Wir erhalten eine Provision von den hier angeführten Buchmachern. 18+ | AGB gelten

NBA Playoffs Indiana Pacers vs. Cleveland Cavaliers, 20.04.2018

Können die Pacers die Cavs erneut überraschen?

United States Indiana Pacers – Cleveland Cavaliers United States Spiel 3, 20.04.2018 7:00 pm Uhr (MEZ 21.04.2018 – 01:00 Uhr) – NBA Playoffs (Endergebnis: 92:90)

Es ist auf den Tag genau ein Jahr her, dass sich diese beiden Teams ebenfalls zu Spiel 3 der ersten Playoff-Runde im Bankers Life Fieldhouse trafen. Damals jedoch führten die Cavaliers mit 2:0 und konnten dann auch die dritte Partie mit 119:114 für sich entscheiden, womit die Vorentscheidung dieser Serie gefallen war. In diesem Jahr ist das anders, denn es steht nicht nur 1:1, die Pacers waren in den bisherigen Spielen sogar das bessere Team und hätten um ein Haar auch Spiel 2 noch umgebogen. Trotz 46 Punkten von LeBron James. Die Vorzeichen haben sich also etwas verändert, was auch die Wettquoten beweisen, die für Spiel 3 die Pacers leicht im Vorteil sehen. Auch das war vor 365 Tagen genau andersrum. Doch wie kommt es, dass die Star gespickte Truppe des ehemaligen Champions trotz eines King James in Topform jetzt nicht einmal mehr gegen die Pacers in der Favoritenrolle ist? Dafür gibt es mehrere Gründe. Grund Nummer eins ist sicherlich die wahnsinnig gute Verteidigung der Pacers, die gerade in den letzten Wochen immer stärker und stärker wurde. Da macht Coach Nate McMillan wirklich einen erstklassigen Job und es zeigt sich, dass man alleine mit einer starken Defense jeden Gegner vor echte Probleme stellen kann. Die Cavs waren in Spiel 1 so beeindruckt, dass ihnen gerade mal 80 Punkte gelangen. Zuhause. In eigener Halle.

Inhaltsverzeichnis

Grund Nummer zwei ist aber sicherlich auch bei den Cavs selbst zu suchen. Neben James kommt kaum ein Spieler an seine beste Form heran. Nur noch Kyle Korver und Kevin Love schafften es in Spiel 2 zweistellig zu punkten, was extrem wenig ist. Zu allem Überfluss verletzte sich Love jetzt auch noch kurz vor Schluss am Daumen und droht für die dritte Partie auszufallen. Das letzte Wort aus medizinischer Sicht ist hier aber noch nicht gesprochen, weshalb es sich lohnt, die Tagespresse im Auge zu behalten. Sollte er ausfallen, dürfte es mit Sicherheit noch ein wenig schwieriger für Cleveland werden, die Serie zu drehen und zum ersten Mal in Führung zu gehen. Wir rechnen eher damit, dass Indiana seinen guten Lauf fortsetzen kann und die Cavs somit noch weiter unter Druck setzt. Es kann nämlich nicht immer gutgehen, dass King James fast die Hälfte aller Cavs-Punkte erzielt und sie die Partie trotzdem gewinnen. Ohne Unterstützung ist auch er mit seinem Latein irgendwann am Ende. Spielbeginn im Bankers Life Fieldhouse in der Nacht von Freitag auf Samstag ist um 01:00 Uhr deutscher Zeit – die Partie kann mit einem NBA League Pass live verfolgt werden.

Gelingt den Warriors in diesem Jahr die Titelverteidigung?
NBA Playoffs Vorschau 2018 Favoriten & Wettquoten

 

United States Indiana Pacers – Statistiken & aktuelle Form

Vor genau einem Jahr schrieben wir ebenfalls über Spiel 3 der Pacers gegen die Cavaliers, doch seitdem ist viel passiert. Damals war Paul George noch im Mittelpunkt unserer Berichterstattung, zusammen mit Jeff Teague und Monta Ellis. Alle drei sind jedoch inzwischen nicht mehr in Diensten der Pacers und der Pacers-Kader hat sich stark verändert. Man könnte ja meinen, dass sich das mit Sicherheit negativ ausgewirkt haben muss. Hat es allerdings nicht und mit der neuen Crew rund um Victro Oladipo erreichte Indiana sogar Platz 5 im Osten, womit sie zwei Positionen besser dastanden als im Vorjahr. Dass es nun trotzdem wieder gegen die Cavaliers geht, ist Schicksal und eventuell gar nicht so schlecht für das Team. Denn die Cavs sind im Gegensatz nicht mehr so gut wie noch vor einem Jahr und zu 100% abhängig von LeBron James. Darauf sollten sich die Pacers einstellen können, denn es ist doch viel einfacher, einen Spieler auszuschalten als mehrere. In Spiel 1 dieser Serie gelang dies dann auch grandios und sie kamen zu einem Blowout-Sieg in fremder Halle, mit dem kaum jemand gerechnet hatte. Auch in Spiel 2 waren sie dicht dran, doch Oladipo verwarf den entscheidenden Dreier, um sich am Ende noch in die Verlängerung zu retten.

Dennoch können die Pacers mit sehr viel Selbstvertrauen in die nun kommenden beiden Heimspiele gehen. Wir sehen sie sogar als leichte Favoriten, da sie einfach das bessere Team sind. Nicht von den Einzelspielern her, aber von der Taktik und der gegenseitigen Unterstützung. Momentan gibt es kaum eine andere Mannschaft in der Liga, die defensiv so gut eingestellt ist wie Indiana – nicht einmal die Utah Jazz. Hinzu kommt, dass die Cavs defensiv nicht unbedingt das beste Team sind, was den Pacers ebenfalls in die Karten spielt, sind die ja nicht als High Scoring Team bekannt. Das Matchup spricht also eher für die Pacers und wenn dann Victor Oladipo weiterhin so scort wie in den ersten beiden Spielen, dann haben die Pacers es durchaus drin, auch Spiel 3 für sich zu entscheiden. Es würde uns nicht überraschen, wenn sie die Cavs erneut bei unter 100 Punkten halten können und der Sieg am Ende auch in Indiana bleibt.

Individual Leaders:

PPG: Victor Oladipo 27,0
RPG: Myles Turner 6,5
APG: Darren Collison 6,0
BPG: Thaddeus Young 1,0
SPG: Victor Oladipo 3,0

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: United States Darren Collison
SG: United States Victor Oladipo
SF: United States Thaddeus Young
PF: Croatia Bojan Bogdanovic
C: United States Myles Turner

Letzte Spiele:

  • 19.04.2018 Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 100:97
  • 15.04.2018 Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 80:98
  • 11.04.2018 Indiana Pacers – Charlotte Hornets 93;119
  • 08.04.2018 Charlotte Hornets – Indiana Pacers 117:123
  • 07.04.2018 Toronto Raptors – Indiana Pacers 92:73

 

Bis zu 25€ gratis, wenn Ihre Auswahl nach ¾ führt und am Ende dennoch verliert
Betfair Basketball Bonus – 25€ Gratiswetten für NBA, Eurolegue und ACB

 

United States Cleveland Cavaliers – Statistiken & aktuelle Form

Geschichte wiederholt sich nicht. Oder etwa doch? Es wird spannend zu sehen sein, ob sich die Cavaliers wieder irgendwie durchmogeln können gegen die Pacers in dieser ersten Runde oder ob es sie dieses Mal erwischt. Wenn man die ersten beiden Spiele der Serie angeschaut hat, dann mag man kaum daran glauben, das sich die Truppe von Coach Tyronn Lue wieder fangen kann und es erneut in die Finals schafft. Zu stark scheinen im Osten doch vor allem die Raptors oder die 76ers zu sein. Aber vor allem sind die deutlich ausgeglichener besetzt als das Team um King James. Über die magere Punktausbeute seiner Nebenleute in Spiel 2 haben wir ja bereits gesprochen, aber es gibt eine noch bedenklichere Statistik: die Rebounds. Dort holte LeBron James 12 und Kevin Love immerhin noch 8. Es klingt unglaublich, aber insgesamt trugen sich nur fünf Cavs-Spieler in diese Statistik ein. Bei den Pacers im Vergleich holten ganze neun Spieler Rebounds und dabei sogar jeder mindestens zwei. Wenn sie also schon nicht scoren können gegen die starke Pacers-Defense, dann sollten die Cavaliers wenigstens darauf achten, dass sie das Rebound-Duell gewinnen. Darauf verweist auch King James in seiner Vorschau auf das kommende Spiel.

“Wir dürfen den Pacers nicht so viele zweite Wurfchancen geben. Damit machen wir uns die ganze gute Defensivarbeit kaputt. Und vorne müssen wir auch noch mehr arbeiten, um selbst öfter zu zweiten Chancen zu kommen.”

LeBron James

Ob die Defense der Cavs jetzt so gut war, darüber kann man sicherlich streiten, aber das war auch über die Saison gesehen nicht ihre ganz große Stärke. Die lag eher in der Offensive, wo sie mit 110,9 Punkten das zweitbeste Team im Osten hinter den Raptors waren. An diese Punktausbeute kommen sie momentan nicht mal annähernd ran. Gut, es sind Playoffs, da wird die Defense eh immer etwas größer geschrieben. Aber die 80 Punkte aus Spiel 1 waren mehr als nur enttäuschend. Vor allem von den beiden Point Guards George Hill und Jose Calderon erwarten wir noch etwas mehr Unterstützung für James. Zusammen genommen kamen sie in Spiel 1 gerade einmal auf sieben Punkte und in Spiel 2 auf derer elf. Beide sind jetzt zwar keine scorenden Point Guards wie vielleicht ein Chris Pul oder ein Steph Curry, aber ein wenig mehr sollte da schon noch gehen. Wenn sich die Cavs auch am Freitag wieder einzig und allein auf LeBron James verlassen, wird es mit großer Wahrscheinlichkeit schiefgehen. Denn der kann nicht immer alleine die Kohlen aus dem Feuer holen.

Individual Leaders:

PPG: LeBron James 35,0
RPG: Kevin Love 12,5
APG: LeBron James 8,5
BPG: Larry Nance Jr. 1,0
SPG: LeBron James 1,5

Voraussichtliche Aufstellung:

PG: Australia George Hill
SG: United States J.R. Smith
SF: United States LeBron James
PF: United States Kevin Love
C: United States Tristian Thompson

Letzte Spiele:

  • 19.04.2018 Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 100:97
  • 15.04.2018 Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 80:98
  • 12.04.2018 Cleveland Cavaliers – New York Knicks 98:110
  • 10.04.2018 New York Knicks – Cleveland Cavaliers 109:123
  • 07.04.2018 Philadelphia 76ers – Cleveland Cavaliers 132:130

United States Indiana Pacers – Cleveland Cavaliers United States Direkter Vergleich

Dass sich die Lage dieser beiden Teams etwas gedreht hat, zeigt auch ein Blick auf die direkten Duelle. Bis vor einem Jahr waren die Cavs den Pacers dort noch klar überlegen, aber seitdem haben die Pacers sogar mehr Spiele gewonnen als Cleveland. Auch die beiden vergangenen Heimspiele konnte Indiana gewinnen, was ihnen Mut machen sollte, auch am Freitag die Oberhand zu behalten. Die bessere aktuelle Form haben sie auf jeden Fall und auch einen Motivationsvorteil sollten sie haben, da sie im vergangenen Jahr in der ersten Runde ja eine 0:4 Klatsche bekamen. Eben von diesen Cavs. Wenn wir alle Punkte mit ins Kalkül ziehen, dann sehen wir auf jeden Fall leichte Vorteile auf Seiten der Pacers. Der einzige, der diese im Alleingang wieder zerschmettern könnte, wäre King James. Aber auch damit rechnen wir dieses Mal nicht.

  • 19.04.2018 Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 100:97
  • 15.04.2018 Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 80:98
  • 27.01.2018 Cleveland Cavaliers – Indiana Pacers 115:108
  • 13.01.2018 Indiana Pacers – Cleveland Cavaliers 97:95
  • 09.12.2017 Indiana Pacers – Cleveland Cavaliers 106:102

 

 

Prognose & Wettbasis-Trend United States Indiana Pacers – Cleveland Cavaliers United States

Die Wettquoten zeigen eine leichte Favoritenstellung der Pacers. Das kommt nicht überraschend, wenn wir die ersten Partien gesehen haben. Wir sehen es genauso und empfehlen deshalb einfache Wetten auf einen Sieg von Indiana.

Key-Facts – Indiana Pacers – Cleveland Cavaliers

  • Mit einer Bilanz von 48:34 Siegen beendeten die Pacers die reguläre Saison auf Rang 5 im Osten
  • Die Cavs belegten in der Eastern Conference mit einer 50:32 Bilanz den vierten Rang
  • Mit 110,9 Punkten pro Partie stellen die Cavs die zweitbeste Offensive der Eastern Conference

In den ersten beiden Partien fielen wenig Punkte, was auch in den kommenden Spielen so bleiben dürfte. Denn beide Teams legen großen Wert auf ihre Verteidigung. Wetten auf unter 209 Punkte sind daher nicht nur möglich, sondern eine richtig gute Gelegenheit auch tolle Wettquoten abzugreifen.

Beste Wettquoten für United States NBA – Indiana Pacers vs. Cleveland Cavaliers 20.04.2018

United States Sieg Indiana Pacers – 1,83@ bet365
United States Sieg Cleveland Cavaliers – 2,00@ bwin

(Wettquoten vom 19.04.2018 16:30)

Boris Montgomery

Boris Montgomery

Alter: 41 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Bet365

Boris ist bereits seit 2015 bei der Wettbasis am Start und unser Experte für die Sparte der US-Sportarten (NFL, NBA, NHL, MLB). Da ein Teil seiner Familie bereits seit Jahren in Nordamerika lebt, hat er einen besonderen Bezug zum US-Sport und schlägt sich mit diesen Sportarten auch die Nächte um die Ohren.

Als ausgebildeter Copywriter an der Texterschmiede in Hamburg hat er das Schreiben zudem von der Pike auf gelernt und versucht seine Texte sowohl informativ als auch gut lesbar zu gestalten.

Boris favorisierter Wettanbieter ist Bet365, zum einen wegen der guten Quoten, aber als Nachteule natürlich auch wegen der exzellenten Live-Wettoptionen. Gerade für NFL und NBA empfiehlt er Live-Wetten ganz besonders, da Favoriten sich anders als beim Fußball auch nach einem Rückstand noch häufig durchsetzen.   Mehr lesen