Enthält kommerzielle Inhalte

Alexander Zverev vs. David Goffin – Rom 2018

Geht die Erfolgsserie von Zverev auch in Rom weiter?

Germany Alexander Zverev vs. David Goffin Belgium Rom 2018, – 18.05.2018 – Vorschau (Endstand 6:4, 3:6, 6:3)

Wir befinden uns im Viertelfinale der Italian Open 2018. Von den vielen Teilnehmern befinden sich nur noch die besten der besten unter den letzten Acht. Außer dem Lokalmatador Fabio Fognini sind nur noch gesetzte Spieler im Wettbewerb. Darunter befindet sich auch der vierfache Titelträger Novak Djokovic, der in den vergangenen beiden Jahren im Endspiel auf der Asche in Rom stand, aber den fünften Turniererfolg verfehlte. Auch der Titelverteidiger Alexander Zverev ist noch mit dabei und könnte in Rom seinen zweiten Masters-Titel des Jahres feiern.

Erst vergangene Woche sicherte sich Zverev seinen dritten Sieg bei einem Masters in Madrid. Doch trotz der Anstrengungen arbeitet er in Rom unerschöpflich an der Mission Titelverteidigung. Ohne Satzverlust steht er bereits unter den letzten Acht und muss sich nun mit einem Top-Ten-Spieler messen. Mit David Goffin trifft der Hamburger auf einen starken Kontrahenten, doch der aktuelle Erfolg gibt dem Youngster viel Rückenwind. Die Wettquoten sehen Zverev als Favorit, doch Anfang des Jahres schlug der Belgier die deutsche Nummer Eins in Perth. Schreitet Alexander Zverev in Rom ins Halbfinale?
 

 

Germany Alexander Zverev – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 3.
Position in der Setzliste: 2.

Die Sandplatzsaison läuft prächtig für Alexander Zverev. Nachdem es für den 21-Jährigen auf dem Hartplatz nicht für den ersten Titel in 2018 gereicht hat, drehte der Youngster auf der Asche groß auf. Anfang des Jahres erreichte er das Finale in Perth, unterlag aber Roger Federer. Bei seinem letzten Hartplatzturnier, dem Masters in Miami, stand er abermals im Finale, doch der Lokalmatador John Isner rang den Hamburger in einem spannenden Dreisatzmatch nieder. Auf der Asche startete Zverev hervorragend, in Monte Carlo erreichte er das Halbfinale. Gegen den wiedererstarkten Japaner Kei Nishikori reichte es am Ende trotz Satzführung jedoch nicht für den Finaleinzug. Im Anschluss daran ging es in die Heimat, in die bayrische Landeshauptstadt München zur BMW-Open. Bereits im vergangenen Jahr sicherte sich Zverev den Turniersieg im Finale gegen Guido Pella. Auch in dieser Spielzeit fühlte sich Zverev in München sehr wohl und marschierte ohne große Probleme zu seinem ersten Turniersieg der Saison. Im Finale bezwang er seinen Landsmann und Rekordsieger der BMW-Open, Philipp Kohlschreiber, deutlich in zwei Sätzen. Mit diesem Erfolgserlebnis im Rücken reiste der Hamburger in die spanische Hauptstadt, um den nächsten Titel einzuheimsen. Beim Masters in Madrid rauschte der Deutsche durch das Turnier und eliminierte einen Gegner nach dem anderen aus dem Wettbewerb. Im Viertelfinale revanchierte sich der Youngster beim US-Amerikaner John Isner für die Niederlage im Endspiel von Miami. Unter den letzten Vier beendete er zudem den starken Lauf des aufstrebenden Kanadiers Dennis Shapovalov. Somit stand Zverev in 2018 bereits zum zweiten Mal im Endspiel eines Masters. Mit Dominic Thiem wartete ein bekannter Topgegner auf Zverev, der in Madrid dem Weltranglistenführenden Rafael Nadal seine erste Niederlage auf Sand in dieser Spielzeit zufügte. Aber auch der Österreicher konnte Alexander Zverev nichts anhaben und er holte sich den dritten Masters-Titel seiner Karriere ohne Satzverlust.

Nur drei Tage später war Zverev bereits in Rom gefordert. Doch von Ermüdung war keine Spur zu sehen und er schlug im Auftaktmatch den Italiener Matteo Berrettini nach einem umkämpften ersten Durchgang in zwei Sätzen. In der dritten Runde ging es gegen den aufsteigenden Youngster Kyle Edmund. Der Brite spielte zuletzt stark und erreichte in Madrid das Viertelfinale. Das Match war eine sehr enge Kiste und beide Kontrahenten schenkten sich nichts, Zverev erzielte direkt zum Auftakt ein Break. Beim Stand von 4-5 glich Edmund durch einen Re-Break aus, doch der Deutsche schlug sofort zurück und sicherte sich den ersten Satz. Im zweiten Durchgang wurde es noch spannender und erst das Tiebreak führte die Entscheidung herbei. Zwar hatte Zverev die Nase vorn, doch der Brite gab sich nicht auf und glich immer wieder aus, am Ende verwandelte der Titelverteidiger dann seinen achten Matchball zum 13-11 Ergebnis im Tiebreak. Im Viertelfinale wartet nun die nächste Herausforderung auf den Youngster und nach diesem kraftraubenden Match muss Zverev auf die Zähne beißen, um ins Halbfinale einzuziehen.

Letzte Matches von Alexander Zverev:
17.05.2018 – Zverev vs. Edmund 7-5, 7-6 (Rome)
16.05.2018 – Zverev vs. Berrettini 7-5, 6-2 (Rome)
13.05.2018 – Zverev vs. Thiem 6-4, 6-4 (Madrid – Masters)
12.05.2018 – Zverev vs. Shapovalov 6-4, 6-1 (Madrid – Masters)
11.05.2018 – Zverev vs. Isner 6-4, 7-5 (Madrid – Masters)

 

Bet3000 Sport Livestreams: Fussball sowie Tennis live sehen & wetten
Immer live am Ball mit Bet3000!

 

Belgium David Goffin – Statistik & aktuelle Form

Aktuelle Platzierung in der Weltrangliste: 10.
Position in der Setzliste: 9.

Die aktuelle Nummer 10 der Welt, David Goffin, ist seit 2009 im Profigeschäft. Im Jahr 2014 gelang dem Belgier der Durchbruch mit seinem ersten ATP-Titel in Kitzbühel durch einen Sieg über Dominic Thiem. Einen Monat später sicherte sich der 27-Jährige einen weiteren Turniererfolg in Metz. In 2015 erreichte er zwei weitere Endspiele auf der ATP-Tour und durchbrach dadurch zum ersten Mal die Top 20. Bei den Grand-Slam-Turnieren erzielte er seine besten Resultate in den Jahren 2016 bei den French Open und 2017 bei den Australian Open. In beiden Wettbewerben erreichte er das Viertelfinale. Im Spieljahr 2017 steigerte sich Goffin noch weiter. Im Oktober holte er sich seinen dritten und vierten ATP-Titel. In Shenzhen rang er den Ukrainer Alexander Dolgopolow in drei Sätzen nieder. Nur eine Woche später war der Belgier auch in Tokio nicht aufzuhalten. Im Endspiel bezwang er Adrian Mannarino in zwei Durchgängen. Zum Jahresausklang sicherte sich Goffin nahezu den größten Erfolg seiner Karriere. Bei den ATP-Finals erreichte er das Endspiel, nachdem er Roger Federer zum ersten Mal in seiner Laufbahn besiegen konnte. Für den Sieg reichte es am Ende nicht, da Grigor Dimitrov nicht zu schlagen war. Dennoch kletterte der Belgier am Jahresende in der Weltrangliste auf seine persönliche Spitzenposition, Rang 7.

In diesem Jahr missglückte dem Belgier ein erfolgreicher Lauf in Melbourne, aber danach verbesserte sich seine Leistung. Beim Turnier in Montpellier reichte es für das Halbfinale und auch in Rotterdam stand er unter den letzten Vier. Dann folgte die bittere Verletzung im Spiel gegen Grigor Dimitrov, die den 27-Jährigen zur Aufgabe zwang. Nach einer einmonatigen Erholungspause versuchte er sich im letzten Masters auf dem Hartplatz in Miami, doch der Portugiese Joao Sousa warf Goffin direkt im Auftaktmatch aus dem Turnier. Zum Start in die Sandplatzrunde fand Goffin zu seiner Form zurück und bezwang Stefanos Tsitsipas und Roberto Bautista-Agut in zwei Sätzen. Im Viertelfinale war es erneut Grigor Dimitrov, der dem Turnierlauf des Belgiers ein Ende bereitete. Davon ließ sich der 27-Jährige aber nicht unterkriegen und erzielte in Barcelona weitere gute Resultate. Erst im Halbfinale musste er sich gegen den späteren Turniersieger Rafael Nadal geschlagen geben. In Madrid gab Kyle Edmund dem Belgier einen Dämpfer und warf ihn in der dritten Runde aus dem Turnier. Nun steht David Goffin in Rom im Viertelfinale und muss sich mit dem zuletzt so starken Alexander Zverev messen. Mit Juan Martin del Potro hat Goffin bereits einen Topspieler besiegt, allerdings war der Argentinier durch eine Verletzung im zweiten Durchgang zur Aufgabe gezwungen.

Letzte Matches von David Goffin:
17.05.2018 – Goffin vs. Del-Potro 6-2, 4-5 (Rome)
15.05.2018 – Goffin vs. Cecchinato 5-7, 6-2, 6-2 (Rome)
14.05.2018 – Goffin vs. Mayer 6-1, 6-2 (Rome)
10.05.2018 – Edmund vs. Goffin 6-3, 6-3 (Madrid – Masters)
09.05.2018 – Goffin vs. Haase 7-5, 6-3 (Madrid – Masters)

 

Augen auf bei der Wahl des Wettanbieters bei Tennis Wetten
Die verschieden Walkover-Regelungen im Tennis

 

Germany Alexander Zverev vs. David Goffin Belgium Direkter Vergleich

Head-to-Head: 1-2

Alexander Zverev und David Goffin sind keine Unbekannten, die Beiden standen sich zum ersten Mal in 2014 beim Challenger in Mons im Viertelfinale gegenüber. Damals war Goffin noch deutlich stärker als der Youngster und sicherte sich einen klaren Zweisatzsieg. Zwei Jahre später revanchierte sich der aufsteigende Hamburger vor den heimischen Fans bei den BMW-Open in München mit einem Dreisatzsieg ebenfalls im Viertelfinale. Das jüngste Duell fand Anfang des Jahres in Perth statt. Auf dem Hartplatz beim Hopman-Cup hatte der Belgier in beiden Durchgängen den Vorteil gegenüber Zverev und sicherte sich einen deutlichen Zweisatzsieg.

Germany Alexander Zverev gegen David Goffin Belgium , Rom 2018 – Prognose & Wettbasis-Trend

Die Wettbasis erwartet einen spannenden Fight um den Halbfinaleinzug in Rom. Alexander Zverev ist in einer sehr guten Form und strotzt nach seinen beiden Turniersiegen in München und Madrid nur so vor Selbstvertrauen. Auch die Anstrengungen der letzten Wochen warfen den Hamburger nicht zurück. Nach dem harten Match gegen Kyle Edmund könnte Zverev erstmals Anzeichen von Ermüdung zeigen, die sich ein Topspieler wie Goffin zunutze machen könnte.

 

Key-Facts – Alexander Zverev vs. David Goffin

  • Alexander Zverev ist der Titelverteidiger in Rom
  • Im direkten Vergleich führt Goffin mit 2-1, doch das einzige Duell auf Sand entschied Zverev für sich
  • Vergangene Woche feierte Zverev den dritten Masters-Titel seiner Karriere in Madrid

 

Wetten sind bei diesem Match sehr schwer abzuschätzen. Natürlich wird der Titelverteidiger Alexander Zverev favorisiert. Die Wettquoten auf einen Sieg für Goffin liegen in Bereichen über 2,60. Der Belgier hat das Zeug dazu, Alexander Zverev zu schlagen, doch der frischgebackene Champion ist in Topform. Möglicherweise kann Goffin das Spiel an sich reißen, auch wenn er in Satzrückstand gerät, falls Zverev Anzeichen von Erschöpfung zeigt. Deshalb sind Live-Wetten interessant, aber mit einem hohen Risiko verbunden. Vorab gegen Alexander Zverev zu wetten, empfiehlt die Wettbasis aufgrund seiner Formstärke nicht. Das Viertelfinale der Italian Open ist für Freitag, den 18.05.2018 auf 21 Uhr angesetzt, der Sieger kämpft mit Marin Cilic oder Pablo Carreno Busta um den Finaleinzug. Setzt Alexander Zverev seinen Siegeszug konform mit den Quoten der Buchmacher fort und kann womöglich nach der BMW-Open auch seinen Titel von Rom verteidigen?
 

 

Beste Wettquoten* für Germany Alexander Zverev vs. David Goffin Belgium – Rom 2018

Germany Sieg Alexander Zverev: 1.50 @Unibet
Belgium Sieg David Goffin: 2.62 @Bet365

(Wettquoten vom 18.05.2018, 04:44 Uhr)

Quoten-Wahrscheinlichkeiten für Sieg Alexander Zverev / Sieg David Goffin:

1: 65%
2: 35%

Zur Unibet Website