Enthält kommerzielle Inhalte

Tennis-Wetten

Zverev bei den Australian Open 2022: Chancen & Wettquoten – gewinnt er seinen ersten Grand Slam?

Gelingt in Melbourne endlich der ersehnte große Wurf?

Steffen Peters  17. Januar 2022
Zverev Australian Open
Alexander Zverev beim Feintuning in einer Trainingssession in Melbourne. (© IMAGO / AAP)

Wenn Alexander Zverev bei den Australian Open 2022 ab dem 17. Januar im Einsatz ist, geht es für ihn im Schatten der Djokovic-Saga um sehr viel.

Schließlich soll 2022 das Jahr sein, in dem der Hamburger endlich seinen ersten Grand Slam Sieg einfährt.

Nachdem 2021 zumindest bei den Olympischen Spielen der große Goldwurf gelang, gehört er nunmehr zum engsten Favoritenkreis in Melbourne.

Wie sind die Aussichten und Prognosen, dass Zverev der Australian Open Sieg gelingt? Wir blicken auf die Auslosung, den Spielplan, mögliche Hindernisse und natürlich die aktuellen Wettquoten.

 

Wettquoten: Gewinnt Alexander Zverev die Australian Open 2022?

Zverev Australian Open Quoten Australian Open 2022 Wetten Zverev Zverev Australian Open Wettquoten
Alexander Zverev 3.25 4.00 3.75

Quoten Stand vom 19.01.2022, 15:36 Uhr. Angaben ohne Gewähr. 18+ | AGB beachten.

 

Tipps & Quoten zu den Australian Open Matches

 

Inhaltsverzeichnis

Nächstes Zverev Spiel in Melbourne: Radu Albot

Nach den beiden letztlich souveränen Dreisatz-Siegen gegen seinen deutschen Landsmann Daniel Altmaier (7:6, 6:1, 7:6) und den Lokalmatadoren John Millman (6:4, 6:4, 6:0) wartet nun die nächste machbare Aufgabe auf die Nummer 3 der Setzliste.

Alexander Zverevs nächstes Spiel findet gegen Radu Albot statt. Der Moldauer spielte sich als Qualifikant ins Turnier und ist somit bereits weitergekommen, als es ihm viele Tennisexperten zugetraut hätten.

Nach einem Viersatz-Sieg gegen Yoshihito Nishioka in der 1. Runde folgte in der 2. Runde ein ungefährdeter Sieg gegen Aleksandar Vukic. Den Wildcard-Teilnehmer aus Australien fegte Albot in drei Sätzen vom Feld.

Wie beeinflusst das seine Chancen gegen Zverev? Die H2H Bilanz für das Spiel Zverev vs. Albot spricht für den Deutschen. In der Vergangenheit trafen die Spieler allerdings auch erst einmal aufeinander. Zverev war siegreich.

Wir erwarten nicht, dass sich das in diesem Grand Slam Spiel groß etwas an dieser Statistik ändern wird. Unsere Zverev Australian Open Prognose für das Drittrundenspiel lautet deshalb unter dem Strich:

Erneuter Dreisatzsieg für Deutschlands Besten.

 

Aktuelle Zverev Australian Open Wetten & Quoten für Zverev gegen Albot

Bet365
Sieg Zverev 1.03
Sieg Albot 15.0
Zverev 3-0 1.33
Zverev 3-1 4.33
Zverev 3-2 11.0
Albot 3-0 41.0
Albot 3-1 29.0
Albot 3-2 26.0
Wette jetzt bei Bet365

* Wettquoten Stand vom 19.01.2022, 15.33 Uhr | 18+ | AGB gelten

Alexander Zverev Australian Open Auslosung & Spielplan

  • 1. Runde: Daniel Altmaier 7:6, 6:1, 7:6
  • 2. Runde: John Millman 6:4, 6:4, 6:0
  • 3. Runde: Radu Albot (H2H 1:0)
  • 4. Runde: Denis Shapovalov #14 (4:2) oder Reilly Opelka #23 (0:0)
  • Viertelfinale: z.B. Rafael Nadal #6 (3:6) oder Aslan Karatsev #18 (0:0)
  • Halbfinale: z.B. Matteo Berrettini #7 (4:1)
  • Finale: z.B. Daniil Medvedev #2 (6:6), Stefanos Tsitsipas #4 (3:6) oder Andrey Rublev #5 (5:0)

 
Bei der Auslosung zum Grand Slam Turnier in Down Under wurde Alexander Zverev in die obere Hälfte gelost. Dort erwartete ihn zum Auftakt direkt ein deutsches Duell gegen Daniel Altmaier.

Nach dem Sprung über diese sowie die zweite Hürde John Millman wartet nun Radu Albot auf den Hamburger. Der Moldauer – einst die Nummer 39 der Welt – ist mittlerweile aber auf Platz 125 der ATP-Weltrangliste abgerutscht.

Grundsätzlich ist die Schwere der Zverev Australian Open Auslosung auch deshalb geringer, weil die Telenovela um Novak Djokovic negativ für den Serben ausging. Der Titelverteidiger befand sich ursprünglich ebenfalls in der oberen Turnierhälfte und hätte im Halbfinale gewartet.

Doch auf dem Weg dahin könnte bereits der Altmeister Rafael Nadal einen Stolperstein darstellen. Denn sollte sich der Mallorquiner gegen seine Widersacher durchsetzen, steht er Zverev im Viertelfinale gegenüber.

 

MobileBet Neukunden-Bonus!

MobileBet Neukunden-Bonus
AGB gelten | 18+

 

Pro: Darum gewinnt Zverev die Australian Open 2022

 

  1. ✔️ Entwicklung mit großen Erfolgen 2021
  2. ✔️ Stärkster Gegner Djokovic wird fehlen
  3. ✔️ In Melbourne bei Junior-Variante 2014 siegreich

 

Wer eine Wette auf einen Zverev Erfolg bei den Australian Open 2022 abschließen möchte, darf dafür durchaus optimistisch sein. Schließlich feierte der Profi im vergangenen Jahr die erfolgreichste Saison seiner noch immer jungen Karriere.

Auch wenn es mit einem Grand Slam Sieg 2021 noch nicht klappte: Zwei vielbeachtete Titelgewinne auf der großen Bühne zeigten, zu was Zverev in der näheren Zukunft in der Lage sein wird. Olympiagold und der Sieg bei den ATP Finals wurden dem Hamburger schließlich alles andere als geschenkt.

Für einen erstmaligen Titelgewinn bei einem der vier Grand Slams spricht zudem, dass der stärkste Gegner nun sicher fehlen wird. Am Morgen des 14. Januar wurde Novak Djokovic abermals das Visum entzogen, in Melbourne zu spielen.

Dabei wäre der Serbe als Titelverteidiger an den Start gegangen, der zudem von allen möglichen Gegnern die meisten Siege gegen Zverev eingefahren hat (7). Ihn zu meiden schadet Zverevs Australian Open Prognosen wie Chancen definitiv nicht.

Zu guter Letzt spricht die Vergangenheit in Down Under ebenfalls für Sascha Zverev. 2014 gewann er beim Turnier die Juniorenvariante im Einzel, ehe er im Folgejahr erstmals bei den Herren mitspielte.

Von Platz 1 der Setzliste schlug er im Finale den US-Amerikaner Stefan Kozlov, damals die Nummer 2. Im gleichen Turnier dabei war damals übrigens auch Daniil Medvedev. Der scheiterte vor einem möglichen direkten Duell gegen Zverev bereits im Achtelfinale.

 

Zverev Australian Open 2022

bwin Jokerwette sichern
AGB gelten | 18+

 

Contra: Darum geht Zverev in Melbourne leer aus

 

  1. ❌ Schon im Viertelfinale wartet Nadal
  2. ❌ Russe Medvedev ist höher gesetzter Favorit
  3. ❌ Keine ausreichend Finalerfahrung bei Grand Slams

 

Doch nicht alle Argumente sprechen leider für einen Zverev Titel bei den Australian Open. Denn selbst wenn mit Djokovic die Nummer 1 der Welt fehlt, ist Zverev dennoch nicht automatisch Topfavorit. Schließlich wird Daniil Medvedev aktuell noch einen Platz höher eingeschätzt.

Der Russe ist die Nummer 2 der Setzliste und durfte sich schon 12 Mal auf der ATP Tour mit Zverev messen. Die Resultate waren mit 6:6 dabei extrem ausgeglichen. Doch bevor es im Finale zu einem Duell mit Medvedev kommen könnte, wartet bereits eine andere Herausforderung.

Schließlich ist im Viertelfinale das Duell gegen Altstar Rafael Nadal denkbar. Für Zverev wären dies denkbar schlechte Nachrichten. Schließlich war der Spanier bislang in zwei Drittel der Spiele siegreich, wenn es im direkten Duell gegeneinander ging.

Die H2H Bilanz steht bei 3:6 Siegen aus Zverevs Sicht. Gleich schlecht lief es bislang im Übrigen auch gegen einen weiteren möglichen Finalgegner, Stefanos Tsitsipas.

Und während Spieler wie Nadal Grand Slam Veteranen sind, fehlt Alexander Zverev noch die Erfahrung auf der ganz großen Bühne. Schließlich durfte er bislang erst einmal in seiner Karriere ein Grand Slam Endspiel bestreiten: bei den US Open 2020.

Das beste Resultat in Melbourne war bislang eine Halbfinalteilnahme 2020. Im Vorjahr reichte es nur zum Viertelfinaleinzug. Endstation damals: Novak Djokovic.

 

Australian Open Favoriten & Wettquoten

 

Passend zu diesem Thema:

Steffen Peters

Steffen Peters

Alter: 29 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Bwin

Schon seit mehr als einem Jahrzehnt schreibt Steffen journalistisch über die verschiedensten Sportarten. Seine größte Expertise besitzt er im Fußball, Eishockey, Motorsport und Handball. Bei der Wettbasis ist er neben dem Erstellen von Testberichten vor allem im News-Bereich tätig.

Privat tippt Steffen gerne auf Kombiwetten und vor allem auf Partien aus dem südamerikanischen Raum. In seinem eigenen Blog schreibt er zudem über alle möglichen Geschehnisse über die Top-Ligen aus Brasilien, Argentinien und Co.   Mehr lesen