Cottbus – Flensburg, Tipp: HT1/FT1 – 27.05.2018

Cottbus vor heimischer Kulisse zu stark für Flensburg

/
Wollitz (Cottbus)
Wollitz (Cottbus) © imago / Matthias

Spiel: Germany CottbusGermany Flensburg
Tipp: 1/1 (Endergebnis: 0:0)
Datum: 27.05.2018
Uhrzeit: 14:00 Uhr
Wettbewerb: Aufstiegsspiele Regionalliga Deutschland
Wettquote: 2.30* (Stand: 26.05.2018, 09:45)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 4 Units

Der FC Energie Cottbus steht kurz vor dem Aufstieg in die dritte Liga. 90 Minuten trennen die Lausitzer noch von der Rückkehr in den bezahlten Profifußball. Wirkliche Zweifel an einem Scheitern der Wollitz-Truppe gibt es kaum, zumal das Hinspiel für den ehemaligen Bundesligisten gut verlief. Zwar konnte Gegner Flensburg nach einem zwischenzeitlichen 0:3 aus ihrer Sicht noch auf 2:3 verkürzen, dennoch feierte Cottbus den Auswärtssieg. Vor heimischer Kulisse will der Favorit nun alles klar machen und eine unfassbar dominante Saison in der Regionalliga Nordost mit dem Aufstieg krönen.

Flensburg wird an die zweite Halbzeit des Hinspiels anknüpfen wollen und sicherlich alles versuchen, die Überraschung zu schaffen, allerdings sah man bereits am Donnerstag, dass die Cottbuser qualitativ im Vorteil sind, über ein riesiges Selbstvertrauen verfügen und nun am Sonntag zudem den Heimvorteil genießen. Wir gehen von einer weiteren Demonstration des FC Energie aus und haben uns deshalb für einen Tipp darauf entschieden, dass die Lausitzer schon zur Halbzeit in Führung liegen und am Ende den Platz als Sieger verlassen. Die höchsten Wettquoten für entsprechende Wetten liegen aktuell bei 2.30.

Schafft Flensburg in Cottbus noch das Wunder?
Cottbus vs. Flensburg, 27.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Cottbus

Nachdem der FC Energie sich in der Vorsaison mit dem zweiten Platz in der Regionalliga Nordost hinter dem FC Carl-Zeiss Jena zufriedengeben musste, war vor der laufenden Spielzeit das Ziel vom Aufstieg schnell ausgesprochen. Dass die Mannschaft von Trainer Claus-Dieter Wollitz die Viertligastaffel, in der unter anderem auch ambitionierte Berliner Teams vertreten sind, allerdings derart dominieren würde, war keineswegs zu erwarten. In 28 von 34 Partien konnten die Lausitzer drei Punkte bejubeln. Insgesamt kassierte man im Saisonverlauf lediglich eine einzige Niederlage und musste bloß 14 Gegentore einstecken. Im Landespokal Brandenburg machte der ehemalige Bundesligist dank eines 1:0 gegen Babelsberg sogar das Double perfekt.

Mit einem riesigen Selbstbewusstsein starteten die Cottbuser demnach am Donnerstagabend ins Relegationshinspiel in Kiel gegen den SC Weiche Flensburg. Bereits nach 38 Minuten lag der qualitativ deutlich stärker einzuschätzende Favorit mit 3:0 im Holstein-Stadion in Front. Der Aufstieg schien quasi besiegelt, doch Flensburg fightete zurück und verkürzte im zweiten Durchgang zum 2:3-Endstand aus ihrer Sicht. Nichtsdestotrotz müsste es mit dem sprichwörtlichen Teufel zugehen, sollten die Cottbuser die starke Ausgangsposition noch verspielen.[pullquote align=“right“ cite=“Marc Stein“ link=““ color=““ class=““ size=““]“Klar war es ärgerlich, dass wir kurz vor Schluss noch das 2:3 kassiert haben. Aber nun kommt Flensburg nach Cottbus. Da müssen sie zeigen, dass sie im Hexenkessel bestehen können.“[/pullquote]
Im Stadion der Freundschaft steht die Wollitz-Truppe in dieser Saison bei 16 Siegen und einer Punkteteilung in 17 Begegnungen. Das Torverhältnis von 44:8 spricht ebenfalls eine deutliche Sprache. Seit 14 Monaten ist Energie zuhause ungeschlagen. Darüber hinaus führte der Aufstiegsaspirant in sechs der letzten zehn Regionalliga-Partien zur Halbzeit und ging schlussendlich ebenso als Sieger vom Platz. Wir gehen demnach davon aus, dass Kevin Weidlich, Marc Stein und Co. wiederum in den ersten 45 Minuten den Grundstein legen und mit einem erneuten Sieg den Aufstieg perfekt machen.

Formcheck Flensburg

Der SC Weiche Flensburg 08, ein Zusammenschluss aus dem ETSV Weiche und Flensburg 08, ist sicherlich die größte Überraschung unter den sechs Relegationsteilnehmern. Dies wird alleine dadurch deutlich, dass der Verein längst noch nicht auf Profitum umgestellt hat, sondern einige Kicker tatsächlich noch einen Beruf verfolgen. Darüber hinaus ist der Etat der Flensburger im Vergleich zu dem aus Cottbus um ein Vielfaches kleiner. Dies hinderte das Team der „No-Names“ jedoch nicht daran, die Regionalliga Nord als Meister zu beenden. Vor der zweiten Mannschaft des Hamburger SV kürten sich die Flensburger zum Titelträger und verdienten sich damit die Relegationsspiele.

In der ersten Halbzeit am Donnerstag wirkte Weiche etwas überfordert mit der Situation. Da das eigene Stadion den Mindestanforderungen nicht gerecht wird, mussten die Flensburger nach Kiel ausweichen, wo sie in den ersten 45 Minuten gar kein Bein auf den Boden bekamen.[pullquote align=“right“ cite=“Daniel Jürgeleit“ link=““ color=““ class=““ size=““] „Es hat keiner gedacht, dass wir überhaupt zwei Tore gegen Cottbus schießen. Haben wir aber. Und das wird auch in Cottbus möglich sein.“[/pullquote]
0:3 stand es bereits nach 38 Minuten und der Traum vom Aufstieg in die dritte Liga war ein gutes Stück in die Ferne gerückt. Immerhin kam die Mannschaft von Trainer Daniel Jürgeleit noch auf 2:3 heran, braucht am Sonntag im Stadion der Freundschaft dennoch ein kleines Wunder. Entweder Flensburg gewinnt in der Lausitz mit zwei Toren Differenz oder erzielt bei einem Ein-Tor-Erfolg mindestens vier Treffer. Beide Szenarien scheinen sehr unwahrscheinlich.

 

Cottbus – Flensburg, Tipp & Fazit – 27.05.2018

Die Ausgangsposition vor dem Relegationsrückspiel ist für den FC Energie Cottbus sehr gut. Das Hinspiel gegen Flensburg konnten die Lausitzer mit 3:2 gewinnen. Hierbei wurde deutlich, dass der Meister aus der Nordost-Staffel qualitativ deutlich stärker einzuschätzen ist und, sofern sie im zweiten Durchgang nicht die Konzentration verloren hätten, durchaus auch 3:0 hätten gewinnen können. Vor heimischer Kulisse ist die Mannschaft von Claus-Dieter Wollitz noch besser einzuschätzen. 16 von 17 Heimspielen in der laufenden Saison wurden gewonnen. Seit 14 Monaten ist man im Stadion der Freundschaft ungeschlagen. Die Heimspielstätte wird einem Tollhaus gleichen, das die Flensburger in dieser Form nicht gewohnt sind.

 

Key-Facts – Cottbus vs. Flensburg

  • Cottbus mit 16 Siegen und einem Remis in 17 Heimspielen
  • Flensburg muss vermutlich schon früh Risiko eingehen
  • Das Hinspiel endete mit 3:2 für Energie, mit 3:0 führte man bereits zur Halbzeit

 

Wir gehen davon aus, dass die Cottbuser, euphorisiert von den eigenen Zuschauern, einen ähnlichen Start ins Spiel haben wollen wie am Donnerstag. Verwalten ist bei Pele Wollitz keine Option, weshalb wir den Gastgeber durchaus offensiv und aggressiv erwarten. Flensburg wird in der eigenen Defensive erneut Probleme bekommen und dem Druck nicht standhalten. Aus diesem Grund lautet unser Tipp, dass Energie zur Halbzeit führt und auch das Rückspiel gewinnt. Die einfachen Quoten auf einen Heimsieg sind uns etwas zu niedrig, weshalb wir uns für die Wettquoten auf das HT 1 /FT 1 entschieden haben. Hierfür erhalten wir bei Bet365 eine 2.30er Quote.