Enthält kommerzielle Inhalte

Barcelona vs. Real Madrid, 06.05.2018 – La Liga

Kann Real Madrid den Lauf von Barcelona stoppen?

Spain Barcelona vs. Real Madrid Spain 06.05.2018, 20:45 Uhr – La Liga (Endergebnis: 2:2)

Am Sonntag ist es wieder einmal so weit. El Clásico, das mit Abstand berühmteste Duell in der Fußballwelt, findet diesmal am Sonntag um 20:45 Uhr im Camp Nou statt. Auch wenn dieses Spiel rein wettbewerbsmäßig keinen wichtigen Charakter mehr hat, wird dieses Duell mit Sicherheit alles andere als ein reines Freundschaftsspiel werden. Es wird wie immer hitzig, laut und emotional zugehen. Auch wenn die beiden Teams derzeit 15 Punkte voneinander trennen und der FC Barcelona als Meister feststeht, wird kein Team dem anderen auch nur einen Meter auf dem Platz schenken wollen. Zu groß ist die Rivalität dieser beiden großen und historischen spanischen Vereine. Zudem will Barcelona seine Serie fortsetzen und die Saison ohne Niederlage beenden und damit in die spanischen Geschichtsbücher eingehen. Dies wiederum will man in Madrid mit Sicherheit verhindern wollen. Zusätzlicher Offensivzündstoff wird geboten sein. Denn im diesjährigen Clásico treffen die drei erfolgreichsten Torjäger in La Liga aufeinander: Lionel Messi führt das Ranking an, Cristiano Ronaldo und Luis Suarez liegen auf Platz zwei und drei.

Für Aufregung sorgt zusätzlich das Thema des Spalierstehens. Real Madrid ist der erste Gegner, der auf den neugekürten Meister trifft. Die spanische Tradition verlangt, dass in solch einem Fall der sogenannte „Pasillo“ vollzogen wird. Die Spieler von Real Madrid würden beim Einlauf des Meisters Spalier stehen und ihn mit Applaus empfangen. Schon Wochen zuvor wurde dieses Szenario breit und kontrovers diskutiert. Real-Coach Zinedine Zidane stelle jedoch schnell klar, dass seine Mannschaft dieser Tradition in diesem Jahr nicht nachkommen werde.

Selbstredend ist dies Reals gutes Recht. Weder die Statuten des spanischen Verbandes noch die der Liga verlangen das Spalierstehen. Der „Pasillo“ ist jedoch derart tief in der spanischen Fußball-Kultur verankert, dass es zu einer Art Institution wurde. Madrids Einstellung und Zidanes Aussage sorgten daher durchaus für kontroverse Diskussionen.
Infografik Barcelona Real Madrid 2018

Spain Barcelona – Statistik & aktuelle Form

Barcelona Logo

„Barca ist für mich der beste Klub der Welt, der mir alles gegeben hat. Es ist sehr schwer, mich heute hier zu verabschieden, nachdem ich mein ganzes Leben hier verbracht habe.“

Iniesta zu seinem Abschied aus Barcelona
Kapitän Andres Iniesta wird nun auch offiziell den FC Barcelona im Sommer nach 22 Jahren verlassen. Das teilte die Klubikone auf einer eigens eingerufenen Pressekonferenz am Freitag mit. In den vergangenen Wochen hatten sich die Anzeichen bereits verdichtet, dass der Welt- und zweimalige Europameister zum Abschluss seiner Laufbahn noch einmal ein neues Abenteuer sucht. Es benötigte auch nicht viel Verhandlungsgeschick. Schließlich boten die Bosse der Katalanen Iniesta einen Vertrag auf Lebenszeit an, welchen Iniesta jährlich einseitig hätte kündigen dürfen. Er zog mit seiner Entscheidung also selbst seine Ausstiegsklausel.

Iniesta absolvierte seine gesamte fußballerische Laufbahn beim FC Barcelona. Er stammt aus der berühmten Jugendakademie La Masia. Unzählige internationale und nationale Titel gewann er mit seinem Heimatverein, darunter viermal den Champions League Titel und acht spanische Meisterschaften. Vorletzte Woche hatte Iniesta mit seinem Heimatverein den spanischen Pokal, seine 31. Trophäe, gegen den Sevilla FC gewonnen. Zur Krönung des Ganzen erzielte er auch noch selbst ein sehenswertes Tor. Fans beider Seiten feierten ihn bei seiner Auswechslung kurz vor Schluss mit Standing Ovations.

„Wir haben den Besten der Welt, Messi, aber Iniesta war der wichtigste Spieler, den wir hatten.“

Klubpräsident Josep Maria Bartomeu zum Abgang von Andres Iniesta

Am 35. Spieltag war es dann auch in La Liga so weit. Ein brisantes Spiel für beide Seiten. Die Katalanen hatten ihrerseits die Chance, ihren 25. Meistertitel vorzeitig perfekt zu machen. Auf der anderen Seite ging es für Deportivo La Coruna um den Klassenverbleib in La Liga. Doch die Mannschaft von Ernesto Valverde nahm die Sache zum Leidwesen von La Coruna zu ernst: Er bot in der Startelf Messi, Suarez, Dembelé und Coutinho zusammen auf, was im Laufe der Saison kaum in dieser Kompaktheit der Fall gewesen war. Umso überraschender war die Tatsache, dass Andres Iniesta zunächst auf der Bank Platz nehmen musste.

Vor der Partie standen die Hausherren wegen des jüngsten Copa-Sieges Spalier (was wie bereits erwähnt der Champions League Finalist aus Madrid verweigern wird) und demonstrierten damit bereits im Vorfeld den verdienten Respekt. Wahrscheinlich zu viel Respekt, denn auf dem Spielfeld merkte man schnell, dass Depor dem Ballbesitzfußball von Barcelona nicht gewachsen sein wird. Mit gewohnt vielen offensiven Akzenten dominierte Barcelona das Spiel. Folgerichtig zappelte das Leder schon in der siebten Minute im Tor von La Coruna. Über Suarez und Messi landete der Ball beim Ex-Dortmunder Dembelé, der uneigennützig Coutinho bediente. Der Brasilianer schloss konzentriert ins lange linke Eck ab.
Depor ergab sich jedoch nicht, wie zu erwarten gewesen wäre, dem eigenen Schicksal und hatte in der 17. Minute sogar das 1:1 auf dem Fuß. Nach 30 Minuten erhöhte Barcelona abermals den Druck, doch blieb vor dem Tor ein wenig zu ungenau. Erst kurz vor dem Pausenpfiff gelang dann das durchaus verdiente 2:0. Messi vollendete per Volleyschuss eine tolle Vorarbeit vom stark spielenden Dembelé.

Umso überraschender war es, dass Depor wieder zurück ins Geschehen fand und in der zweiten Halbzeit noch einmal alles aufbot und auf 2:2 stellte, um dem Abstieg noch einmal zu enteilen. Aber wie so oft kann man sich in Barcelona immer auf eines verlassen. Und das ist Lionel Messi. Ein Doppelpack kurz vor Schluss besiegelte zum einen die vorzeitige Meisterschaft und zum anderen den vorzeitigen Abstieg von La Coruna. Als Iniesta kurz danach den Platz betrat, erhob sich das gesamte Stadion. Barcelona feierte die 25. spanische Meisterschaft der Vereinsgeschichte, mit Deportivo stand derweil der dritte Absteiger aus La Liga fest. Nach dem desaströsen Aus in der Champions League gegen die AS Roma scheint die Saison für Barcelona doch noch ein gutes Ende zu nehmen. Um sie fast noch zu perfektionieren, gilt es jetzt noch, den Erzrivalen aus Madrid zu besiegen und anschließend nicht mehr zu verlieren. Denn dann geht man endgültig in die Geschichtsbücher ein.

Voraussichtliche Aufstellung von Barcelona:
ter Stegen – Alba, Pique, Umtiti, Roberto – Iniesta, Busquets, Rakitic, Coutinho – Suarez, Messi

Letzte Spiele von Barcelona:
29.04.2018 – La Coruna vs. FC Barcelona 2:4 (La Liga)
21.04.2018 – Sevilla vs. FC Barcelona 0:5 (Pokal)
17.04.2018 – Celta Vigo vs. FC Barcelona 2:2 (La Liga)
14.04.2018 – FC Barcelona vs. Valencia 2:1 (La Liga)
10.04.2018 – AS Rom vs. FC Barcelona 3:0 (Champions League)

 

Setzt Flamengo den starken Saisonstart fort?
Flamengo vs. Internacional, 06.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Spain Real Madrid – Statistik & aktuelle Form

Real Madrid Logo

Zinedine Zidane ist mit seinem Madrilenen zum dritten Mal in Folge im Champions-League-Finale. Er ist der erste Coach seit Marcelo Lippi, der drei Champions-League-Finals in Serie erreicht; der italienische Weltmeistercoach von 2006 führte Juventus Turin 1996, 1997 und 1998 ins Endspiel. Dass es so weit kam, war nicht einem Ronaldo, Bale, Kroos, Marcelo oder Modric zu verdanken, sondern dem bis dahin gescholtenen Stürmer Karim Benzema und Torwart Keylor Navas. Sie waren mit Innenverteidiger Sergio Ramos zusammen die entscheidenden Akteure eines faszinierenden Spiels. Karim Benzema erzielte die beiden Treffer von Real Madrid in der elften und 46. Minute. Auf der anderen Seite des Spielfeldes verhinderte der Nationaltorwart von Costa Rica mit glanzvollen Paraden, dass der FC Bayern nur durch Joshua Kimmich (3.) und James Rodríguez (63.) seine beiden Tore erzielen konnte.

Beide zahlten damit das Vertrauen zurück, welches Zidane ihnen in den letzten schweren Monaten der aktuellen Saison gab. Benzema steht seit Monaten, teils zu Recht, teils zu Unrecht, in der Kritik. Vor dem Spiel gegen die Bayern hatte er in der Champions League nur gegen Nikosia getroffen, er galt längst bei den eigenen Fans als ein sogenannter „Chancentod“. Und Navas musste immer damit leben, dass Real Madrid stets im Kontakt zu anderen Vereinen stand, um sich auf der Torhüterposition zu verbessern. Nachdem die Bemühungen um De Gea von Manchester United scheiterten, buhlte Real Madrid im Winter sogar noch um den aktuell famos haltenden Torwart Kepa Arrizabalaga von Athletic Bilbao. Doch Zidane sei Dank: Er legte sein Veto zugunsten von Navas ein.

Obwohl man durch das Unentschieden gegen München im Champions League Finale steht, dürften die zuletzt gezeigten Leistungen nicht reichen, um gegen Barcelona bestehen zu können. Das 2:1 zuvor in La Liga gegen Leganés war nicht gerade eine spielerische Offenbarung – auch wenn man hier eventuell mit angezogener Handbremse spielte, um Kräfte für das Champions League Halbfinale zu sparen. Eine Steigerung muss mit Sicherheit dennoch her, um im Camp Nou bestehen zu können.

Voraussichtliche Aufstellung von Real Madrid:
Navas – Marcelo, Ramos, Varane, Carvjal – Kroos, Modric, Casemiro – Ronaldo, Benzema, Isco

Letzte Spiele von Real Madrid:
01.05.2018 – Real Madrid vs. Bayern 2:2 (Champions League)
28.04.2018 – Real Madrid vs. CD Leganés 2:1 (La Liga)
25.04.2018 – Bayern vs. Real Madrid 1:2 (Champions League)
18.04.2018 – Real Madrid vs. Athletic Bilbao 1:1 (La Liga)
15.04.2018 – Malaga vs. Real Madrid 1:2 (La Liga)

 

Marseille gegen Nizza im Kampf um Europa
Marseille vs. Nizza 06.05.2018 – Wettbasis.com Analyse

 

Spain Barcelona vs. Real Madrid Spain Direkter Vergleich

Im direkten Vergleich siegte Barcelona bisher 68 Mal, 31 Mal trennte man sich mit einem Unentschieden und 72 Mal verließ Real Madrid den Platz als Sieger. Das Hinspiel in Madrid kam einer Demütigung gleich. Barcelona siegte mit 3:0 im Bernabeu. Auch hier war Lionel Messi wieder einmal der Spielentscheider. Zum einen verwandelte er einen Handelfmeter zum zwischenzeitlichen 2:0 und legte dann noch sehenswert zum 3:0 für Alex Vidal auf. Ter Stegen zeigte in diesem Hinspiel eine sehr ordentliche Leistung und parierte ein paarmal sehenswert und hielt damit die Null für Barcelona. Gerade Bale und Sergio Ramos hätten ohne ter Stegens Paraden eingenetzt. Von den letzten sechs LaLiga-Begegnungen konnte Real Madrid nur ein einziges Spiel für sich entscheiden. In Anbetracht dessen und der derzeitigen Verfassung könnte Barcelona durchaus gute Chancen auf einen Heimsieg haben.

Spain Barcelona – Real Madrid Spain Statistik Highlights

Prognose & Wettbasis-Trend Spain Barcelona vs. Real Madrid Spain

Wettuoten von bis zu 1,75 werden denjenigen geboten, die auf einen Sieg des spanischen Meisters wetten wollen. Wetten zugunsten eines Sieges von Real Madrid werden mit einer Quote von durchschnittlich 4,20 belohnt. Die Quoten für ein Unentschieden liegen derzeit bei ungefähr 4,20.

 

Key-Facts – Barcelona vs. Real Madrid

  • Barcelona will unbedingt gewinnen, um die „perfekte Saison“ zu realisieren
  • Real Madrid konnte von den letzten sechs LaLiga-Vergleichen gegen Barcelona lediglich ein Spiel gewinnen
  • Für Real Madrid steht womöglich das bevorstehende Champions League Finale im Vordergrund

 

Zuletzt formstarke Katalanen sollten ihrer Favoritenrolle vermutlich gerecht werden. Zwar ist die Quote mit 1,75 nicht gerade die schönste, doch ein Sieg vor heimischer Kulisse scheint durchaus sehr wahrscheinlich. Barcelona will unbedingt gewinnen, geht es doch für sie um die „perfekte Saison“. Real Madrid bestach in letzter Zeit nicht wirklich mit überdurchschnittlichen Leistungen. Zudem wird man eventuell nicht den allerletzten Schritt gehen, will man doch alle Spieler für das Champions League Finale beisammen haben. Natürlich wird jeder Madrilene nahezu 100% geben wollen. Aber da die Champions League für die nächste Saison bereits gesichert ist, wird der entscheidende letzte Schritt vermutlich eher von der Heimmannschaft bestritten werden. Ein Blick auf möglichst hohe Wettquoten und damit verbunden auf den Heimsieg zu wetten, wäre vermutlich der richtige Weg.

 

Beste Wettquoten* für Spain Barcelona vs. Real Madrid Spain 06.05.2018

Spain Sieg Barcelona: 1.75 @Bet3000
Unentschieden: 4.50 @Bet3000
Spain Sieg Real Madrid: 4.30 @Unibet

(Wettquoten vom 03.05.2018, 19:48 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Barcelona / Unentschieden / Sieg Real Madrid:

1: 57%
X: 21%
2: 22%

 

 

Den aktuellen Tabellenstand, Spielplan, Ergebnisse, Torschützenkönig und mehr Statistiken finden Sie bei den Fussball Tabellen(einfach das Land Spanien & das gewünschte Thema auswählen)[TABLE_NEWS=3680]