Serbien, Polen und Ägypten – Wett Tipps von Hans Kern

Macht bei Kolumbien der Schwiegersohn von Pekerman die Aufstellung?

/
Hans
Hans

22.06.2018 Serbien – Schweiz Tipp 1
Quote 2.85* bei Interwetten

Zur Interwetten Website

Mladen Krstajic sollte nach dem erfolgreichen Auftakt gegen Costa Rica keine großartigen Änderungen machen. Eventuell könnte Flügelspieler Filip Kostic in der Startelf beginnen. Luka Milivojevic sollte nach einem kleinen Schlag, den er gegen Costa Rica erlitten hatte, auch wieder spielen können. Serbien ist jenes Team in Gruppe E, das in der FIFA Weltrangliste am weitesten hinten zu finden ist, und führt die Tabelle an. Mit einem Sieg sollten die Serben nun das Achtelfinale fixieren.

Doch auch die Schweizer haben gegen Brasilien überrascht. Mit einer sehr harten Spielweise, die vor allem von Neymar sehr kritisiert wurde, kauften die Eidgenossen den Brasilos die Schneid ab und holten ein 1:1. Brasilien war frustriert, die Schweiz feierte. Valon Behrami wurde in den letzten Tagen wegen Muskelproblemen behandelt, sollte aber gegen Serbien spielen können. Vladimir Petkovic wird wahrscheinlich gegenüber dem 1:1 gegen Brasilien nichts ändern, sollte also wieder mit Haris Seferovic als Solospitze spielen.

Das Spiel ist schwierig zu tippen, viele Tore werden wir nicht sehen, aber vermutlich wird Serbien aus einem ruhenden Ball den Schweizer Abwehrriegel knacken können. Obwohl das Muuhrakel Zenzi auf die Schweiz tippt.

 

24.06.2018 Polen – Kolumbien Tipp x
Quote 3.50* bei Bet365
Zur Bet365 Website

Beide Teams haben zum Auftakt der WM in Russland enttäuscht. Polen hat überraschend 1:2 gegen den Senegal verloren, Kolumbien musste sich Japan ebenfalls mit 1:2 geschlagen geben. Deshalb müssen beide Teams eigentlich gewinnen, um noch Chancen auf das Achtelfinale zu haben.

In Kolumbien gibt es aktuell viel Kritik um Assisten von Trainer Jose Pekerman. Viele meinen, dass Pascual Lezcano, Spieleragent, der einige Spieler im WM Kader unter Vertrag hat, und privat privat auch Schwiegersohn von Jose Pekerman ist, bei der Aufstellung immer ein gewichtiges Wort mitspricht. Die Medien waren beispielsweise überrascht, dass Jefferson Lerma in der Startelf gegen Japan stand (Abel Aguilar und Wilmar Barrios waren auf der Bank). Dadurch sollte der Transfer des Spielers zu Bournemouth erleichtert werden, wo 18 Millionen Euro ablöse fließen sollen. Aber auch Jose Heriberto Izquierdo spielte von Beginn an. Viele Diskussionen also rund um das kolumbianische Team. Fraglich, ob da in Ruhe gearbeitet werden kann.

Polen ist nach der Niederlage gegen den Senegal auch bereits unter Druck und Co-Trainer Hubert Malowiejski hat bereits angekündigt, dass es einige Änderungen gegen Kolumbien geben wird, aber das Grundgerüst wird sich nicht verändern.

Carlos Sanchez ist nach seiner roten Karte gegen Japan gesperrt, dafür steht James Rodriguez gegen Polen in der Startelf. Ich denke, dass wir ein ausgeglichenes Match sehen werden, wo jedes Team versuchen wird, auf Sieg zu spielen. Am Ende des Tages wird ein Unentschieden stehen.

  

„Do or Die“ für die vermeintlichen Favoriten der Gruppe H!
Polen vs. Kolumbien WM 2018 – Wettbasis.com Analyse

 

25.6.2018 Saudi Arabien – Ägypten Tipp 2
Quote 1.91* bei Betway

Beide Teams sind schon aus dem WM Turnier ausgeschieden, wir sehen also bei diesem Duell ein besseres Freundschaftsspiel. Saudi Arabien hat noch kein Tor erzielt, verlor gegen Russland 0:5 und zuletzt gegen Uruguay 0:1. Gegen Uruguay gab man gerade einmal drei Schüsse auf das Tor von Uruguays Torhüter Muslera ab. Vermutlich werden die Saudis auch gegen Ägypten wieder eher defensiv spielen.

Auch bei Ägypten regiert natürlich die Enttäuschung über das vorzeitige Ausscheiden aus dem WM Turnier. Daher ist Hector Cuper vor allem damit beschäftigt, dem Team neues Selbstvertrauen einzuimpfen. Verletzungen und gesperrte Spieler gibt es gegen Saudi Arabien nicht. Ägypten hat gegen Uruguay im ersten Spiel defensiv gar nicht schlecht gespielt, doch man merkte gut, dass im Sturm niemand da war, der für Tore sorgen soll. Einige Male wurden gute Angriffe vorgetragen, doch meist verdribbelte man sich kurz vor dem 16er. Gegen Russland war dann zumindest Moh Salah wieder da, doch auch da setzte es eine 1:3 Niederlage. Es wird also wieder einmal Zeit für einen Sieg bei einem WM Turnier und der sollte gegen Saudi Arabien auch gelingen. Mit schnellen, wendigen Spielern sollte Ägypten die teilweise sehr zweikampfschwache Elf aus Saudi Arabien besiegen können.