Frauenfußball-WM

Diese Vereine und Ligen profitieren am meisten von den Ausgleichszahlungen der FIFA

/

In diesem Jahr zahlt die FIFA erstmals den Vereinen der Nationalspielerinnen eine Ausgleichszahlung, um die Vereine für eine mögliche Verletzung und damit einhergehenden Ausfällen von Spielerinnen zu entschädigen. Im Rahmen des “Programm[s] zur Beteiligung von Klubs” stellt die FIFA für die gesamte Weltmeisterschaft umgerechnet rund 7.500.000 Euro zur Verfügung. Im Vergleich zu der WM der Männer 2018 ist dies jedoch ein sehr geringer Betrag: Damals hat die FIFA den Klubs rund 184 Millionen Euro gezahlt.

Die FIFA zahlt für jede teilnehmende Spielerin pro Tag umgerechnet 405 Euro. Die Zahlungen haben am 23. Mai begonnen und enden einen Tag nach dem letzten Spieltag. In die Analyse wurden nur die aktuellen Vereine mit einbezogen, welche 50 Prozent der Summe erhalten. Die anderen 50 Prozent fließen anteilig an die Ausbildungs-Klubs der Spielerinnen, welche bei dieser Analyse nicht berücksichtigt wurden. Bei der WM 2018 zahlte die FIFA den Clubs 7.236 Euro pro Spieler und Tag, welche unter den aktuellen und vorherigen Vereinen aufgeteilt wurden.

Im Folgenden sind die Tabellen, welche die Ausgleichszahlungen für die Vereine und Ligen für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2019 aufzeigen: