Enthält kommerzielle Inhalte

(9) Guidos Guide: Honeßsche Tabellenprognosen

Hier geht’s zur sechsten Ausgabe.
Hier geht’s zur siebten Ausgabe.
Hier geht’s zur achten Ausgabe.

Wie schon in der letzten Woche angekündigt, hat es dieser Spieltag wieder geschafft nicht nur dem Trend der letzten Wochen, welcher immer entgegengesetzt zum Trend des letzten Spieltages läuft, zu folgen, sondern sich auch noch perfekt in das Gesamtbild, welches die Fußball-Bundesliga in Europa abgibt, einzufügen.
Mit Sicherheit spielt der Rekordmeister und immer noch hochgehandelte Meisterschafts(mit)favorit auch schon mal bei einem desolaten Absteiger aus Mönchengladbach Unentschieden. Man bemerke, dass Mönchengladbach hier mindestens genauso ersatzgeschwächt wie Bayern München auf dem Platz stand und zusätzlich die erste Halbzeit mehr als verschlief. Ebenso kann man sich mittlerweile in dieser Spielzeit sicher sein, dass ein Mainzer Höhenflug auch schon mal in Freiburg gegen einen der älteren Strommasten donnert und zerschellt. Wobei man fast schon dankbar sein muss, denn der Ablauf des Spiels zwischen Freiburg und Mainz war wohl exakt kompatibel mit dem, der vor der Saison vorausgesagt worden wäre. Wenigstens ein bisschen Normalität.

"Normalität?", fragte Guido entsetzt. "Also deine schön geredete Normalität hat mir gehörig den Tippschein zerschossen. Bei Mainz, Bayern und Dortmund auf einen Auswärtssieg zu setzen war im Nachhinein wohl zu leichtsinnig."
"An diesen sicheren Wetten scheitert sowieso jede zweite Wettbank", fügte ich hinzu. "Das Bankrollmanagment ist es, was am Ende den Ausschlag gibt. Und das All-in auf Bayern in Gladbach hat kaum etwas damit zu tun. Der Rekordmeister hat außerdem an diesem Wochenende wohl sämtliche Kombiwetten kaputt gemacht."
"Das mag wohl sein", in einer leicht grunzenden Klangfarbe wiedersprach mir Guido zwar nicht im Wort, wohl aber im Ton. "Nach der Schlacht ist halt immer jeder General", maulte er.
"Ich bin es nicht und das weißt du", schickte ich hinterher.
"Ist ja egal, allerdings kann ich keinen Fehler meinerseits finden, zumindest nicht beim Bayern-Pick. Die haben die Gladbacher mehr als im Griff gehabt in der ersten Halbzeit. Ich will nicht wissen, wie viele Leute ganz groß auf die Bayern gesetzt haben – noch in der Halbzeit! Das Spiel war gelaufen. Kann ja keiner ahnen, dass die 15 Minuten im Tiefschlaf sind." Guidos Worte waren nicht völlig von der Hand zu weisen.
"Als Schweinsteiger den Elfmeter an den Pfosten setzt, hatte ich, um ehrlich zu sein, auch nicht im Ansatz den Eindruck, dass die Partie jetzt kippen würde. So nach dem Motto, wer vorne den Sack nicht zu macht. Die Gladbacher waren fußballerisch tot, da geb ich dir recht. Und den Frontzeck schätze ich auch nicht als KabinenMotviator ein.", sagte ich.

Getäuscht hatte ich mich. Zwar ist bei mir an diesem Wochenende keine Wettbank flöten gegangen und doch musste ich an die Auswärtssiegwette der Bayern denken. Vermutlich hätte ich sie auch auf den Zettel gehabt. Vermutlich auch noch in der Halbzeit. Der gute Fußball hat wieder zugeschlagen. Eiskalt, aber so wie wir in mögen. Gerade hatte Uli Honeß zum Besten gegeben, dass die Spitzenmannschaften dieser Momentaufnahme sowieso nur Punkte gegen den Abstieg sammeln würden, da stellte ihm seine eigene Mannschaft ein Bein. Viel Spaß beim Klettern in der Tabelle! Auswärtssiege werden bei diesem Vorhaben von Nöten sein. Die nächsten Reisen gehen übrigens nach Leverkusen und Schalke. Also nach der Honeßschen Tabellenprognose erst gegen einen Absteiger und danach gegen eine Spitzenmannschaft. Immerhin hat man das schwere Ausswärtsspiel beim Topfavoriten bestanden und einen Punkt aus Gladbach mitgenommen.

Bei Guidos Guide geht es jeden Dienstag um den letzten Bundesliga-Spieltag, den internationalen Fußball, sowie um aktuelle Stammtischthemen, die sich mit dem Lederball beschäftigen. Und natürlich Guidos Meinung.