Schweiz vs. Weißrussland, 01.06.2017 – Freundschaftsspiel

Setzten die Eidgenossen ihrer Siegesserie fort?

/
Xhaka (Schweiz)
Granit Xhaka (Schweiz) © GEPA pictur

Switzerland Schweiz vs. Weißrussland Belarus 01.06.2017, 20:45 Uhr – Freundschaftsspiel (Endergebnis 1:0)

Die Sommerpause steht unmittelbar vor der Tür. Die Klubwettbewerbe sind in den meisten europäischen Ländern beendet, sodass die Aufmerksamkeit der Fußballfans in Richtung der kommenden Länderspiele geht. Am Donnerstag bestreitet die Schweiz ein Testspiel gegen Weißrussland. Das ist insofern verwunderlich, weil ausgerechnet die Schweizer Super League an diesem Wochenende noch einen Spieltag zu absolvieren hat. Trainer Vladimir Petkovic hat daher einen Kader benannt, der ausnahmslos aus Legionären zusammengestellt wurde. Allerdings kann sich der Schweizer Coach dieses Experiment auch leisten, denn im Freundschaftsspiel gegen Weißrussland kommt es nicht auf das Resultat an.

Das kommende Qualifikationsspiel zur WM 2018 in Russland sollte dann im Grunde auch nur Formsache sein, denn die Eidgenossen müssen auf die Färöer-Inseln reisen. Allerdings behält sich der Nationaltrainer auch vor, nach der Partie gegen Weißrussland im Kader noch einige Veränderungen vorzunehmen. Die Weißrussen dürften wohl nicht mehr als ein Sparringspartner sein. Die WM im Nachbarland Russland ist schon jetzt nicht mehr zu erreichen. Von daher stellt sich immer die Frage, wie motiviert Belarus in ein solches Spiel gehen wird, wenn es keine richtigen Ziele mehr gibt. Freilich spielt Weißrussland anschließend in der WM-Qualifikation gegen Bulgarien, aber mehr als Platz fünf wird in der Quali nicht möglich sein. Von daher dürften die Rollen am Donnerstag auch klar verteilt sein. Die Schweizer sind der Favorit, denn Vladimir Petkovic greift immerhin auf zahlreiche hochkarätige Legionäre zurück. Alles andere als ein Sieg der Schweizer würde daher schon eine große Überraschung sein. Die Eidgenossen werden die beiden kommenden Aufgaben ernstnehmen, ehe es in den verdienten Urlaub geht. Gerade gegen Weißrussland werden aber wahrscheinlich auch einige Perspektivspieler zum Einsatz kommen. Von daher fällt die Prognose, auch bei eigentlich klaren Kräfteverhältnissen, in Testspielen nicht immer leicht. Dennoch scheinen Wetten auf einen Sieg der Schweizer für unsere Wettfreunde der einzig richtige Weg zu sein. Der Anpfiff zum Freundschaftsspiel zwischen der Schweiz und Weißrussland im Stade de la Maladiere von Neuchatel erfolgt am 01.06.2017 um 20:45 Uhr. Gespielt wird dort übrigens auf einem sehr umstrittenen Kunstrasen.
 

Behält Titelverteidiger Lyon im französischen Duell die Oberhand?
Frauen Champions League Finale 2017 – Wettbasis.com Analyse

 

Switzerland Schweiz – Statistik & aktuelle Form

Schweiz Logo

Bei der WM 2018 in Russland wollen die Schweizer groß auftrumpfen. Vor der Reise gen Osten steht aber noch die erfolgreiche Beendigung der Qualifikation bevor. Allerdings ist die Nati auf dem besten Weg, sich das Ticket für die Weltmeisterschaft zu besorgen. Die Bilanz in den bisherigen fünf Qualifikationsspielen ist nämlich makellos. Mit 15 Punkten führen die Schweizer die Gruppe B an. Lediglich Europameister Portugal ist mit drei Punkten Rückstand noch in Reichweite. Dass die Eidgenossen am Ende mindestens den zweiten Platz einnehmen werden, und dann zumindest über die Playoffs noch die Qualifikation schaffen können, daran zweifelt niemand. Das mögliche Endspiel um die direkte Qualifikation findet im Oktober in Portugal statt. Bis dahin will Vladimir Petkovic seine Mannschaft aber noch weiter verbessern. Aktuell stehen fünf Siege in Folge zu Buche. Die letzte Pleite gab es bei der EURO 2016 im Elfmeterschießen gegen Polen. So wirklich ruhmreich waren die letzten Auftritte in Andorra und daheim gegen Färöer und Lettland jedoch nicht.

Luft nach oben gibt es bei der Nati aktuell noch eine ganze Menge. Der 1:0-Sieg im März gegen Lettland war ein Geduldspiel. Nach einer guten Stunde traf Josip Drmic zum Treffer des Tages. Bisher musste die Schweiz in der WM-Quali noch nicht über sich herauswachsen. [pullquote align=“right“ cite=“Xherdan Shaqiri“]“Wir wollen gegen Weißrussland einen guten Test machen und dann gegen die Färöer drei Punkte gewinnen, bevor wir in die Ferien gehen.“[/pullquote] Das wird wahrscheinlich auch im Testspiel gegen Belarus und anschließend auf den Färöer-Inseln nicht zwingend erforderlich sein. Xherdan Shaqiri brachte seine Erwartungen für die kommenden beiden Spiele verbal zum Ausdruck: „Wir wollen gegen Weißrussland einen guten Test machen und dann gegen die Färöer drei Punkte gewinnen, bevor wir in die Ferien gehen.“ Wie Vladimir Petkovic gegen Weißrussland spielen lassen wird, ist schwer zu sagen. Klar ist, dass Leo Lacroix mit Beschwerden im Knöchel bereits wieder abgereist ist. Im Kader befinden sich mit Nicol Elvedi, Valon Behrami und Breel Embolo auch drei Spieler, die noch nicht ganz fit sind. Wahrscheinlich werden sie daher am Donnerstag nur zuschauen. Abgesehen von diesen vier Akteuren hat die Schweiz 21 Spieler zur Verfügung. Die mit Abstand meisten dabei übrigens aus der Bundesliga. Insgesamt hat Vladimir Petkovic auch fünf Debütanten für das Testspiel gegen Weißrussland nominiert. Der eine oder andere wird sicherlich seinen Einsatz bekommen.

Voraussichtliche Aufstellung von Schweiz:
Marwin Hitz – Francois Moubandje, Johan Djourou, Timm Klose, Florent Hadergjonaj – Granit Xhaka, Edmilson Fernandes – Admir Mehmedi, Anto Grgic, Xherdan Shaqiri – Haris Seferovic – Trainer: Vladimir Petkovic

Letzte Spiele von Schweiz:
25.03.2017 – Schweiz vs. Lettland 1:0 (WM-Qualifikation Europa)
13.11.2016 – Schweiz vs. Färöer 2:0 (WM-Qualifikation Europa)
10.10.2016 – Andorra vs. Schweiz 1:2 (WM-Qualifikation Europa)
07.10.2016 – Ungarn vs. Schweiz 2:3 (WM-Qualifikation Europa)
06.09.2016 – Schweiz vs. Portugal 2:0 (WM-Qualifikation Europa)

 

 

Belarus Weißrussland – Statistik & aktuelle Form

Weißrussland Logo

Die weißrussische Mannschaft befindet sich im Umbruch. Die WM in Russland wurde bereits abgehakt, sodass die Konzentration der EM 2020 gilt. Bis dahin soll eine schlagkräftige Mannschaft aufgebaut werden. Wenn Island sich für eine Europameisterschaft qualifizieren kann, könnte das vielleicht auch für Weißrussland gelten. Der Kader ist beinahe runderneuert, doch die Kritik aus dem eigenen Lager und vor allem der Politik ist bei den Weißrussen derzeit enorm. Das ist aber auch nicht verwunderlich, denn Belarus hat zuletzt drei Niederlagen in Folge kassiert und dabei keinen eigenen Treffer erzielt. Wenn es Zeit für einen Neuanfang ist, dann jetzt. Trainer Igor Kriushenko wirbt allerdings in der Heimat auch bereits um Verständnis, sollten auch die kommenden Resultate noch nicht zufriedenstellend sein. Den Weißrussen fehlt es vor allem auch an internationaler Erfahrung. Noch vor wenigen Jahren lag das Verhältnis zwischen Legionären und Akteuren aus der heimischen Liga etwa bei 50:50.

Inzwischen kann Igor Kriushenko kaum noch auf Legionäre zurückgreifen. Zudem ist BATE Borisov, das Aushängeschild der weißrussischen Vereinsfußballs, nach einigen Auftritten in der Champions League international auch wieder zurückgefallen. [pullquote align=“right“ cite=“Igor Kriushenko“]“Wir wollen in der Schweiz ein positives Ergebnis erzielen. Der Fokus liegt aber ganz klar auf der Partie gegen Bulgarien.“[/pullquote] Die Aufgabe als weißrussischer Trainer ist daher nicht leicht, aber aktuell ist Igor Kriushenko noch enthusiastisch dabei. Die Partie in der Schweiz kann im Augenblick nicht der Gradmesser für die Weißrussen sein. Belarus wird am Donnerstag experimentieren, um dann in der WM-Qualifikation gute Resultate zu holen, wie der Coach in der Pressekonferenz deutlich machte: „Wir wollen in der Schweiz ein positives Ergebnis erzielen. Der Fokus liegt aber ganz klar auf der Partie gegen Bulgarien.“ Personell ist sehr viel neu bei den Weißrussen. Sergey Kornilenko und Timofey Kalachev sind aus der Nationalmannschaft zurückgetreten. Außerdem müssen die Weißrussen auch noch auf einige verletzte Spieler verzichten. Zumindest Mikhail Sivakov wird sich aber wohl in der Schweiz durchbeißen. Trotz einer Kopfverletzung sieht es danach aus, als würde der Innenverteidiger am Donnerstag in der Startelf stehen. Selbst das Kapitänsamt ist bei Belarus noch nicht abschließend geklärt. Vor der Partie gegen die Schweiz wollte Igor Kriushenko aber einen neuen Spielführer benennen.

Voraussichtliche Aufstellung von Weißrussland:
Sergey Chernik – Sergey Matvejchik, Mikhail Sivakov, Egor Filipenko, Aleksandr Sachivko, Igor Burko – Artem Bykov, Stanislav Dragun, Sergey Balanovich, Pavel Savitskiy – Mikhail Gordejchuk – Trainer: Igor Kriushenko

Letzte Spiele von Weißrussland:
28.03.2017 – EJR Mazedonien vs. Weißrussland 3:0 (Freundschaftsspiel)
25.03.2017 – Schweden vs. Weißrussland 4:0 (WM-Qualifikation Europa)
13.11.2016 – Bulgarien vs. Weißrussland 1:0 (WM-Qualifikation Europa)
09.11.2016 – Griechenland vs. Weißrussland 0:1 (Freundschaftsspiel)
10.10.2016 – Weißrussland vs. Luxemburg 1:1 (WM-Qualifikation Europa)

 

Bei Bet-at-home registrieren, mit Paypal einzahlen & 100% Bonus sichern
Bet-at-home mit 100% Bonus bei Paypal-Einzahlung für Neukunden!

 

Switzerland Schweiz vs. Weißrussland Belarus Direkter Vergleich

Bis heute standen sich die Nationalmannschaften aus der Schweiz und aus Weißrussland erst zweimal auf dem Rasen gegenüber. Beide Duelle konnten die Eidgenossen für sich entscheiden. Allerdings liegen die beiden Partien schon viele Jahre zurück. In der Qualifikation für die EM 2000 in Belgien und Holland wurden beide Mannschaften in eine Gruppe gelost. In Weißrussland siegte die Schweiz und 1:0 und war daheim mit einem 2:0 erfolgreich. Auch wenn die Schweizer damals Spieler wie Stephane Chapuisat oder Kubilay Türkyilmaz in der Mannschaft hatten, reichte es nicht zur EM-Qualifikation.

Prognose & Wettbasis-Trend Switzerland Schweiz vs. Weißrussland Belarus

Die Schweizer Mannschaft muss in diesem Testspiel auf alle Akteure aus der Super League verzichten, weil der Spielbetrieb in der Schweizer Liga erst an diesem Wochenende beendet wird. Dennoch hat Vladimir Petkovic einen hochkarätig besetzten Kader beisammen. Die Schweizer wollen ihre Siegesserie von fünf Partien in Folge auch gegen Weißrussland und vor allem danach im Qualifikationsspiel auf den Färöer-Inseln fortsetzen. Der Gegner dürfte am Donnerstag auf Kunstrasen in Neuchatel zunächst einmal prädestiniert sein. Die Weißrussen befinden sich nämlich beinahe in einem kompletten Umbruch. Die WM in Russland ist bereits abgehakt. Der Blick geht in Richtung EURO 2020. Zuletzt hat Belarus aber drei Niederlagen in Serie kassiert, ohne dabei ein eigenes Tor zu erzielen.

 

Key-Facts – Schweiz vs. Weißrussland

  • Weil die Schweizer Super League noch nicht beendet ist, stehen im Kader der Eidgenossen nur Legionäre.
  • Die Schweizer haben zuletzt fünf Partien in Serie gewonnen.
  • Weißrussland hat zuletzt dreimal in Folge verloren und dabei nicht ein eigenes Tor geschossen.

 

Alles andere als ein Schweizer Sieg wäre am Donnerstag bereits eine große Überraschung. Die Buchmacher bieten auf einen Heimsieg der Nati maximale Wettquoten in Höhe von 1,37 an. Auch wenn diese Quoten relativ niedrig sind, dürften die Wettquoten auf die Eidgenossen mit einem vernünftigen Value versehen sein. Die Schweizer sind zuletzt nicht höher gesprungen, als sie mussten, haben aber immer gewonnen. Wetten auf einen Handicapsieg bieten sich daher nicht zwingend an. Am generellen Erfolg der Schweizer dürfte es aber dennoch nur wenig Zweifel geben, von daher bieten sich Wetten auf die Eidgenossen in dieser Begegnung an.
 

Verdoppeln Sie Ihre erste Einzahlung bis zu 100€
Betsafe ändert Neukundenbonus: Jetzt 100% bis 100€

 

Beste Wettquoten für Switzerland Schweiz vs. Weißrussland Belarus 01.06.2017

Switzerland Sieg Schweiz: 1.37 @Betsson
Unentschieden: 4.80 @Sportingbet
Belarus Sieg Weißrussland: 10.50 @BetClic

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Schweiz / Unentschieden / Sieg Weißrussland:

1: 72%
X: 19%
9%