Feyenoord Rotterdam vs. Young Boys Tipp, Prognose & Quoten – Europa League 2019

Führt Advocaat Feyenoord aus der Krise?

/
Berghuis (Feyenoord)
Berghuis (Feyenoord) © imago images

Bereits nach vollzogener Auslosung musste die Gruppe G in der diesjährigen UEFA Europa League sicherlich als eine der stärksten, namhaftesten und zugleich ausgeglichensten Viererkonstellationen angesehen werden. Mit dem FC Porto, den Glasgow Rangers, Feyenoord Rotterdam und den Young Boys aus Bern tummeln sich gleich mehrere Champions League-erprobte Teams, was die Aufgabe, einen der ersten zwei Plätze zu erreichen, natürlich ungleich schwerer macht.

Tatsächlich ist nach drei Spieltagen auch längst keine Entscheidung gefallen, denn selbst der holländische Vertreter hat als Tabellenletzter lediglich drei Punkte Rückstand auf den Spitzenreiter aus der Schweizer Hauptstadt.

Am Donnerstagabend steht nun das direkte Dull zwischen Feyenoord Rotterdam und den Young Boys an. Gemäß der Quoten der Buchmacher deutet einiges darauf hin, dass die Hausherren punktetechnisch mit dem Super League-Meister gleichziehen können. Die höchsten Notierungen für einen Erfolg der Rotterdamer offeriert Betway in Höhe von 2.30.

Dass die Favoritenrolle den Rot-Weiß-Schwarzen zugerechnet wird, hat primär zwei Gründe. Zum Einen muss sicherlich der Heimvorteil genannt werden, der im Falle des „Stadionclubs“ derart ausgeprägt ist wie bei kaum einer anderen Mannschaft aus der holländischen Eredivisie. Zum Anderen sorgt aber auch der Trainerwechsel von Jaap Stam zum erfahrenen Dick Advocaat momentan für einen kleinen Selbstvertrauens-Boost.

Da darüber hinaus der amtierende Schweizer Meister aus Bern auswärts sowohl auf nationaler als vor allem auch auf internationaler Ebene längst nicht so gefährlich einzuschätzen ist wie vor den eigenen Fans, stellen wir vor dem richtungsweisenden Duell in Gruppe G zwischen Feyenoord Rotterdam und den Young Boys die Prognose, dass ein Tipp zugunsten des Gastgebers mit einem attraktiveren Value behaftet ist. In Anbetracht der kurz angeschnittenen Argumente scheint eine Wette auf die Heimmannschaft deshalb definitiv lukrativer zu sein.

Netherlands Feyenoord Rotterdam – Statistik & aktuelle Form

Feyenoord Rotterdam Logo

Als Aktiver absolvierte Jaap Stam einst über 100 Pflichtspiele für Ajax Amsterdam und PSV Eindhoven. Dass der ehemalige holländische Nationalspieler (67 Länderspiele) schließlich im Sommer diesen Jahres ausgerechnet beim großen Rivalen Feyenoord Rotterdam als Trainer unterschrieb, wurde daher von Anfang an kritisch beäugt. Trotzdem gaben die sehr stolzen Fans des „Stadionclubs“ der 1.91 Meter Kante eine ehrliche Chance.

Diese konnte Stam allerdings nicht nutzen. Nach einem katastrophalen Saisonstart mit nur drei Siegen aus den elf Partien in der Eredivisie sowie der 0:4-Klatsche Ende Oktober bei Ajax Amsterdam, die das Fass schließlich zum Überlaufen brachte, trat der Ex-Innenverteidiger aus freien Stücken zurück und beendete damit das nicht einmal viermonatige Intermezzo. Der Nachfolger war mit dem mittlerweile 72-Jährigen Dick Advocaat schnell gefunden.

Der Routinier, der unter anderem schon mehrfach als Bondscoach aktiv war und darüber hinaus auch in Deutschland, Schottland, England oder der Türkei Vereinsmannschaften trainierte, soll dem Vorjahresdritten nun aus der Krise helfen und doch noch die gesetzten Ziele erreichen. Sein Debüt auf der Bank der Rotterdamer hätte am vergangenen Wochenende jedenfalls kaum besser laufen können, denn im Auswärtsspiel in Venlo kehrten die Rot-Weiß-Schwarzen nach zuvor sechs sieglosen Pflichtspielen in die Erfolgsspur zurück.

Mit 3:0 gewann das Team um Kapitän Steven Berghuis und stellte damit zumindest den Anschluss an die Europa League-Plätze wieder her. Apropos Europa League: Im zweitbedeutendsten europäischen Vereinswettbewerb ist für „De Club van het volk“ nach wie vor alles möglich. Voraussetzung dafür ist allerdings ein Heimsieg am Donnerstagabend gegen die Young Boys aus Bern, die als aktueller Spitzenreiter der Gruppe G drei Zähler mehr auf dem Konto haben.

Während die beiden Gastspiele in Bern (0:2) sowie bei den Glasgow Rangers (0:1) verloren gingen, untermauerten die Holländer beim 2:0-Erfolg gegen den FC Porto einmal mehr ihre grandiose Heimstärke. Bezieht man die Qualifikation mit in die Betrachtung ein, gewann der 15-fache Landesmeister in der laufenden Saison alle drei Europapokal-Heimspiele, erzielte dabei neun Tore und kassierte keinen einzigen Gegentreffer.

Damit jedoch nicht genug, denn allgemein steht Feyenoord in der Europa League-Gruppenphase bei sechs Erfolgen aus sieben Heimspielen. Obwohl in der heimischen Liga der Heimnimbus in Anbetracht von nur zwei Siegen aus sechs Begegnungen etwas abhanden gekommen ist, gehen wir davon aus, dass die Rotterdamer unter Advocaat zuhause wieder ein bis zwei Schippen draufpacken können. Folgerichtig forcieren wir zwischen Feyenoord Rotterdam und den Young Boys einen Tipp auf den Heimsieg.

Mit Ausnahme von Sven van Beek sowie dem angeschlagenen Eric Botteghin dürften alle Mann zur Verfügung stehen. Der aktuelle Tabellenneunte der Eredivisie will auch im zweiten Spiel unter Advocaat, dem ersten vor heimischer Kulisse, die Misere der letzten Wochen vergessen machen und den Positiv-Trend fortsetzen. Wir sind guter Dinge, dass der Coach die richtigen Worte gefunden hat und das neu eingehauchte Selbstvertrauen in Verbindung mit der traditionellen Heimstärke unsere Feyenoord Rotterdam vs. Young Boys Prognose auf den Heim-Dreier bekräftigt.

Voraussichtliche Aufstellung von Feyenoord Rotterdam:
Vermeer – Haps, Van der Heijden, Ié, Karsdorp – Toornstra, Fer – Larsson, Kökcu, Berghuis – Jörgensen – Trainer: Advocaat

Letzte Spiele von Feyenoord Rotterdam:
03.11.2019 – VVV Venlo vs. Feyenoord Rotterdam 0:3 (Eredivisie)
27.10.2019 – Ajax Amsterdam vs. Feyenoord Rotterdam 4:0 (Eredivisie)
24.10.2019 – Young Boys vs. Feyenoord Rotterdam 2:0 (Europa League)
20.10.2019 – Feyenoord Rotterdam vs. Heracles Almelo 1:1 (Eredivisie)
06.10.2019 – Fortuna Sittard vs. Feyenoord Rotterdam 4:2 (Eredivisie)

SwitzerlandYoung Boys – Statistik & aktuelle Form

Young Boys Logo

Die ersten zwölf Meisterschaftsspiele in der Super League bliebt der amtierende Meister aus Bern ungeschlagen. Diese beeindruckende Serie, in der die Young Boys acht Siege feierten und viermal mit dem jeweiligen Kontrahenten remisierten, hat am vergangenen Wochenende jedoch ein abruptes Ende gefunden. Mit 0:3 verloren die Gelb-Schwarzen völlig überraschend beim Aufsteiger in Genf und verpassten es damit, die Tabellenführung in der Alpenrepublik weiter auszubauen.

Insbesondere die Tatsache, dass die Mannschaft von Trainer Gerardo Seoane ohne eigenen Treffer blieb, kam einer mittelgroßen Sensation gleich, da der letztjährige Champions League-Teilnehmer zuvor seit Ende April 2019 und damit seit 18 Super League-Spielen immer mindestens ein eigenes Tor erzielte. Allein in den vier Liga-Partien zuvor waren der Deluxe-Offensive um Hoarau und Nsame satte 15 Torerfolge gelungen.

Die wichtigste Frage wird nun lauten, wie die Berner diese peinliche Niederlage verkraftet haben und inwiefern sich dieses unerwartete Ergebnis auf die Feyenoord Rotterdam vs. Young Boys Quoten vom Donnerstag ausschlägt. In unseren Augen gehen die Wettanbieter tendenziell eher davon aus, dass sich in der Landeshauptstadt ein klein wenig Verunsicherung breit macht, zumal sich die Gäste rein qualitativ vor dem holländischen Traditionsklub sicherlich nicht verstecken brauchen.

Abgesehen davon sollte konstatiert werden, dass die Seoane-Elf auch 2019/2020 vorrangig in der Fremde Schwierigkeiten hat, konstant das vorhandene Leistungsvermögen abzurufen. Selbst in der Super League sammelte der Titelverteidiger „bloß“ elf von möglichen 18 Punkten in der Ferne. Das Torverhältnis von 11:8 bestätigt zudem die These, dass viele enge Matches dabei waren. Auch in der Europa League-Gruppenphase wurde das bislang einzige Auswärtsspiel in Porto mit 1:2 verloren.

Weil die Gelb-Schwarzen jedoch an den Spieltagen zwei und drei jeweils Heimsiege gegen die Glasgow Rangers (2:1) und Feyenoord (2:0) einfuhren, grüßt der Meister der vergangenen beiden Jahre aktuell von der Spitzenposition. Mit einem Sieg am Donnerstag in Holland könnte man einen großen Schritt in Richtung K.O.-Runde gehen, doch sogar im Falle einer Niederlage hat der BSC das Weiterkommen weiterhin in eigener Hand.

Möglicherweise führt dieses „In-Sicherheit-wiegen“ zu einem Verlust der Konzentration beziehungsweise der Spannung, zumal am Wochenende in der Super League das wichtige Heimspiel gegen den direkten Meisterschaftskonkurrenten aus St. Gallen (aktuell zwei Punkte weniger) auf dem Konto steht. Unter dem Strich würden wir also schon behaupten, dass wir vor dem Match Feyenoord Rotterdam vs. Young Boys genügend Gründe finden, um unsere Prognose auf die Advocaat-Elf zu rechtfertigen.

Ebenfalls interessant ist die Tatsache, dass die Berner nur eines ihrer letzten 19 Gastspiele auf europäischer Ebene siegreich gestalten konnten. In der Europa League steht die Auswärtsbilanz bei zwei Siegen, fünf Unentschieden und elf Niederlagen. Eine positive Ausbeute liest sich definitiv anders, zumal keines der jüngsten acht Matches in der „Zweiten Liga Europas“ gewonnen wurde (vier Remis, vier Pleiten).

Zu allem Überfluss bereitet die angespannte Personalsituation momentan Kopfzerbrechen bei den Schweizern, da Trainer Seoane nur wenige Möglichkeiten hat, zu rotieren. Darüber hinaus fehlt einiges an individueller Qualität, was – siehe Wochenende – nicht immer adäquat kompensiert werden kann.

Beispielsweise fallen mit Kapitän Lustenberger und Camara die beiden etatmäßigen Innenverteidiger verletzt aus. Auch Martins Perreira, Sierro, Lauper, Gaudino, Sulejamani und Hoarau stehen weiterhin nicht zur Verfügung.

Voraussichtliche Aufstellung von Young Boys:
Von Ballmoos – Lotomba, Sörensen, Zesiger, Janko – Aebischer, Spielmann – Ngamaleu, Fassnacht, Assale – Nsaem – Trainer: Seoane

Letzte Spiele von Young Boys:
03.11.2019 – Servette Genf vs. Young Boys 3:0 (Super League)
30.10.2019 – Young Boys vs. FC Zürich 4:0 (Schweizer Pokal)
27.10.2019 – Young Boys vs. Thun 4:2 (Super League)
24.10.2019 – Young Boys vs. Feyenoord Rotterdam 2:0 (Europa League)
19.10.2019 – Young Boys vs. Xamax Neuchatel 4:1 (Super League)

 

Exklusiv für Wettbasis-Leser: 120€ STS Bonus

STSbet Bonus
Bonus Code: MAXBONUS
AGB gelten | 18+
 

Netherlands Feyenoord Rotterdam vs. Young Boys Switzerland Direkter Vergleich & Statistik Highlights

Das Hinspiel vor zwei Wochen war das erste Aufeinandertreffen dieser beiden Klubs im Europapokal. Zwei Elfmeter in der ersten Halbzeit, die von Assale und Nsame verwandelt wurden, sorgten für den 2:0-Endstand der gastgebenden Schweizer.

Bislang konnten die Young Boys noch nie in Holland gewinnen. Auch wenn die jüngsten beiden Reisen in die Niederlande schon länger zurück liegen, kehrten sie beide Male ohne Punkte nach Hause. Feyenoords Heimbilanz gegen Schweizer Teams fällt mit zwei Siegen, einem Unentschieden sowie einer Niederlage hingegen knapp positiv aus.

 

Der große Wettbasis Wettanbieter Test:
Alle Wettanbieter im Vergleich

 

Netherlands Feyenoord Rotterdam gegen Young Boys Switzerland Tipp & Prognose – 07.11.2019

In der äußerst spannenden Gruppe G, in der alle vier Mannschaften noch realistische Chancen auf den Einzug ins Sechzehntelfinale haben, kommt es am Donnerstagabend zur Partie zwischen Feyenoord Rotterdam und den Young Boys aus Bern. Gemäß der Wettquoten haben die Hausherren die Favoritenrolle inne, was wir nach der eingehenden Analyse in den vorangegangenen Absätzen absolut nachvollziehen.

Die Holländer gelten als extrem heimstark, haben sechs ihrer letzten sieben Europa League-Heimspiele gewonnen und auch in der laufenden Saison den FC Porto im De Kuip Stadion bezwungen. Darüber hinaus herrscht bei den Rot-Weiß-Schwarzen momentan Aufbruchstimmung, nachdem vor einer guten Woche Dick Advocaat das Zepter von Jaap Stam übernahm. Das Debüt unter dem 72-Jährigen Routinier hätte beim 3:0 am Wochenende in Venlo kaum besser verlaufen können.

 

Key-Facts – Feyenoord Rotterdam vs. Young Boys Tipp

  • Dick Advocaat feiert seine Heim-Premiere als neuer Coach
  • Die Young Boys müssen auf zahlreiche Akteure verzichten
  • Feyenoord gewann sechs der letzten sieben Europa League-Heimspiele, darunter auch gegen den FC Porto

 

Zudem sollte erwähnt werden, dass sich die Berner momentan nicht in der besten Verfassung befinden. Dies könnte primär mit der angespannten Personalsituation zusammenhängen, die sich bis Donnerstag nicht wirklich beruhigt haben wird.

Ohne die etatmäßigen Innenverteidiger kassierte die Seoane-Elf am Wochenende eine herbe 0:3-Klatsche in Genf, die sicherlich zum Überlegen anregt. Auswärts sind die Gelb-Schwarzen, die am Sonntag ein wichtiges Super League-Match gegen St. Gallen vor der Brust haben, ohnehin schwächer einzuschätzen.

Im Endeffekt entscheiden wir uns zwischen Feyenoord Rotterdam und den Young Boys deshalb für den Tipp zu guten Quoten, dass die Holländer ihren Mini-Aufwärtstrend fortsetzen und auch die Heim-Premiere unter ihrem neuen Coach siegreich gestalten. Der Wettanbieter Betway offeriert mit 2.30 die Top-Quoten unter allen Wettbewebern. Wir riskieren einen selbstbewussten Einsatz von sieben Units.

Umkämpftes Duell ohne viele Tore?
Glasgow Rangers vs. Porto 07.11.2019

 

Netherlands Feyenoord Rotterdam – Young Boys Switzerland beste Quoten * Europa League 2019

Netherlands Sieg Feyenoord Rotterdam: 2.30 @Betway
Unentschieden: 3.75 @Bethard
SwitzerlandSieg Young Boys: 3.10 @Bet365

(Wettquoten vom 06.11.2019, 10:28 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Feyenoord Rotterdam / Unentschieden / Sieg Young Boys:

1: 43%
X: 25%
2: 32%

 

Hier bei Betway auf Feyenoord wetten

Netherlands Feyenoord Rotterdam – Young Boys Switzerland – Wettquoten * & weitere interessante Wetten im Überblick:

Über / Unter 2,5 Tore
Über 2,5 Tore: 1.57 @Bet365
Unter 2,5 Tore: 2.37 @Bet365

Beide Teams treffen
JA: 1.50 @Bet365
NEIN: 2.50 @Bet365

(Wettquoten vom 06.11.2019, 10:28 Uhr)

Hier bei Bet365 wetten
Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach die Europa League EU & das gewünschte Thema auswählen).