Dresden vs. Wiesbaden Tipp, Prognose & Quoten 08.11.2019 – 2. Bundesliga

Dresden zittert vor dem Abstiegskrimi!

/
Hartmann (Dresden)
Hartmann (Dresden) © imago images /
Spiel: Dynamo Dresden - Wehen
Tipp:
Quote: 2.63 (Stand: 07.11.2019, 08:32)
Wettbewerb: 2. Bundesliga
Datum: 08.11.2019, 19:30 Uhr
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 5 / 10
Wette hier auf:

Mehr Kellerduell geht nicht! Wenn sich Dynamo Dresden und der SV Wehen-Wiesbaden am Freitagabend ab 18:30 Uhr im Rudolf-Harbig Stadion gegenüberstehen, kommt es zur Partie zwischen dem Schlusslicht und dem Vorletzten der Zweitliga-Tabelle. Nichtsdestotrotz sind die Gemütslagen beider Teams völlig unterschiedlich.

Während die Sachsen nämlich zuletzt den eigenen Negativ-Rekord einstellten und fünf Matches im Unterhaus nacheinander verloren, sind die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt seit nun ebenso vielen Begegnungen ungeschlagen. Aus diesem Grund sind wir auch ein wenig überrascht, dass zwischen Dresden und Wiesbaden die Quoten der Buchmacher recht deutlich zugunsten der Hausherren ausschlagen.

Die Favoritenrolle, die die Schwarz-Gelben inne haben, ist wohl primär mit der „Heimstärke“ zu begründen. Ganz bewusst haben wir das Wort aber in Anführungszeichen gesetzt, da im Zuge der erwähnten Pleitenserie auch die jüngsten beiden Spiele vor den eigenen Fans verloren wurden. Darüber hinaus lastet auf den Schützlingen von Cristian Fiel ein enormer Druck, der sich in Anbetracht der mit fortlaufender Spieldauer ungeduldig werdenden Anhänger durchaus negativ auswirken könnte.

Außerdem sollte konstatiert werden, dass die Gastgeber bereits ihr viertes Pflichtspiel binnen der letzten 16 Tage absolvieren. Für einen Zweitligisten mag dies eine ungewohnte Erfahrung sein, vor allem im Hinblick auf die Tatsache, dass die Gäste als schwer zu knackender und enorm kampfstarker Gegner gelten. Unter anderem deshalb stellen wir vor dem Abstiegskrimi Dresden – Wiesbaden die Prognose, dass der Tipp auf einen Erfolg des SVWW mit dem attraktiveren Value behaftet ist.

Germany Dresden – Statistik & aktuelle Form

Dresden Logo

Die Luft für Cristian Fiel wird immer dünner. Wenn der Deutsch-Spanier, der in fünf Jahren (2010 – 2015) über 100 Pflichtspiele für die SGD absolvierte und nach seiner aktiven Karriere im Jugendbereich aktiv war, nicht ein derart gutes Standing innerhalb des Vereins hätte, wäre eine Trennung womöglich schon längst vollzogen.

Aus rein rationalen Gründen ist der 39-Jährige bislang den Beweis, dass er als Zweitliga-Trainer Erfolg haben kann, schuldig geblieben. Zwar kommt Fiel in 25 Partien als Chefcoach der Dresdner immerhin auf sieben Erfolge (sieben Remis, elf Niederlagen), allerdings wurden nur deren zwei in der laufenden Saison eingefahren.

Da die Gelb-Schwarzen zudem die meisten Pleiten aller Ligakonkurrenten hinnehmen mussten (sieben), grüßt der eigentlich so ambitionierte Verein aus der sächsischen Landeshauptstadt seit dem vergangenen Spieltag vom letzten Tabellenplatz. Noch bedenklicher als die drei Zähler Rückstand auf das rettende Ufer, ist jedoch die anhaltende Serie an Niederlagen.

In den jüngsten fünf Partien zogen die Dresdner stets den Kürzeren. Einzig in der zweiten Runde des DFB Pokals erkämpfte sich der Zweitligist in Berlin ein 3:3-Unentschieden, das aber dennoch nicht reichte, um den Sprung ins Achtelfinale zu fixieren. Möglicherweise wäre ein sensationelles Weiterkommen gegen den Ost-Rivalen die Chance gewesen, den sehnsüchtig erwarteten Turnaround zu schaffen, doch ein Last-Minute-Gegentor in der Verlängerung zum Ausgleich verhinderte auch dies.

Am vergangenen Wochenende beim Auswärtsspiel in Stuttgart präsentierte sich das Schlusslicht ebenfalls recht ordentlich, was allerdings nichts daran änderte, dass die Sachsen mit 1:3 zum fünften Mal nacheinander als Verlierer einen Zweitliga-Platz verließen. [pullquote align=“right“ cite=“Cristian Fiel“ link=““ color=““ class=““ size=““]„Ich bin kein Fan davon zu sagen: wir müssen. Aber wenn der Letzte zu Hause gegen den Vorletzten spielt, musst du gewinnen.“[/pullquote]
Es scheint so, als würden sich die Fiel-Schützlinge immer dann einfacher tun, wenn sie ohne großen Druck als Außenseiter befreit aufspielen können. Dies wird am Freitagabend aber keineswegs der Fall sein.

Im Heimspiel von Dresden gegen Wiesbaden, diese Prognose sei gewagt, ist alles andere als ein Dreier für die Hausherren zu wenig. Anstatt jedoch Stärke zu demonstrieren und sich Selbstvertrauen zumindest einzureden, haben wir den Eindruck, dass eine ganze Stadt vor dem Keller-Duell und einer weiteren Niederlage, die dann vermutlich personelle Konsequenzen nach sich ziehen würde, zittert.

Ein klein wenig Hoffnung auf den benötigen Befreiungsschlag macht die Tatsache, dass die SGD sieben der insgesamt neun Punkte vor heimischer Kulisse holte. Zuletzt setzte es allerdings Pleiten zuhause gegen Hannover (0:2) und gegen Bielefeld (0:1), bei denen kein eigener Treffer gelang.

Allgemein ist die Offensive mit erst 13 Toren sowie bloß zwei Treffern in den jüngsten fünf Spielen die große Schwachstelle. Weil sich der SVWW zuletzt defensiv sehr stabil zeigte, halten wir zwischen Dresden und Wiesbaden einen Tipp auf den Heim-Dreier – auch im Hinblick auf die verhältnismäßig geringen Notierungen – für deutlich zu riskant.

Beim intern als wichtigstes Spiel des Jahres deklarierten Abstiegsgipfel muss Cristian Fiel lediglich auf Tim Boss und Kevin Ehlers verzichten, die ohnehin bislang keine Rolle in der laufenden Saison spielten. Wir gehen davon aus, dass der Coach einmal mehr auf eine Dreierkette zurückgreift. Ob die Fans im eigenen Stadion jedoch die Geduld und das Verständnis mitbringen, erst einmal defensiv die Hausaufgaben zu machen, würden wir als fraglich bezeichnen.

Voraussichtliche Aufstellung von Dresden:
K. Broll – J. Müller, Ballas, Nikolaou – Kreuzer, Mar. Hartmann, Ebert – Burnic, Atik – Koné, Jeremejeff

Letzte Spiele von Dresden:
03.11.2019 – VfB Stuttgart vs. Dresden 3:1 (2. Bundesliga)
30.10.2019 – Hertha vs. Dresden 3:3 (DFB-Pokal)
26.10.2019 – Dresden vs. Bielefeld 0:1 (2. Bundesliga)
18.10.2019 – Fürth vs. Dresden 2:0 (2. Bundesliga)
10.10.2019 – Union Berlin vs. Dresden 0:0 (Freundschaftsspiel)

Germany Wiesbaden – Statistik & aktuelle Form

Wiesbaden Logo

Bundesweit waren sich nach sieben Spieltagen bereits zahlreiche Experten sicher, dass der SV Wehen-Wiesbaden direkt wieder den Gang in die Zweitklassigkeit antreten muss. Diese Annahme basierte einerseits auf dem schwachen Saisonstart mit nur einem Punkt aus den ersten sieben Partien, andererseits aber auch am überraschenden Aufstieg, der womöglich etwas zu früh gekommen sei.

Den Hessen wurde spätestens nach der 2:5-Heimklatsche gegen Arminia Bielefeld die Qualität für die zweithöchste deutsche Spielklasse abgesprochen. Was seitdem passiert ist, grenzt an ein kleines Fußball-Wunder, denn nur sechs Tage nach der verheerenden Niederlage gegen die Ostwestfalen, feierten die Rot-Schwarz-Weißen beim 2:0 gegen den VfL Osnabrück den ersten Sieg. Es sollte zugleich der Start einer beeindruckenden Serie werden.

Seit nun mehr fünf Zweitliga-Begegnungen musste der SVWW das Spielfeld nicht mehr als Verlierer verlassen. Dies ist insofern ein herausragender Wert, da der Aufsteiger unter anderem beim VfB Stuttgart, zuhause gegen den Hamburger SV oder auch gegen Heidenheim antreten musste.

Dank neun Punkten im Zuge der andauernden Ungeschlagen-Serie (zwei Siege, drei Remis) haben sich die Wiesbadener in der Tabelle immerhin auf den vorletzten Platz geschoben. Der Rückstand aufs rettende Ufer ist zudem auf drei Punkte zusammengeschrumpft. Sollte die Mannschaft von Rüdiger Rehm am Freitag den Aufwärtstrend bestätigen, würde man den unmittelbaren Anschluss ans Mittelfeld herstellen.

In puncto Selbstvertrauen sollten die Gäste, die in drei der jüngsten fünf Matches ohne Gegentor blieben und darüber hinaus in drei von fünf Auswärtsspielen in dieser Saison mindestens zwei Tore erzielten, die Vorteile jedenfalls auf ihrer Seite haben. [pullquote align=“left“ cite=“Rüdiger Rehm“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Wir fahren nach Dresden, um drei Punkte mitzunehmen. Wir wissen, wie die Atmosphäre dort ist und dass wir alles abrufen müssen»[/pullquote]
Eine zusätzlich breite Brust bekamen die Rehm-Schützlinge am vergangenen Wochenende, als man in letzter Sekunde zuhause gegen den Hamburger SV trotz Unterzahl ein Unentschieden erreichte. Es läuft also beim hessischen Aufsteiger!

Weil die Taunussteiner in der Auswärtstabelle aktuell einen starken elften Platz belegen, mehr Treffer in der Fremde schossen als zuhause und zudem auch deutlich weniger Gegentore kassierten, fehlen uns die plausiblen Argumente, um zwischen Dresden und Wiesbaden die Quoten der Buchmacher nachvollziehen zu können. Wir trauen den formstarken Wehenern einen Coup in Dresden definitiv zu.

Albrecht, Bartels, Lyska, Schönfeld, Schwadorf, Tietz und Wachs stehen verletzungsbedingt nicht zur Verfügung. Zudem wurde Routinier Stefan Aigner nach seinem Platzverweis aus der Vorwoche für drei Spiele gesperrt. Für den Flügelflitzer könnte Schwede in die Startelf rutschen.

Auch eine sehr mutige Ausrichtung mit zwei Stürmern (Schäffler, Knöll) würden wir nicht gänzlich ausschließen, wenngleich festgehalten werden muss, dass die Gäste nicht den Fehler machen werden, das Sechs-Punkte-Spiel in der sächsischen Landeshauptstadt zu naiv anzugehen. Das gesunde Selbstvertrauen und der klare Formanstieg der letzten Wochen machen die Wette auf den SVWW zu einer echten Empfehlung für den Freitagabend.

Voraussichtliche Aufstellung von Wiesbaden:
Watkowiak – Mockenhaupt, Dams, Medic – Kuhn, Niemeyer – Mrowca, Titsch Rivero – Schwede, Dittgen – Schäffler

Letzte Spiele von Wiesbaden:
03.11.2019 – Wiesbaden vs. HSV 1:1 (2. Bundesliga)
28.10.2019 – SV Sandhausen vs. Wiesbaden 0:0 (2. Bundesliga)
19.10.2019 – Wiesbaden vs. 1. FC Heidenheim 0:0 (2. Bundesliga)
10.10.2019 – Paderborn vs. Wiesbaden 3:3 (Freundschaftsspiel)
04.10.2019 – VfB Stuttgart vs. Wiesbaden 1:2 (2. Bundesliga)

 

Exklusiv für Wettbasis-Leser: 120€ STS Bonus

STSbet Bonus
Bonus Code: MAXBONUS
AGB gelten | 18+
 

Germany Dresden vs. Wiesbaden Germany Direkter Vergleich & Statistik Highlights

Zum ersten Mal stehen sich Dresden und Wiesbaden am Freitagabend in der 2. Bundesliga gegenüber. Die bisherigen acht Duelle stammen nämlich allesamt aus den gemeinsamen Zeiten in der dritthöchsten Spielklasse. Hier führen die Sachsen den direkten Vergleich mit fünf Siegen, zwei Unentschieden und einer Niederlage an. Interessant: Die einzige Pleite kassierten die Gelb-Schwarzen jedoch vor heimischer Kulisse.

 

 

Germany Dresden gegen Wiesbaden Germany Tipp & Prognose – 08.11.2019

Das Schlusslicht trifft auf den Vorletzten. Die aktuell beiden schlechtesten Teams der 2. Bundesliga stehen sich am Freitagabend im direkten Duell gegenüber. Zugegebenermaßen trifft diese martialisch klingende Bezeichnung aber nur bedingt zu, denn insbesondere die Gäste aus der hessischen Landeshauptstadt präsentierten sich zuletzt nicht wie ein Kellerkind.

Fünf Mal nacheinander blieben die Mannen von Trainer Rüdiger Rehm ungeschlagen. Zwar endeten die jüngsten drei Matches „nur“ noch unentschieden, dennoch ist ein klarer Aufwärtstrend zu erkennen. Auch die Tatsache, dass der SVWW im Zuge dieser anhaltenden Serie nur zwei Gegentore kassierte, spricht dafür, dass zwischen Dresden und Wiesbaden die Wettquoten auf den vermeintlichen Außenseiter zu hoch angesiedelt wurden.

 

Key-Facts – Dresden vs. Wiesbaden Tipp

  • Dresden verlor zuletzt fünfmal in Folge und schoss dabei nur zwei Tore
  • Der SVWW ist seit fünf Zweitliga-Spielen ungeschlagen (zwei Siege, drei Remis)
  • Das Schlusslicht empfängt den Vorletzten – Abstiegskampf pur!

 

Die SG Dynamo Dresden kassierte zuletzt fünf Niederlagen in Folge, schoss dabei lediglich zwei Tore und hat somit derzeit die Rote Laterne inne. Erschwerend kommt hinzu, dass die Sachsen ihr drittes Pflichtspiel in zehn Tagen absolvieren und zudem einen immensen Druck verspüren. Trainer Cristian Fiel droht bei einer weiteren Pleite das Aus und auch die aufgrund der bislang schwachen Spielzeit wenig geduldigen Anhänger könnten am Freitag eher Problem anstatt Problemlösung werden.

Aus diesem Grund entscheiden wir uns vor dem Keller-Duell Dresden vs. Wiesbaden für den Tipp zu guten Quoten darauf, dass die Gäste einen Dreier holen. Um diese Wette vorsichtshalber abzusichern, setzen wir fünf Units auf das Draw No Bet – Auswärtssieg. Bei 888sport erhalten wir hierfür die Top-Quote in Höhe von 2.60.

Germany Dresden – Wiesbaden Germany beste Quoten * 2. Bundesliga

Germany Sieg Dresden: 2.07 @Betsson
Unentschieden: 3.60 @Bet365
Germany Sieg Wiesbaden: 3.55 @Unibet

(Wettquoten vom 07.11.2019, 08:32 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Dresden / Unentschieden / Sieg Wiesbaden:

1: 47%
X: 26%
2: 27%

 

Hier bei 888 Sport auf 2 (DNB) wetten

Germany Dresden – Wiesbaden Germany – Wettquoten * & weitere interessante Wetten im Überblick:

Über / Unter 2,5 Tore
Über 2,5 Tore: 1.61 @Bet365
Unter 2,5 Tore: 2.25 @Bet365

Beide Teams treffen
JA: 1.53 @Bet365
NEIN: 2.37 @Bet365

(Wettquoten vom 07.11.2019, 08:32 Uhr)

Hier bei Bet365 wetten