Serbien vs. Luxemburg Tipp, Prognose & Quoten – EM Quali 2019

Stellt Luxemburg Serbien erneut vor Probleme?

/
Mitrovic (Serbien)
Mitrovic (Serbien) © imago images /

Zum letzten Mal in diesem Kalenderjahr wird in diesen Tagen der offizielle Meisterschaftsbetrieb in den europäischen Top-Ligen durch eine Länderspielpause unterbrochen. In allen Qualifikations-Gruppen zur EURO 2020 werden bis spätestens zum kommenden Dienstag die Entscheidungen gefallen sein, welche zwei Nationalmannschaften sich das Direkt-Ticket für die Endrunde in mehreren Städten unseres Kontinents sichern.

In Gruppe B ist derweil sogar nur noch ein Startrecht vakant. Weil die Ukrainer nach sechs Siegen sowie einem Unentschieden aus den bisherigen sieben Matches nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen sind, kämpfen aktuell Portugal und Serbien um Position zwei. Die bessere Ausgangsposition hat der amtierende Titelverteidiger, der einen Zähler vor den Osteuropäern liegt und zudem zwei machbare Aufgaben gegen Litauen und Luxemburg vor der Brust hat.

Die „weißen Adler“ haben sich dennoch das Ziel gesetzt, die eigenen Hausaufgaben zu erledigen und so möglicherweise von einem unerwarteten Ausrutscher der Portugiesen profitieren zu können. Im Rahmen des vorletzten Spieltags bekommt es Serbien mit Luxemburg zutun. Gemäß der Quoten der Wettanbieter stellt sich die Frage nach dem Favoriten nicht. Alles andere außer ein souveräner Erfolg der Tumbakovic-Mannschaft wäre eine echte Überraschung.

Aber aufgepasst: Die Gäste aus dem Großherzogtum spielen bislang eine für ihre Verhältnisse sehr ordentliche Qualifikation, in der sie bereits vier Zähler bejubeln durften. Weil hohe Niederlagen bislang komplett ausblieben, stellen wir vor dem Match Serbien vs. Luxemburg die Prognose, dass ein Tipp auf einen Kantersieg des Favoriten erneut nicht mit ausreichenden Value gesegnet ist. Stattdessen könnte es sich anbieten, einen alternativen Wett-Markt genauer unter die Lupe zu nehmen.

Serbia Serbien – Statistik & aktuelle Form

Serbien Logo

Die serbische Hoffnung vor den verbleibenden zwei Partien in der EM-Qualifikation heißt Nations League. Obwohl der Weltranglisten-33. in Gruppe B derzeit nur einen Zähler hinter Portugal auf dem dritten Platz rangiert und damit noch alle Möglichkeiten auf den Sprung unter die ersten Zwei hätte, scheint man sich auf der Balkanhalbinsel insgeheim mit der Teilnahme an den Playoffs abgefunden zu haben.

Aller Voraussicht nach muss der Umweg über das Final Four-Turnier der C-Liga gegangen werden, sofern sich die Nation mit dem Doppelkopfadler im Wappen doch noch für die EM-Endrunde 2020 qualifizieren will. Die Begründung hierfür liegt auf der Hand, denn kaum jemand glaubt wirklich daran, dass der direkte Konkurrent aus Portugal in seinen beiden ausstehenden Matches gegen Litauen und Luxemburg Federn lassen wird.

Erschwerend kommt außerdem hinzu, dass die Mannschaft von Trainer Ljubisa Tumbakovic, der seit Juli 2019 das Zepter schwingt, am letzten Spieltag auswärts in der Ukraine antreten muss. Zwar ist die Schewtschenko-Elf bereits sicher bei der EURO dabei, dennoch werden die Gelb-Blauen zum Abschluss der Qualifikation sicherlich nicht freiwillig als Punktelieferant dienen wollen.

Sollten die Serben also – wie erwartet – die Gruppe B als Dritter beenden, würden sie im März am Final-Turnier der vier besten und gleichzeitig nicht qualifizierten Teams der dritthöchsten Nations League-Division teilnehmen. In zwei Halbfinals sowie einem Endspiel würde dann ein weiterer Teilnehmer für die paneuropäische Endrunde ermittelt werden. Ein Selbstläufer würde jedoch auch dieser Umweg nicht werden, da unter anderem mit Schottland oder vermutlich auch Norwegen gefährliche Gegner warten würden.

Bevor sich die Südosteuropäer aber ihrem Schicksal ergeben, werden sie sicherlich alles daran setzen, doch noch die Portugiesen zu überholen. Dazu bedarf es in jedem Fall zweier Siege. Vor der Begegnung zwischen Serbien und Luxemburg scheint ein Tipp auf die Hausherren quasi alternativlos, zumal sich die „Orlovi“ nach zwischenzeitlicher Formschwäche zuletzt wieder stärker präsentierte.

Die jüngsten drei Länderspiele konnten Filip Kostic, Dusan Tadic und Co. allesamt für sich entscheiden. Wirklich mit Ruhm bekleckerten sich die Serben gegen Litauen (2:1), Paraguay (1:0) und Luxemburg (3:1) aber nicht. Unter anderem deshalb würden wir bei Serbien gegen Luxemburg von einer Prognose auf einen Kantersieg mit drei oder mehr Toren Unterschied definitiv absehen.

Wir könnten uns indes sogar vorstellen, dass die qualitativ klar stärker einzuschätzenden Tumbakovic-Schützlinge eine gewisse Anlaufzeit brauchen werden, um das Defensiv-Bollwerk des Underdogs zu knacken. Bereits im Oktober gegen Litauen (0:0 zur Halbzeit) als auch im Hinspiel in Luxemburg (1:0 zur Halbzeit; 36. Minute) taten sich die „weißen Adler“ im ersten Durchgang erstaunlich schwer und profitierten erst nach dem Seitenwechsel von einem müder werdenden Gegner. Einen ähnlichen Spielverlauf würden wir am Donnerstagabend keineswegs ausschließen.

Voraussichtliche Aufstellung von Serbien:
Dmitrovic – Kolarov, Milenkovic, Maksimovic, Miletic – Milivojevic, Gudelj – Kostic, Ljajic, Radonjic – Mitrovic – Trainer: Tumbakovic

Letzte Spiele von Serbien:
14.10.2019 – Litauen vs. Serbien 1:2 (EM-Qualifikation)
10.10.2019 – Serbien vs. Paraguay 1:0 (Freundschaftsspiel)
10.09.2019 – Luxemburg vs. Serbien 1:3 (EM-Qualifikation)
07.09.2019 – Serbien vs. Portugal 2:4 (EM-Qualifikation)
10.06.2019 – Serbien vs. Litauen 4:1 (EM-Qualifikation)

Luxembourg Luxemburg – Statistik & aktuelle Form

Luxemburg Logo

Es soll unter keinen Umständen despektierlich oder ironisch klingen, wenn wir den Luxemburgern eine erstaunlich erfolgreiche Qualifikation attestieren, obwohl die Nationalmannschaft aus dem Großherzogtum abermals weit davon entfernt war, zum ersten Mal in der Verbandsgeschichte eine Endrunde eines Großereignisses zu erreichen.

Vier Punkte aus bislang sechs absolvierten Partien lesen sich auf den ersten Blick alles andere als herausragend, allerdings muss man die Ausbeute sowie die Leistungen des Weltranglisten-96. in Relation zu den Ergebnissen aus den letzten Jahren sowie dem eigentlichen Leistungsvermögen setzen. Hierbei wird deutlich, dass die „roten Löwen“ mit dem Erreichten definitiv zufrieden sein können.

Nicht nur die Punktgewinne gegen die Litauer (1:1, 2:1), die man mit großer Wahrscheinlichkeit in der Endabrechnung hinter sich lassen wird, sorgten für Freude in dem kleinen europäischen Land mit gut 600.000 Einwohnern, sondern ebenso die vielversprechenden Auftritte gegen die Favoriten.

In den bis dato ausgetragenen vier Duellen gegen die Ukraine, Portugal oder Serbien kassierten die Luxemburger nie mehr als drei Gegentreffer und verloren einzig das Auswärtsspiel beim amtierenden Europameister mit mehr als zwei Toren Unterschied. Darüber hinaus gelangen der Holtz-Elf sogar zwei eigene Treffer.

Ebenfalls erwähnenswert ist die Tatsache, dass der Underdog lediglich in drei von sechs Quali-Spielen zur Halbzeit hinten lag und in den ersten 45 Minuten zudem nie mehr als ein Gegentor hinnehmen musste. In Anbetracht dieser nicht uninteressanten Statistik dürfte es auch am Donnerstagabend zwischen Serbien und Luxemburg Sinn ergeben, die Quoten für eine „torreichere“ zweite Halbzeit im Auge zu behalten.

Unserer Meinung nach ist es den leidenschaftlich kämpfenden „roten Löwen“ durchaus zuzutrauen, dass sie in den ersten 45 Minuten erneut sehr gut dagegenhalten und mit einer defensiven Herangehensweise nur wenig zulassen. Erst mit fortlaufender Spieldauer werden sich Lücken ergeben, die die Serben dann voraussichtlich nutzen werden. Wetten auf eine spannende, enge erste Halbzeit sind demnach definitiv eine Überlegung wert.

Voraussichtliche Aufstellung von Luxemburg:
Moris – Carlson, Chanot, Gerson, Jans – Bohnert, Thill, Thill, Barreiro – Rodrigues, Turpel – Trainer: Holtz

Letzte Spiele von Luxemburg:
15.10.2019 – Dänemark vs. Luxemburg 4:0 (Freundschaftsspiel)
11.10.2019 – Portugal vs. Luxemburg 3:0 (EM-Qualifikation)
10.09.2019 – Luxemburg vs. Serbien 1:3 (EM-Qualifikation)
05.09.2019 – Nordirland vs. Luxemburg 1:0 (Freundschaftsspiel)
10.06.2019 – Ukraine vs. Luxemburg 1:0 (EM-Qualifikation)

Serbia Serbien vs. Luxemburg Luxembourg Direkter Vergleich

Im September diesen Jahres standen sich die Serben und die Luxemburger zum ersten und bislang auch einzigen Mal in einem Länderspiel gegenüber. Es dauerte über eine halbe Stunde (36.), ehe Aleksandar Mitrovic die „Orlovi“ mit 1:0 in Führung bringen konnte. In der zweiten Halbzeit legte Radonjic (55.) zum 2:0 nach, bevor der Underdog in Person von David Turpel (66.) auf 1:2 verkürzte. Mitrovic mit seinem zweiten Treffer stellte schließlich den 3:1-Endstand (78.) her.

Wird Cristiano Ronaldo wieder zum Matchwinner?
Portugal vs. Litauen, 14.11.2019

 

Serbia Serbien gegen Luxemburg Luxembourg Tipp & Prognose – 14.11.2019

In Gruppe B wird an den verbleibenden zwei Spieltagen noch eine Mannschaft ermittelt, die das direkte Ticket für die EURO 2020 löst. In der Verlosung sind mit Portugal und Serbien zwei Mannschaften, die jedoch nicht mehr aufeinandertreffen werden. Weil die Portugiesen momentan einen Zähler vor den Südosteuropäern liegen, müssen diese damit auf einen Ausrutscher des Titelverteidigers hoffen.

Gleichzeitig muss die „Orlovi“ die eigenen Hausaufgaben erledigen. Am Donnerstagabend gibt es zwischen Serbien und Luxemburg gemäß der Wettquoten keinerlei Zweifel, dass der Favorit die drei Punkte vor heimischer Kulisse einfahren wird. Die Tumbakovic-Elf siegte zuletzt dreimal in Folge, blieb fußballerisch aber dennoch hinter den eigenen Möglichkeiten zurück.

 

Key-Facts – Serbien vs. Luxemburg Tipp

  • Serbien tat sich zuletzt gegen Litauen oder Luxemburg in der ersten Halbzeit sehr schwer
  • Luxemburg kassierte in allen sechs Quali-Spielen nie mehr als einen Gegentreffer in HZ eins
  • Im Hinspiel dauert es bis zur 36. Minute, ehe das 1:0 für die Serben fiel. Endstand: 3:1

 

Selbst gegen Litauen oder im Hinspiel in Luxemburg dauert es bis nach der Halbzeit, ehe die „weißen Adler“ ihre Qualitätsvorteile gewinnbringend einsetzen konnten. Zuvor tat sich die mit zahlreichen Weltklasse-Akteuren gespickte serbische Auswahl ein ums andere Mal sehr schwer.

Da darüber hinaus die Gäste aus dem Großherzogtum längst kein Kanonenfutter mehr sind und keine richtige Klatsche im Zuge der bisherigen Qualifikation kassierten, würden wir zwischen Serbien und Luxemburg von den Quoten auf einen Handicap-Erfolg der Gastgeber tendenziell eher absehen.

Stattdessen entscheiden wir uns zwischen Serbien und Luxemburg für den Tipp darauf, dass nach dem Seitenwechsel mehr Tore fallen als in den ersten 45 Minuten. Rein vom Spielverlauf erwarten wir eine umkämpfte erste Halbzeit, in der der Favorit gegen eine tiefstehende Luxemburg-Elf Probleme haben wird.

Erst mit zunehmender Erschöpfung des Underdogs sollte die Begegnung in die erwartete Richtung laufen. Bet365 offeriert mit einer 2.00 die Top-Quote für unsere Wette. Wir riskieren einen Einsatz von sieben Units.

Die besten Wettbasis Artikel in der Übersicht
Infos, Tipps & Strategien für erfolgreiche Sportwetten

 

Serbia Serbien – Luxemburg Luxembourg beste Quoten * EM Quali 2019

Serbia Sieg Serbien: 1.17 @Interwetten
Unentschieden: 8.50 @Bet365
Luxembourg Sieg Luxemburg: 23.00 @Betsson

(Wettquoten vom 13.11.2019, 08:01 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Serbien / Unentschieden / Sieg Luxemburg:

1: 85%
11%
4%

 

Hier bei Bet365 auf ‚Mehr Tore in 2. HZ‘ wetten

Serbia Serbien – Luxemburg Luxembourg – Wettquoten * & weitere interessante Wetten im Überblick:

Über / Unter 2,5 Tore
Über 2,5 Tore: 1.53 @Bet365
Unter 2,5 Tore: 2.40 @Bet365

Beide Teams treffen
JA: 2.62 @Bet365
NEIN: 1.44 @Bet365

(Wettquoten vom 13.11.2019, 08:01 Uhr)

Hier bei Bet365 wetten