Gent vs. Anderlecht, 21.04.2016 – Jupiler League playoffs

Kann Titelverteidiger Gent noch einmal aufschließen?

/
Kenny
Kenny Saief (Gent) © GEPA pictures

Belgium Gent vs. Anderlecht Belgium 21.04.2016, 20:30 Uhr – Jupiler League playoffs (Endergebnis 1:1)

In der belgischen Jupiler Pro League sind die Playoffs voll im Gange. Nach Beendigung der regulären Saison spielen die besten sechs Mannschaften, nach Halbierung der Punkte, in Hin- und Rückspiel den belgischen Meister aus. Offiziell sind also noch sechs Klubs im Rennen um den Titel, doch Zulte Waregem, Oostende und Genk sollten bereits jetzt keine Chancen mehr haben, dabei sind noch sieben Spieltage zu absolvieren. Der Meister dürfte sich also, nicht unerwartet, wieder aus den drei Vereinen FC Brügge, RSC Anderlecht und Titelverteidiger KAA Gent rekrutieren. Die besten Aussichten hat im Augenblick der FC Brügge, der mit 38 Punkten an der Spitze des Klassements geführt wird. Der RSC Anderlecht sitzt dem Tabellenführer aber mit nur einem Zähler Rückstand im Nacken.

Gent ist mit aktuell 34 Punkten nun auch nicht wirklich weit weg. Da ist auch für den Titelverteidiger noch alles möglich, zumal man ja noch einige direkte Duelle vor der Brust hat. Am Donnerstag könnten sich die Büffel aus Gent zum Beispiel an den RSC Anderlecht heranziehen. In Gent kommt es nämlich zum direkten Duell. Für die Hausherren ist das ein klassisches Sechs-Punkte-Spiel. Mit einem Sieg würde man nämlich zum RSC Anderlecht aufschließen. Eine Niederlage würde bedeuten, dass man allein auf den RSC sechs Zähler Rückstand hat. Zum FC Brügge könnten es bereits sieben Punkte sein. Wenn Genk also die zweite Meisterschaft in der Klub-Geschichte einfahren will, dann muss man mindestens einen Punkt einfahren, besser wäre aber natürlich ein Sieg. Aber das dürfte ein schweres Unterfangen für den Meister werden, denn wieder einmal zeigt Anderlecht in den Playoffs sein wahres Gesicht und ist dort nach den ersten drei Spieltagen bisher die beste Mannschaft. In den Playoffs gibt es aber keine Ausreden. Da muss man in jedem Spiel Vollgas geben, wenn man am Ende die Meisterschaft holen will. Der Anpfiff zum vierten Spieltag in den Playoffs der Jupiler Pro League zwischen dem KAA Gent und dem RSC Anderlecht in der Ghelamco-Arena erfolgt am 21.04.2016 um 20:30 Uhr.
 

Milan mit schwierigem Spiel gegen den Abstiegskandidaten?
AC Milan – Carpi, 21.04.2016 – Wettbasis.com Analyse

 

Belgium Gent – Statistik & aktuelle Form

Gent Logo

Die Büffel aus Gent haben in der letzten Saison zum ersten Mal die belgische Meisterschaft gewonnen und wenn man sich anschaut, dass die noch immer beste Aussichten haben, den Titel zu verteidigen, dann kann man nur den Hut ziehen, denn die Doppelbelastung mit der erfolgreich gestalteten Champions League war doch schon enorm. Und wenn man jetzt den Titel sogar noch verteidigen kann, dann wäre das schon eine ganz große Sache für Hein Vanhaezebrouck und seine Mannschaft. Aber Gent ist nicht gut in die Playoffs gekommen. Vor der Partie am letzten Freitag gegen Oostende gab es in fünf Spielen keinen einzigen Sieg. Diese schwarze Serie konnte dann aber endlich durchbrochen werden. Nach 20 Minuten brachte Thomas Matton seine Mannschaft mit dem 1:0 bereits auf die Siegerstraße. [pullquote align=“right“ cite=“Hein Vanhaezebrouck“]“Wir werden versuchen, die Schwächen von Anderlecht auszunutzen.“[/pullquote] Die Partie war aber noch lange nicht gelaufen, denn erst in der 87. Minute war es der eingewechselte Moses Simon, der mit dem 2:0 für die Entscheidung sorgte. So ein Sieg kann nun aber Aufwind für den Rest der Saison geben. Allerdings könnte die Spielzeit mit einer Neiderlage gegen Anderlecht auch schon beinahe abgelaufen sein. Hein Vanhaezebrouck wird sich daher taktisch etwas einfallen lassen müssen, wenn man den Rekordmeister schlagen will. Er hat sich aber intensiv mit dem Gegner beschäftigt und seinen Matchplan wohl schon erarbeitet: „Wir werden versuchen, die Schwächen von Anderlecht auszunutzen.“ Diese sieht Gents Trainer am ehesten in der Defensive und von daher könnte es durchaus sein, dass Moses Simon am Donnerstag von Beginn an spielen wird. Er könnte mit seiner Schnelligkeit die gegnerische Abwehr durcheinanderwirbeln. Die Frage ist nur, ob Hein Vanhaezebrouck nun Kenny Saief, Mubarak Boussoufa oder Thomas Matton auf der Bank lässt. Fehlen werden den Büffeln aber mit Sicherheit Stefan Mitrovic und Brecht Dejaegere. Beide sind unantastbare Stammspieler und müssen im Saisonendspurt verletzt zuschauen. Das ist schon eine herbe Schwächung für den Meister. Diese beiden Ausfälle werden wohl nur über das Kollektiv aufgefangen werden können.

Voraussichtliche Aufstellung von Gent:
Matz Sels – Nana Asare, Rami Gershon, Lasse Nielsen, Thomas Foket – Renato Neto, Sven Kums – Moubarak Boussoufa, Thomas Matton, Moses Simon – Kalifa Coulibaly – Trainer: Hein Vanhaezebrouck

Letzte Spiele von Gent:
15.04.2016 – Gent vs. Oostende 2:0 (Pro League)
09.04.2016 – Brügge vs. Gent 2:0 (Pro League)
01.04.2016 – Gent vs. Zulte Waregem 1:1 (Pro League)
13.03.2016 – Charleroi vs. Gent 1:1 (Pro League)
08.03.2016 – Wolfsburg vs. Gent 1:0 (Champions League)

 

Letzte Ausfahrt CL-Qualifkation: Wenger’s letzte „Titelhoffnung“
Arsenal – West Brom, 21.04.2016 – Wettbasis.com Analyse

 

Belgium Anderlecht – Statistik & aktuelle Form

Anderlecht Logo

Wenn es in Belgien in die Playoffs geht, dann kann man sich darauf verlassen, dass der RSC Anderlecht an seine Grenzen geht und immer ein Wörtchen im Kampf um den Titel mitsprechen kann. Auch in dieser Saison sieht es wieder genau so aus. Drei Partien sind in den Playoffs bisher absolviert und Anderlecht hat daraus die optimale Ausbeute von neun Punkten geholt. Somit liegt man nur noch einen Zähler hinter dem Tabellenführer aus Brügge. Und gegen diesen musste man am vergangenen Sonntag in den Ring. Und das scheint auch der richtige Ausdruck zu sein, denn es war ein Kampf auf Biegen und Brechen, den Anderlecht am Ende knapp für sich entscheiden konnte. In der 61. Minute war es der Youngster Youri Tielemans, der den entscheidenden Treffer dieses Spiels markieren konnte und seiner Mannschaft damit den 1:0-Sieg und drei Punkte sicherte. Aber diese Zähler waren sehr teuer erkauft. Bereits nach einer Viertelstunde musste Andy Najar mit einem Kreuzbandriss ausgewechselt werden. [pullquote align=“right“ cite=“Besnik Hasi“]“Der Sieg in Brügge hat uns personell richtig zugesetzt. Nun müssen wir schauen, dass wir mit dem vorhandenen Personal unsere Punkte holen.“[/pullquote] Kurz nach der Pause musste Dennis Praet den Platz mit einer Gehirnerschütterung verlassen. Zudem ist Olivier Deschacht angeschlagen und muss sich möglicherweise einer Operation unterziehen. Entwarnung gibt es hingegen bei Frank Acheampong, der mit einer Blessur ausgewechselt wurde, am Donnerstag aber wahrscheinlich wieder zum Einsatz kommen kann. Kein Wunder also, dass Trainer Besnik Hasi ein durchwachsenes Fazit nach dem Sieg über den Spitzenreiter zog: „Der Sieg in Brügge hat uns personell richtig zugesetzt. Nun müssen wir schauen, dass wir mit dem vorhandenen Personal unsere Punkte holen.“ Dazu gehört Ivan Obradovic aber auch weiterhin nicht. Der Verteidiger fehlt auch in den nächsten Wochen wegen eines Bänderrisses. Matias Suarez steht nach einer Grippe womöglich auch noch nicht wieder zur Verfügung. Personell ist Besnik Hasi im Augenblick nicht zu beneiden, aber in dieser Phase der Saison kann man sich mit Verletzungen eben auch nicht zu lange beschäftigen, denn in den Playoffs geht es Schlag auf Schlag und da darf man sich keine Schwäche erlauben.

Voraussichtliche Aufstellung von Anderlecht:
Silvio Proto – Alexander Büttner, Bram Nuytinck, Kara, Stephane Badji – Leander Dendoncker, Steven Defour – Frank Acheampong, Youri Tielemans, Filip Djuricic – Stefano Okaka – Trainer: Besnik Hasi

Letzte Spiele von Anderlecht:
17.04.2016 – Anderlecht vs. Brügge 1:0 (Pro League)
10.04.2016 – Zulte Waregem vs. Anderlecht 1:2 (Pro League)
03.04.2016 – Anderlecht vs. Genk 1:0 (Pro League)
17.03.2016 – Anderlecht vs. Schachtjor Donezk 0:1 (Europa League)
13.03.2016 – Anderlecht vs. Kortrijk 3:0 (Pro League)

 

Kann der FC Granada im Abstiegsduell einen Heimsieg landen?
Granada – Levante, 21.04.2016 – Wettbasis.com Analyse

 

Belgium Gent vs. Anderlecht Belgium Direkter Vergleich

Seit 1995 standen sich die Mannschaften des KAA Gent und des RSC Anderlecht in insgesamt 56 Partien gegenüber. Der direkte Vergleich spricht dabei deutlich für den RSC, der nach Siegen mit 36:7 vorne liegt. 13 Duelle endeten mit einem Unentschieden. In dieser Spielzeit konnte Anderlecht gegen Gent aber nicht gewinnen. In der regulären Saison trennte man sich in Anderlecht zunächst mit einem 1:1-Unentschieden. Das Rückspiel in Gent konnten die Hausherren mit einem 2:0-Sieg für sich entscheiden. Laurent Depoitre war mit einem Doppelpack der Mann des Abends.
 

Volltreffer Bonus: 100€ Gratiswette oder Adidas Torfabrik Trainingsball
Neukunden haben die Wahl: Einzahlen & Bonus auswählen

 

Prognose & Wettbasis-Trend Belgium Gent gegen Anderlecht Belgium

Gent zeigte sich in den letzten Wochen nicht gerade in großer Form, doch der Sieg am letzten Wochenende gegen Oostende lässt nun wieder alle Hoffnungen offen, vielleicht doch noch den Titel zu verteidigen. Dafür darf man aber unter keinen Umständen gegen Anderlecht verlieren, denn dann wäre der Rückstand auf die Tabellenspitze wahrscheinlich zu groß. Anderlecht hat sich in den Playoffs bisher sehr erfolgreich gezeigt und die optimale Ausbeute von neun Punkten aus drei Spielen geholt. Aber das Lazarett hat sich beim letzten Spiel auch deutlich gefüllt. Viele Stammspieler sind in Gent nun nicht mit von der Partie. Das macht die Angelegenheit für Besnik Hasi und seine Spieler sicher nicht einfacher.


Key-Facts – Gent vs. Anderlecht

  • Nach fünf Spielen ohne Sieg konnte Gent am letzten Freitag endlich wieder gewinnen
  • Anderlecht hat in den Playoffs aus drei Spielen neun Punkte geholt
  • Im direkten Vergleich liegt der RSC deutlich mit 36:7-Siegen vorne


Gerade in den Playoffs hilft es aber nicht, über eine Situation zu lamentieren, die man ohnehin nicht ändern kann. Aus unserer Sicht macht die personelle Lage den RSC am Donnerstag aber zum Außenseiter. Die Buchmacher sehen Genk auch im Vorteil, allerdings nur leicht. Auf einen Heimsieg werden Wettquoten von bis zu 2,30 angeboten. Das dürfte womöglich auch den Kräfteverhältnissen entsprechen. Wir sind auf jeden Fall der Meinung, dass Gent, trotz des starken Gegners, sich die drei Punkte holen wird. Hein Vanhaezebrouck wird seine Mannschaft sicherlich voll auf Sieg programmieren. Wir wetten deshalb auf einen Sieg des KAA Gent.

Beste Wettquoten für Belgium Gent vs. Anderlecht Belgium 21.04.2016

Belgium Sieg Gent: 2.30 @Interwetten
Unentschieden: 3.60 @Bet365
Belgium Sieg Anderlecht: 3.70 @Betvictor

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Gent / Unentschieden / Sieg Anderlecht:

1: 44%
X: 29%
2: 27%