – Ajax Amsterdam, Tipp & Fazit – 01.08.2018

Obwohl Ajax keine gute Vorbereitung spielte und noch fast zwei Wochen vom ersten Ligaspiel entfernt ist, war der niederländische Vize-Meister im Hinspiel gegen Graz das klar bessere Team. Schaut man auf den Marktwert beider Teams, hat Ajax mit 220 Mio. Euro einen Vorsprung von etwa 200 Mio. Euro auf den Gegner. Sturm Graz musste der erfolgreichen letzten Saison Tribut zollen und zahlreiche Spieler ziehen lassen. Es scheint so, als käme die Champions League für einige Sturm-Spieler zu früh. Zwar werfen die Steirer noch längst nicht die Flinte ins Korn und geben sich mit den eigenen Fans im Rücken kämpferisch. Doch im Rückspiel steht die Elf von Heiko Vogel vor einer enorm hohen Hürde. Sicher wird der Spott der niederländischen Presse die Grazer noch einmal extra motivieren. Doch schon im Hinspiel bekam der Cupsieger aus Österreich vom niederländischen Vizemeister seine Grenzen aufgezeigt. Im Vorjahr scheiterten die Grazer in der dritten EL-Quali-Runde am türkischen Spitzenklub Fenerbahce. Dieses Mal würde man im Falle eines Aus gegen Amsterdam wieder die 3. Runde der Europa League-Qualifikation spielen dürfen. Ajax scheiterte in der letzten Spielzeit in der Champions League-Quali an OGC Nizza. Auch die Europa League-Gruppenphase konnte nach einem Aus gegen Rosenborg Trondheim nicht erreicht werden.

 

Key-Facts – Sturm Graz vs. Ajax Amsterdam

  • Sturm Graz konnte zwei seiner ersten drei Pflichtspiele in der noch jungen Saison gewinnen
  • Amsterdam hatte nur eines seiner sieben Vorbereitungsspiele gewinnen können
  • Ajax konnte von 14 Spielen gegen Vereine aus Österreich nur fünf gewinnen

 

Auch im Rückspiel sind die Niederländer wieder die Favoriten. Für einen Auswärtssieg gibt es bei Buchmacher Bet365 Wettquoten von 2,00. Wer zwischen Sturm Graz und Ajax Amsterdam einen Tipp auf ein Remis abgeben will, bekommt dafür Wettquoten von 3,40. Ein Heimsieg der Grazer wird von Bet365 mit einer 3,75 belohnt. Die Grazer glauben noch an ihre Chance und werden das Spiel offensiv angehen. Doch dadurch ergeben sich viele Räume für die Gäste. Zudem ist Sturm nach dem Umbruch noch nicht wieder komplett eingespielt. Die Qualität im Kader dürfte erneut den Ausschlag geben. Ajax ist für Sturm eine Nummer zu groß. Auch das Rückspiel dürfte an Amsterdam gehen. Somit setzen wir unseren Tipp auf einen Auswärtssieg. Für Sturm Graz gegen Ajax Amsterdam lautet unser Tipp somit „Sieg Amsterdam“ und wird zu Quoten von 2,00 mit drei Units angespielt.

Zur Bet365 Website

Austria Sturm Graz – Ajax Amsterdam Netherlands Statistik Highlights