FSV Frankfurt – Waldhof Mannheim, Tipp: Mannheim gewinnt – 13.08.2018

Bleibt der SV Waldhof auf Erfolgskurs?

/
Kevin Conrad (Mannheim)
Kevin Conrad (Mannheim) © imago / Ei

Spiel: Germany FSV FrankfurtGermany Mannheim
Tipp: 2 (Ergebnis 1:5)
Wettbewerb: Regionalliga Südwest Deutschland
Datum: 13.08.2018
Uhrzeit: 20:15 Uhr
Wettquote: 1.75* (Stand: 08.08.2018, 23:57)
Wettanbieter: Bet3000
Einsatz: 4 Units

Zur Bet3000 Website

Am vierten Spieltag der Regionalliga Südwest treffen zum Abschluss einer englischen Woche am Montagabend in der PSD Bank Arena der FSV Frankfurt und der SV Waldhof Mannheim aufeinander. Während die Frankfurter als Saisonziel eine Spielzeit in ruhigem Fahrwasser ausgegeben haben, wollen die Mannheimer mit aller Macht endlich den Aufstieg realisieren. Sehr entgegen kommt den Mannheimern dabei, dass in dieser Saison der Meister der Regionalliga Südwest direkt aufsteigen wird. In den vergangenen Jahren hingegen waren Meister und Vizemeister der Regionalliga Südwest lediglich für Aufstiegs-Relegationsspiele qualifiziert und dort ereignete sich eigentlich Unfassbares. Denn die beiden Top-Platzierten der Regionalliga Südwest nutzten seit 2015 keine einzige ihrer insgesamt acht (!) Chancen in den Aufstiegsspielen, sondern scheiterten jedes Mal (dreimal Mannheim, zweimal Saarbrücken, zweimal Elversberg, einmal Kickers Offenbach). Die Mannheimer vergaben im Rahmen dessen sogar drei Jahre infolge ihre Möglichkeit, den Sprung in die dritte Liga zu schaffen. Das Spiel in Frankfurt wird live im TV übertragen, was durchaus als Beleg für die Attraktivität der Begegnung gewertet werden darf. Wir analysieren, ob sich bei FSV Frankfurt gegen Mannheim ein Tipp lohnen könnte.

 

Formcheck FSV Frankfurt

Der FSV Frankfurt musste im letzten Jahr lange darum kämpfen, nicht von der zweiten in die fünfte Liga durchgereicht zu werden. Nach zwei sportlichen Abstiegen infolge und einer parallel angemeldeten Insolvenz lagen die Frankfurter im Sommer 2017 am Boden. Am Bornheimer Hang herrschte Tristesse pur als man sich dazu aufschwang, Alexander Conrad als neuen Trainer zu verpflichten, der zuvor drei Jahre als Co-Trainer bei Kickers Offenbach agierte. Conrad stampfte ein komplett neues Team aus dem Boden, das anfangs große Probleme hatte, in der Regionalliga Südwest Fuß zu fassen. Es setzte einige herbe Schlappen und nach der Hinrunde fand man sich mit einem Torverhältnis von -19 auf einem Abstiegsplatz wieder. Die Vereinsführung hielt jedoch an Conrad fest und dieser rechtfertigte das Vertrauen, indem er in der Rückrunde mit dem Team 24 Punkte holte und so die Rettung gelang. Im Anschluss verlängerten einige wichtige Leistungsträger wie der Kameruner Nestor Djengoue und auch der ein oder andere attraktive Neuzugang wie der ehemalige U-Nationalspieler Österreichs Alexander Aschauer (kam von Drittligist Sonnenhof-Großaspach) konnte an Land gezogen werden. Der Start in die Saison verlief mit vier Punkten aus drei Spielen vielversprechend. Dem sensationellen 3:0 Auftaktsieg bei Vorjahresmeister 1.FC Saarbrücken folgte ein 0:0 gegen Stadtallendorf sowie eine knappe 1:2 Niederlage beim aktuellen Tabellenführer Steinbach, was insgesamt einer sehr ordentlichen Ausbeute entspricht. Auffallend war, dass Conrad bei allen drei Spielen die exakt identische Startformation ins Rennen schickte und auf Kontinuität setzt.

Formcheck Mannheim

Die Waldhöfer scheiterten bei den Aufstiegsspielen Ende Mai am KFC Uerdingen. Sportlich verlief der dritte vergebliche Anlauf in Folge nicht so bitter wie im Vorjahr als man maximal dramatisch im Elfmeterschießen dem SV Meppen unterlag. Allerdings musste das Rückspiel gegen die Krefelder vor heimischer Kulisse beim Stand von 0:2 wegen schwerer Zuschauerausschreitungen abgebrochen werden. Dies hatte zunächst einen Abzug von neun Punkten für die Saison 2018/19 zur Folge, die sicherlich das Ende aller Aufstiegsträume bedeutet hätten. Nach einem Protest der Mannheimer wurde der Punktabzug auf drei Punkte reduziert, die jedoch bei einem engen Aufstiegsrennen natürlich immer noch das Zünglein an der Waage sein könnten, so dass erneut Einspruch eingelegt wurde. Auch die Mannheimer haben ihren Kader eher punktuell verstärkt. Bekanntester Neuzugang ist Valmir Sulejmani von Hannover 96, der trotz seines jungen Alters von 22 Jahren bereits auf zehn Bundesligaspiele zurückblicken kann. Der ganz große Durchbruch gelang ihm auf allerhöchster Ebene nicht, trotzdem handelt es sich zweifelsohne um einen absoluten Top-Transfer. Leistungsträger wie Torhüter Markus Scholz und Mittelfeldakteur Dorian Diring sind geblieben und nach einer ernüchternden Heim-Niederlage gegen den SSV Ulm am ersten Spieltag gelangen danach Siege bei der Zweitvertretung der TSG Hoffenheim sowie zuletzt am Dienstag gegen das von Ex-Bundesligatrainer Rudi Bommer betreute Hessen Dreieich. Beim betreffenden 4:2 Sieg setze sich die Offensiv-Maschinerie die Waldhöfer erstmals in dieser Spielzeit eindrucksvoll in Gang. Nun gilt es für das Team von Coach Bernhard Trares, schnell Konstanz in die Leistungen zu bringen.

Sportwettenartikel rund um die Wettanbieter in der Übersicht!
Wettangebot, Ein- und Auszahlungen, Sicherheit!

 

FSV Frankfurt – Mannheim, Tipp & Fazit – 13.08.2018

Bei den FSV Frankfurt gegen Mannheim Wetten auf den Sieger sehen die Buchmacher die Mannheimer favorisiert. Für einen Auswärtssieg des SV Waldhof bekommt man Wettquoten bis zu 1,75, während man für einen Erfolg der Frankfurter entsprechend höhere Quoten von bis zu 4,20 erhält. Wir schließen uns der Auffassung der Wettanbieter an. Der Mannheimer Kader ist individuell deutlich besser bestückt, zudem spricht die Tendenz eher für die Waldhöfer (zuletzt zwei Siege) als für den FSV (zuletzt zweimal sieglos). Wir empfehlen daher bei FSV Frankfurt gegen Mannheim den Tipp auf den Auswärtssieg.

 

Key-Facts – FSV Frankfurt vs. Mannheim Tipp

  • Beide Klubs nicht unzufrieden mit dem jeweiligen Saisonauftakt
  • Im letzten Jahr endeten beide Aufeinandertreffen mit einem Auswärtssieg
  • Waldhof mit dem klar besseren Spielermaterial

 

Die besten Wettquoten für den Auswärtssieg von Waldhof Mannheim beim FSV Frankfurt erhält man mit 1,75 beim Buchmacher Bet3000, den Tipp empfehlen wir mit einem Einsatz von vier Units.

Zur Bet3000 Website