Ashleigh Barty – Marketa Vondrousova, Tipp & Quote – French Open Finale 2019

Debütantinnen-Sieg in Roland Garros - Barty oder Vondrousova?

/
Ashleigh Barty (Australien)
Ashleigh Barty (Australien) © GEPA p

Match: Australia Ashleigh BartyCzech Republic Marketa Vondrousova
Tipp: 2 [Endergebnis 6:1 6:3]
Turnier: French Open 2019
Datum: 08.06.2019
Uhrzeit: 15:00 Uhr
Wettquote: 2.40* (Stand: 07.06.2019, 21:12)
Wettanbieter: Bet365
Einsatz: 6 Units

Hier bei Bet365 auf Marketa Vondrousova wetten

Sollte das Wetter am Samstag mitspielen, wird es in der Stadt der Liebe eine Premiere zu sehen geben. Im Endspiel der Damen stehen sich die Australierin Ashleigh Barty und Marketa Vondrousova aus Tschechien gegenüber. Für beide Spielerinnen ist das Endspiel in Roland Garros das erste Grand Slam Finale in ihrer Karriere. Vor Turnierbeginn hätte mit Wetten auf den Turniersieg einer dieser  zwei Kandidatinnen eine schöne Quote gewartet.

Während die 23-jährige Australierin Ashleigh Barty bereits in den Top Ten der Damen zu finden ist (Nummer acht der Weltrangliste), ist die 19-jährige Tschechin im aktuellen Ranking nur die Nummer 38 der Welt. Durch ihren Erfolgslauf in Paris steht sie im Live-Ranking bereits auf Position 16 und könnte mit dem Turniersieg gar bis auf Platz elf klettern. Barty hingegen könnte sich mit dem Premierentitel in Paris bis auf 136 Punkte an die Weltranglistenführende Naomi Osaka heranpirschen. Angesetzt ist das Endspiel am Samstagnachmittag um 15 Uhr. Ob dies auch pünktlich stattfindet, muss jedoch bezweifelt werden. Regen ist prognostiziert und zuvor müssen auf dem Center Court noch Dominic Thiem und Novak Djokovic den zweiten Herren-Finalisten ermitteln. Im Damen-Finale ist Ashleigh Barty gegen Marketa Vondrousova laut Quoten zu favorisieren.

Mehr als 21.5 Games im Finale?
Ja
1.80
Nein
1.95

Bei Mobilebet wetten

(Wettquoten vom 07.06.2019, 21:12 Uhr)

Australia Ashleigh Barty – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 8.
Position in der Setzliste: 8

Was war das für eine Partie auf dem zweitgrößten Platz, dem Court Suzanne Lenglen? Die Australierin Ashleigh Barty führte im Damen-Halbfinale gegen die erst 17-jährige US-Amerikanerin Amanda Anisimova nach wenigen Minuten bereits mit 5:0 und hatte bei Aufschlag der Amerikanerin bei 15:40 schon zwei Satzbälle für einen mehr als klaren Satz. Doch dann verlor die Favoritin völlig den Faden. Barty gelang es tatsächlich, den Satz  nicht zuzumachen und auf einmal war die 17-Jährige mit Break 6:5 in Führung. Barty konnte zwar das Rebreak fixieren, musste den ersten Satz aber doch noch im Tiebreak geschlagen geben.

Die Partie schien völlig in Richtung von Anisimova zu kippen, die in Satz zwei rasch mit 3:0 in Führung lag. Doch Barty konnte diese mentalen Rückschläge tatsächlich verkraften und bei Anisimova spielten die Nerven in weiterer Folge einen Streich. Mit sieben Games in Folge holte sich Barty den zweiten Durchgang und ging auch in Satz drei in Führung. Das Niveau im Entscheidungssatz war dann keineswegs hochklassig, denn bei beiden Damen war die Anspannung deutlich zu spüren. Fehler in Hülle und Fülle waren die logische Folge und somit ergaben sich auf beiden Seiten stets Möglichkeiten. Schlussendlich hatte Barty den längeren Atem und konnte ihren sechsten Matchball zum Einzug in ihr erstes GS-Finale nutzen. Eine Achterbahnfahrt der Gefühle, mit vielen Aufs und Abs. Positiv zu erwähnen ist sicherlich, dass sich Barty auch von Rückschlägen nicht aus der Ruhe bringen ließ. Die fehlende Konstanz im Spiel könnte im Finale aber den Ausschlag geben.

Barty hat bisher vier WTA-Turniere gewinnen können und hat 2019 nun eine starke 32:6-Jahresbilanz vorzuweisen. Ende März feierte sie beim Premier Mandatory Event in Miami (vergleichbar mit den Masters bei den Herren) ihren bisher größten Erfolg. Dies könnte sich am Samstag ändern; dafür muss sie jedoch weitaus konstanter agieren als im Halbfinale. Angesichts der Leistungsschwankungen ist zwischen Barty und Vondrousova eine Prognose auf die Nummer acht der Welt nicht zwingend nachvollziehbar.

Letzte Matches von Ashleigh Barty:
07.06.2019 – Barty vs. Anisimova 6-7, 6-3, 6-3 (French Open)
06.06.2019 – Barty vs. Keys 6-3, 7-5 (French Open)
03.06.2019 – Barty vs. Kenin 6-3, 3-6, 6-0 (French Open)
01.06.2019 – Barty vs. Petkovic 6-3, 6-1 (French Open)
30.05.2019 – Barty vs. Collins 7-5, 6-1 (French Open)
27.05.2019 – Barty vs. Pegula 6-3, 6-3 (French Open)

Barty vs. Vondrousova – Wettquoten Vergleich * – French Open Finale 2019

Bet365 Logo Interwetten Logo Tipico Logo Comeon Logo
Hier zu
Bet365
Hier zu
Interwetten
Hier zu
Tipico
Hier zu
Comeon
Ashleigh Barty
1.62 1.60 1.60 1.62
Marketa Vondrousova
2.40 2.30 2.30 2.35

(Wettquoten vom 07.06.2019, 21:12 Uhr)

Czech Republic Marketa Vondrousova – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 38.
Position in der Setzliste: ungesetzt

Die Ansetzung der Spiele am Freitag brachte den Turnierverantwortlichen doch einiges an Kritik ein. Das Halbfinale zwischen Johanna Konta und Marketa Vondrousova wurde gar nur auf dem drittgrößten Platz ausgetragen. Schlussendlich aber vielleicht doch die richtige Entscheidung, da aufgrund des prognostizierten – und schlussendlich auch tatsächlichen Regens – ansonsten eine Verschiebung des Damen Endspiels nötig gewesen wäre. Auf dem Court Simonne-Mathieu konnte die 19-jährige Tschechin Marketa Vondrousova nahezu zeitgleich wie Ashleigh Barty über ihren bisher größten Erfolg jubeln.

Im Gegensatz zu ihrer australischen Finalgegnerin benötigte die Nummer 38 der Welt allerdings nur zwei Sätze, um das Endspiel zu fixieren. Doch auch die Tschechin bewies dabei große Comeback-Qualitäten, schließlich lag sie sowohl im ersten als auch im zweiten Durchgang mit 3:5 und Break zurück, konnte die beiden Sätze gegen die leicht favorisierte Johanna Konta aber doch noch für sich entscheiden. Damit gelang ihr auch die Revanche für das Viertelfinal-Aus beim Turnier in Rom (Viertelfinale). Marketa Vondrousova hat in ihrer noch äußerst jungen Karriere bisher nur ein WTA-Turnier (und sieben Future-Turniere) gewinnen können. Den Premieren-Sieg gab es 2017 im schweizerischen Biel.

In Paris überstand die Tschechin erst zum zweiten Mal in ihrer Karriere die zweite Runde bei einem Grand Slam Turnier. 2018 bei den US Open scheiterte sie im Achtelfinale, nun steht sie vor dem größten Erfolg ihrer Karriere. Absolut beeindruckend ist dabei die Tatsache, dass Vondrousova auf dem Weg in dieses Endspiel keinen einzigen Satz abgeben musste. Die Tschechin strotzt vor Selbstvertrauen und mit solch einer Bilanz ist es doch überraschend, dass Barty gegen Vondrousova laut ihrer Quote leicht zu favorisieren ist.

Letzte Matches von Marketa Vondrousova:
07.06.2019 – Vondrousova vs. Konta 7-5, 7-6 (French Open)
04.06.2019 – Vondrousova vs. Martic 7-6, 7-5 (French Open)
02.06.2019 – Vondrousova vs. Sevastova 6-2, 6-0 (French Open)
31.05.2019 – Vondrousova vs. Suarez-Navarro 6-4, 6-4 (French Open)
29.05.2019 – Vondrousova vs. Potapova 6-4, 6-0 (French Open)
26.05.2019 – Vondrousova vs. Wang 6-4, 6-3 (French Open)

Barty gegen Vondrousova – Head to Head Statistik

Head-to-Head: 2:0

Angesichts des direkten Vergleichs zwischen den beiden GS-Debüt-Finalistinnen spricht alles für einen Sieg der favorisierten Australierin. Zwei Mal standen sich Ashleigh Barty und Marketa Vondrousova bisher gegenüber. Beide Partien konnte Barty dabei für sich entscheiden. 2017 setzte sich die Australierin auf Rasen in Birmingham knapp mit 7:5 und 7:6 durch. Das zweite Aufeinandertreffen ging 2018 in Cincinnati über die Bühne, in der ersten Runde feierte Barty erneut einen Sieg in zwei Sätzen.

Bei Interwetten auf die French Open wetten

Interwetten Bonus

Ashleigh Barty – Marketa Vondrousova, French Open Finale 2019 – Tipp & Quote

Mit diesem Endspiel konnte definitiv niemand rechnen. Sollte doch jemand die beiden Damen auf der Rechnung gehabt haben, dann wird er oder sie sich am Samstag über einen satten Gewinn freuen dürfen. Zwei Überraschungsdamen kämpfen um den begehrtesten Titel auf der roten Asche. Die Buchmacher favorisieren in diesem Außenseiter-Endspiel die Nummer acht der Welt. Zwischen Barty und Vondrousova bringt eine erfolgreiche Prognose auf die Australierin Quoten um die 1,60 – bei Vondrousova hingegen lockt deutlich mehr als der doppelte Einsatz.

Key-Facts – Ashleigh Barty vs. Marketa Vondrousova Tipp

  • Eine Achterbahnfahrt der Gefühle erlebte Barty im Halbfinale gegen Animisova!
  • Die ersten beiden direkten Duelle hat Barty gegen die Tschechin gewinnen können!
  • Der Teenager hat eine herausragende 28:6-Jahresbilanz vorzuweisen!

Die Weltrangliste spricht sicherlich für die Nummer acht der Welt. Auch die vorhandene Erfahrung ist sicherlich ein Vorteil für Ashleigh Barty. Doch die Nerven scheinen bei Barty auch nicht zwingend die besten zu sein, anders ist der deutliche Leistungsabfall gegen Anisimova nicht zu erklären. Vondrousova hat bisher keinen einzigen Satz verloren und präsentierte sich gegen Konta deutlich stabiler.

Angesichts dieser Tatsache, hat zwischen Barty und Vondrousova der Tipp auf die 19-jährige Tschechin definitiv vVlue. Das Damen-Endspiel ist eine komplett offene Partie, dementsprechend verlockend sind beim French Open Finale 2019 die Quoten von bis zu 2,40 für Vondrousova. Eine absolute Value-Bet, da diese Quoten deutlich zu hoch angesiedelt sind. Auf diese Wetten wird ein Einsatz von sechs Units getätigt!

Tipp: 2

Hier bei Bet365 auf Marketa Vondrousova wetten