Ryder Cup 2018 Golf – Wetten, Favoriten & Wettquoten

Können die Europäer den Ryder Cup wieder zurückholen?

/
Ryder Cup 2018
Tiger Woods - Patrick Reed (Team USA) &co

United States Wer gewinnt den Ryder Cup 2018 (25. September bis 30. September 2018)?

Der Ryder Cup steht wieder an und damit der große Höhepunkt einer bis jetzt schon außergewöhnlichen Golf-Saison. Gekrönt wurde die Saison natürlich vorerst in der letzten Woche mit dem umjubelten Comeback-Sieg von Tiger Woods bei der Tour Championship. Allerdings waren dort nicht nur die US-Amerikaner erfolgreich, sondern mit Justin Rose konnte auch ein Europäer groß absahnen und den FedEx Cup gewinnen. Diese beiden dürften damit auch die Emotional Leader für ihre jeweiligen Teams sein, die sich an diesen Erfolgen nach oben ziehen könnten. Die Voraussetzungen für einen spannenden Ryder Cup sind auf jeden Fall gegeben, da die US-Boys zwar als die leichten Favoriten gelten, die Europäer aber wieder über den Heimvorteil verfügen. Gespielt wird in diesem Jahr nämlich auf dem Le Golf National in Guyancourt bei Paris. Dort werden Jahr für Jahr auch die Open de France ausgetragen, was dem ein oder anderen europäischen Spieler einen kleinen Vorteil einbringen dürfte, da er den Platz schon besser kennt.

Nach dem deutlichen 17:11 der US-Amerikaner von vor zwei Jahren sind die Europäer natürlich heiß, den Spieß in diesem Jahr wieder umzudrehen. Dieses Unterfangen gehen sie mit gleich 5 Rookies an, was beinahe ein wenig viel Unerfahrenheit sein könnte. Tyrrell Hatton, Tommy Fleetwood, John Rahm, Alex Noren und Thorbjörn Olesen sind allesamt zum ersten Mal mit dabei, wobei der Heimvorteil hier tatsächlich ein großer Vorteil sein kann, um ihnen etwas die Nervosität zu nehmen. Auf Seiten der US-Amerikaner gibt es mit Justin Thomas, Bryson DeChambeau und Tony Finau nur drei Neulinge, die zudem auch alle drei noch in einer überragenden Form sind. Aus diesem Grund sehen wir die Chancen doch etwas besser auf Seiten der US-Boys, ihren Titel zu verteidigen und den Cup wieder mit in die USA zu nehmen. Ihnen reicht außerdem auch ein 14:14 Unentschieden, um den Cup zu verteidigen, was bei einem engen Ausgang durchaus von Bedeutung sein könnte. Dennoch rechnen wir sogar damit, dass sich die US-Boys mit einem kleinen Vorsprung durchsetzen werden, da sie gepusht von Tigers Wiederauferstehung und mit ihren extrem guten Einzelspielern nur sehr schwer zu schlagen sein werden. Deshalb sind beim Ryder Cup 2018 Wetten auf die US-Amerikaner eine sehr gute Möglichkeit, um bei guten Quoten Gewinne mitzunehmen.

Ryder Cup 2018 – beste Wettquoten

Team Europa – 2,55 Interwetten
Tie – 12,00 Bet365
Team USA – 1,83 Bet365

(Wettquoten vom 25.09.2018 – 12.30 Uhr)
Tolle Ryder Cup Quoten bei Bet365 abstauben

Der Spielmodus beim Ryder Cup 2018

In den meisten Fällen wird bei einem Golfturnier im sogenannten Zählspielmodus gespielt, beim Ryder Cup hingegen gilt der Lochspielmodus. Dabei wird nicht gezählt, wie viele Schläge ein Spieler für 18 Löcher braucht, sondern für jedes Loch wird ein Punkt für den Gewinner vergeben.
Zusätzlich gibt es beim Ryder Cup gleich mehrere Spielvarianten. Das bedeutet auch, dass man nicht nur Mann gegen Mann spielt, sondern auch in verschiedenen Teamwettbewerben Punkte zu gewinnen sind.
In diesem Jahr stehen an den beiden ersten Spieltagen vormittags jeweils vier sogenannte Foursomes auf dem Programm und danach werden vier Duelle als Fourballs ausgetragen. Am abschließenden Sonntag werden noch 12 Einzelduelle Mann gegen Mann im gewohnten Matchplaymodus gespielt.

Bei den Foursomes teilen sich die beiden Spieler eines Teams einen Ball und man versucht abwechselnd den Ball möglichst zügig ins Loch zu befördern.
Bei den Fourballs hat jeder Spieler eines Teams einen eigenen Ball und versucht diesen mit möglichst wenig Schlägen ins Loch zu bekommen. Bei dieser Spielvariante geht dann jeweils nur das Ergebnis des besseren Spielers eines Teams in die Wertung ein.
Infografik Ryder Cup 2018

Die Wertung beim Ryder Cup

Insgesamt kann ein Team beim Ryder Cup 28 Punkte holen. Das ergibt sich dadurch, dass es bei jedem Spiel für den Gewinner 1 Punkt gibt. Durch die 8 Foursomes und die 8 Fourballs, sowie die 12 Einzelspiele sind so maximal 28 Punkte zu verteilen. Generell bekommt das Team einen Punkt, das mehr Löcher auf einer Runde für sich entscheiden konnte. Kommt es zu einem Unentschieden, dann erhält jedes Team einen halben Punkt.
Daraus ergibt sich, dass ein Team den Ryder Cup gewonnen hat, wenn es 14,5 oder mehr Punkte geholt hat. Steht es nach allen gespielten Partien am Schluss tatsächlich 14:14, dann besagen die Regeln des Mannschaftsturniers, dass der Titelverteidiger den Pokal weiter behalten darf, in diesem Jahr also Team USA.

Ryder Cup 2018 – Team Europa

Bei beiden Teams gibt es einen Mannschaftskapitän und jeweils 12 Spieler. Die ersten 8 Teilnehmer eines Teams ergeben sich zur Hälfte anhand der Geldrangliste der European Tour und zur anderen Hälfte durch eine World Points Liste. Die vier restlichen Golfer werden dann durch Captain’s Pick ausgewählt, die Kapitän Thomas Björn in diesem Jahr für Paul Casey, Sergio Garcia, Henrik Stenson und Ian Poulter verwendet hat.

Der Kapitän von Team Europa ist: Thomas Björn (Dänemark)

[pullquote align=“right“ cite=“Thomas Björn“]“Wir sind fest davon überzeugt, dass wir die perfekte Mischung aus erfahrenen und jungen hungrigen Spielern mit dabei haben, um den Cup wieder nach Europa zu holen.“[/pullquote]

Rory McIlroy
Der Nordire steht in der Weltrangliste auf dem 6. Platz und ist bereits zum 5. Mal für das Team Europa nominiert. Bei seinem letzten Turnier der Tour Championship kam er auf einen geteilten 7. Platz. Seine Form kann daher als aufsteigend angesehen werden.

SwedenHenrik Stenson
Der schwedische Golfer befindet sich in der Weltrangliste aktuell auf Platz 24 und darf auch schon zum 5. Mal an dem Mannschaftswettbewerb teilnehmen. 2018 war allerdings nicht das Jahr des Schweden, weshalb er auch auf einen Captain’s Pick angewiesen war. Seine Erfahrung dürfte für das junge Team aber noch sehr wichtig werden.

Tommy Fleetwood
Der Engländer ist einer von 5 Rookies im Team und steht momentan in der Rangliste auf dem 12. Rang. Mit einem geteilten 11. Rang bei der Tour Championship konnte er zuletzt auch überzeugen.

ItalyFrancesco Molinari
Der Italiener ist ebenfalls zum ersten Mal beim Ryder Cup mit dabei und konnte sich souverän als Punktbester der Europäischen Punkteliste qualifizieren. Er gewann in diesem Jahr mit The Open zudem sein erstes Major-Turnier und beendete auch den FedEx Cup als hervorragender 17. In der Weltrangliste steht er auf Position 5.

Justin Rose
Mit Justin Rose ist ein weiterer Engländer beim Team Europa dabei. Dieser steht in der aktuellen Rangliste auf dem 2. Platz und hat mit 4 Teilnahmen auch schon viel Erfahrung beim Ryder Cup. Seine Siegquote von 63,16% ist zudem die zweithöchste im aktuellen Team Europa.

SpainSergio Garcia
Der 38 Jahre alte Spanier steht aktuell auf Platz 28 in der Weltrangliste und ist mit bereits 8 Teilnahmen und 37 gespielten Matches der erfahrenste Spieler im Team Europa.

SpainJohn Rahm
Mit John Ram steht auch in diesem Jahr ein weiterer Spanier im Team Europa. Dieser ist erstmals mit dabei und der spanische Golfer ist in der Weltrangliste aktuell 8. In den letzten zwei Jahren war Rahm einer der Shooting-Stars auf der PGA Tour und könnte ein X-Faktor im europäischen Team werden.

SwedenAlex Noren
Mit Alex Noren steht auch ein zweiter schwedischer Golfer im Team, der zuvor noch nie beim Ryder Cup dabei war und in der Weltrangliste derzeit den 18. Platz belegt. Seine letzten Resultate lassen allerdings vermuten, dass seine Formkurve eher nach unten zeigt.

DenmarkThorbjörn Olesen
In diesem Jahr ist mit Thorbjörn Olesen auch ein Däne im Team Europa vertreten. Für den aktuellen 45. der Weltrangliste ist es auch die erste Teilnahme am Ryder Cup. Er hatte sich den achten und damit letzten Platz über die regulären Punktelisten von Team Europa erkämpft. Es wird allerdings erwartet, dass er zunächst eher wenig zum Einsatz kommt.

Paul Casey
Der insgesamt dritte von fünf  Engländern im Team ist Paul Casey, der in der Weltrangliste auf dem 21. Rang steht und beim Ryder Cup nun schon zum 4. Mal mit von der Partie ist. Sein geteilter 11. Platz bei der Tour Championship und eine Platzierung unter den Top 30 im FedEx Cup beweisen, dass er auch ganz gut in Form ist.

Tyrrell Hatton
Mit Tyrrell Hatton ist ein weiterer Engländer und Rookie mit an Bord. Er hatte in diesem Jahr einige sehr gute Resultate, ist aber auch immer mal wieder für schlechte Wochen bekannt. Es ist zu erwarten, dass auch er beim diesjährigen Ryder Cup eine eher untergeordnete Rolle spielen wird.

Ian Poulter
Ian Poulter gilt als der Mr. Ryder Cup schlechthin. Mit einer Siegquote von 72,22% hat auch kein anderer Spieler im Team eine bessere Bilanz als der Engländer. Zwar benötigte auch Poulter einen Captain’s Pick, doch seine letzten Ergebnisse zeigen, dass der Postman pünktlich zum Ryder Cup wieder ganz gut in Form ist.

 
 

 

Ryder Cup 2018 – Team USA

Auch bei den Amerikanern besteht das Team aus insgesamt 12 Spielern, wovon sich 8 Golfer direkt über die Platzierung in der Amerikanische Punkteliste ihre Teilnahme am Ryder Cup gesichert haben und 4 weitere Golfer durch einen Captain’s Pick mit an Bord sind. Hier entschied sich Kapitän Jim Furyk für Bryson DeChambeau, Tiger Woods, Phil Mickelson und Tony Finau.

Der Kapitän von Team USA ist: Jim Furyk

[pullquote align=“right“ cite=“Jim Furyk“]“Für uns wird es darauf ankommen, die Fans gleich aus dem Spiel zu nehmen und sehr gut zu starten. Wenn wir unsere individuellen Stärken ausspielen, dann bin ich zuversichtlich, dass wir den Cup auch verteidigen werden.“[/pullquote]

United StatesBrooks Koepka
Koepka steht aktuell auf dem 3. Platz in der Weltrangliste und ist in diesem Jahr zum zweiten Mal für das Team USA am Start. Mit zwei Major-Siegen in einer Saison qualifizierte er sich überlegen als Erster der Punkteliste von Team USA.

United StatesDustin Johnson
Mit Dustin Johnson ist der Weltranglistenerste für das Team USA dabei und das auch schon zum vierten Mal. Mit einem 3. Platz bei der Tour Championship und einem 4. im FedEX Cup ist er aktuell auch super in Form, wie allerdings schon die gesamte Saison über. Mit ihm wird auf jeden Fall in vielen Matches zu rechnen sein.

United StatesJustin Thomas
Justin Thomas steht in der Weltrangliste auf einem hervorragendem 4. Platz und ist einer der Senkrechtstarter der letzten beiden Jahre. Für ihn ist es jedoch die erste Ryder Cup Teilnahme, wobei er so abgezockt ist, dass ihm das nicht viel ausmachen sollte.

United StatesPatrick Reed
Auch der Weltranglisten 15. Patrick Reed ist in diesem Jahr wieder ein Bestandteil des Teams USA und nun bereits zum 3. Mal dabei. Mit einer Siegquote von 77.78% gilt er als eine Art Mr. Ryder Cup für das Team USA. Es ist zu erwarten, dass er sehr viele Matches spielen darf.

United StatesBubba Watson
Auch der momentane 14. der Rangliste hat sich auf direktem Weg eine Teilnahme am Ryder Cup gesichert und ist in diesem Jahr zum 4. Mal dabei. Allerdings zeigt seine Formkurve etwas nach unten, was auch der 29. und damit vorletzte Platz bei der Tour Championship beweist.

United StatesJordan Spieth
Ähnlich wie bei Watson verhält sich die Formkurve auch bei Jordan Spieth. Das Wunderkind der letzten vier Jahre verpasste als 31. sogar knapp die Tour Championship, ist aufgrund seiner beiden bisherigen Teilnahmen und seinem Talent aber auch unabdingbar für das Team USA.

United StatesRickie Fowler
Fowler spielte in dieser Saison nicht immer so beständig und ist daher momentan auf Rang 9 der Weltrangliste zurückgefallen. Ein geteilter 7. Platz bei der Tour Championship vergangene Woche zeigt aber, dass auch er pünktlich zum Ryder Cup wieder in Form zu kommen scheint.

United StatesWebb Simpson
Webb Simpson hat sich als 8. und damit letzter US-Amerikaner direkt für das Team qualifiziert, was ihm vor allem durch seinen Erfolg bei diesjährigen The Players Turnier gelang. Mit einem geteilten 4. Rang bei der Tour Championship hat er allerdings auch bewiesen, dass seine aktuelle Form stimmt.

United StatesPhil Mickelson
Der 48 Jahre alte Mickelson steht in der Weltrangliste derzeit auf dem 25. Weltranglistenplatz und war schon unglaubliche 11 Mal beim Ryder Cup dabei. Er ist zwar der aktuell am schlechtesten platzierte US-Amerikaner, dürfte dem Team aber mit seiner Erfahrung beim Ryder Cup sehr weiterhelfen.

United StatesTiger Woods
Tiger Woods ist zurück. Mit seinem Erfolg bei der Tour Championship vergangene Woche krönte er eine starke Comeback-Saison, die ihn zudem auf Rang 2 im FedEx Cup und zurück auf Rang 13 in der aktuellen Weltrangliste katapultiert hat. Er dürfte beim diesjährigen Ryder Cup eine tragende Rolle übernehmen.

United StatesBryson DeChambeau
Der erst 25 Jahre alte DeChambeau befindet sich in der Weltrangliste zurzeit auf dem 7. Rang und geht auch als Rookie in den Ryder Cup. Mit zwei Siegen bei seinen letzten vier Turnieren gilt er als einer der heißesten Spieler im Team USA.

United StatesTony Finau
Tony Finau bekam von Kapitän Jim Furyk den letzten Captain’s Pick, was auch aufgrund seiner starken aktuellen Form passiert sein dürfte. Ein 6. Rang im abschließenden FedEx Cup und Rang 17 in der Weltrangliste sprechen ebenfalls für ihn. Dennoch sollte er als Rookie eher weniger Einsätze bekommen als die etablierten Spieler.
 

 

Fazit & Wettbasis Prognose Ryder Cup 2018

Das Team USA geht als Titelverteidiger in den Kampf um den Ryder Cup in diesem Jahr. Nach insgesamt drei Siegen in Folge für Team Europa in den Jahren 2010 bis 2014 konnten die Amerikaner 2016 auf dem Hazeltine National Golf Platz von Minnesota das Ruder wieder rumreißen. Mit 17:11 fiel das Ergebnis auch relativ eindeutig aus, wobei Team Europa am Ende vor allem die Unerfahrenheit vieler Spieler zum Verhängnis wurde. In diesem Jahr sieht das Ganze ähnlich aus und Europa geht erneut mit fünf Neulingen ins Rennen, während die USA nur drei Frischlinge im Team haben. Zudem zeigen auch die Positionen in der Weltrangliste, dass Team USA von den Einzelspielern her deutlich überlegen ist. Zwar konnten die Europäer das in den letzten Jahren vor allem in den Foursomes durch ein perfektes Zusammenspiel ausgleichen, aber ein wiedererstarkter Tiger Woods und die gute Form weiterer US-Amerikaner wie Bryson DeChambeau oder Justin Thomas lassen für uns keinen Zweifel an der Favoritenstellung von Team USA aufkommen. Deshalb empfehlen wir beim Ryder Cup 2018 Wetten auf die USA, was uns am Ende immer noch tolle Wettquoten von bis zu 1,83 (bet365) einbringt.

Ryder Cup 2018 – beste Wettquoten

Team Europa – 2,55 Interwetten
Tie – 12,00 Bet365
Team USA – 1,83 Bet365

(Wettquoten vom 25.09.2018 – 12.30 Uhr)
Tolle Ryder Cup Quoten bei Bet365 abstauben