Enthält kommerzielle Inhalte

PDC Darts EM 2018 Favoriten, Wetten & Wettquoten

Krönt sich van Gerwen zum fünften Mal zum Europameister?

PDC Darts EM 2018 Favoriten, Wetten & Wettquoten (Ergebnis: James Wade gewinnt das Turnier der Überraschungen im Finale gegen Simon Whitlock. Viele Favoriten müssen vorzeitig die Segel streichen, dafür erreicht Max Hopp sensationell das Halbfinale)

Keine zwei Monate müssen wir mehr warten, bevor in London die Darts-Weltmeisterschaft beginnt. Spannende Abende vor Weihnachten sowie rund um den Jahreswechsel sind spätestens dann wieder garantiert. Wer sich jedoch nicht in Geduld üben will, der darf sich bereits ab Donnerstag auf ein weiteres Highlight des PDC-Kalenders freuen. In der Dortmunder Westfalenhalle finden nämlich die European Darts Championship, sprich die Darts EM 2018, statt. Fast alle Top-Spieler werden am Start sein und sich um den Europameistertitel duellieren. Im übrigen ist diese Europameisterschaft nicht zwingend auf die Profis dieses Kontinents beschränkt, denn mit Simon Whitlock kürte sich beispielsweise 2012 ein Australier zum Europameister. Klingt verrückt, ist aber in dieser Sportart so.

Inhaltsverzeichnis

Im Vorjahr triumphierte übrigens die Nummer eins Michael van Gerwen. Der Holländer feierte damit seinen vierten Europameistertitel in Folge, denn schon in den Jahren 2014 bis 2016 war er bei diesem Event, das in den vergangenen drei Jahren im belgischen Hasselt ausgetragen wurden und nun – nach zahlreichen Auflagen in Mühlheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dinslaken oder Frankfurt von 2008 bis 2014 – wieder nach Deutschland zurückkehrt, nicht zu bezwingen. Van Gerwen ist damit gleichzeitig auch Rekordsieger des Turniers, wobei er sich diesen Bestwert mit Phil Taylor teilen muss, der von 2008 bis 2011 ebenfalls auf vier Titel kam. In diesem Jahr hat „Mighty Mike“ nun aber die Chance, als alleiniger Rekordchampion in die Annalen der European Darts Championship einzugehen. Schenkt man den Wettquoten Glauben, dann ist der aktuell beste und konstanteste Darts-Spieler der Welt auch der absolute Top-Favorit auf den Turniersieg in Dortmund, zumal mit Gary Anderson der vielleicht größte Konkurrent des Holländers nicht antreten wird. Weitere potentielle Anwärter auf den Titel sind der Österreicher Mensur Suljovic, Peter Wright oder der amtierende Weltmeister Rob Cross.

Unter den insgesamt 32 Spielern, zusammengesetzt aus den Top 32 der PDC European Tour Order of Merit, die von Donnerstag, dem 25.10.2018, bis Sonntag, den 28.10.2018, um das Preisgeld von insgesamt 400.000 Pfund spielen werden, befinden sich im übrigen mit Max Hopp und Martin Schindler auch zwei Deutsche. Der „Maximiser“ Hopp hat mit William O’Connor einen machbaren Auftaktgegner vor der Brust, während Martin Schindler gegen James Wade logischerweise nur Außenseiter ist. In der ersten Runde wird ein Best-of-11-Legs gespielt. In der zweiten Runde sowie im Viertelfinale braucht es zehn Legs (Best-of-19), um zu gewinnen, während sowohl die Halbfinals, als auch das Finale in einem Best-of-21-Legs ausgetragen werden. Wir freuen uns auf ein spannendes Turnier in Dortmund und werden Sie täglich über die Ergebnisse sowie die Quoten für die PDC Darts EM 2018 informieren.

 

Beste Quoten * der Favoriten für die PDC Darts EM 2018

Netherlands Michael van Gerwen: 1.72 @Bet365
Austria Mensur Suljovic: 8.50 @Bet365
Peter Wright: 9.00 @Bet365
England Rob Cross: 11.00 @Bet365

(Wettquoten * vom 23.10.2018, 11:45 Uhr)

Bei Bet365 Darts Wetten platzieren!

Spielplan PDC Darts EM 2018 – Finale

Sonntag, 28. Oktober – 23:00 Uhr

Australia Simon Whitlock – James Wade England 8:11

Spielplan PDC Darts EM 2018 – Halbfinale

Sonntag, 28. Oktober – 20:00 Uhr

Australia Simon Whitlock – Joe Cullen England (1.80 – 2.00) 11:10
Germany Max Hopp – James Wade England (2.50 – 1.53) 10:11

Spielplan PDC Darts EM 2018 – Viertelfinale

Sonntag, 28. Oktober – 13:45 Uhr

England Steve West – Simon Whitlock Australia (2.20 – 1.66) 7:10
England Joe Cullen – Rob Cross England (3.00 – 1.40) 10:8
England Darren Webster – Max Hopp Germany (1.66 – 2.20) 5:10
England James Wade – Gervyn Price Wales (1.66 – 2.20)

Spielplan PDC Darts EM 2018 – 2. Runde

Freitag, 26 Oktober – 20:00 Uhr

England Joe Cullen – Michael Smith England 10:4
Australia Simon Whitlock – Peter Wright 10:6
England Richard North – Rob Cross England 2:10
Netherlands Michael van Gerwen – Steve West England 7:10

Samstag, 27. Oktober – 20:00 Uhr

Wales Gerwyn Price – Dave Chisnall England (2.37 – 1.57) 10:5
Spain Cristo Reyes – Darren Webster England (2.75 – 1.44) 9:10
England James Wade – Ricky Evans England (1.50 – 2.62) 10:5
Germany Max Hopp – James Wilson England (2.00 – 1.80) 10:7

Spielplan PDC Darts EM 2018 – 1. Runde

Donnerstag, 25. Oktober – 20:00 Uhr

England Steve West – Mervyn King England (1.72 – 2.10) 6:5
England Ian White – Richard North England (1.40 – 3.00) 1:6
Australia Simon Whitlock – Steve Beaton England (1.61 – 2.30) 6:3
England Joe Cullen – Jelle Klaasen Netherlands (1.57 – 2.37) 6:2
Netherlands Michael van Gerwen – Paul Nicholson Australia (1.062 – 11.00) 6:2
England Rob Cross – Danny Noppert England (1.36 – 3.20) 6:4
Peter Wright – Jermaine Wattimena Netherlands (1.28 – 3.75) 6:0

Freitag, 26. Oktober – 13:45 Uhr

England Jonny Clayton – James Wilson England (2.10 – 1.72)
England Darren Webster – Stephen Bunting England (1.72 – 2.10)
Wales Gervyn Price – Kyle Anderson Australia (1.61 – 2.30)
Austria Mensur Suljovic – Cristo Reyes Spain (1.25 – 4.00)
Daryl Gurney – Ricky Evans England (1.44 – 2.75)
Germany Max Hopp – William O’Connor Ireland (1.66 – 2.20)
England James Wade – Martin Schindler Germany (1.50 – 2.62)
England Adrian Lewis – Dave Chisnall England (1.90 – 1.90)

(Bet 365 Wettquoten * vom 23.2018, 11:45 Uhr)
Bei Bet365 Darts Wetten platzieren!

Favoriten PDC Darts World Grand Prix 2018

Michael van Gerwen – 1.72 @Bet365

Michael van Gerwen bleibt das Maß aller Dinge im Darts-Sport. Jene Kritiker, die dem Holländer in dieser Saison eine leichte Krise andichten wollen, ließ er mit seinen jüngsten beiden Triumphen prompt verstummen. Erst gewann „Mighty Mike“ den World Grand Prix durch einen Finalsieg gegen Peter Wright, ehe er ebenso die European Darts Trophy im Endspiel gegen James Wade für sich entscheiden konnte. Im Kalenderjahr 2018 kürte sich der Weltranglistenerste zudem zum Premier League Sieger sowie zum Titelträger des World Cup of Darts, der German Dart Championship oder des Masters zu Beginn der Saison. Probleme hatte der Dominator der Szene eigentlich immer nur bei vermeintlich kleineren Turnieren, die jedoch eine spannende Parallele zur PDC Darts EM 2018 bieten. Speziell in der ersten Runde sind Überraschungen keinesfalls auszuschließen, da es lediglich sechs Legs braucht, um den vermeintlichen Favoriten zu bezwingen. Da van Gerwen in der Vergangenheit des öfteren Probleme damit hatte, schnell den eigenen Rhythmus zu finden und erst im Verlaufe einer Partie seine Top-Form fand, stehen die Wettquoten für den Holländer (mal wieder) in keinem guten Value-Verhältnis. Es mag unbestritten sein, dass „Mighty Mike“ momentan der beste aktive Profi ist und zudem in den letzten vier Jahren stets den Europameistertitel holte, dennoch wäre es in unseren Augen alles andere als klug, Wetten auf die niedrigen Gesamtsieg-Quoten der Nummer eins abzugeben.

 

Mensur Suljovic – 8.50 @Bet365

Erstmals wird der Österreicher Mensur Suljovic als härtester Konkurrent für Michael van Gerwen gehandelt. Dies liegt zum einen sicherlich daran, dass mit Gary Anderson die etatmäßige Nummer zwei fehlt, zum anderen aber an der positiven Entwicklung, die der Wiener in den letzten Jahren genommen hat. Der mittlerweile 46-Jährige zog in diesem Jahr beispielsweise ins Finale des World Matchplay ein und dort mit 19:21 in einem hochklassigen Match gegen Gary Anderson denkbar knapp den Kürzeren. Auch bei den German Darts Championship, der Champions League of Darts oder dem zuletzt ausgetragenen World Grand Prix erreichte der in Serbien geborene Suljovic stets das Halbfinale. Die Konstanz ist eine seiner größten Stärken. Längst ist er kein Power-Scorer wie van Gerwen, Lewis oder Cross, doch mit seiner guten Double-Out-Quote und einigen High-Finishes bringt er seine Gegner regelmäßig zur Verzweiflung. In der Szene ist „The Gentle“ als Persönlichkeit sehr beliebt, doch als Rivale am Oche gefürchtet. Sein langsamer Rhythmus und seine oftmals ausgedehnt-emotionalen Reaktionen führen zur Verunsicherung des jeweiligen Kontrahenten und sind speziell in Matches mit kürzerer Dauer alles andere als leicht zu ignorieren. Wir können daher nachvollziehen, dass bei der PDC Darts EM 2018 die Quoten für Suljovic so niedrig sind wie noch nie zuvor. An einen Turniersieg glauben wir – trotz der zahlreichen Unterstützung seiner Landsmänner in Dortmund – dennoch nicht.

Rob Cross – 11.00 @Bet365

Der amtierende Weltmeister Rob Cross muss immer als einer der Kandidaten auf den Turniersieg genannt werden, vor allem, wenn es sich um ein Event auf großer TV-Bühne handelt. Der junge Engländer, der im vergangenen Jahr bei der WM in London seinen Durchbruch schaffte und Sympathien auf der ganzen Welt erreichte, hat im Kalenderjahr 2018 Probleme, sein zweifellos vorhandenes Potential auszuschöpfen. Zwar feierte „The Voltage“ Siege bei kleineren Turnieren wie den Brisbane Darts Masters oder der Players Championship 13, doch bei den Saison-Highlights ging Rob Cross leer aus. Beim World Darts Grand Prix vor wenigen Wochen scheiterte der Engländer beispielsweise in der Runde der letzten 32 gegen Steve Beaton. In der Champions League war bereits in der Gruppenphase Endstation und beim World Matchplay ging es nicht über das Achtelfinale hinaus. Der gelernte Elektriker profitiert nach wie vor von seinem WM-Titel, sodass die Buchmacher den „Glatzkopf“ möglicherweise sogar etwas überschätzen. In unseren Augen ist Rob Cross nicht mehr als ein Geheimfavorit. Sogar ein Ausscheiden in Runde eins gegen Danny Noppert halten wir nicht für ausgeschlossen.

Peter Wright – 9.00 @Bet365

Während wir bei Rob Cross davon schrieben, dass er vielleicht von den Bookies überschätzt wird, gilt das Gegenteil bei Peter Wright. Wir sehen den Paradiesvogel aus Schottland als klare Nummer zwei hinter Michael van Gerwen und können diese Einschätzung mit Statistiken belegen. Beim World Grand Prix kämpfte sich „Snakebite“ bis ins Finale vor und verlor dort – trotz des besseren 3-Dart-Average – gegen seinen Angstgegner van Gerwen. Bei einigen weiteren großen TV-Turnieren präsentierte sich Wright ebenfalls in guter Form und erreichte das ein oder andere Halbfinale. Zuletzt hatten wir zudem das Gefühl, dass der 48-Jährige immer besser in Fahrt kommt. Bei der PDC Darts EM stand „Snakebite“ zwar noch nie im Endspiel, doch das könnte sich in diesem Jahr in Dortmund ändern. Wir trauen Wright sogar den Turniersieg zu, allerdings nur dann, wenn schon vorher im Verlaufe der Woche Michael van Gerwen ausscheidet. Gegen den Holländer ist es für den Schotten einfach wie verhext. 53 von 70 Aufeinandertreffen verlor der sympathische Paradiesvogel.

Die Geheimfavoriten und Außenseiter

Darts ist natürlich ein Sport, bei dem viele Überraschungen passieren können. Ein schlechter Tag, Pech bei den Doppelfeldern oder einfach ein perfektes Spiel beim Gegner – die Gefahrenquellen für die Favoriten sind breit gefächert, zumal in Runde eins maximal elf Legs gespielt werden. Neben den vier oben genannten Top-Favoriten gibt es deshalb noch zahlreiche Underdogs, die sich aber ebenfalls Hoffnungen ausrechnen, auf großer TV-Bühne ein gutes Turnier zu spielen. Sehr positive Erfahrungen mit der PDC Darts EM 2018 hat – wie schon erwähnt – Simon Whitlock gemacht. „The Wizard“ krönte sich 2012 zum Europameister und ist deshalb – neben van Gerwen und Adrian Lewis – einer von nur drei ehemaligen Siegern, die am Donnerstag ins Turnier starten. Obwohl Whitlock in diesem Jahr wieder einen Schritt nach vorne gemacht hat, wäre es doch eine kleine Sensation, sollte sich der Australier bis ins Finale vorspielen. Sein Auftaktgegner hat es mit Steve Beaton absolut in sich, denn der Routinier erlebte zuletzt seinen zwölften Frühling und schlug beim World Grand Prix Rob Cross glatt in zwei Sätzen. Weitere Kandidaten, denen eine Überraschung zuzutrauen ist, sind Adrian Lewis, James Wade, Michael Smith oder Daryl Gurney. Gurney hat schon bewiesen, dass er Titel auf einer TV-Bühne gewinnen kann. Bei Michael Smith scheint es derweil eine Frage der Zeit zu sein, bis er seinen Durchbruch schafft. Und abschließend wären dann ja noch die beiden Deutschen Max Hopp und Martin Schindler, für die jedoch beide spätestens in der zweiten Runde Endstation sein sollte, wetten?

 

Prognose & Wettbasis-Trend England PDC Darts EM 2018

Das nächste Highlight im PDC-Kalender 2018 steht an. Von Donnerstag bis Sonntag wird der neue Europameister gekürt. Ob es aber tatsächlich einen neuen Titelträger geben wird, steht mehr denn je in den Sternen. Der Top-Favorit Michael van Gerwen befindet sich nach seinen Siegen beim World Grand Prix und der European Darts Trophy in glänzender Verfassung und hat zudem dieses Turnier in den vergangenen vier Jahren immer gewonnen. Es verwundert deshalb nicht, dass bei der PDC Darts EM 2018 Wetten auf den Holländer mit den niedrigsten Wettquoten angeboten werden. Wie so oft, sehen wir in den Quoten jedoch keinen Value, da die Gefahrenquellen eines potentiellen Ausscheidens beim Darts einfach zu breit gefächert sind und uns das Risiko zu groß ist.

Key-Facts – PDC Darts EM 2018 Favoriten, Wetten & Wettquoten

  • Van Gerwen gewann in den letzten vier Jahren den EM-Titel
  • Es wird im Leg-Modus gespielt (Best-of-11,19 und 21)
  • Mit Max Hopp und Martin Schindler sind zwei Deutsche am Start

Es ergeben sich deshalb unseres Erachtens nach zwei Möglichkeiten. Entweder Sie verzichten darauf, Wetten auf den Gesamtsieger abzugeben und kümmern sich stattdessen um die Quoten der einzelnen Spieler oder aber sie platzieren ihr Geld auf einen anderen Profi. Rational betrachtet wäre wohl Peter Wright am ehesten der Kandidat, der „Mighty Mike“ das Leben schwer machen könnte, zumal mit Gary Anderson der ewige Rivale des Holländers fehlen wird. Da uns aber auch die Quoten auf Wright zu gering sind, versuchen wir unser Glück mit einem Tipp auf Michael Smith oder Daryl Gurney, die beide bewiesen haben, dass sie in der Zukunft gute Chancen haben, die absolute Weltspitze zu erreichen. Den deutschsprachigen Darts-Spielern wie Hopp und Schindler trauen wir maximal die zweite Runde zu. Suljovic hingegen könnte bis zum Schluss mit dabei sein und sein bislang gutes Jahr 2018 mit einem weiteren Top-Auftritt krönen.

Beste Wettquoten * für PDC Darts EM 2018

Netherlands Michael van Gerwen: 2.00 @Bet365
Austria Mensur Suljovic: 8.50 @Bet365
Peter Wright: 9.00 @Bet365
England Rob Cross: 11.00 @Bet365
England Michael Smith: 19.00 @Bet365
Daryl Gurney: 23.00 @Bet365
England James Wade: 26.00 @Bet365
England Adrian Lewis: 36.00 @Bet365
England Dave Chisnall: 36.00 @Bet365
Australia Simon Whitlock: 67.00 @Bet365
Germany Max Hopp: 126.00 @Bet365
Germany Martin Schindler: 151.00 @Bet365

(Wettquoten * vom 23.10.2018, 13:00 Uhr)

Bei Bet365 Darts Wetten platzieren!