Basketball Sportwetten auf die NBA

Wetten auf die stärkste Basketballliga der Welt!

/
Basketball Wetten
Basketball Wetten - © Daniel Gale -

Die NBA gilt als der spielstärkste und attraktivste Basketball-Wettbewerb überhaupt. Dabei handelt es sich um die nordamerikanische Profiliga, die allerdings keine Auf- oder Absteiger kennt. Aufgrund der Spielstärke, aber auch der vielen Matches in einer Saison, erfreuen sich NBA Wetten großer Beliebtheit. Das bietet auf der einen Seite jede Menge Chancen, andererseits aber auch Gefahren. Das hohe Pensum für die Mannschaften macht ausführliche Analysen umso schwerer.

Die wichtigen Wettarten für die NBA

Aufgrund der vielen Matches, aber auch dem Basketball an sich, gibt es einige Wettarten, die besonders wichtig bei der NBA sind. Dabei handelt es sich einmal um die Spread Wetten, die zu den Handicap Wetten gehören. Außerdem gibt es noch klassisch die Zweiwegwette auf Sieg und Über/Unter-Wetten mit den erzielten Punkten der Teams.
 

 

Spread-Wetten in der NBA

Bei Spread-Wetten handelt es sich um Handicap Wetten. Der Favorit bekommt einen negativen Wert, der Außenseiter einen positiven, die dann zum Spielende auf das Ergebnis aufgeschlagen werden. Wenn der Favorit eine -15.5 erhält, werden diese Punkte am Ende des Matches abgezogen. Beim Außenseiter könnten 15.5 Punkte dazukommen, wenn auf den Außenseiter gewettet wurde. Erst nach dem Abziehen beziehungsweise ergänzen wird die Wette anhand des neuen Endstands bewertet. Im Beispiel müsste der Favorit mit mindestens 16 Punkten Vorsprung gewinnen, damit die Spread-Wette auf den Favorit als gewonnen ausgewertet würde.

Bei Spread-Wetten kann es halbe Punkte geben, die es im echten Spiel natürlich nicht geben kann. Hier entsteht derselbe Effekt wie bei Über/Unter-Wetten: Ein Handicap von 15,5 kann nur mit 16 Punkten aufgeholt werden. Aber es kann auch Spread-Wetten mit geraden Zahlen geben. Wenn man das exakte Ergebnis erhält, gibt es den Einsatz zurück.

Beim Überschauen der Spread Wetten ist schnell festzustellen, dass die beiden Quoten meist recht nah bei 2.00 liegen. Mit den Angleichungen über die Handicaps soll erreicht werden, dass fast immer 50/50 Chancen entstehen. Die genaue 2.00 gibt es dabei aber nicht, da der Buchmacher über die Differenz den eigenen Gewinn zieht. Der Wettanbieter umgeht mit den Spreads auch, dass einige Matches zu uninteressant werden, da das Stärkegefälle in der NBA durchaus sehr deutlich ausfallen kann. Die Spread Wetten gleichen aus und sorgen daher für mehr Spannung als die reinen Siegwetten.

Die Zweiwegwetten in der NBA

In der NBA ist ein Unentschieden nicht möglich. Steht es am Ende Remis, geht es in die Verlängerung und zwar solange bis es einen Sieger gibt. Dementsprechend ist die Siegwette auch immer eine Zweiwegwette, da auf Team A oder B gesetzt wurde. Die Siegwetten sind im Basketball beziehungsweise der NBA nicht so wichtig, wie beispielsweise im Fußball. Das liegt in der NBA an dem großen Gefälle der unterschiedlichen Stärken. Wenn ein Handicap von über 15 Punkten notwendig ist, wird recht schnell deutlich, dass die Siegwetten weder für den Buchmacher noch für den Kunden Sinn ergeben. Dementsprechend kann es sein, dass nicht immer zu jedem Match auch eine Siegwette im Programm zu finden ist.

Über/Unter Wetten in der NBA

Eine sehr beliebte Wettart der NBA oder im Basketball allgemein sind Wetten auf die Gesamtzahl der Punkte, die es auch zu anderen Sportarten gibt. Hierbei muss man nicht auf das Ergebnis setzen, sondern auch die gemachten Punkte. Natürlich gibt es im Basketball wesentlich mehr Körbe beziehungsweise Punkte als beispielsweise Tore beim Fußball, weshalb es noch einmal interessanter wird. Vom Buchmacher wird ein Punktestand vorgegeben und der Sportwetter kann dann darauf setzen, ob mehr oder weniger als diese Punkte erzielt werden. Beispielsweise 200 Punkte. Sollten beide Teams zusammen über 200 Punkte erzielen, ist die Wette gewonnen.

In der Regel werden ungerade Kommazahlen angeboten, also eher etwas wie 200,5 Punkte. So ist sichergestellt, dass die genaue Punktzahl nicht erreicht werden kann und auf jeden Fall Über oder Unter zutreffen wird. Sollte es dennoch mal eine genaue Punktzahl geben und die wird auch erreicht, dann gibt es sowohl für Über als auch Unter die Einsätze zurück. Mehr Informationen zu Über/Unter-Wetten.
 

 

Über/Unter bei Verlängerungen

Bei den Über/Unter Wetten geht es fast immer um den offiziellen Endstand und der ist erreicht, sobald eine Mannschaft gewonnen hat. Das kann mitunter aber auch erst nach einer Verlängerung sein, was ein Risiko ist, welches es zumindest im Auge zu behalten gilt. Es kann also sein, dass man ursprünglich richtig liegt, wenn auf unter 200 Punkte gewettet wurde. Erzielen aber beispielsweise beide Teams 99 Punkte (=198), dann ist die Wette fast verloren, weil in der Verlängerung noch viele Punkte fallen. Im Gegenzug kann aber die Über-Wette von Verlängerungen profitieren. Achtung: Es gibt auch einige wenige Wettanbieter, die Über/Unter Wetten ohne Verlängerung auszahlen. Ein bekanntes Beispiel ist Sportingbet.

Eine Übersicht über alle vorgestellten Sportarten mit zahlreichen Wetthinweisen auf Wettbasis.com finden sie auf: Wetten auf unterschiedliche Sportarten – Hinweise und Wettempfehlungen