Karlsruhe – Hannover, Tipp: Doppelte Chance 1/X – 19.08.2018

Überraschung im Wildpark

/
Alois Schwartz (Karlsruhe)
Alois Schwartz (Karlsruhe) © GEPA pi

Spiel: Germany KarlsruheGermany Hannover
Tipp: Doppelte Chance 1X (Endergebnis: 0:6)
Wettbewerb: DFB Pokal Deutschland
Datum: 19.08.2018
Uhrzeit: 15:30 Uhr
Wettquote: 1.86* (Stand: 17.08.2018, 18:26)
Wettanbieter: Betfair
Einsatz: 4 Units

Zur Betfair Website

Insgesamt 32 Begegenungen stehen in der ersten Runde des DFB Pokals von Freitag bis Montag auf dem Programm. Neben zahlreichen Duellen zwischen David und Goliath gibt es allerdings auch die Paarungen, die potentielle Überraschungen bereithalten. Eine solche Partie findet am Sonntagmittag in Karlsruhe statt, wo der heimische KSC auf Hannover 96 trifft. Auf den ersten Blick handelt es sich zwar um ein Match zwischen einem Drittligisten und einem Bundesligisten, doch bei genauerem Hinsehen scheint ein Coup des klassentieferen Klubs nicht ausgeschlossen.

Ein Hauptargument, warum wir dem Karlsruher SC etwas zutrauen, ist sicherlich die Tatsache, dass die Mannschaft von Alois Schwartz bereits seit einigen Wochen im Spielbetrieb ist und damit in puncto Spritzigkeit und Eingespieltheit Vorteile haben sollte. Die Hannoveraner haben zwar eine ordentliche Vorbereitung hinter sich, wissen aber noch nicht, wo sie nun vor dem ersten Pflichtspiel wirklich stehen. Da die Karlsruher zudem vor den eigenen Fans im Wildparkstadion ran dürfen und ohnehin nichts zu verlieren haben, können wir uns vorstellen, dass der KSC mindestens ein Unentschieden nach 90 Minuten holt. Wer beim Spiel Karlsruhe gegen Hannover einen Tipp auf die Doppelte Chance 1/X abgibt, erhält dafür Quoten von maximal 1.90. Wir spielen diese Wettquoten mit einem Einsatz von vier Units an.

 

Formcheck Karlsruhe

Der Karlsruher SC ist nach vier Spieltagen in der dritten Liga tatsächlich noch ungeschlagen. Wirklich zufrieden ist man im Wildpark mit dem Start trotzdem nicht. Das dürfte damit zusammenhängen, dass die Mannschaft von Trainer Alois Schwartz lediglich einen Sieg feierte und sich gleich dreimal mit einem Remis begnügen musste. Im Klassement ist der ehemalige Bundesligist deshalb nur auf dem neunten Platz zu finden. Nichtsdestotrotz macht der Auftakt durchaus Hoffnung. Im vergangenen Jahr beispielsweise kamen die Badener ebenfalls überhaupt nicht gut in das Jahr und erreichten schlussendlich den dritten Platz. Auch diesmal lautet das Ziel ‚Rückkehr in die 2. Bundesliga‘. Qualitativ haben die Karlsruher für Drittligaverhältnisse einen sehr guten Kader beisammen, der unter Trainer Schwartz speziell in der Defensive den allerhöchsten Ansprüchen gerecht wird.

In den vier bisherigen Partien kassierte Karlsruhe drei Gegentore, allerdings nie mehr als eins pro Spiel. Ebenso interessant: Alle Gegentreffer fielen im zweiten Durchgang. In den ersten 45 Minuten konnte jeweils die Null gehalten werden. Wenn es der KSC nun schafft, über 90 Minuten die Konzentration auf den Platz zu bringen und zudem offensiv etwas zwingender agiert, dann zählen die Süddeutschen sicherlich zu den Top-Anwärtern auf den Aufstieg ins Bundesliga-Unterhaus. Da der Unterschied zwischen Abstiegskandidaten aus der Beletage (Hannover) zu einem Aufstiegsaspiranten aus der 3. Liga (Karlsruhe) – vor allem zu diesem Zeitpunkt der Saison – nicht wirklich groß sein dürfte und der klassenniedrigere Klub außerdem bloß eine Niederlage in den jüngsten 21 Heimspielen kassierte, halten wir zwischen Karlsruhe und Hannover einen Tipp auf die Doppelte Chance 1/X zu respektablen Quoten für eine gute Wahl.

Formcheck Hannover

Die Bundesliga-Saison hat noch nicht mal begonnen und doch hat ausgerechnet Hannover 96 bereits den ersten inoffiziellen Titel eingefahren. Die BILD-Zeitung kürte die Niedersachsen nämlich zum Testmeister, da die Mannschaft von Trainer Andre Breitenreiter acht ihrer neun Freundschaftsspiele gewann und damit im Schnitt (2,7) die meisten Punkte aller Bundesligisten sammelte. Zugegebenermaßen muss man die positiven Resultate allerdings mit Vorsicht genießen, denn mit Ausnahme von zwei Spielen gegen Udinese Calcio oder Athletic Bilbao waren die ganz großen Kaliber nicht mit dabei. Viel mehr ging es den 96ern primär darum, Automatismen einzustudieren und eine neue Identität zu schaffen, da mit Martin Harnik, Salif Sane oder Felix Klaus absolute Leistungsträger den Verein verlassen haben.

Eine derart positive Vorbereitung (gemessen an den Ergebnissen) birgt jedoch ebenfalls ein gewisses Risiko. Die Frage wird demnach sein: Wie geht Hannover 96 am Sonntag mit möglichen Widerständen um? Mit dem Karlsruher SC wartet ein Gegner, der erstens den Heimvorteil genießt und zweitens ein deutliches Plus in Sachen Wettkampfhärte haben dürfte. Darüber hinaus waren die Niedersachsen in den letzten Jahren nicht zwingend als Pokalmannschaft bekannt. In den letzten elf Spielzeiten schaffte es Hannover nur zweimal über die zweite Runde hinaus. Unter anderem setzte es peinliche Niederlagen gegen unterklassige Teams wie Elversberg, Trier oder Aalen. Aus diesem Grund scheint es alles andere als unrealistisch, dass zwischen Karlsruhe und Hannover die Wettquoten für einen Überraschungscoup zum Tragen kommen. Zu allem Überfluss muss Breitenreiter wohl noch auf die beiden etatmäßigen Flügelspieler Bebou und Haraguchi verzichten, die beide angeschlagen sind. Der erst 19-Jährige Linton Maina sowie der verletzungsanfällige Noah Sarenren-Bazee könnten demnach von Beginn zum Einsatz kommen.

Nach guter Vorbereitung: Überzeugt Hannover auch beim KSC?
Karlsruhe vs. Hannover, 19.08.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Karlsruhe – Hannover, Tipp & Fazit – 19.08.2018

Eines der spannenderen Erstrunden-Matches im DFB Pokal 2018/2019 steigt am Sonntagnachmittag im Wildparkstadion. Der Karlsruher SC empfängt vor den eigenen Zuschauern Hannover 96. Während der Drittligist aus dem Süden Deutschlands bereits vier Pflichtspiele absolviert hat und dabei ungeschlagen blieb (ein Sieg, drei Remis), ist es für die Niedersachsen die erste nennenswerte Herausforderung in dieser Spielzeit. Die bisherigen Testspielergebnisse der 96er waren quasi durchweg positiv, was sich allerdings auch als Gefahr entpuppen könnte. Wir sind jedenfalls gespannt, wie die Breitenreiter-Elf, die im Sommer wichtige Stützen in der Mannschaft verlor, mit den Widerständen umgeht, die sie bislang in der Vorbereitung nicht vorgesetzt bekamen.

 

Key-Facts – Karlsruhe vs. Hannover Tipp

  • Karlsruhe bislang in der 3. Liga ungeschlagen
  • Der KSC verlor nur eines der letzten 21 Heimspiele
  • Für Hannover ist es das erste Pflichtspiel 2018/2019

 

Der KSC verfügt über eine sehr kompakte Defensive und ist zudem vor heimischer Kulisse konstant stark unterwegs. Nur eines der letzten 21 Drittligaspiele vor den eigenen Fans ging verloren. Da wir hinter die Leistungsfähigkeit der Hannoveraner vorerst ein Fragezeichen setzen müssen und der Bundesligist in den letzten Jahren ohnehin nicht wirklich als gute Pokalmannschaft bekannt war, trauen wir dem Drittligisten eine Überraschung zu. Für das Match Karlsruhe gegen Hannover tendieren wir daher zum Tipp auf die Doppelte Chance 1/X und bekommen gute Wettquoten von 1.90 beim Wettanbieter Bet365.

Zur Betfair Website

Germany Karlsruhe – Hannover Germany Statistik Highlights