Enthält kommerzielle Inhalte

Biathlon Tyumen Damen Verfolgung 24.03.2018

Domracheva gewinnt ihr fünftes Saison-Rennen

Russian Federation Biathlon Tjumen Verfolgung Damen 24.03.2018 (Endstand: Mäkäräinen gewinnt und Bescond belegt mit einer überraschend guten Leistung den zweiten Platz. Dahlmeier schafft es dahinter ebenfalls noch auf das Podest.)

Die Biathlon-Damen machen die diesjährige Saison weiterhin spannend. Nachdem bereits der gesamte Winter einen engen Kampf um die Kristallkugeln zeigte, schiebt sich auch während des Weltcupfinales in Tjumen das Feld der Favoritinnen etwas zusammen.

Inhaltsverzeichnis

Durch Domrachevas Sprint-Sieg und Mäkäräinens Rang zwei, aber auch Kuzmina’s Patzer ist noch immer nicht die Entscheidung im Gesamtweltcup gefallen, wobei das Sprint-Ergebnis die Damen deutlich zusammenschiebt. Dennoch werden natürlich vor allem Mäkäräinen und Kuzmina die meisten Hoffnungen besitzen, die durch ihre zahlreich gesammelten Erfahrungen unbedingt einen weiteren Erfolg feiern möchten. Dabei wäre für Kuzmina der Sieg ihr erster der bereits äußerst erfolgreichen Karriere, für die Finnin sogar ihr dritter Gesamtsieg. Um den Gesamtweltcup allerdings am Ende tatsächlich zu gewinnen, müssen beide noch einmal alle Kräfte mobilisieren.

Weder Kuzmina, noch Mäkäräinen, werden die letzten Saison-Rennen schließlich leicht gemacht, womit sie sich keine sonderlich großen Fehler mehr leisten dürfen. Mäkäräinen überzeugte bereits im Sprint, ebenso machte aber auch Kuzmina durch ihre Erfolge der letzten Wochen deutlich, dass auch sie noch immer in Top-Form ist.

Neben den beiden Führenden werden aber auch die anderen Top-Favoritinnen ein weiteres Mal die Spitzenpunkte angreifen. Domracheva ist ebenfalls bestens in Form und auch die Deutschen und Italienerinnen werden das Weltcup-Finale positiv abschließen wollen. Ein Sieg für Kuzmina oder Mäkäräinen wird deshalb auch in den letzten beiden Rennen nur durch Bestleistungen gelingen. Dabei verspricht neben dem Massenstart auch die Verfolgung äußerst spannend zu werden, denn mit insgesamt nur wenig gesehenen Fehlern dürfen zahlreiche Athletinnen gute Chancen für das anstehende Rennen genießen. Das viel kritisierte Weltcup-Wochenende in Russland scheint somit zumindest in sportlicher Hinsicht bestens gelungen zu sein.

Der Startschuss für die Verfolgung der Damen in Tjumen fällt am 24.03.2018 um 15.00 Uhr MEZ.
Infografik Biathlon Tjumen 2018

Die Favoritinnen für die Verfolgung der Damen in Tjumen 2018

Belarus Darya Domracheva 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 3
Position im Verfolgungsweltcup 2017/2018: 5

Mit ihrem Sieg im Sprint darf Domracheva auch die Verfolgung hochmotiviert starten. Ihre Laufleistung ist derzeit in Bestform und auch am Schießstand sieht man mittlerweile nur noch selten Fehler. Hinzu kommt, dass sie in den letzten Wochen deutlich an Selbstvertrauen tanken durfte, denn mit vier Siegen in den letzten sechs Rennen und einem zusätzlichen zweiten Platz zeigte sie auf, wie stark sie wieder einzuschätzen ist. Nach ihrem langem Comeback und kontinuierlichen Leistungsverbesserung ist sie damit in der Form angekommen, welche ihr bereits vor Jahren unzählige Erfolge bescherten, und die ihr wohl auch in Zukunft weitere Siege ermöglichen sollte.

Finland Kaisa Mäkäräinen 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 2
Position im Verfolgungsweltcup 2017/2018: 4
Rückstand auf die Spitze: 0:1,20 Minuten

Mindestens genauso stark muss aber auch Mäkäräinen eingeschätzt werden. Die Finnin darf durch ihren zweiten Platz weiterhin den Gesamtweltcup-Sieg anvisieren, weshalb sie auch in den noch ausstehenden Rennen alles geben wird. Sichtbar wurde dies bereits im Sprint, in welchem sie fehlerfrei blieb und sich zudem auch läuferisch exzellent präsentierte und Ähnliches ist auch für die Verfolgung zu erwarten. Nach schwachen Ergebnissen aus Kontiolahti und Oslo scheint sie wieder an ihre Erfolge anknüpfen zu können, weshalb Mäkäräinen ebenfalls für Wetten in Frage kommt.

Sportwetten Steuer sparen & 5% mehr Gewinn einfahren!
Gebührenfrei bei Tipico wetten!

 

Norway Tiril Eckhoff 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: –
Position im Verfolgungsweltcup 2017/2018: –
Rückstand auf die Spitze: 0:33,30 Minuten

Außerdem ist Eckhoff nicht zu unterschätzen. Die Wundertüte aus Norwegen kann aufgrund ihrer inkonstanten Schießresultate zwar nicht leicht eingeschätzt werden, durch die immer öfter sichtbaren Top-Leistungen der letzten Wochen darf man Eckhoff aber niemals vorzeitig abschreiben. Wegen ihrer geringen Qualitäten am Schießstand scheint also ein Sieg in der schießlastigen Verfolgung eher unwahrscheinlich zu sein, mit etwas Glück könnte sie uns aber durchaus ein weiteres Mal überraschen.

Germany Laura Dahlmeier 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 4
Position im Verfolgungsweltcup 2017/2018: 3
Rückstand auf die Spitze: 0:50,00 Minuten

Nach einer soliden Tagesleistung wird aber auch Dahlmeier gute Möglichkeiten haben. Neben Mäkäräinen und Domracheva sprechen die Wettseiten ihr die drittniedrigste Quoten zu, was zwar mit Startplatz sechs etwas verwunderlich erscheint, durch die Saisonleistungen und der guten Laufzeit im Sprint aber durchaus begründet werden kann. Auch wir möchten ihr deshalb eine Favoritenrolle für das Podest zusprechen, womit auch sie sich für Wetten qualifiziert.

Italy Lisa Vittozzi 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 7
Position im Verfolgungsweltcup 2017/2018: 9
Rückstand auf die Spitze: 0:49,70 Minuten

Weitere aussichtsreiche Athletinnen dürfen aber auch die Italiener aufstellen. Allen voran scheint Vittozzi wieder gute Karten zu besitzen, denn mit Rang fünf untermauerte auch sie ihre seit Wochen sichtbare Leistungssteigerung. Dabei war sie läuferisch zwar deutlich langsamer als Dahlmeier, aufgrund ihrer beeindruckenden Qualitäten am Schießplatz wird sie diesen Nachteil in der Verfolgung aber leicht ausgleichen können.

Italy Dorothea Wierer 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 5
Position im Verfolgungsweltcup 2017/2018: 2
Rückstand auf die Spitze: 0:52,20 Minuten

Neben Vittozzi wird aber auch Wierer einen weiteren italienischen Sieg anpeilen dürfen. Auch sie ist schließlich eine exzellente Schützin, weshalb ihre Chancen in der Verfolgung als besonders gut bewertet werden müssen. Hinzu kommt, dass sie als Zweite der Disziplinenwertung weiterhin die kleine Kugel gewinnen könnte, womit sie natürlich äußerst motiviert das anstehende Rennen bestreiten wird. Gemeinsam mit Vittozzi und Dahlmeier wird folglich Wierer ebenfalls die Spitze anvisieren.

Slovakia Anastasiya Kuzmina 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: 1
Position im Verfolgungsweltcup 2017/2018: 1
Rückstand auf die Spitze: 1:05,20 Minuten

Weniger gute Aussichten genießt Kuzmina, dennoch muss man auch sie noch immer auf der Rechnung haben. Trotz oder gerade wegen ihrer drei Schießfehler war schließlich auch ihre Leistung durchaus beachtlich, denn mit einem Rückstand von einer Minute sind ihre Möglichkeiten für die bevorstehende Verfolgung längst noch nicht verspielt. Zwar muss sie für einen Sieg einen durchaus respektablen Rückstand gutmachen, dies ist ihr durch ihre diesjährige Laufform aber durchaus zuzutrauen.

Austria Lisa Theresa Hauser 

Position im Gesamtweltcup 2017/2018: –
Position im Verfolgungsweltcup 2017/2018: 24
Rückstand auf die Spitze: 1:05,50 Minuten

Gemeinsam mit Kuzmina wird Hauser auf die Strecke gehen. Auch sie darf damit auf ein gutes Abschneiden hoffen, denn anders als im Sprint ist die Österreicherin in der anstehenden Disziplin unbedingt eine absolute Spezialistin. Gezeigt hat sie dies in der aktuellen Saison zwar nicht wirklich, wegen ihres seit mehreren Jahren bekannten Potentials erscheint ein versöhnliches Weltcupfinale für Hauser aber durchaus möglich zu sein.

Die weiteren Podestanwärterinnen in Tjumen 2018

Eine weitere Podestkandidatin ist zudem Bescond, die als Vierte ins Rennen starten darf. Außerdem ist Oslbu nicht zu unterschätzen, nachdem sie mit ihren zwei Schießfehlern auf einen starken zehnten Rang lief.

Das Ergebnis im Sprint der Damen 2018 im Überblick:

  1. Darya Domracheva
  2. Kaisa Mäkäräinen
  3. Tiril Eckhoff
  4. Anais Bescond
  5. Lisa Vittozzi
  6. Laura Dahlmeier
  7. Dorothea Wierer
  8. Lena Häcki
  9. Anais Chevalier
  10. Marte Olsbu 

 

24 Stunden / 7 Tage – live wird immer gewettet
Livewetten rund um die Uhr – was kann man wann live wetten?

 

Wettbasis-Podest-Prognose für die Biathlon Verfolgung der Damen am 24.03.2018

Durch Domrachevas und Mäkäräinens Top-Leistung im Sprint bleiben die beiden Athletinnen auch für die Verfolgung die wichtigsten Athletinnen, aufgrund ihrer dünnen Wettquoten scheinen aber auch andere Damen durchaus für Wetten in Frage kommen.

Key-Facts – Damen Verfolgung in Tjumen 2018

  • Mäkäräinen und Domracheva gehen mit einem soliden Vorsprung ins Rennen
  • Kuzmina schwächelte in der Verfolgung
  • Einige starke Schützinnen starten innerhalb der ersten Zehn

Ein Sieg für einen der beiden Damen ist schließlich keinesfalls sicher, weshalb sich auch Wetten auf ihrer Verfolgerin bestens auszahlen könnten. Dabei sprechen wir den Südtirolerinnen Wierer und Vittozzi wieder exzellente Möglichkeiten zu und auch Dahlmeier sollte mit Startplatz sechs nicht unterschätzt werden. Ebenso wird Kuzmina einen Angriff starten, welcher mit einem Rückstand von einer Minute auch durchaus gelingen könnte.

Insgesamt sehen wir also Domracheva und Mäkäräinen als die wichtigsten Siegesanwärterinnen an, dennoch dürfen auch die Verfolgungs-Spezialstinnen Wierer, Vittozzi, Dahlmeier und Kuzmina keinesfalls minder bewertet werden.

Unser Podest-Tipp für die Verfolgung am 24.03.2018:

  1. Darya Domracheva 
  2. Lisa Vittozzi
  3. Kaisa Mäkäräinen 

 

 

Beste Wettquoten* für Russian Federation Biathlon Tjumen Verfolgung Damen 24.03.2018

Gute Wettquoten* für Biathlon finden Sie wie immer bei unseren besten Wettanbietern, wie zum Beispiel Tipico und Bwin:

Belarus Darya Domracheva – 1,90 bet365
Finland Kaisa Mäkäräinen – 1,95 bet365
Germany Laura Dahlmeier – 14,00 bet365
Italy Dorothea Wierer – 21,00 bet365
Italy Lisa Vittozzi – 26,00 bet365
Norway Tiril Eckhoff – 26,00 bet365
France Anais Bescond – 34,00 bet365
Slovakia Anastasiya Kuzmina – 41,00 bet365
Russian Federation Ekaterina Yurlova-Percht – 151,00 bet365
Austria Lisa Theresa Hauser – 201,00 bet365
(Wettquoten vom 23.03.2018 um 16.41 Uhr MEZ)

Kai Thomaschewski

Kai Thomaschewski

Alter: 28 Nationalität: Deutschland Lieblings-Wettanbieter: Bet365

Bei Wettbasis schreibe ich vor allem die Artikel im Motorsportbereich. Neben der Königsklasse interessiere ich mich auch für die Zweiräder, wobei sich in der MotoGP wöchentlich interessante Wetten finden lassen. Mit Hauptaugenmerk auf die Siegeswetten liegt der Fokus meiner Artikel vor allem auf den Favoriten für die jeweiligen Rennsiege.

Ebenso finde ich aber auch Interesse für den Wintersport. Für Biathlon, Ski Alpin und Skispringen bin ich ebenfalls tätig, denn auch der Winter bietet immer wieder erfreuliche Wettmöglichkeiten.   Mehr lesen