Frankfurt, Stuttgart und Cagliari – Wett Tipps von Hans Kern

Kommt die Eintracht mit Adi Hütter gut aus der Winterpause?

/
Hans
Hans

19.01.2019 Eintracht Frankfurt – SC Freiburg Tipp 1

Als Eintracht Frankfurt am 1. Spieltag gegen Freiburg glanzlos 2:0 gewann, war noch einiges anders. Frankfurt verlor davor im Supercup gegen Bayern 0:5, im DFB Pokal gab es eine peinliche 1:2 Pleite bei Ulm, wichtige Spieler wie Kevin Trapp und Filip Kostic waren noch nicht da und Neo-Trainer Adi Hütter war bereits angeschlagen und die Quoten auf eine baldige Ablöse des Trainers sanken. Am Beginn der Rückrunde ist nun alles anders. Frankfurt spielte eine sehr erfolgreiche Hinrunde (lediglich in den letzten Runden vor der Winterpause brach man ein wenig ein) und in der Europa League sorgte die Eintracht für Furore und gewann die Gruppe H mit Lazio, Apollon Limassol und Marseille mit sechs Siegen und stieg ins 1/16 Finale auf. Adi Hütter hat nach einer tollen Vorbereitung in den USA bis auf Mijat Gacinovic, der wegen einer Muskelverletzung fehlt, alle Spieler zur Verfügung. Mit Sebastian Rode, der vom BVB ausgeliehen wurde, hat der österreichische Trainer jetzt sogar mehr Möglichkeiten, um im Kampf um die internationalen Startplätze erfolgreich zu bleiben.

Freiburg verliert in jeder Sommerpause die wichtigsten Stützen und muss fast jedes Jahr eine neue, schlagkräftige Truppe aufbauen. Letzten Sommer war es allerdings nicht ganz so schlimm, da verloren die Breisgauer mit Caglar Söyüncü nur einen einzigen Stammspieler. Dieser allein spülte aber immerhin 21 Mille in die Vereinskasse. Im Winter kehrte außerdem Vincenzo Grifo nach Freiburg zurück, der den Breisgau im Sommer 2017 Richtung Gladbach verlassen hatte, sich aber dort wie auch in Hoffenheim nicht durchsetzen konnte. Mit der Hinrunde können die Freiburger auch recht zufrieden sein, mit Platz 11 liegt man im Tabellenmittelfeld. Gefährlich ist Freiburg vor allem in der heimischen Arena, auswärts läuft es doch holpriger. Acht Punkte nach acht Auswärtsspielen ist jetzt nicht das gelbe vom Ei.

Freiburg ist kein Lieblingsgegner der Frankfurter. In den letzten 13 Duellen gab es gerade einmal 3 Siege. Zuletzt gewann Frankfurt i August 2014 im heimischen Stadion gegen Freiburg. Es ist also wieder an der Zeit für einen Sieg.
Bei Interwetten auf Frankfurt zu einer Quote von 1.70* wetten

 

19.01.2019 VfB Stuttgart – 1. FSV Mainz 05 Tipp 1

Der abstiegsbedrohte VfB Stuttgart beendete die Rückrunde auf dem Relegationsplatz und tut gut daran, mit Siegen von unten rauszukommen. VfB-Trainer Markus Weinzierl hat bis auf Benjamin Pavard alle Spieler zur Verfügung. Pavard, der im Sommer zum FC Bayern wechselt, fällt wegen eines Muskelbündelriss im Oberschenkel noch einige Zeit aus. Nichtsdestotrotz herrscht wieder Konkurrenzsituation im Kader, schon alleine wegen der beiden Winterneuzugänge Alexander Esswein und Steven Zuber, die gegen Mainz schon in der Startelf sein könnten. Der Wechsel des türkischen Innenverteidigers Ozan Kabak wurde von Weinzierl allerdings noch nicht bestätigt.

Mainz kann mit der Hinrunde und 21 gewonnenen Punkten mit der Hinrunde durchaus zufrieden sein, obwohl man zuletzt seit vier Runden nicht mehr gewonnen hat. Auf der Torhüterposition gab es in der Winterpause wieder einen Wechsel. Cheftrainer Sandro Schwarz hat sich für Torhüter Florian Müller entschieden, der schon zu Beginn der Saison die Nummer 1 gewesen ist. Im Mittelfeld ist Danny Latza fraglich, der zuletzt einen Schlag auf die Wade bekommen hat. Auch Karim Onisiwo kann nicht richtig trainieren und dürfte zum Auftakt der Frühjahrssaison fehlen. Mit Ridle Baku, Lewin Öztunali und dem schnellen Gerrit Holtmann haben die Mainzer aber gleichwertigen Ersatz.

Es scheint so, wenn die Schwaben hier im Heimspiel gegen Mainz mit drei Punkten einen tollen Auftakt in die Frühjahrssaison haben werden. Nach der Winterpause scheint der VfB doch etwas gefestigter zu sein, nicht allein wegen der Neuzugänge.
Bei Bet3000 auf Stuttgart zu einer Quote von 2.50* wetten

 

20.01.2019 Cagliari – Empoli Tipp 1

Mit dem Cupbewerb endete in der Serie A die kurze Winterpause und Cagliari ist gegen Atalanta gleich einmal aus dem Pokal mit 0:2 ausgeschieden. In der Liga haben die Sarden zuletzt auch nur einmal gewonnen bei drei Niederlagen, aber die Heimbilanz ist mit 3-5-1 nicht schlecht. Daher sollte man trotzdem gegen ein auswärtsschaches Empoli Favorit sein. Trainer Maran muss außerdem auf die verletzten Klavan, Cerri, Castro und den gesperrten Ceppitelli.

Empoli ist schon im August aus dem italienischen Cup ausgeschieden, nach einer 0:3 Pleite gegen Cittadella. Deshalb spielte Empoli vergangenes Wochenende noch ein Freundschaftsspiel gegen Perugia und konnte endlich wieder einmal 1:0 gewinnen. Davor hat der abstiegsgefährdete Klub aus der Toskana viermal hintereinander verloren und rutschte auf Tabellenplatz 17 ab. Verletzungsbedingt fehlen auf Sardinien Antonelli, La Gumina, Capezzi. Gesperrt sind Krunic und Bennacer.

In allen 13 Serie A Duellen zwischen diesen beiden Mannschaften gab es nur zwei Unentschieden, das letzte im März 2015. Außerdem hat Cagliari in den Heimspielen nie verloren. Empoli, in der Fremde in dieser Saison noch ohne Sieg bei drei Unentschieden, sollte hier eigentlich klarer Außenseiter sein. Drei Punkte für Cagliari!

 

* Wettquoten vom 18.01.2019, 14:35 Uhr