Enthält kommerzielle Inhalte

Inter Mailand vs. Celtic Glasgow, 26.02.2015 – Europa League

Beendet Celtic den Fluch und siegt erstmals in Italien?

Italy Inter Mailand vs. Celtic Glasgow 26.02.2015, 19:00 Uhr – Europa League (Sechzehntelfinale – Rückspiel) (Endergebnis 1:0)

Es war eines, wenn nicht sogar das spektakulärste Hinrunden-Duell am vergangenen Donnerstag im Celtic Park von Glasgow. 3-3 hieß es am Ende der Partie. Inter Mailand war bereits nach nicht einmal 15 gespielten Minuten mit 2-0 (Tore durch Xherdan Shaqiri und Rodrigo Palacio) in Front, ehe Celtic zwischen Minute 24 (Stuart Armstrong) und 26 (Eigentor Hugo Campagnaro) die Partie wieder ausgleichen konnte.

 

 

Ein katastrophaler Torwartfehler von Celtic Schlussmann Craig Gordon ermöglichte Inter durch Rodrigo Palacio die erneute Führung quasi mit dem Pausenpfiff. In der zweiten Hälfte war Celtic das überlegenere Team und erzielte in der 92. Minute durch den Schweden John Guidetti noch den 3-3 Ausgleich. Die Abwehrreihen auf beiden Seiten waren an diesem Tag nicht wirklich auf der Höhe und sehr weit weg von ihrer Bestform. Auch wenn der Last-Minute Treffer von Celtic wichtig für die Moral war, gelten die Italiener im Rückspiel als der große Favorit. Auch mit Blick in die Geschichtsbücher. Celtic konnte in elf Versuchen noch nie in Italien gewinnen. Dennoch werden die Schotten natürlich alles versuchen und ihr Heil in der Offensive suche, um am Freitag doch noch bei der Auslosung der nächsten Runde mit von der Partie zu sein.

Gespielt wird am Donnerstagabend im Mailänder Giuseppe-Meazza-Stadion. Anpfiff ist zur ersten und somit früheren Anstoßzeit um 19:00 Uhr. Leiten wird die Partie der 30-jährige Unparteiische Ivan Kruzliak aus der Slowakei. In der laufenden Europa League Saison pfiff der Schiedsrichter bereits vier Partien, in denen er zwölf Gelbe Karten und eine Rote Karte zeigte.

 

Italy Inter Mailand – Statistik & aktuelle Form

Am vergangenen Montag konnte Inter Saisonsieg Nummer neun einfahren. 35 Punkte haben die Nerazzurri somit nach 24 gespielten Runden auf dem Konto, was Platz 8 in der Tabelle bedeutet. Wirklich glücklich ist damit in Mailand jedoch keiner. Weder der neue schwerreiche indonesische Klubbesitzer Erick Thohir, noch Trainer Roberto Mancini, der sich seit Mitte November an dem völlig wild zusammengestellten Inter Kader versucht, diesen bislang aber nicht wirklich zurück auf die Erfolgsspur führen konnte. Champions League Qualifikationsplatz 3 ist mit zehn Zählern Rückstand schon längst nicht mehr in Reichweite, selbst für die erneute Qualifikation an der Europa League müssen sich die Nerazzurri mächtig strecken. Der AC Florenz ist bereits vier Zähler voraus und Inter neben Lazio Rom, den beiden Klubs aus Genua, dem AC Mailand, Palermo und dem FC Turin wahrlich nicht das einzige Team, welches unbedingt nach Europa will.

Da käme ein Sieg in der Europa League wie gelegen für Inter Mailand. Zum einen hätte der neue Boss gleich eine Trophäe gewonnen, zum anderen hätte man den Startplatz in der Champions League sicher. Doch wirklich realistisch ist diese Ziel nicht. Zum einen zeigt sich Inter als launische Diva, wie einst in den 90ger Jahren und Anfang 2000. Die sportlichen Darbietungen gleichen einer Fahrt mit der Achterbahn. Es geht rauf und runter. Drei Pleiten in der Liga folgten zuletzt drei Siege. Ob nun tatsächlich die Wende zum Guten erfolgt ist? Man traut dem Braten noch nicht recht. Der Schuh drückt vor allem in der Defensive. Mit 31 Treffern kassierte Inter die meisten der aktuellen Top 10 Teams der Serie A. Einer Offenbarung gleich kam die Defensivleistung in der vorigen Woche in der Europa League gegen Celtic Glasgow. Drei Gegentreffer fing sich Inter ein. Defensiv stimmte überhaupt nichts. Keine Spur von Kompaktheit oder Entschlossenheit in den Zweikämpfen. So marschierte Inter zwar recht souverän durch die Gruppenphase, als Inter ungeschlagen mit zwölf Zählern Gruppenerster wurde, aber dennoch droht nun das Aus bereits im Sechzehntelfinale. Denn Inter hat mit dem 3-3 aus dem Hinspiel zwar die bessere Ausgangsposition, doch wenn sich defensiv nicht grundlegend etwas ändert, ist auch ein Weiterkommen gegen den schottischen Meister nicht gewiss.

Nicht mitwirken kann bekanntlich Lukas Podolski. Er wurde für die Europa League nicht gemeldet. Der Weltmeister durchlebt aktuell keine leichte Zeit. Zwar spielt er anders als bei Arsenal regelmäßig, doch das dann eher bescheiden. Von der Gazzetta dello Sport musste er sich nach der Partie in Cagliari ankreiden lassen, „wie ein Kind, am Strand“ zuspielen. Stammkeeper Samir Handanovic ist derzeit angeschlagen, für ihn dürfte erneut Juan Pablo Carrizo zwischen den Pfosten stehen. Der Japaner Yuto Nagatomo ist derzeit ebenso verletzt wie Jonathan.

Beste Torschützen in der Serie A

14 Tore: Mauro Icardi
5 Tore: Fredy Guarin
5 Tore: Mateo Kovacic

Voraussichtliche Aufstellung von Inter Mailand

Juan Pablo Carrizo – Hugo Campagnaro, Andrea Ranocchia © (Nemanja Vidic?), Juan Jesus, Davide Santon – Fredy Guarin, Gary Medel, Zdravko Kuzmanovic – Xherdan Shaqiri – Mauro Icardi, Rodrigo Palacio
Trainer: Robert Mancini

Letzte Spiele von Inter Mailand:
23.02.2015 – Cagliari vs. Inter Mailand 1:2 (Serie A)
19.02.2015 – Celtic Glasgow vs. Inter Mailand 3:3 (Europa League)
15.02.2015 – Atalanta Bergamo vs. Inter Mailand 1:4 (Serie A)
08.02.2015 – Inter Mailand vs. Palermo 3:0 (Serie A)
04.02.2015 – Neapel vs. Inter Mailand 1:0 (Coppa Italia)

 

 

Celtic Glasgow – Statistik & aktuelle Form

Es war ein wahres Spektakel am vergangen Donnerstag. Celtic Glasgow kam zwei Mal zurück und konnte am Ende über ein 3-3 jubeln. Die Moral der Mannschaft war beeindruckend. Beeindruckend war einmal mehr auch die Stimmung im erstmals in dieser Saison ausverkauften Celtic Park. Die Fans peitschten die Mannschaft trotz der Nackenschläge weiter nach vorne und eine ähnliche Atmosphäre in einem Sechtzehntelfinalspiel sucht man in Europa wohl vergebens. Im halbleeren Giuseppe-Meazza-Stadion wird es am Donnerstag wohl nicht annähernd so laut sein wie im Celtic Park. Das ist ein Vorteil für die „Bhoys“. Denn Celtic wird angreifen müssen. Das 3-3 bedeutet, dass Celtic in Mailand und somit erstmals überhaupt in ihrer Geschichte in Italien ein Spiel gewinnen muss.

Zudem muss die Defensive stabiler agieren als im Hinspiel. Besonders Emilio Izaguirre und Keeper Craig Gordon leisteten sich katastrophale Schnitzer. Es zeigte sich zudem der himmelweite Unterschied zwischen dem Fußball in Schottland und dem einer italienischen Spitzenmannschaften, gespickt mit etlichen Nationalspielern und WM Teilnehmern. Der kleinste Fehler wird bestraft und führt zum Gegentor. Das ist Celtic aus dem Ligaalltag natürlich nicht gewohnt. Kein Team hat auch nur annähernd die Qualität der Grün-Weißen. Insbesondere nach dem Niedergang der Rangers vor drei Jahren fehlt ein echter Konkurrent.

Aktuell thront Celtic, der 45-fache schottische Meister, an der Tabellenspitze. Drei Zähler Vorsprung auf den Zweiten Aberdeen und zudem ein Spiel weniger absolviert. Zwar geht es am Sonntag im Topspiel gegen Aberdeen, doch selbst bei einer Niederlage werden die Grün-weißen am Saisonende die vierte Meisterschaft in Folge einfahren. Zuletzt siegte Celtic siebenmal hintereinander in der Liga ein. Zwischendurch gab es im ersten Old Firm seit drei Jahren ein 2-0 Sieg im League Cup Halbfinale gegen die Rangers. National ist Celtic also in Topform. In Mailand soll nun Trainer Ronny Deila und seiner Mannschaft der große Coup gelingen. Chancen rechnet sich Celtic durchaus aus. Die Mannschaft ist spielstark und hat mit Leigh Griffiths und John Guidetti zwei Stürmer in ihren Reihen, die immer für einen Treffer gut sind.

Hoffnung macht Deila auch die Rückkehr von Kris Commons. Der Schotte fehlte zuletzt verletzt, gab am Wochenende aber gegen Hamilton sein Comeback und traf prompt. In der letzten Spielzeit wurde Commons zum Spieler des Jahres in der schottischen Premier League gewählt. Mut macht auch, dass Kapitän Scott Brown den Trip nach Mailand mitmachen kann. Brown wäre bei einer gelben Karte in der Vorwoche für die Partien Mailand gesperrt gewesen. Ohne den Kapitän ist Celtic nur die Hälfte wert. Definitiv passen müssen die beiden Verteidiger Charlie Mulgrew und Mikael Lustig. Ebenfalls noch nicht bei 100% ist Anthony Stokes. Der Ire ist zusammen mit Guidetti bester Torschütze in der Liga. Entwarnung gab es hingegen bei Innenverteidiger Jason Denayer.

Beste Torschützen in der Premier League

7 Tore: Anthony Stokes
7 Tore: John Guidetti
6 Tore: Kris Commons

Voraussichtliche Aufstellung von Celtic Glasgow

Craig Gordon – Emilio Izaguirre, Jason Denayer, Virgil van Dijk, Adam Matthews – Nir Biton, Scott Brown © – Kris Commons, Stefan Johansen – Leigh Griffiths, John Guidetti
Trainer: Ronny Deila

Letzte Spiele von Celtic Glasgow:
22.02.2015 – Celtic Glasgow vs. Hamilton 4:0 (Premier League)
19.02.2015 – Celtic Glasgow vs. Inter Mailand 3:3 (Europa League)
14.02.2015 – St. Johnstone vs. Celtic Glasgow 1:2 (Premier League)
11.02.2015 – Patrick Thistle vs. Celtic Glasgow 0:3 (Premier League)
07.02.2015 – Dundee FC vs. Celtic Glasgow 0:2 (Scottish Cup)

 

 

Italy Inter Mailand vs. Celtic Glasgow Direkter Vergleich

In der Vergangenheit trafen der italienischen und der schottische Spitzenklub bislang viermal in einem Pflichtspiel aufeinander. Zuletzt vor einer Woche im Hinspiel in Glasgow, als sich Celtic Glasgow und Inter Mailand 3-3 unentschieden trennten.

Das bislang größte Spiel zwischen beiden Klubs, war das Finale im Europapokal der Landesmeister 1967. Celtic besiegte Inter Mailand in Lissabon mit 2-1 und gewann als erster britischer Klub den Landesmeisterpokal, die heutige Champions League. Noch heute kennt jedes Kind im Glasgower East End die Namen der siegreichen Elf, den „Lisbon Lions“. Jene Mannschaft, dessen Spieler alle im Umkreis von 30 Kilometer um den Celtic Park geboren wurden. In der Saison 1971/1972 gab es das Duell zudem im Halbfinale des Europapokals der Landesmeister. Nach einem 0-0 in Mailand, setzte sich Inter mit 5-4 im Elfmeterschießen in Glasgow durch.

Die Bilanz von Inter von Inter gegen schottische Teams ist positiv (fünf Siege, vier Unentschieden, drei Niederlagen). Die von Celtic gegen italienische Klub hingegen nicht. (fünf Siege, acht Unentschieden, elf Niederlagen). Zudem konnte Celtic in Italien noch nie gewinnen (kein Sieg, drei Unentschieden, acht Niederlagen) und nur vier eigene Treffer erzielen.

 

Bet3000 stockt Bonus für Neukunden auf: Jetzt 100% bis zu 100 Euro
Exklusiv über die Wettbasis & Wie gut ist der neue Bet3000 Bonus?

 

Prognose & Wettbasis-Trend Italy Inter Mailand gegen Celtic Glasgow

Inter reicht am Donnerstag ein Unentschieden, während Celtic unbedingt gewinnen muss. Die Schotten werden sich also nicht verstecken und auf Sieg spielen. Inter wäre gut beraten nicht auf Unentschieden zu spielen, die Abwehr ist momentan einfach zu anfällig. Wir erwarten eine ähnlich torreiche Partie wie bereits im Hinspiel. Inter ist zwar der große Favorit, doch wir können uns durchaus die große Sensation und einen Celtic Sieg vorstellen.

Beste Wettquoten für Italy Inter Mailand vs. Celtic Glasgow 26.02.2015

Italy Sieg Inter Mailand: 1,60 @Interwetten

Unentschieden: 4,20 @Bet3000

Sieg Celtic Glasgow: 6,00 @Bet365

Beste Wettquoten für über/unter 2.5: 26.02.2015

Über 2,5 1,85 @Betsson

Unter 2,5 2,02 @ Bet365

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fußball Tabellen (einfach die Europa League & das gewünschte Thema auswählen).
[TABLE_NEWS=1727]