Enthält kommerzielle Inhalte

San Antonio Spurs vs. Los Angeles Lakers, 15.11.2014 – NBA

Die Champions aus Texas nehmen immer mehr Fahrt auf

United StatesLos Angeles Lakers – San Antonio Spurs United States, 15.11.2014, 04:05 Uhr – NBA (Endergebnis 80-93)

Am Samstag um 04:00 Uhr (MEZ) gastieren die amtierenden NBA-Champions aus San Antonio beim bereits früh in der Saison angezählten Club aus Hollywood. Knapp 19.000 Zuschauer werden im Staples Center sehnsüchtig auf den ersehnten Befreiungsschlag des Teams um Superstar Kobe Bryant warten, nachdem die bisherige Saison alles andere als rosig verlief. Das Team aus San Antonio, das nach anfänglichen Schwierigkeiten immer besser in die Spur zu finden scheint, will den schlechtesten Saisonstart der Lakers in der Franchise-Geschichte ihrerseits ausnutzen um weiter Selbstvertrauen zu tanken und in der Tabelle nach oben zu klettern. Im Mittelpunkt der Partie steht das Duell der beiden Superstars Kobe Bryant und Tony Parker, die an einem guten Tag beide in der Lage sind, ein Match im Alleingang für ihr Team zu entscheiden. Abgesehen von der aktuellen Verfassung stehen die Vorzeichen für die Spurs, die seit Anfang 2011 nur einmal in Los Angeles verloren haben, ausgezeichnet.

 

United States Los Angeles Lakers – Statistiken & aktuelle Form

Ein Sieg in acht Spielen, zweischlechteste Mannschaft der gesamten Liga. Kurz gesagt der schlechteste Saisonstart aller Zeiten – das ist es was die Mannschaft aus der Filmmetropole bisher aufs Parkett gebracht hat. Coach Byron Scott, der das Team gegen Ende der letzten Saison von Mike D’Antoni übernommen hat, steht vor einem großen Berg Arbeit, den er in einer Saison wohl kaum bewältigen können wird. Die Mannschaft hat sich in den letzten beiden Jahren so stark verändert, dass sich kein Team entwickeln konnte, da ständig neue Spieler kamen und gingen. Zwei Ausfälle wiegen besonders schwer um Kobe Bryant herum, der selbst nach einer langen Verletzungspause auf dem Weg zur Bestform ist. Der spanische Superstar Pau Gasol wechselte vor der Saison nach 6 Jahren im Tausch gegen Carlos Boozer zu den Chicago Bulls, mit denen er dieses Jahr um die Meisterschaft spielen kann. Zudem verletzte sich NBA-Legende Steve Nash kurz vor Saisonbeginn erneut am Rücken, sodass mit seinem Karriereende gerechnet werden kann. Von den bisherigen sieben Niederlagen waren zwar vier gegen Topteams wie Golden State, Los Angeles, Houston oder Memphis, dennoch präsentierte sich die Mannschaft vor allem in der Defensive miserabel. Mit 111,5 Punkten pro Spiel kassiert kein Team der Liga mehr Treffer in der eigenen Zone. Einziger Lichtblick war der bislang erste Erfolg vor heimischer Kulisse gegen die Charlotte Bobcats beim klaren 107-92 Sieg. Jeremy Lin, der 2012 noch so furios für New York aufspielte, konnte zu keinem Zeitpunkt der Saison sein Können aufblitzen lassen und gilt nach wie vor als keine Verstärkung. Die gesamte Mannschaft hängt einzig und alleine von Kobe Bryant ab, der zwar nach überstandener Verletzung wieder voll da ist jedoch alleine den anderen Teams auf Dauer nicht gewachsen sein kann. Um ihn herum fehlen ihm die früheren Stützen Pau Gasol oder Dwight Howard, die bislang nicht ausreichend kompensiert werden konnten.

Top-Performer:

Scorer: Kobe Bryant – 27,5 Punkte pro Spiel

Rebounds: Jordan Hill – 9,3 Rebounds pro Spiel

Assists: Jeremy Lin – 4,9 Assists pro Spiel

Voraussichtliche Starting-Five:

SG: United States Kobe Bryant

PG: United States Jeremy Lin

SF: United States Wesley Johnson

PF: United States Jordan Hill

C: United States Carlos Boozer

 

United States San Antonio Spurs – Statistik & aktuelle Form

Betrachtet man die reinen Ergebnisse der bisherigen Spiele so kommt man zu dem Schluss, dass die Saison noch nicht so verläuft, wie es für einen amtierenden Meister möglicherweise üblich ist. Blickt man jedoch auf die Umstände und fehlenden Leistungsträger in den ersten Partien, so lässt sich die Bilanz mit vier Siegen aus sieben Spiele durchaus positiv lesen. Nach einem Auftaktsieg gegen die Dallas Mavericks um Dirk Nowitzki folgten mehrere Niederlagen, unter anderem gegen New Orleans und Phoenix. Dabei musste das Team von Trainer Greg Popovich, der seit 1994 Headcoach bei den Texanern ist, allerdings verletzungsbedingt auf Tim Duncan und Kawhi Leonard verzichten, die in normaler Verfassung zu den Starting-Five gehören. Gerade die zwei genannten sorgten in den letzten beiden Spielen gegen die Los Angeles Clippers und die Golden State Warriors für mehr Entlastung in der Offensive, sodass sich Tony Parker auch mal zurücknehmen konnte und stets genügend Kraftreserven hatte, wenn er gebraucht wurde. Durch diese engagierten Leistungen sprangen zwei wichtige Siege für den Meister heraus, die sich damit eindrucksvoll in der Saison zurückmelden. Ebenfalls ist die starke und breit aufgestellte Ersatzbank ein weiterer Schlüssel zum Erfolg der Spurs, durch die der Kader die notwendige Breit erhält. Desweiteren hat man mit dem Argentinier Manu Ginobili einen der besten Ersatzspieler in der gesamten Liga, der schon häufig mit seiner Erfahrung und seinen unglaublichen 3-Punkt-Würfen Partien im Schlussviertel entscheiden konnte. Wenn man einige kleine Änderungen außen vor lässt, entspricht der aktuelle Kader dem gleichen eingespielten Kader aus der Vorsaison, in der man bekanntlich souverän die Meisterschaft gewinnen konnte. Mit weiterem Verlauf der Saison wird sich die Mannschaft um Tony Parker immer weiter oben in der Tabelle wiederfinden.

Top-Performer:

Scorer: Tony Parker – 19,1 Punkte pro Spiel

Rebounds: Tim Duncan – 11,5 Rebounds pro Spiel

Assists: Tony Parker – 4,7 Assists pro Spiel

Voraussichtliche Starting-Five:

SG: United States Kawhi Leonard

PG: France Tony Parker

SF: United States Danny Green

PF: United States Tim Duncan

C: France Boris Diaw

 

United States Los Angeles Lakers – San Antonio Spurs United States Direkter Vergleich

Im direkten Duell haben die Texaner mit acht Siegen aus den letzten zehn Spielen eindeutig die Nase vorn, wobei das letzte Spiel das Team aus Hollywood für sich entscheiden konnte. Allerdings stand für Coach Greg Popovich bereits im Vorfeld klar, dass er seine Stammspieler im Hinblick auf die Playoffs schonen wird, so kamen Tony Parker, Tim Duncan und Kawhi Leonard allesamt nur zu Kurzeinsätzen. Im Anbetracht dieser Fakten sind die Duelle davor etwas höher einzuordnen, die die Texaner unter anderen mit 119-85 und 120-89 gewinnen konnten. In der Partie am Samstag trifft die schlechteste Defense der gesamten Liga auf die zweitbeste Defense. San Antonio lässt durchschnittlich nur 95,6 Punkte zu, während Los Angeles über 111,5 Körbe in der eigenen Zone hinnehmen muss. Insgesamt spricht aus Sicht der Statistiken und Formen rein gar nichts für einen Heimsieg der Lakers, doch genau in solche Situationen kann eine Mannschaft ihren wahren Charakter und Willen auf dem Parkett unter Beweis stellen.

Prognose & Wettbasis-Trend – United States Los Angeles Lakers gegen San Antonio Spurs United States

Aufgrund der aktuellen Form und den Vorzeichen der Partie wäre alles andere als ein glatter Sieg für San Antonio eine Enttäuschung. Die Lakers haben in den letzten Spielen kaum Ansätze gezeigt, die auf eine Formsteigerung deuten lassen. Auf der anderen Seite kommen die Texaner mit zwei Auswärtssiegen über die Clippers und die Golden State Warriors voller Selbstvertrauen zum Auswärtsspiel nach Hollywood. Angesichts der Tatsache, dass Coach Greg Popovich alle Spieler zur Verfügung stehen, und der Champion damit eindeutig den besseren und vor allem breiteren Kader hat sind sich die Experten nur noch über die Höhe des Auswärtserfolges uneinig. Dennoch darf man nicht vergessen, dass in der NBA schon so manche Spiele, die im Vorfeld als eindeutig abgestempelt wurden, auf den Kopf gestellt worden sind. Insgesamt gibt es in dieser Partie dafür allerdings keinerlei Anzeichen. Daher kann man von einem deutlichen Sieg von San Antonio ausgehen.

Beste Wettquoten für United States Los Angeles Lakers vs. San Antonio Spurs United States

Sieg United States Los Angeles: 3.80 @Betway

Sieg United States San Antonio: 1.31 @Betin