Enthält kommerzielle Inhalte

Trabzonspor vs. Differdingen, 16.07.2015 – Europa League

Können die Türken die Pflichtaufgabe erfüllen?

Turkey Trabzonspor vs. Differdingen Luxembourg 16.07.2015, 20:00 Uhr – Europa League (Endergebnis 1:0)

In der zweiten Qualifikationsrunde zur UEFA Europa League kommt es am Donnerstagabend in der Türkei zum Hinspiel zwischen dem türkischen Vertreter Trabzonspor und dem luxemburgischen Klub FC Differdingen 03. Die Favoritenrolle in dieser Paarung ist ohne jede Frage auf Seiten des türkischen Schwarzmeerklubs Trabzonspor, der in den vergangenen Jahren ein Dauergast in der Europa League ist. In den letzten vier Spielzeiten schafften es die Türken dreimal in die Gruppenphase des Wettbewerbes und dann im weiteren Verlauf auch immer in die KO-Phase, wo dann aber jedes Mal Endstation in der Runde der letzten 32 Mannschaften war. Angesichts dessen, dass Differdingen, der Vize-Meister aus Luxemburg, es bislang noch nie in die Gruppenphase der Europa League geschafft hat, sollte der Gegner für Trabzonspor normalerweise kein Problem darstellen.

„Es gibt heutzutage keine leichten Gegner mehr. Wir werden nicht den Fehler begehen, unseren Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen.“

Shota Arveladze

Dennoch warnt der Trabzonspor-Trainer Shota Arveladze seine Mannschaft davor, die Luxemburger deshalb zu unterschätzen. „Es gibt heutzutage keine leichten Gegner mehr. Wir werden nicht den Fehler begehen, unseren Gegner auf die leichte Schulter zu nehmen. Es gibt auf der Welt einige sehr gute Mannschaften, aber gleichzeitig auch keine schlechten Mannschaften mehr. Man muss die Spiele erst einmal auf dem Rasen gewinnen“, so der 42-jährige Georgier, der im Hinblick auf die beiden Duelle weiter betonte: „Wir werden mit all unserer Konzentration und Aufmerksamkeit agieren. Für diejenigen Spieler, die auf der Kippe stehen und in Zukunft weiterhin ein Teil dieser Mannschaft sein möchten, stellen die Spiele eine gute Möglichkeit dar, um sich zu beweisen.“

Inhaltsverzeichnis

Die Spieler von Trabzonspor täten jedenfalls gut daran, auf ihren Trainer zu hören. Dass Differdingen sehr wohl auch Mannschaften aus größeren Ligen ausschalten kann, bekam vor zwei Jahren der niederländische Klub Utrecht zu spüren, der damals gegen die Luxemburger ausschied. Das war zwar noch vor der Zeit des aktuellen Differdingen-Trainers Marc Thome, aber auch der 51-Jährige träumt davon mit seinem Team Geschichte zu schreiben und erstmals in der Klubhistorie eine türkische Mannschaft aus dem Wettbewerb zu kegeln. Mit dem Weiterkommen in der ersten Qualifikationsrunde gegen den walisischen Vize-Meister Bala-Town hat man einiges an Selbstvertrauen getankt. Es steht jedoch außer Frage, dass diese Aufgabe nun um ein Vielfaches schwerer werden dürfte. Wenn es für die Schwarz-Rot-Weißen tatsächlich mit der Sensation klappen soll, ist ein gutes Hinspiel-Ergebnis in Trabzon notwendig, um die Chancen vor dem Rückspiel aufrecht zu erhalten. Ein solches gutes Hinspiel-Ergebnis wäre beispielsweise eine knappe Niederlage mit einem Auswärtstor. Ein Unterfangen, das sicherlich schon schwer genug werden wird. Aber zu verlieren haben die Luxemburger als krasser Außenseiter in dieser Paarung ohnehin nichts, weshalb man ohne jeglichen Druck aufspielen wird.

Der Anstoß des Hinspiels im 24.169 Zuschauer fassenden Hüseyin-Avni-Aker Stadion erfolgt am Donnerstagabend um 20.00 Uhr.

Turkey Trabzonspor – Statistik & aktuelle Form

Der Anspruch des sechsmaligen türkischen Meisters aus der fußballverrückten Schwarzmeerstadt Trabzon ist es, in jedem Jahr um die Meisterschaft in der Süperlig zu spielen. In den vergangenen Jahren waren die Bordeauxrot-Blauen von dieser Zielsetzung jedoch weit entfernt. Sicher auch deshalb, weil es keine Kontinuität in der Mannschaft und in der Vereinsführung gab. So startete man in der Vorsaison mit dem bosnischen Trainer Vahid Halilhodzic in die Saison, der zuvor mit Algerien eine erfolgreiche WM-Endrunde 2014 in Brasilien erlebt hatte. Sage und schreibe 21 Spieler verpflichtete Halilhodzic im vergangenen Sommer. Nach so weitreichenden Veränderungen war zu erwarten, dass zu Saisonbeginn noch nicht alles rund laufen würde. Man tat sich jedoch schwerer, als ohnehin angenommen. Nach acht Spieltagen hatte Tabzonspor in der Liga nur einen Sieg verzeichnen können und mit neun Punkten in acht Spielen den schlechtesten Saisonstart in der Vereinsgeschichte hingelegt. Die Vereinsführung zog die Reißleine und beendete die Zusammenarbeit mit dem Bosnier. Ab November des vergangenen Jahres übernahm dann Ersun Yanal die Geschicke beim Schwarzmeerklub, mit dem es schon deutlich besser lief. Doch auch unter ihm mangelte es der Mannschaft weiterhin an Konstanz. Im Winter durfte dann auch Yanal auf Einkaufstour gehen und sechs weitere Spieler verpflichten. Geholfen hat es dennoch nicht, denn auch die gesamte Rückrunde war ein einziges Auf und Ab für den Schwarzmeerklub. Letztlich beendete man die Saison nur auf Rang fünf. Allein der Tatsache, dass der Meister Galatasaray auch den Pokalwettbewerb gewann, haben es die Bordeauxrot-Blauen zu verdanken, dass man Startrecht in der Europa League bekommen hat.

In diesem Sommer gab es dann einen erneuten Wechsel auf der Trainerbank, nachdem der Trainer Ersun Yanal aufgrund von unüberbrückbaren Differenzen mit dem neuen Sportdirektor Süleyman Hurma seinen Rücktritt bekanntgegeben hat. Seit Anfang Juli hat der Georgier Shota Arveladze nun das Kommando übernommen. In Trabzon ist er kein Unbekannter: Zu seiner aktiven Zeit hat Arveladze von 1994 bis 1997 die Stiefel für Trabzonspor geschnürt und in 78 Ligaspielen 48 Tore für den Schwarzmeerklub erzielt. Den Verein und das Vereinsumfeld kennt er dementsprechend gut, so dass er keine lange Eingewöhnungszeit brauchen wird. Zudem hat Arveladze bereits in der Vergangenheit bei Kayserispor erfolgreich mit dem Sportdirektor Süleyman Hurma zusammengearbeitet. Bislang hat Trabzonspor in diesem Sommer fünf Abgänge zu verzeichnen: Hakan Arikan (Leih-Ende/Kayserispor), Essaid Belkalem (Leih-Ende/FC Watford), Kadir Keles, Abdulkadir Özdemir und Caner Osmanpasa (alle Akhisarspor) verließen den Klub. Demgegenüber stehen die Verpflichtungen von Stephane Mbia (FC Sevilla), Luis Pedro Cavanda (Lazio Rom), Okay Yokuslu und Alper Uludag (beide Kayserispor). Besonders von Mbia, der maßgeblichen Anteil am Gewinn der Europa League beim FC Sevilla hatte, erhofft man sich eine Menge. Der 29-Jährige soll im defensiven zentralen Mittelfeld eine führende Rolle einnehmen.

Im Rahmen des Trainingslagers in Holland hat Trabzonspor zwei Testspiele absolviert: Das erste Testspiel gegen eine Amateurliga-Auswahl aus der Region Arnheim gewann man mit 5:0, im zweiten Testspiel besiegte man den belgischen Zweitligisten White Star mit 3:1. Aufgrund von fehlenden Dokumenten, die bei der UEFA nicht rechtzeitig eingereicht wurden, muss Trabzonspor-Trainer Shota Arveladze in der zweiten Qualifikationsrunde auf die Dienste von Stephane Mbia, Luis Pedro Cavanda, Alper Uludag, Okay Yokuslu und Özer Hurmaci verzichten. Erst ab der nächsten Runde, sofern man weiterkommen sollte, wäre eine Anmeldung dieser Spieler möglich. Zudem fallen die verletzten Jose Bosingwa, Alexandru Bourceanu, Oscar Cardozo und Deniz Yilmaz aus. Von der Kaderbreite her sollte man die vielen Ausfälle gegen den luxemburgischen Vize-Meister dennoch verkraften können, da man trotzdem noch genug starke Spieler wie den Ex-Bremer Mehmet Ekici, den schwedischen Nationalspieler Erkan Zengin, Sefa Yilmaz oder Kevin Constant zur Verfügung hat.

Voraussichtliche Aufstellung von Trabzonspor
Onur Kivrak – Ishak Dogan, Aykut Demir, Ugur Demirok, Salih Dursun – Carl Medjani, Kevin Constant – Erkan Zengin, Mehmet Ekici, Sefa Yilmaz (Yusuf Erdogan) – Waris Majeed

Letzte Spiele von Trabzonspor:
30.05.2015 – Sivasspor vs. Trabzonspor 1:1 (Süper Lig)
23.05.2015 – Trabzonspor vs. Balikesirspor 3:2 (Süper Lig)
17.05.2015 – Eskisehirspor vs. Trabzonspor 2:0 (Süper Lig)
13.05.2015 – Trabzonspor vs. Bursaspor 1:0 (Süper Lig)
10.05.2015 – Rizespor vs. Trabzonspor 0:2 (Süper Lig)

Luxembourg Differdingen – Statistik & aktuelle Form

Der FC Differdingen 03 hat im vergangenen Jahr durch einen 4:3-Finalsieg im Elfmeterschießen über F91 Düdelingen zum vierten Mal in der Vereinsgeschichte den luxemburgischen Pokalwettbewerb gewonnen. Eine insgesamt erfolgreiche Saison wurde mit der Vize-Meisterschaft in der Liga gekrönt. Es war die zweite Vize-Meisterschaft überhaupt in der Klubhistorie. Zum Meistertitel selbst hat es für die Schwarz-Rot-Weißen dagegen bislang noch nie gereicht. Die Mannschaft des Trainers Marc Thome besteht ausschließlich nur aus international unbekannten Spielern. Der teuerste Spieler mit einem Marktwert von rund 200.000 Euro ist der marokkanische Angreifer Omar Er Rafik, dem es die Luxemburger zu verdanken haben, dass sie überhaupt in der zweiten Qualifikationsrunde der UEFA Europa League stehen. Sein entscheidender Treffer im Rückspiel gegen den walisischen Vize-Meister Bala Town hat das Ausscheiden bereits ein frühzeitiges Ausscheiden in der ersten Qualifikationsrunde, so wie im vergangenen Jahr, verhindert. Das Hinspiel gegen Bala Town gewann Differdingen vor heimischer Kulisse im Stade de la Ville de Differdange durch die Tore von Omar Er Rafik, Gauthier Caron und Dejvid Sinani mit 3:1. Die beiden Treffer von Caron und Sinani hatte ebenfalls Er Rafik vorbereitet. Mit dem Vorteil aus dem Hinspiel ging es dann in das Rückspiel in Wales, wo man trotz des Vorsprungs kurz vor dem Aus stand, als man nach der regulären Spielzeit mit 0:2 in Rückstand lag, doch wieder einmal war Er Rafik zur Stelle, als er in der fünften Minute der Nachspielzeit den umjubelten Treffer zum 1:2 erzielte und seine Mannschaft in letzter Sekunde in die nächste Runde schoss. An allen vier erzielten Toren in der ersten Qualifikationsrunde war er also direkt beteiligt. In den beiden Duellen mit Trabzonspor ist der 29-Jährige erneut der größte Trumpf des luxemburgischen Vize-Meisters.

Voraussichtliche Aufstellung von Differdingen
Julien Weber – Andre Rodrigues, Ante Bukvic, Tom Siebenaler, Geoffrey Franzoni – Philippe Lebresne – Jordann Yeye, Pedro Ribeiro, Mahias Jänisch, Gauthier Caron – Omar Er Rafik

Letzte Spiele von Differdingen:
09.07.2015 – Bala Town vs. Differdingen 03 2:1 (Europa League)
02.07.2015 – Differdingen 03 vs. Bala Town 3:1 (Europa League)
31.05.2015 – Differdingen 03 vs. F91 Düdelingen 4:3 n.E. (Pokal)
23.05.2015 – Differdingen 03 vs. Jeunesse d’Esch 3:2 (BGL Ligue)
17.05.2015 – Victoria Rosport vs. Differdingen 03 0:4 (BGL Ligue)

Turkey Trabzonspor vs. Differdingen Luxembourg Direkter Vergleich

Trabzonspor liegt aktuell auf Rang 59 im UEFA-Teamranking. Der FC Differdingen 03 steht dagegen nur auf Rang 278.

Das Hinspiel am Donnerstagabend ist das erste Aufeinandertreffen überhaupt zwischen den beiden Klubs in der Europapokal-Historie.

Prognose & Wettbasis-Trend Turkey Trabzonspor gegen Differdingen Luxembourg

Zwar hat Trabzonspor einige wichtige Ausfälle im Vorfeld dieser Partie zu beklagen, doch auch mit den Spielern, die dem Trabzonspor-Trainer Shota Arveladze derzeit zur Verfügung stehen, sollte vor heimischer Kulisse gegen den luxemburgischen Vize-Meister nichts anbrennen, da der Qualitätsunterschied zwischen beiden Mannschaften trotz dessen eklatant ist. Schon gegen Bala Town hatten die Luxemburger auswärts große Schwierigkeiten gehabt, weshalb wir ihnen nicht zutrauen, dass sie hier im Hüseyin-Avni Aker Stadion bestehen können. Am Ende sollte es wahrscheinlich ein ungefährdeter Sieg für die Türken werden („Handicap (-1) auf Sieg von Trabzonspor“ Quote 1,50 @Interwetten).

Beste Wettquoten für Turkey Trabzonspor vs. Differdingen Luxembourg 16.07.2015

Turkey Sieg Trabzonspor: 1,15 @Interwetten
Unentschieden: 9,50 @Tipico
Luxembourg Sieg Differdingen: 23,00 @Cashpoint

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach die Europa League & das gewünschte Thema auswählen).
[TABLE_NEWS=2074]