Enthält kommerzielle Inhalte

(55) Guidos Guide: Georgische Gerechtigkeit

Hoffenheim holt das Triple!

„Ich weiß, dass dir das Thema schon aus dem Hals heraus hängt, trotzdem will ich noch etwas dazu sagen,“ begann Guido, „es ist mir immer noch unerklärlich was Tim Wiese in Hoffenheim will und was Hoffenheim mit Tim Wiese will. Zunächst einmal ist mit Tom Starke ein guter Torwart vorhanden, der von den Fans unterstützt wird. Auf der anderen Seite erinnere ich mich immer noch an das Wiese-Zitat: „Es ist ein Klub, der dauerhaft um Titel mitspielen wird und finanziell nicht am Hungertuch nagt.“ Wie kommt er darauf, dass Hoffenheim dauerhauft um Titel mitspielen wird? Ich muss zugeben, einen Titel haben die Hoffenheimer beeindruckend verteidigt: FC Niemandsland. Wer denkt er könnte diesem Verein irgendetwas in dieser Wertung, der irrt gewaltig! Im dritten Jahr in Folge schafften es die Hoffenheimer nun den 11. Tabellenplatz zu belegen. Wenn das nicht respektabel ist für einen Verein, der nicht am Hungertuch nagt, dann weiß ich nicht.“

Nachdem wir dieses wirklich leidige Thema abgeschlossen hatten, widmete sich unser Telefonat dem Saisonausgang der Bundesliga.
„Letztlich hat doch jeder verdient, wofür er gearbeitet hat. In Köln und Kaiserslautern gehen zurecht die Lichter aus. In Berlin werden die selbige Lichter in einer Woche ausgegangen sein. Stuttgart hat sich die Europa League verdient, Leverkusen über die gesamte Saison gesehen auch, Hannover vielleicht nicht national, aber sicherlich durch beherztes internationales Auftreten. Eine überragende Saison endet für Mönchengladbach folgerichtig in der Champions League Qualifikaton, da erst der positive Umbruch im Kader durch die Sportliche Leitung zu erkennen geben wird, ob man am Niederrhein reif für die Champions League ist oder das Abenteuer Europa in der Europa League gefeiert wird. Mit Schalke und Bayern München haben wir im nächsten Jahr zwei würdige Vertreter in der Champions League. Einzig der BVB muss seine repräsentative Taulichkeit noch unter Beweis stellen. National gebührt ihnen der Titel, aber international war das eine große Frechheit in dieser Saison.“, resümierte Guido die Saison.
„Besonders interessiert mich die Neuformierung von Borussia Mönchengladbach. Das ist eine spannende Mischung zwischen offensichtlichem finanziellem Potential und großen Chancen in der kommenden Saison mit einem starken Trainer, dem noch viele sportliche Puzzleteile fehlen.“, sagte ich.

„Die Bundesliga ist zu Ende. Es fehlen nur noch die Relegationsspiele. Ich wollte neutral bleiben, doch ich kann nicht anders und muss zu Düsseldorf halten. Eigentlich wäre es mir egal, aber das Verhalten von Levan Kobiashvilli gegen Hoffenheims Ryan Babel ist für mich indiskutabel. Gegen Köln habe ich ihn noch dafür gelobt, dass er trotz heftiger Angriffe der Kölner – auch von Lukas Podolski – nicht den einfachen Weg des Fallenlassens wählte. Doch scheinbar hat er sich diese Schauspieleinlage nur für den wichtigsten Moment aufgehoben.“, beendete Guido unsere gemeinsame Saison.

Die Bundesliga Kolumne Guidos Guide findet mit dieser Ausgabe ihr Ende für diese Saison. Nach der Sommerpause wird es sicherlich wieder Gespräche und Meinungen über die Bundesliga, den internationalen Fußball und aktuelle Stammtischtheme geben.