Lausanne vs. Xamax Neuchatel Tipp, Prognose & Quoten – Pokal Schweiz 2019

Zweitligist will Stärke demonstrieren!

/
Loosli (Lausanne)
Loosli (Lausanne) © imago images / G

Nicht nur in Deutschland, Österreich oder in England, sondern auch in der Schweiz finden in dieser Woche Pokalspiele statt. Gesucht wird der Nachfolger des FC Basel, der im Finale 2018/19 mit 2:1 die Oberhand gegen den FC Thun behielt.

In der laufenden Saison bekommt es der Titelverteidiger im Achtelfinale mit Stade Lausanne Oachy zu tun, dem kleineren und weniger erfolgreichen der beiden Zweitliga-Klubs aus Lausanne. Der größere Stadtrivale FC Lausanne-Sport gibt sich hingegen am Donnerstagabend die Ehre. Der aktuelle Tabellenführer der Challenge League trifft vor heimischer Kulisse auf Xamax Neuchatel.

Schenken wir zwischen Lausanne und Xamax Neuchatel den Quoten der Buchmacher Glauben, dann hat das klassentiefere Team sogar die Favoritenrolle inne. Notierungen knapp über der 2.00er Marke implizieren immerhin eine Siegwahrscheinlichkeit von circa 50% für einen Heimerfolg

Komplett überraschend kommt diese Einschätzung allerdings nicht, denn die blau-weißen Gastgeber verfügen einerseits über einen Kader, der für Zweitliga-Verhältnisse sowohl in der Spitze als auch in der Breite extrem stark aufgestellt ist und befinden sich andererseits in grandioser Verfassung. Der ehemalige Schweizer Meister strotzt vor Selbstvertrauen und will nun beweisen, dass man locker auch eine Spielklasse höher mithalten könnte.

Da sich aber die Gäste aus Neuenburg zuletzt ebenfalls stark verbessert präsentierten und in der Super League mittlerweile die Abstiegsränge verlassen haben, erwarten wir ein ausgeglichenes Duell. Trotzdem würden wir vor dem Pokalspiel Lausanne vs. Xamax Neuchatel eine Prognose auf den Spielausgang wagen.

Wir gehen davon aus, dass die Hausherren ihren Heimvorteil ausnutzen und zudem davon profitieren, dass Xamax den vollen Fokus lieber auf den Kampf um den Klassenerhalt in der Super League richten wird.

SwitzerlandLausanne – Statistik & aktuelle Form

Lausanne Logo

Für den FC Lausanne-Sport kann es in dieser Saison nur ein Ziel geben. Die Blau-Weißen, die seit 2017 von einem Chemiekonzern mit Sitz in London finanziell tatkräftig unterstützt werden, verfügen über den namhaftesten sowie teuersten Kader der Schweizer Challenge League – obwohl im Vorjahr mit den Grasshoppers aus Zürich bekanntlich ein echter Traditionsverein den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten musste.

Auf eine erfolgreiche Historie im nationalen Fußball kann allerdings auch der FC Lausanne zurückblicken. Sieben Meisterschaften, neun Pokalsiege und diverse Europapokal-Abenteuer, meist im UEFA Cup oder im Cup der Pokalsieger, prägen die über 120-jährige Geschichte des Vereins.

Nachdem die Waadtländer in der vergangenen Spielzeit als Dritter nur um einen Punkt die Playoff-Spiele um die Rückkehr ins Oberhaus verpasste, will die Mannschaft von Giorgio Contini in dieser Saison bestenfalls die Meisterschaft erringen, um den Aufstieg zu fixieren.

Nach zwölf absolvierten Spieltagen befinden sich die Blau-Weißen offensichtlich auf einem guten Weg, denn mit acht Siegen, drei Unentschieden und erst einer einzigen Niederlage führt der Klub aus der Romandie die Tabelle bereits mit vier Punkten Vorsprung auf den härtesten Verfolger FC Will 1900 an.

Die Tatsache, dass die Contini-Schützlinge sowohl den besten Angriff (34 Tore) als auch die stabilste Defensive (erst elf Gegentreffer) stellen, unterstreicht die Dominanz des Aufstiegsaspiranten.

Am vergangenen Wochenende tankte der Klub, bei dem einst bekannte Namen wie Stephane Chapuisat, Lucien Favre, Remo Meyer oder Marko Pantelic unter Vertrag standen, jede Menge Selbstvertrauen. Der Stadtrivale Lausanne-Oachy, gegen den der Spitzenreiter bislang die einzige Pleite kassierte (0:3), wurde mit 5:0 aus dem heimischen Stadion gefegt.

Damit verbesserte Lausanne die Heimbilanz auf fünf Siege und ein Unentschieden aus sechs Partien. Dabei gelangen der Deluxe-Offensive im Schnitt über drei eigene Tore. Allein aufgrund der guten Form und des zweifellos vorhandenen Selbstvertrauens könnte es sich deshalb auszahlen, im Pokal-Achtelfinale Lausanne gegen Xamax Neuchatel einen Tipp auf die Hausherren zu wagen.

Der Klassenunterschied spielt nur bedingt eine Rolle, denn rein qualitativ brauchen sich die Waadtländer nicht vor dem Erstligisten verstecken. Dass die Blau-Weißen zudem in der Lage sind, klassenhöhere Teams aus dem Wettbewerb zu werfen, bewiesen sie schon in der vorherigen Runde, als Lugano im Olympique de la Pontaise beim 0:3 die Grenzen aufgezeigt bekam.

Ein abschließender Blick auf das Personal des ambitionierten Zweitligisten liefert ebenfalls Gründe, um zwischen Lausanne und Xamax Neuchatel eine Prognose auf die Contini-Elf zu wagen.

Die beiden jungen Angreifer Ndoye und Zeqiri gelten aktuell als zwei der größten Schweizer Stürmer-Talente und bilden gemeinsam mit Turkes, der in zwölf Spielen elf Mal netzte, das Offensiv-Trio. Dahinter sorgen mit Christian Schneuwly und Kapitän Kukuruzovic zwei Routiniers für die nötige Struktur, die bereits viele Jahre Erstliga-Erfahrung auf dem Buckel haben.

Voraussichtliche Aufstellung von Lausanne:
Castella – Flo, Nganga, Loosli, Boranijasevic – Kukuruzovic, Schneuwly, Dominguez – Zeqiri, Ndoye, Turkes – Trainer: Contini

Letzte Spiele von Lausanne:
27.10.2019 – Lausanne vs. Stade Lausanne-Ouchy 5:0 (Challenge League)
18.10.2019 – Aarau vs. Lausanne 1:3 (Challenge League)
04.10.2019 – Lausanne vs. Winterthur 0:0 (Challenge League)
29.09.2019 – Wil vs. Lausanne 2:2 (Challenge League)
25.09.2019 – Lausanne vs. Grasshoppers 2:1 (Challenge League)

SwitzerlandXamax Neuchatel – Statistik & aktuelle Form

Ähnlich wie im Vorjahr geht es für Xamax Neuchatel auch in der Saison 2019/20 ausschließlich darum, die Super League zu halten. Im vergangenen Sommer wäre das Abenteuer in der höchsten Spielklasse des Landes aber beinahe schon wieder vorbei gewesen, denn in den Relegationsspielen um den letzten vakanten Startplatz im Oberhaus kassierten die Neuenburger im Playoff-Hinspiel in Aarau eine quasi vorentscheidende 0:4-Klatsche.

Weil sich die Rot-Schwarzen wenige Tage später zuhause aber ebenfalls durch ein 4:0-Erfolg in die Verlängerung retteten und anschließend das Elfmeterschießen gewannen, geht der Klub aus dem Westen des Landes nun ins zweite aufeinanderfolgende Super League-Jahr.

In den ersten Wochen der neuen Spielzeit deutete vieles darauf hin, als würde die Herausforderung ‚Klassenerhalt‘ noch schwieriger als 2018/19 werden. An den ersten acht Spieltagen blieb Xamax komplett ohne Sieg und zierte mit lediglich vier Punkten (vier Remis, vier Niederlagen) das Tabellenende.

Mit dem knappen 1:0-Erfolg Ende September in Lugano endete jedoch der Negativ-Lauf der Neuenburger, die seitdem weitere vier Punkte dem eigenen Konto hinzubuchen konnten. Von den jüngsten vier Ligaspielen ging lediglich noch die Partie beim amtierenden Meister in Bern verloren (1:4). Am Wochenende hingegen kehrte die Mannschaft von Trainer Joel Magnin in die Erfolgsspur zurück und schob sich dank eines 2:0-Siegs gegen Luzern auf den achten Platz nach vorne.

Auf den ersten Blick scheinen zwischen Lausanne und Xamax Neuchatel die Quoten auf ein Weiterkommen des klassenhöheren Vertreters ein wenig zu hoch angesiedelt, doch bei genauerem Hinsehen wird deutlich, dass die Rot-Schwarzen in der jüngeren Vergangenheit insbesondere auswärts nicht viel gerissen haben. Nimmt man die letzten 24 Gastspiele in der Super League als Maßstab, dann gab es seit Beginn 2018/19 lediglich fünf Auswärtserfolge für den Abstiegskandidaten.

Darüber hinaus gehen wir stark davon aus, dass der Klassenerhalt in der Beletage einen deutlich größeren Stellenwert für Neuchatel besitzt als ein Einzug ins Viertelfinale des Pokalwettbewerbs. Überhaupt schafft es der Verein, der nach dem Konkurs 2012 unter diesem Namen spielt, seit 2013 nicht mehr über die Runde der letzten 16 hinaus.

Bei fünf der letzten sechs Auflagen schied Xamax sogar in der zweiten Runde oder noch früher aus. Der Helvetia Schweizer Cup und der derzeitige Tabellenachte der Super League führen demnach keine wirklich innige Liebesbeziehung.

Voraussichtliche Aufstellung von Xamax Neuchatel:
Walthert – Oss, Neitzke, Xhemaijli – Kamber, di Nardo, Mveng, Seydoux – Nuzzolo, Mulaj – Seferi – Trainer: Magning

Letzte Spiele von Xamax Neuchatel:
26.10.2019 – Xamax Neuchatel vs. Luzern 2:0 (Super League)
19.10.2019 – Young Boys vs. Xamax Neuchatel 4:1 (Super League)
05.10.2019 – Xamax Neuchatel vs. Servette Genf 2:2 (Super League)
29.09.2019 – Lugano vs. Xamax Neuchatel 0:1 (Super League)
26.09.2019 – Luzern vs. Xamax Neuchatel 1:0 (Super League)

 

 

SwitzerlandLausanne vs. Xamax Neuchatel Switzerland Direkter Vergleich

Mit insgesamt 84 Begegnungen ist die Paarung Lausanne vs. Xamax Neuchatel ein echter Klassiker. Für unsere Prognose haben die historischen Aufeinandertreffen allerdings kaum Relevanz, denn das jüngste direkte Duell datiert aus der Saison 2015/2016.

Trotzdem sollte konstatiert werden, dass Xamax in der Summe mit 36 Siegen die Nase vorne hat. Lausanne gewann immerhin in 24 Fällen, während die übrigen 24 Matches unentschieden endeten.

SwitzerlandLausanne gegen Xamax Neuchatel Switzerland Tipp & Prognose – 31.10.2019

Im Achtelfinale des Schweizer Pokals kommt es am Donnerstagabend zur Partie Lausanne gegen Xamax Neuchatel. Gemäß der Wettquoten gehen die Hausherren als Favorit ins Spiel, was alleine aufgrund der Tatsache, dass Lausanne in der zweiten Liga aktiv ist, während die Gäste aus Neuenburg immerhin auf Rang acht der Super League liegen, durchaus ein paar Fragen aufwirft.

Aufgrund der Tatsache, dass der FC Lausanne-Sport in der Challenge League aktuell aber das Klassement souverän anführt, in elf Matches erst ein einziges Mal den Kürzeren zog und zudem zuhause mit fünf Siegen sowie einem Unentschieden absolut zu überzeugen wusste, scheint die Quotenverteilung auf logischen Fakten zu beruhen. Dass die Contini-Elf außerdem in der zweiten Runde mit Lugano einen weiteren Erstligisten deutlich bezwang (3:0), untermauert diese These.

 

Key-Facts – Lausanne vs. Xamax Neuchatel Tipp

  • Lausanne führt die Zweitliga-Tabelle souverän an
  • Die Hausherren erzielen in der Liga zuhause mehr als drei Tore pro Spiel
  • Xamax verlor nur eines der jüngsten vier Super League-Matches

 

Auf der Gegenseite ist davon auszugehen, dass die Neuenburger ihren vollen Fokus in der laufenden Saison einmal mehr auf den Kampf um den Klassenerhalt legen müssen. Der Pokal genießt quasi überhaupt keine Priorität.

Zudem sollten die in der Regel deutlich schwächeren Auftritte in der Fremde als Argument angesprochen werden, um bei Lausanne gegen Xamax Neuchatel die Prognose auf den Heimerfolg zu rechtfertigen.

Unter dem Strich entscheiden wir uns zwischen Lausanne und Xamax Neuchatel für den Tipp zu guten Quoten, dass der Zweitligist nach regulärer Spielzeit gewinnt. Die Notierungen sind seit Tagen am fallen, sodass schnell gehandelt werden sollte, sofern Sie bei Betfair noch die Top-Quote über der 2.00er-Marke abgreifen wollen. Wir wählen einen selbstbewussten Einsatz von acht Units.

 

SwitzerlandLausanne – Xamax Neuchatel Switzerland beste Quoten * Pokal Schweiz 2019

SwitzerlandSieg Lausanne: 2.05 @Betfair
Unentschieden: 3.70 @Betsafe
SwitzerlandSieg Xamax Neuchatel: 3.80 @Bet365

(Wettquoten vom 31.10.2019, 10:30 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Lausanne / Unentschieden / Sieg Xamax Neuchatel:

1: 48%
X: 27%
2: 25%

 

Hier bei Betfair auf Lausanne wetten

SwitzerlandLausanne – Xamax Neuchatel Switzerland – Wettquoten * & weitere interessante Wetten im Überblick:

Über / Unter 2,5 Tore
Über 2,5 Tore: 1.60 @Bet365
Unter 2,5 Tore: 2.30 @Bet365

Beide Teams treffen
JA: 1.53 @Bet365
NEIN: 2.37 @Bet365

(Wettquoten vom 31.10.2019, 10:30 Uhr)

Hier bei Bet365 wetten