Enthält kommerzielle Inhalte

ATP Finals 2019 – Wettquoten, Favoriten & Wetten

Wer gewinnt die Jubiläumsausgabe der ATP Finals?

ATP Finals 2019 Wettquoten, Favoriten & Wetten – Vorschau

Es handelt sich um die Jubiläumsausgabe der ATP Finals 2019 – über Wetten, Wettquoten und Favoriten informieren wir Sie in diesem Beitrag. Das Jahresendturnier der ATP World Tour, bei dem zum bereits 50. Mal in der Geschichte der offizielle Weltmeister im Herren-Tennis ermittelt wird, startet ab dem 10. November 2019. Am interessantesten sind bei den ATP Finals 2019 Wetten auf den Gesamtsieger.

ATP Finals 2019 – Beste Quoten * – Gesamtsieger

Serbia Novak Djokovic: 2.15 @Unibet
SwitzerlandRoger Federer: 4.25 @ Unibet
Russian FederationDaniil Medvedev: 5.00 @ Unibet
SpainRafael Nadal: 5.50 @ Unibet
GermanyAlexander Zverev: 12.00 @ Unibet
Bei Unibet auf den Sieger der ATP Finals 2019 wetten
(Wettquoten vom 07.11.2019, 09:23 Uhr)

Mit dabei sind die acht Spieler, die im Verlauf der Saison 2019 die meisten Punkte für das Ranking der ATP Weltrangliste sammeln konnten – darunter neben den Dauerbrennern Novak Djokovic, Roger Federer und Rafael Nadal auch der amtierende Titelträger Alexander Zverev.

Dabei gab es in der Vergangenheit schon so manches Mal einen Überraschungssieger bei dem Turnier, das auch in 2019 wieder in der The O2 Arena in London im Herzen des Vereinigten Königreichs ausgetragen wird. So sind bei den ATP Finals in London die Wettquoten der vermeintlichen Außenseiter unbedingt zu prüfen.

Schließlich hatte vor einem Jahr beispielsweise kaum jemand den Deutschen Alexander Zverev ganz weit oben auf dem Zettel, während in 2018 mit Grigor Dimitrov am Ende ebenfalls ein Underdog ein Jahr lang den Titel des amtierenden Weltmeisters tragen durfte.

Beiden tat dieses Privileg allerdings alles andere als gut. Sowohl Dimitrov spielte in der anschließenden Saison unter dem Radar als auch Zverev, der bei nur einem einzigen gewonnenen Titel und einer Jahresbilanz von 42 Siegen gegenüber 23 Siegen gerade so die erneute Qualifikation für die Nitto ATP Finals 2019 geschafft hat.

Inhaltsverzeichnis

Dabei werden auch die 50. ATP Finals – bis 2017 noch als ATP World Tour Finals bekannt – nach altbewährtem Prinzip abgehalten. Die acht besten Spieler der ATP Weltrangliste verteilen sich auf zwei Vierergruppen, in denen an den ersten sechs Tagen von Sonntag bis Freitag mit jeweils einem Tag Pause dazwischen je ein Spiel gegen die anderen drei Gruppenmitglieder ansteht.

Die Gruppen tragen dabei die Namen von berühmten Tennis-Spielern. So befinden sich in der Andre Agassi Gruppe Rafael Nadal, Daniil Medvedev, Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev. In der Björn Borg Gruppe kommen derweil Novak Djokovic, Roger Federer, Dominic Thiem und Matteo Berrettini zusammen.

Die jeweils zwei besten Spieler erreichte dann das für Samstag, den 9. November 2019, angedachte Semifinale, wobei die Gruppensieger es mit den Zweiten der benachbarten Gruppe zu tun bekommen. Anschließend gehen die beiden Gewinner in das große Finale am Sonntag, den 10. November 2019.

Gespielt wird dabei einmal mehr auf dem Indoor-Hartplatz der Londoner O2 Arena. Als Preisgeld steht dabei ein Pool von insgesamt neun Millionen US-Dollar zur Verfügung, der entsprechend dem Abschneiden verteilt wird. Weil dem Sieger auch 500 Punkte für die Weltrangliste winken, könnte Rafael Nadal außerdem seine Spitzenposition im Ranking an Novek Djokovic verlieren.

ATP Finals 2019 – Infografik

Infografik ATP Finals 2019 London

ATP Finals 2019 in London – Favoriten

Serbia Novak Djokovic – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 2.

Mit dem maximalen Momentum reist der 32-jährige Serbe Novak Djokovic zu den Nitto ATP Finals 2019. Gerade erst am vergangenen Sonntag sicherte er sich mit fünf glatten 2:0-Siegen in Serie den Gesamtsieg bei den Rolex Paris Masters.

Nicht nur sammelte er dabei den bereits fünften Einzeltitel der Saison 2019, der zudem sein 77. Einzeltitel in seiner langen und erfolgreichen Karriere war, sondern er holte sich in Frankreich einen weiteren Major-Titel bei einem bedeutenden Turnier aus der Kategorie „ATP World Tour Masters 1000“.

„Ich weiß nicht, wie lange das dauern wird, aber ich möchte ziemlich lange spielen. Ich hoffe, ihr seht mich noch viele Jahre.“

Novak Djokovic bei tennisworldde.com

Damit führt der Serbe gemeinsam mit Dominic Thiem in der Kategorie „Most tournament titles in 2019“ der ATP Tour, könnte hier aber noch zum alleinigen Führenden avancieren, wenn er sich die Weltmeisterschaft in London holt.

Dafür spricht jedenfalls die Tatsache, dass er gerade erst letztes Jahr wieder im Endspiel der ATP Finals stand, wo er eine überraschende 0:2-Niederlage gegen Alexander Zverev hinnehmen musste.

Bei fünf gewonnenen Titeln bei diesem Turnier steht der Djoker allerdings schon, was unterstreicht, dass ihm auch auf den Londoner Indoor-Hartplätzen nur selten das Wasser zu reichen war.

Last, but not least, spricht auch seine Jahresbilanz von 62 Siegen gegenüber neun Niederlagen für ihn. Bei den ATP Finals 2019 Wetten auf Novek Djokovic zu platzieren, dürfte dementsprechend eine sehr vielversprechende Angelegenheit sein, zumal Nole in der Vorrunde zwar auf Dauerrivale Roger Federer trifft, allerdings mit Dominic Thiem und Matteo Berrettini zwei Kontrahenten in der Gruppe hat, die es schwer haben dürften, ihn zu stoppen.

Recherche, Belagunterschiede und sonstige Hinweise für Tennis Wetten
Wie wettet man richtig auf Tennis?

 

SwitzerlandRoger Federer – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 3.

Auch der 38-jährige Schweizer Roger Federer reist mit einem Erfolgserlebnis nach London. Am 27. Oktober 2019 gewann der Basler zum bereits zehnten Mal in seiner Karriere sein Heimatturnier, die Swiss Indoors Basel. Auch er blieb dabei ohne Satzverlust und sicherte sich am Ende mit 2:0 (6:2 und 6:2) über Alex de Minaur den vierten Einzeltitel der Saison 2019.

Damit steht der Maestro bei bereits 103 Karrieretiteln im Einzel und befindet sich nach wie vor auf den Spuren von Jimmy Connors, der in seiner Karriere einst 109 Einzel in der ATP World Tour gewann. Ein Rekord, den König Roger dem Amerikaner liebend gerne noch abluchsen würde.

Konstatiert werden muss zwar, dass der sympathische Schweizer in der Saison 2019 keinen weiteren Grand Slam Titel gewann und lediglich bei seinem Paradeturnier, den Wimbledon Championships, das Endspiel erreichte, zumindest aber bei den Miami Masters sicherte auch er sich einen bedeutenden Major-Titel.

Hinzu kommt, dass der Federer-Express, der in den letzten drei Jahren aus Gründen der Physis die ihm ohnehin nie allzu gut liegende Sandplatzsaison ausgesetzt hatte, in 2019 noch einmal in Roland Garros aufschlug.

Bei den French Open überraschte er dabei sehr viele Experten und stürmte bis ins Semifinale vor, wo er allerdings dem Sandplatzexperten Rafael Nadal beim klaren 0:3 nichts entgegenzusetzen hatte.

Dennoch liest sich seine Jahresbilanz bei 59 gewonnenen Einzeln und neun Niederlagen ausgesprochen gut. Zudem reist er mit zwei Wochen Pause nach London und dürfte dadurch noch einmal ausreichend gefüllte Akkus haben, um in der Vorrundengruppe mit Novak Djokovic zumindest Matteo Berretini und Dominic Thiem auf die Plätze verweisen zu können.

Weil ab dem Halbfinale bekanntermaßen alles passieren kann, sollten bei den ATP Finals 2019 in London die Wettquoten von Roger Federer dringend geprüft werden. Schließlich ist der Maestro bei diesem Wettbewerb mit bereits sechs Gesamtsiegen der alleinige Rekordsieger.

Aber: Sein letzter Gesamtsieg geht auf 2011 zurück. Seitdem stand er drei weitere Male gegen Novak Djokovic im Finale, ließ den Titel dort allerdings jedes Mal aufs Neue liegen.

Russian Federation Daniil Medvedev – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 4.

Der 23-jährige Russe Daniil Medvedev ist einer der absoluten Senkrechtstarter der Saison 2019. Insbesondere in der im Sommer im Anschluss an Wimbledon beginnenden Hartplatz-Saison war dem Nachwuchsstar kaum noch das Wasser zu reichen.

Der Reihe nach erreichte er in Washington, Montreal, Cincinnati und letztlich auch bei den US Open bei vier immens wichtigen Turnieren der US Open Series im Besonderen und ATP World Tour im Allgemeinen das Endspiel.

Zwar reichte es nur bei den Western & Southern Open in Cincinnati zum Titel – sein damals noch allererster Major-Titel überhaupt auf der Tour – dennoch ist sein Auftritt in Flushing Meadows bei den US Open sicherlich jedem Tennis-Fan noch heute denkwürdig in Erinnerung.

Im Endspiel drehte Medvedev schließlich einen 0:2-Rückstand noch in ein 2:2 um und hatte den Stier von Manacor im Entscheidungssatz bereits am Rand der Niederlage, ehe Rafa zurückschlug und mit 3:2 den Grand Slam Pokal eintütete.

Einen Abbruch tat das Daniil Medvedev allerdings nicht. Nur zwei Wochen nach den US Open gewann er die ATP St. Petersburg in seinem Heimatland, ehe er am 13. Oktober 2019 mit einem 2:0-Sieg über Alexander Zverev im Endspiel noch die Shanghai Masters gewann, was ihm den zweiten und bis dato letzten Major-Titel seiner Karriere einbrachte.

Vier Einzeltitel also in seinem bislang stärksten Jahr. Insgesamt neun erreichte Endspiele (Saisonrekord). Dazu eine Jahresbilanz von 59 Siegen gegenüber 18 Niederlagen.

Was bei den ATP Finals 2019 Wetten auf Daniil Medvedev so interessant macht, ist zudem die Tatsache, dass er schon bewiesen hat, dass er Rafael Nadal und Alexander Zverev – seine beiden stärksten Gegner in der Andre Agassi Gruppe – besiegen kann. Gegen Stefanos Tsitsipas bringt er zudem eine weiße Weste bei Bilanz von 5:0 mit.

Kurzum: Das Semifinale ist sehr realistisch, wenn er entweder Nadal oder Zverev besiegt. Dann winkt ihm zwar das Duell mit einem absolute Schwergewicht wie Djokovic oder Federer, allerdings braucht der Russe sich auch hier nach bärenstarkem Jahr gewiss nicht zu verstecken.

Der große Wettbasis Wettanbieter Test:
Alle Wettanbieter im Vergleich

 

SpainRafael Nadal – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 1.

Last, but not least, sollte auch der 33-jährige Spanier Rafael Nadal genau ins Visier genommen werden, der immerhin als Weltranglistenerster zu den ATP Finals 2019 reist. Bemerkenswerterweise das einzige Major-Turnier der ATP World Tour neben den Miami Masters, den Shanghai Masters und den Paris Masters, das er noch nie gewinnen konnte.

Zwei mal schaffte der Stier von Manacor es in London ins Finale – 2010 und 2013. Der Titel jedoch fehlt ihm bislang. Dabei ist er bei den ATP Finals 2019 laut Quoten der Buchmacher kein Topfavorit, was daran liegt, dass er sich zuletzt in Paris wegen einer Bauchverletzung im Semifinale zurückziehen musste.

Eine alte Verletzung, die ihn 2009 bereits heimsuchte, aber zunächst kein Grund sei, gar nicht erst anzutreten, was im ersten Moment die Befürchtung seiner Fans war. Dennoch besteht das Risiko, dass Rafa das Turnier nicht beendet, weshalb bei den ATP Finals in London eine Prognose auf den Spanier durchaus ambivalent zu sehen ist.

Einerseits ist er der in Zahlen klar erfolgreichste Spieler der ATP World Tour 2019. Er ist schließlich die Nummer eins der Welt und holte die meisten Punkte fürs Ranking. Zudem erreichte er drei Endspiele bei Grand Slam Turnieren und holte sich bei den French Open und den US Open am Ende auch den Gesamtsieg.

Andererseits jedoch ist die Gefahr, dass die Verletzung ihn zur Aufgabe zwingt, allgegenwärtig. Das betrifft nicht nur einzelne Spiele, die ihn das kosten kann, sondern gar den Fortlauf des Turniers.

Auffällig ist schließlich, dass er seit Juli nicht ein einziges Spiel mehr verloren hat. Entweder ist er gar nicht erst angetreten und hat mitunter auch während eines Turniers aufgegeben oder aber er ging als Sieger vom Platz.

Dementsprechend bringt er es auch auf eine sensationelle Jahresbilanz von 60 Siegen gegenüber nur acht Niederlagen, was ihn bei den ATP Finals 2019 in London zu den Favoriten emporheben würde, wenn da nicht die Ungewissheit der Bauchverletzung wäre. Zu moderatem Einsatz ist es aber durchaus auch stimmig, bei den ATP Finals Wetten auf Rafael Nadal abzugeben.

ATP Finals 2019 – Wetten auf Außenseiter

Wer bei den ATP Finals in London Wetten auf andere Spieler sucht, dem stehen mit Titelverteidiger Alexander Zverev, Sandplatzexperte Dominic Thiem sowie den beiden Debütanten Stefanos Tsitsipas und Matteo Berrettini noch vier weitere Optionen zur Verfügung.

Wenig vielversprechend dürfte es dabei in unseren Augen sein, bei den ATP Finals 2019 die Wettquoten auf Matteo Berrettini anzuspielen, der als letzter Kandidat gerade noch so überhaupt in die Top Acht gerutscht ist und ein wenig überraschend das Startrecht für die ATP Finals erhielt.

Zudem hat er gegen die sieben anderen Tennis-Spieler die geringste Erfahrung. Nur zehn Duelle stehen für den Italiener zu Buche, von denen er lediglich gegen Dominic Thiem und Alexander Zverev bei jeweils zwei Niederlagen mal immerhin ein Spiel gewann.

Dadurch dürfte der Italiener auch wegen der harten Gruppenköpfe Novak Djokovic und Roger Federer kaum eine Chance auf das Semifinale haben.

Weitaus besser stehen die Chancen von Dominic Thiem in unseren Augen aber auch nicht, obschon der Österreicher sich bei den ATP Finals 2019 für Wetten auf Außenseiter deswegen noch empfiehlt, weil er gegen Roger Federer mit 4:2 eine positive „Head to head“-Bilanz vorzuweisen hat. Den Schweizer in der Round Robin hinter sich zu lassen, dürfte dennoch eine Mammutaufgabe werden.

Zudem kam der Österreicher bei bislang drei Teilnahmen an der Weltmeisterschaft noch nie über die Vorrunde hinaus, weshalb bei den ATP Finals in London die Wettquoten von Dominic Thiem zwar geprüft werden können, insgesamt aber wenig Value darin zu finden sein dürfte.

Da verhält es sich mit Stefanos Tsitsipas und Alexander Zverev schon ein wenig anders, denn beide Spieler sind in der Gruppe mit Rafael Nadal zu finden, der potenziell wegen seiner Verletzung früh zur Aufgabe gezwungen sein könnte und dann von Roberto Bautista Agut vertreten wird. Selbst wenn beide Spieler also gegen Daniil Medvedev verlieren sollten, wäre das Halbfinale hoch realistisch.

Ab dann sehen wir Wetten auf Alexander Zverev als Gesamtsieger der ATP Finals 2019 trotz starker Favoriten als durchaus rentabel an, denn bereits vor einem Jahr holte er sich nicht etwa durch Glück in der Londoner O2 Arena den Titel, sondern schlug dafür der Reihe nach Roger Federer und Novak Djokovic.

Zwar spielte „Sascha“ keineswegs seine beste Tennis Saison und hatte mit vielen Problemen zu kämpfen, möglicherweise kommt das Momentum aber dann wieder zurück, wenn er auf den Indoor-Hartplätzen steht, auf denen er vor einem Jahr seinen bis dato größten Karriereerfolg verbuchen konnte.

Und immerhin: Alexander Zverev hat auch gegen Daniil Medvedev bei einer Bilanz von vier Siegen aus fünf Spielen einiges in die Waagschale zu werfen und braucht sich nicht vor dem aufstrebenden Russen zu verstecken…

Exklusiver Interwetten Bonus

Interwetten Startguthaben
100€ Bonus + 10€ Startguthaben holen
AGB gelten | 18+
 

Prognose & Wettbasis-Trend – ATP Finals 2019

Bei den ATP Finals 2019 wird die Prognose durchaus von der Verletzung des Weltranglistenersten Rafael Nadal beeinflusst. Kann der Stier von Manacor nicht spielen, wirft das auf die Andre Agassi Gruppe auf einmal ein völlig anderes Licht, was automatisch die Chancen von Daniil Medvedev, Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas erhöht.

Athleten eben, auf die gewinnbringende Außenseiterwetten möglich sind, obschon Rafael Nadal natürlich nicht vorzeitig abgeschrieben werden darf. Hält er durch, ist der Mallorquiner im letzten halben Jahr praktisch unbesiegbar gewesen.

Eine Motivation hat er auch: Er hat die ATP Finals bislang noch nie gewonnen. Theoretisch muss er nur fünf Spiele lang die Zähne zusammenbeißen.

 

Key-Facts – ATP Finals 2019 – Wetten

  • Alexander Zverev ist der Titelverteidiger
  • Roger Federer geht als Rekordsieger ins Turnier, hat aber letztmals 2011 gewonnen
  • Novak Djokovic und Rafael Nadal kämpfen in London um die Spitzenposition in der ATP Weltrangliste

 

Wahrscheinlicher ist es dennoch, dass der Gesamtsieger am Ende aus der Björn Borg Gruppe kommen wird, in der an Novak Djokovic und Roger Federer wohl partout kein Weg vorbeiführt. Nicht unwahrscheinlich ist es, dass beide gemeinsam ins Halbfinale gehen und sich dann im Endspiel erneut über den Weg laufen.

Dabei sollten im Vorfeld der ATP Finale 2019 in London vor allem die Wettquoten von Roger Federer geprüft werden, der immerhin als Rekordsieger in das Turnier geht und 22 der 48 Aufeinandertreffen gegen den serbischen Superstar für sich entscheiden konnte.

 

ATP Finals 2019 in London – Beste Wettquoten * – Gesamtsieg

Serbia Novak Djokovic: 2.25 @Bet365
SwitzerlandRoger Federer: 5.00 @Bet365
Russian FederationDaniil Medvedev: 6.00 @Bet365
SpainRafael Nadal: 6.50 @Bet365
GermanyAlexander Zverev: 13.00 @Bet365
GreeceStefanos Tsitsipas: 15.00 @Bet365
AustriaDominic Thiem: 15.00 @Bet365
ItalyMatteo Berrettini: 26.00 @Bet365

Bei Bet365 auf den Gesamtsieger der ATP Finals 2019 wetten

(Wettquoten vom 07.11.2019, 09:23 Uhr)