Braunschweig – Karlsruhe, Tipp: Karlsruhe gewinnt oder X – 27.07.2018

Kracherduell zum Start in die neue Drittliga-Saison

/
Braunschweig (Fans)
Braunschweig (Fans) © GEPA pictures

Spiel: Germany BraunschweigGermany Karlsruhe
Tipp: Doppelte Chance X2
(Endergebnis: 1:1)
Wettbewerb: 3. Liga Deutschland
Datum: 27.07.2018
Uhrzeit: 19:00 Uhr
Wettquote: 1.60* (Stand: 25.07.2018, 15:24)
Wettanbieter: Betway
Einsatz: 3 Units

Zur Betway Website

Diesen Freitag ist es endlich soweit: Mit dem Spiel Eintracht Braunschweig gegen den Karlsruher SC wird die Saison 2018/19 der 3. Liga eröffnet. Und die neue Spielzeit der dritthöchsten deutschen Spielklasse hat wirklich das Zeug zur „Besten 3. Liga aller Zeiten“. Mit dem 1. FC Kaiserslautern, Eintracht Braunschweig, 1860 München und dem Karlsruher SC spielen gleich vier ehemalige Deutsche Meister in der 3. Liga. Hinzu kommen weiteren Traditionsvereine und ehemalige Erstligisten wie Energie Cottbus, Hansa Rostock oder Uerdingen. Und auch das Duell zwischen der Eintracht und dem KSC zu Beginn ist ein echter Knaller. Der direkte Vergleich ist mit jeweils 16 Siegen und 8 Unentschieden ausgeglichen. Seit vier Pflichtspielen ist die Eintracht gegen den KSC ungeschlagen (2 Siege, 2 Remis). Die Wettbasis analysiert das Eröffnungsspiel und stellt für Eintracht Braunschweig gegen Karlsruhe einen interessanten Tipp vor.
 

Startschuss für die beste 3. Liga aller Zeiten!
Braunschweig vs. Karlsruhe, 27.07.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Formcheck Braunschweig

Bei der Eintracht beginnt am Freitag eine neue Zeitrechnung: Erstmals seit zehn Jahren heißt der Mann auf der Trainerbank nicht Torsten Lieberknecht. Der wurde nach dem Abstieg am Ende der letzten Saison entlassen. Sein Nachfolger heißt Henrik Pedersen und kommt aus Dänemark. Pedersen arbeitete als Co-Trainer von Jens Keller bei Union Berlin. Die Erwartungen und die Euphorie sind groß. Über 12.000 Dauerkarten wurden verkauft. Doch die Aufgabe wird schwer. Der neue Coach muss einen Umbruch meistern. 18 Spieler verließen den Verein, zehn Neuzugänge kamen. Unter den Abgängen waren auch langjährige Spieler wie Ken Reichel oder Mirko Boland. In Braunschweig setzt man auf die Jugend. Mit durchschnittlich 22,6 Jahren hat Braunschweig den jüngsten Kader der Liga. Zudem schafften bisher nur neun Zweitliga-Absteiger den direkten Wiederaufstieg. In der Vorbereitung gab es ein 8:0 gegen den TSV Lehndorf, 1:1 gegen die U21 des Hamburger Sportvereins, 1:1 gegen Vejle BK, 1:0 gegen Greuther Fürth, 2:4 gegen den SC Paderborn und 1:3 gegen Waldhof Mannheim. Der Neuzugang von Union Berlin Stephan Fürstner ist neuer Kapitän bei den Löwen. Die Spieler Christoffer Nyman Gustav Valsvik und Suleiman Abdullahi hängen immer noch in der Warteschleife und wollen den Verein eigentlich noch verlassen.

Formcheck Karlsruhe

[pullquote align=“right“ cite=“Alois Schwartz“ link=““ color=““ class=““ size=““]„Diese Mannschaft ist eine Mannschaft und sie hat Charakter. Wie sie in der Vorbereitung gearbeitet hat, macht mir ein gutes Gefühl für den Saisonstart.“[/pullquote]

Die Karlsruher starten in das zweite Jahr 3. Liga in Folge. Im Vorjahr waren die Badener als Top-Favorit auf den direkten Wiederaufstieg in die Saison gestartet. Doch zur Winterpause lag der KSC 13 Punkte hinter den Aufstiegsplätzen. Unter Trainer Alois Schwartz schaffte es Karlsruhe zwar noch in die Relegation, scheiterte dort aber an Erzgebirge Aue. Mit 21 Spielen in Folge ohne Niederlage konnte der Karlsruher SC einen neuen Drittliga-Rekord aufstellen. Die Karlsruher waren mit nur 29 Gegentreffern zudem die beste Abwehr der 3. Liga. In 32 Ligaspielen unter Schwartz blieben die Badener ganze 21 Mal ohne Gegentor. Im heimischen Wildpark kassierte man nur eine Niederlage. Insgesamt gab es unter Schwartz nur zwei Liga-Pleiten. In der Offensive schaffte man aber nur 49 eigene Treffer. 17 davon gingen auf das Konto von Fabian Schleusener, der zur neuen Saison zum SV Sandhausen wechselte. Rechtverteidiger Matthias Bader wechselte zum 1. FC Köln. Der KSC hat insgesamt einen größeren Umbruch als erwartet hinter sich. Mit zehn neuen Spielern, zwei Ausleihe-Rückkehrern und zwei Beförderungen aus der eigenen U19 macht das sage und schreibe 14 neue Profis. Hoffnungsträger sind unter anderem Mittelstürmer Saliou Sané (SG Sonnenhof Großaspach), Marin Sverko (ausgeliehen von Mainz) und Kyoung-rok Choi (St. Pauli). Nur eins von sieben Testspielen in der Saisonvorbereitung ging verloren (1:2 gegen Ingolstadt), alle anderen Partien wurden gewonnen. So gab es ein 4:1 gegen St. Pauli und ein 2:1 gegen den englischen Zweitligisten Brentford.
 

Wettanbieter Info & Bewertung
Die besten Wettanbieter auf einem Blick!

 

Braunschweig – Karlsruhe, Tipp & Fazit – 27.07.2018

Schon im ersten Saisonspiel treffen zwei Top-Favoriten auf den Aufstieg aufeinander. Die Eintracht geht mit einem geschätzten Etat von 14 Mio. Euro an den Start. Der Karlsruher SC muss mit etwa 4,5 Mio. Euro zurechtkommen. Nach der gescheiterten Relegation wurde der ohnehin schon nicht üppige Etat um weitere 20 Prozent verkleinert. Trotzdem ist aus dem Frust nach dem verpassten Aufstieg neue Motivation geworden. Karlsruhe setzt weiter auf den eingeschlagenen Weg: So wurde am Mittwoch der Vertrag mit Chef-Coach Alois Schwartz vorzeitig bis 2020 verlängert. Als Ziel haben die Verantwortlichen nur ausgegeben, dass man vorne mit dabei sein wolle. Auch Braunschweig tut sich mit dem offiziellen Saisonziel „Wiederaufstieg“ noch schwer. Man weiß, dass es dauern kann, bis aus der jungen, unerfahrenen Mannschaft eine Einheit wird.

 

Key-Facts – Braunschweig vs. Karlsruhe

  • Die Eintracht verlor ihre letzten beiden Testspiele gegen Paderborn und Mannheim
  • Der KSC verlor nur eines seiner sieben Testspiele
  • Der KSC konnte seit vier Pflichtspielen nicht mehr gegen die Eintracht gewinnen

 

Die Buchmacher erwarten ein recht ausgeglichenes Spiel. Für einen Sieg der Gastgeber gibt es bei Betway Wettquoten von 2,30. Wer zwischen Braunschweig und Karlsruhe einen Tipp auf ein Remis abgeben will, bekommt dafür Quoten von 3,20. Ein Sieg der Gäste wird von Betway mit einer 3,00er Quote belohnt. Der Spielausgang ist ziemlich schwer vorherzusagen. Beide Teams haben einen großen Umbruch hinter sich. Die Vorteil des KSC ist sicherlich, dass man in der letzten Spielzeit schon eine Saison lang Drittliga-Luft schnuppern konnte. Braunschweig muss sich erst einmal wie viele andere namhafte Vereine in der 3. Liga richtig akklimatisieren. Will der KSC in dieser Saison wieder um den Aufstieg mitspielen, muss man die Auswärtsschwäche in den Griff bekommen. In der letzten Spielzeit konnte Karlsruhe nur sechs von 19 Partien auf des Gegners Platz gewinnen. Doch auch Braunschweig konnte in der letzten Saison nur sechs von 17 Heimspielen gewinnen. Wenn die Badener wieder so ähnlich verteidigen wie in der Vorsaison, dürfte es für die Hausherren mit dem Toreschießen schwer werden. Trainer Schwartz setzt weiterhin auf die Defensive und die Abwehr ist recht eingespielt. Da auch Karlsruhe in der Vorsaison nicht gerade für viele Tor berühmt war, erwarten wir zum Auftakt ein Spiel mit wenigen Toren. Am Ende rechnen wir damit, dass der KSC zum Auftakt nicht verliert. Der Umbruch bei Karlsruhe war nicht so extrem wie bei Braunschweig. Zudem kennen die Badener die 3. Liga schon. Für die Wette „Doppelte Chance X2“ gibt es bei Betway Wettquoten von 1,60. Unser Fazit für Eintracht Braunschweig gegen Karlsruher SC ist somit, dass der Tipp auf die „Doppelte Chance X2“ zu Quoten von 1,60 mit drei Units angespielt wird.

Zur Betway Website

Germany Braunschweig – Karlsruhe Germany Statistik Highlights