Europa League Gruppenphase 2018 Wettquoten & Gruppen Auslosung

Attraktive Gegner für die deutschen Vertreter!

/
Europa League Pokal
Europa League Pokal © GEPA pictures

Oftmals wird die UEFA Europa League nur als zweitklassiger Wettbewerb im Schatten der UEFA Champions League hingestellt und damit denunziert. Selten war dies unangebrachter als in der neuen Spielzeit. Das Teilnehmerfeld 2018/2019 ist sehr prominent besetzt und auch es deutschsprachiger Sicht dürfen wir uns auf einige heiße Duelle freuen. Mannschaften wie der Chelsea FC, der Arsenal FC, Fenerbahce, AC Milan, Zenit St. Petersburg, Celtic Glasgow, Besiktas oder Sevilla haben in den letzten Jahren viel Erfahrung in der Königsklasse gesammelt und haben eines gemeinsam: eine lange erfolgreiche Tradition in internationalen Wettbewerben sowie einen renommierten Vereinsnamen.

Am vergangenen Freitag fand die Auslosung für die insgesamt zwölf Gruppen statt. Je nachdem, ob man lieber hochklassige Fußballspiele gegen interessante Gegner präferiert oder doch den Einzug in die nächste Runde bevorzugt, können die drei deutschen Teams Eintracht Frankfurt, Bayer Leverkusen und RB Leipzig mit den gezogenen Losen durchaus zufrieden sein. Vor allem die Fans der Eintracht, die schon in der Saison 2013/2014 mit einer irrsinnigen Anzahl an Auswärtsfahrern europäisch für Aufsehen sorgten, werden bei der Verkündung von Lazio Rom und Olympique Marseille vermutlich Jubelsprünge gemacht haben. RB Leipzig (unter anderem gegen die Schwestermannschaft RB Salzburg) und Leverkusen haben indes gute Chancen auf das Weiterkommen in die nächste Runde. Nachfolgend haben wir die einzelnen Gruppen in einer Übersicht zusammengeschrieben und passende Wettquoten für die Gruppenphase beigefügt. In unserem Fazit analysieren wir potentielle Wetten auf den Gesamtsieger der Europa League, der am 29. Juni 2019 im Nationalstadion von Baku gekürt werden wird. Auch hier finden sie die zusammengefassten Quoten im unteren Abschnitt des Artikels.
Infografik Europa League Auslosung 2018

Modus und Ablauf der Europa League Gruppenphase 2018/19

48 Mannschaften haben sich für die Gruppenphase des zweitbedeutendsten europäischen Vereinswettbewerb qualifiziert. Diese wurden in zwölf Vierergruppen eingeteilt. Vom 20. September 2018 bis zum 13. Dezember 2018 werden sich die Teams in Hin- und Rückspiel gegenüberstehen. Jeder Verein absolviert demnach sechs Partien, je drei zuhause und drei auswärts. Die Anstoßzeiten wurden minimal modifiziert. Um 18:55 Uhr sowie um 21:00 Uhr werden nun die Matches in der Regel angepfiffen, wobei sich aufgrund von Witterungsbedingungen, speziell in den osteuropäischen Ländern, weitere Änderungen ergeben können. Die beiden besten Teams jeder Gruppe erreichen das Sechzehntelfinale, wo es dann mit den verbliebenen 32 Klubs im K.O.-System (Hin- und Rückspiel) im neuen Jahr 2019 weitergeht. Interessant ist vielleicht noch zu erwähnen, dass in der Gruppenphase – ähnlich wie bei der Champions League – der direkte Vergleich vor dem Torverhältnis bei Punktgleichheit entscheidet.

Gruppe A: Leverkusen, Razgrad, FC Zürich, AEK Larnaka

Schaut man sich die Gruppe von Bayer Leverkusen an, dann scheint die Bezeichnung „Losglück“ nicht völlig fehl am Platz zu sein. Mit Ludogorets Razgrad, dem FC Zürich und AEK Larnaca hat die Werkself drei Kontrahenten zugelost bekommen, die an einem normalen Tag definitiv schlagbar sind. Aber aufgepasst: Die Bulgaren aus Razgrad haben in den letzten Jahren in der Champions League Erfahrung gesammelt, der FC Zürich ist immerhin amtierender Pokalsieger in der Schweiz und zypriotische Mannschaften wie Apollon Limassol sind ohnehin unbequem. Trotzdem gibt es für den Gruppensieg der Rheinländer die niedrigsten Wettquoten. Razgrad ist Favorit auf Platz zwei und damit das zweite Ticket in Richtung K.O.-Runde.

Sieger Gruppe A – Wettquoten * von Betsson:
Germany Bayer Leverkusen – 1.55
Bulgaria Ludogorets Razgrad – 5.00
Switzerland FC Zürich – 8.00
Cyprus Apollon Limassol – 16.00

Zur Betsson Website

Gruppe B: FC Salzburg, Celtic Glasgow, RB Leipzig, Rosenborg Trondheim

Definitiv eine der schwersten Gruppen in dieser Europa League Vorrunde hat RB Leipzig erwischt. Schon in den Playoffs tat sich die Rangnick-Elf gegen Sorja Luhansk extrem schwer, weshalb wir mit Wetten auf Leipzig als Sieger der Gruppe B vorsichtig wären. Der Schwesterverein FC Salzburg bewies bereits im Vorjahr, dass mit ihnen auf der kleineren der beiden europäischen Bühnen zu rechnen ist. Celtic Glasgow ist ebenfalls eine Mannschaft, die den Einzug in die nächste Runde anstrebt, wenngleich der schottische Fußball zuletzt an Strahlkraft verloren hat. Der krasse Außenseiter in der renommierten Viererkonstellation ist Rosenborg Trondheim. Doch selbst die Norweger sollten nicht zu früh abgeschrieben werden, denn immerhin haben sie mit Nicklas Bendtner den wahrscheinlichst besten Stürmer der Welt in den eigenen Reihen… zumindest wenn es nach seiner persönlichen Einschätzung geht.

Sieger Gruppe B – Wettquoten * von Bet365:
Germany RB Leipzig – 1.80
Austria FC Salzburg – 4.33
Scotland Celtic Glasgow – 4.33
Norway Rosenborg Trondheim – 11.00

Gruppe C: Zenit St. Petersburg, FC Kopenhagen, Bordeaux, Slavia Prag

Ein ähnlich spannendes Bild könnte sich in Gruppe C ergeben, denn mit Ausnahme von Zenit St. Petersburg, die sogar als einer der Mitfavoriten auf den Titel gehandelt werden, scheint alles offen. Der FC Kopenhagen, Girodins Bordeaux und Slavia Prag werden sich wohl einen Dreikampf um den zweiten Platz liefern, bei dem der französische Erstligist gemäß den Quoten der Buchmacher knapp die Nase vorne haben dürfte.

Sieger Gruppe C – Wettquoten * von Comeon:
Russian Federation Zenit St. Petersburg – 1.83
France Bordeaux – 4.25
Denmark FC Kopenhagen – 6.50
Czech Republic Slavia Prag – 6.50

Gruppe D: Anderlecht, Fenerbahce, Dinamo Zagreb, Spartak Trnava

Mit Spartak Trnava gibt es in Gruppe D einen der größten Underdogs, der bereits mit der Qualifikation für diese Gruppenphase eine Riesenüberraschung geschafft hat. Dass die Slowaken nun in eine derart stimmungsvolle Gruppe mit dem RSC Anderlecht, Fenerbahce Istanbul und Dinamo Zagreb gelost wurden, wird der Außenseiter vermutlich positiv auffassen. Es geht für Trnava um das „Abenteuer Europa League“ und nicht um den Sprung ins Sechzehntelfinale. Fenerbahce und Anderlecht hingegen wollen definitiv die Plätze eins und zwei belegen. Dinamo Zagreb lauert, sollte einer der Vereine schwächeln.

Sieger Gruppe D – Wettquoten * von 888sport:
Turkey Fenerbahce – 2.20
Belgium Anderlecht – 2.60
Croatia Dinamo Zagreb – 5.00
Slovakia Spartak Trnava – 21.00

Gruppe E: Arsenal, Sporting Lissabon, Qarabag Agdam, Worskla Poltawa

Zwei klare Favoriten gibt es in Gruppe E. Alles andere als ein Weiterkommen von Arsenal London und Sporting Lissabon wäre eine große Überraschung. Qarabag Agdam und Worskla Poltawa werden kaum Chancen eingeräumt. Wetten auf Arsenal als Gruppensieger bieten im übrigen überhaupt keinen Value. Die Quoten von maximal 1.35 sind extrem niedrig gefasst, wenn man bedenkt, dass die Engländer im Vorjahr nicht wirklich den Fokus auf die Europa League legten. Möglicherweise ändert sich dies aber unter dem neuen Trainer Unai Emery, denn mit dem FC Sevilla gewann der Spanier von 2014 bis 2016 dreimal hintereinander den begehrten Titel. Hat er das Siegergen mit nach London gebracht?

Sieger Gruppe E – Wettquoten * von Betsson:
Arsenal – 1.35
Portugal Sporting Lissabon – 3.50
Azerbaijan Qarabag Agdam – 19.00
Ukraine Worskla Poltawa – 51.00

Gruppe F: Olympiakos Piräus, AC Milan, Betis Sevilla, F91 Düdelingen

Obwohl mit Olympiakos Piräus und AC Milan zwei renommierte Klubs in Gruppe F vertreten sind, die bereits einige Champions League Spielzeiten auf dem Buckel haben, ist F91 Düdelingen die eigentliche Attraktion. Zum allerersten Mal hat es eine luxemburgische Vereinsmannschaft in die Europa League Gruppenphase geschaft. Das Team vom deutschen Trainer Dino Toppmöller wird die Auftritte gegen Piräus, Milan und Betis Sevilla sicherlich genießen. Ob am Ende jedoch ein Punkt rausspringt, darf bezweifelt werden. In Sachen Gruppensieg sehen wir die „Rossoneri“ vorne, wobei die spanischen Vertreter in der Regel eine gute Rolle spielen. Deshalb ist in den Quoten auf Betis Sevilla als Nummer eins nach sechs Spieltagen wahrscheinlich ein interessanteres Value zu finden.

Sieger Gruppe F – Wettquoten * von Bet365:
Italy AC Milan – 1.72
Spain Betis Sevilla – 2.87
Greece Olympiakos Piräus – 6.00
Luxembourg F91 Düdelingen – 101.00

Gruppe G: Villarreal, Rapid Wien, Spartak Moskau, Glasgow Rangers

Gruppe G könnte sich ebenfalls als eine der schwersten Gruppen erweisen, speziell für Rapid Wien. Mit dem FC Villarreal haben die Österreicher beispielsweise einen echten Europa League Experten dabei. Es scheint so, als würde der Sieg in dieser Viererkonstellation nur über das Gelbe U-Boot gehen. Doch welche Rolle kann Steven Gerrard mit den Glasgow Rangers spielen und darf sich Spartak Moskau Möglichkeiten auf die nächste Runde ausrechnen? Wir erwarten einen engen Fight um den zweiten Platz, in dem die Rapidler eventuell der lachende Dritte sein könnten.

Sieger Gruppe G – Wettquoten * von Comeon:
Spain Villarreal – 1.62
Russian Federation Spartak Moskau – 4.50
Austria Rapid Wien – 8.00
Scotland Glasgow Rangers – 8.00

Gruppe H: Lazio Rom, Marseille, Frankfurt, Apollon Limassol

Viel schwerer hätte es Eintracht Frankfurt kaum treffen können. Zugegebenermaßen ist Gruppe H für die euphorisierten SGE-Fans aber auch ein Segen. Auswärtsspiele in Rom und Marseille versprechen tolle Stimmung, wenngleich sofort das erste Match im Süden Frankreichs aufgrund von Verstößen gegen die UEFA-Regularien im Vorjahr ohne Fans ausgetragen wird. Dafür kündigten zahlreiche Anhänger der Hessen bereits an, die Reise nach Zypern aufnehmen zu wollen, um dort ihre Frankfurter gegen Apollon Limassol zu supporten. Die Aussichten auf das Sechzehntelfinale sind eher schlecht, denn Olympique Marseille und Lazio Rom verfügen im Normalfall über mehr invididuelle Qualität und einen größeren Erfahrungsschatz auf internationaler Bühne. Insofern ist Frankfurt gemäß der Wettquoten nur die Nummer drei, allerdings fühlt sich die Mannschaft von Adi Hütter in dieser Rolle womöglich so wohl, dass – ähnlich wie 2013/2014 – die Gruppenphase überstanden wird.

Sieger Gruppe H – Wettquoten * von 888sport:
Italy Lazio Rom – 2.40
France Olympique Marseille – 2.70
Germany Eintracht Frankfurt – 3.75
Cyprus Apollon Limassol – 21.00

 

 

Gruppe I: Besiktas, KRC Genk, Malmö, Sarpsborg

Eine der schwächeren Konstellationen bietet sich in Gruppe I. Der letztjährige Champions League Achtelfinalist Besiktas sollte ohne große Probleme den Einzug in die nächste Runde schaffen, während dahinter Genk die besten Karten eingeräumt werden. Die skandinavischen Teams Malmö und Sarpsborg haben zwar eine tolle Qualifikation hinter sich, müssen sich in der Gruppenphase aber aufs Neue beweisen. Sollte mit Sarpsborg der schwedische Debütant als Erster ins 1/16-Finale einziehen, winken für entsprechende Wetten höchste Quoten von 18.00.

Sieger Gruppe I – Wettquoten * von Betsson:
Turkey Besiktas – 2.00
Belgium KRC Genk – 2.40
Sweden Malmö FF – 8.00
Norway Sarpsborg FF – 18.00

Gruppe J: Sevilla, FK Krasnodar, Standard Lüttich, Akhisarspor

Der FC Sevilla ist zurück in der Europa League! Dass der Titelträger von 2014 bis 2016 auch in diesem Jahr wieder zu den Anwärtern auf die Trophäe zählt, erklärt sich von selbst. In den vergangenen beiden Jahren zogen die Andalusier ins Viertel- beziehungsweise Achtelfinale der Königsklasse ein, weshalb Sevilla am Donnerstag, den 20. September 2018 im Heimspiel gegen Standard Lüttich das erste Europa League Match seit 2016 bestreiten wird. Der Sieg in Gruppe J sollte auch aufgrund der Konkurrenz aus Lüttich, Krasnodar und Akhisar eigentlich nur Formsache sein. Dahinter scheint allerdings alles offen, was auch die Quoten untermauern.

Sieger Gruppe J – Wettquoten * von Bet365:
Spain FC Sevilla – 1.40
Belgium FK Krasnodar – 7.50
Russian Federation Standard Lüttich – 7.50
Turkey Akhisarspor – 8.00

Gruppe K: Dynamo Kiew, FK Astana, Stade Rennes, Jablonec

Ukraine, Kasachstan, Frankreich, Tschechien – das sind die Nationen, aus denen die Mannschaften in Gruppe K kommen. Da wir selbst den mehrfachen ukrainischen Titelträger nicht als Hochkaräter ansehen, fehlt ein solcher unter diesen vier Teams gänzlich. Diese Ausgangslage macht die Gruppe spannend, denn selbst für den größten Namen, Kiew, werden im Falle eines Gruppensieges Quoten von 2.30 ausgezahlt. Stade Rennes wird sich wohl mit Astana um den zweiten Platz duellieren. Jablonec ist eher der Außenseiter, der jedoch qualitativ nicht so weit entfernt ist, dass eine Überraschung ausgeschlossen werden kann.

Sieger Gruppe K – Wettquoten * von Comeon:
Ukraine Dynamo Kiew – 2.30
France Stades Rennes – 2.80
Kazakhstan FK Astana – 5.50
Czech Republic Jablonec – 8.50

Gruppe L: Chelsea, PAOK Saloniki, BATE Borisov, Videoton

Ebenfalls keine Überraschung sollte es in Gruppe L geben, wo mit den wiedererstarkten „Blues“ vom Chelsea Football Club einer der Titelfavoriten vertreten ist. Die Engländer werden sich – selbst wenn der Fokus auf die Premier League gerichtet ist – vermutlich keine Blöße geben und als Gruppensieger in die K.O.-Runde einziehen. PAOK Saloniki dürfte dahinter folgen, wobei auch BATE Borisov und Videoton nicht unterschätzt werden dürfen. Wirklich lohnenswert sind Wetten auf Chelsea als Gruppensieger aber nicht, da sich die Wettquoten lediglich auf 1.17 belaufen.

Sieger Gruppe L – Wettquoten * von 888sport:
Chelsea – 1.17
Greece PAOK Saloniki – 2.70
Belarus BATE Borisov – 26.00
Croatia Videoton – 36.00

(Wettquoten vom Stand: 03.09.2018, 13:30 Uhr; Alle Wettquoten von Betsson, Bet365, Comeon und 888sport)
Zur Betsson Website

Wer gewinnt die Europa League? – Die aktuellen Wettquoten

Mit Chelsea und Arsenal stehen ausgerechnet zwei englische Teams in der Gunst von Bet365 ganz oben. Zugegebenermaßen können wir diese Einschätzung nur bedingt nachvollziehen, denn (klammert man mal den Sieg von Manchester United 2017 aus) in der Vergangenheit taten sich Premier League Vertreter eher schwer, in der zweitklassigen Europa League das volle Potential abzurufen. Qualitativ sind diese beiden Klubs sicherlich mit das stärkste, was der Wettbewerb zu bieten hat, doch ob der primäre Fokus tatsächlich auf die Europa League gerichtet sein wird, bleibt abzuwarten. Immerhin konnten die Londoner Vereine mit Maurizio Sarri (Chelsea) und Unai Emery (Arsenal) zwei Coaches verpflichten, die den Bewerb in den letzten Jahren durchaus ernst nahmen. Wir würden dennoch darauf verzichten, auf Chelsea oder Arsenal als späteren Titelträger zu wetten. In unseren Augen haben die Wettquoten auf Sevilla (13.00), Lazio Rom (34.00), Villarreal (34.00) oder sogar Zenit St. Petersburg (41.00) einen größeren Value. Den deutschen Mannschaften RB Leipzig, Bayer Leverkusen und Eintracht Frankfurt trauen wir indes maximal das Viertelfinale zu! Beachten sollten wir zudem noch, dass ab dem Sechzehntelfinale viele gute Klubs aus der Champions League dazustoßen und sich dann ein neues Bild mitsamt neuer Quoten bildet.

 

 

Chelsea: 6.50
Arsenal: 9.00
Spain Sevilla: 13.00
Italy AC Milan: 26.00
Germany Bayer Leverkusen: 26.00
Germany RB Leipzig: 26.00
Italy Lazio Rom: 34.00
France Olympique Marseille: 34.00
Spain Villarreal: 34.00
Russian Federation Zenit St. Petersburg: 41.00
Germany Eintracht Frankfurt: 67.00
Austria FC Salzburg: 67.00
Switzerland FC Zürich: 251.00
Austria Rapid Wien: 351.00
Luxembourg F91 Düdelingen: 2501.00

(Wettquoten vom 03.09.2018 – 14:45 Uhr)

Zur Bet365 Website