148. Deutsches Galoppderby Hamburg-Horn, Infos, Favoriten & Wettquoten

Wird Colomano seiner Favoritenrolle im Derby gerecht?

/
Langtang
Langtang © imago / Galoppfoto

Germany 148. Deutsches Galoppderby Hamburg-Horn, Infos, Favoriten & Wettquoten

Pferdewetten sind eigentlich der Ursprung des heute bekannten Wettmarkts. Seit mehr als 100 Jahren treibt es die Pferdenarren, aber auch die Liebhaber einer gepflegten Wette auf die Rennbahnen rund um die Welt. In Mitteleuropa sind die Pferdewetten sind so sehr verbreitet wie beispielsweise in Asien oder in Großbritannien. An diesem Wochenende sind die Augen aber wieder auf die Horner Rennbahn in Hamburg gerichtet, denn dort findet das wichtigste Pferderennen des Jahres in Deutschland statt. Das 148. IDEE Deutsches Derby geht über die Bühne. Gemeldet werden dürfen nur dreijährige Hengste und Stuten, die in einem anerkannten Gestütbuch für Vollblut registriert sind.

Das heißt dann, dass die Pferde nur einmal im Leben im Derby starten dürfen und dieses entsprechend auch nur einmal gewinnen können. Wer in diesem Rennen aber triumphiert, der hat dann auch das Zeug dazu, zur Legende zu werden. Unvergessen sind noch immer die Derbysieger Orofino oder Acatenango, deren Nachkommen noch heute über außerordentlich gutes Rennblut verfügen. Traditionell wird das Deutsche Derby am ersten Sonntag im Juli ausgetragen. Der Startschuss soll heuer um 15:40 Uhr erfolgen. Das Feld der Favoriten ist auch in diesem Jahr wieder sehr groß. Als Sieger der wichtigsten Derby-Vorprüfung, dem Oppenheim Union-Rennen, dürften die besten Aussichten auf den Gewinn des blauen Bandes vielleicht Colomano zugerechnet werden. Generell gilt aber, dass alle 19 Starter ihre Chancen haben, denn nicht selten hat sich auf der Zielgeraden unter tosendem Applaus und dem unvergleichlichen „Horner Roar“ ein Außenseiter den Sieg geholt. Dotiert ist das Deutsche Derby mit insgesamt 650.000,- Euro. Allein der Sieger kassiert davon eine Prämie von 390.000,- Euro. 2.400 Meter sind von den Dreijährigen zu absolvieren. Für viele Starter dürfte diese Distanz vielleicht ein bisschen zu lang sein, doch nicht umsonst ist es das wichtigste Ereignis im deutschen Turf. Wir versuchen an dieser Stelle, die Favoriten ein wenig näher zu bringen und die Form der einzelnen Pferde zu bewerten. Auf wen dann bestenfalls die Wetten zu platzieren sind, ist aber schwer zu sagen. Klar ist aber, dass es wieder ein unglaublich spannendes Rennen mit toller Atmosphäre auf der Rennbahn in Hamburg-Horn geben wird.

 

Germany Die Favoriten auf den Sieg beim 148. IDEE Deutsches Derby

 

United Kingdom Colomano
Startnummer: 1. – Jockey Germany Andreas Helfenbein
Besitzer: Stall Reckendorf – Trainer: Markus Klug
Form: 1. (Oppenheim Union-Rennen) – 4. (Preis der Wohnstätte Krefeld) – 1. (Großer Preis von Link in Krefeld)

Traditionell ist der Sieger des Oppenheimer Union-Rennens der Favorit im Deutschen Derby. Dort werden 2.200 Meter gelaufen und da zeigen sich schon die besten Steher des Jahres. [pullquote align=“right“ cite=“Markus Klug“]“Die Distanz sollte für ihn kein Problem sein. Er ist bodenunabhängig und müsste nach Vorleistungen reelle Chancen haben.“[/pullquote] Colomano konnte dieses Rennen Mitte Juni vor den weiteren Derby-Teilnehmern Windstoß und Northsea Star gewinnen. Trainiert wird Colomano von Markus Klug, der es geschafft hat, sieben seiner Zöglinge ins Derby zu bekommen und gute Aussichten für einen Sieg von Colomano sieht: „Die Distanz sollte für ihn kein Problem sein. Er ist bodenunabhängig und müsste nach Vorleistungen reelle Chancen haben.“ Mit Andreas Helfenbein wird Colomano auch noch von einem Starjockey gesattelt. Allerdings fehlt dem fast 50-Jährigen noch der Nachweis eines Derbysieges. Zuletzt hat er seinen Wohnsitz nach Macao verlegt, wo er seinem Sport noch professioneller nachgehen kann. Vielleicht krönt er seine Laufbahn am Sonntag mit dem Gewinn des blauen Bandes. Das passende Pferd hat er jedenfalls gesattelt, wenngleich sich Colomano im April im Krefeld über 1.700 Meter unter anderem auch gegen Langtang geschlagen geben musste. Die Konkurrenz wird ganz sicher mit den Hufen scharen und versuchen, Colomano hinter sich zu lassen, der bei den Buchmachern mit Wettquoten von 4,50 derzeit favorisiert wird.

 

Germany Windstoß
Startnummer: 2. – Jockey Germany Maxim Pecheur
Besitzer: Gestüt Röttgen – Trainer: Markus Klug
Form: 2. (Oppenheim Union-Rennen) – 0. (Großer Preis der Hannoverschen Volksbank) – 1. (X-Tip Derby-Trial)

Windstoß ist die zweite große Hoffnung von Trainer Markus Klug im Derby. Beim Derby-Trial in Düsseldorf hat er seine gute Frühform bereits unter Beweis stellen können. Auch beim Oppenheim Union-Rennen zeigte Windstoß seine Steherqualitäten und musste sich am Ende nur Colomano geschlagen geben. Üblicherweise wird die Derby-Hoffnung von Adrie de Vries geritten, doch dieser steht verletzungsbedingt nicht zur Verfügung, nachdem Pferd und Jockey in Hannover gestürzt sind. [pullquote align=“right“ cite=“Markus Klug“]“Windstoß ist ein Phänomen. Dass er so zurückgekommen ist nach dem Sturz in Hannover, war stark. Ich kann nur den Hut vor ihm ziehen. Nun ist er Mitfavorit im Derby.“[/pullquote] Bereits beim Union-Rennen saß aber der erst 27-jährige Maxim Pecheur im Sattel. Ihm könnte es in den ganz großen Rennen vielleicht noch an der notwendigen Erfahrung fehlen. Große Vorbereitungszeit hatte der Jockey aber nicht, um sich mit seinem Derbystart anzufreunden, denn erst unter der Woche teilte Markus Klug ihm mit, dass er mit Windstoß an den Start gehen wird. Dass Ross und Reiter aber durchaus harmonieren, wurde ja in Köln bereits deutlich, wenngleich Maxim Pecheur kein ausgesprochener Siegreiter zu sein scheint. Dennoch scheint Markus Klug auch von diesem Pferd überzeugt zu sein: „Windstoß ist ein Phänomen. Dass er so zurückgekommen ist nach dem Sturz in Hannover, war stark. Ich kann nur den Hut vor ihm ziehen. Nun ist er Mitfavorit im Derby.“

 

Verdoppeln Sie Ihre erste Einzahlung bis zu 100€
Betsafe ändert Neukundenbonus: Jetzt 100% bis 100€

 

Germany Langtang
Startnummer: 3. – Jockey Germany Jozef Bojko
Besitzer: Klaus Allofs und Gestüt Stiftung Fährhof – Trainer: Andreas Wöhler
Form: 1. (Ittlingen Derby-Trial) – 2. (Preis der Wohnstätte Krefeld) – 1. (Preis des Winterfavoriten)

Der Fußball ist ja mit dem Pferdesport schon beinahe traditionell eng verknüpft. Am Sonntag wird der ehemaliger Wolfsburger Geschäftsführer Klaus Allofs darauf hoffen, mit Langtang den Derbysieger zu stellen. In den Prüfungen, die für das Derby relevant sind, hat Langtang hervorragend abgeschnitten. Unter anderem konnte er den Preis des Winterfavoriten gewinnen und war auch bei der Generalprobe, dem Ittlingen Derby Trial, ganz vorne und konnte sich dort gegen einige Derbystarter durchsetzen. Das Duo, das Langtang auf das große Rennen vorbereitet hat, hat es durchaus in sich. Trainer Andreas Wöhler war bereits für vier Derbysiege verantwortlich, unter anderem trainierte er auch im letzten Jahr den Champion Isfahan. 2011 war er der Coach von Waldpark, der mit Jozef Bojko das blaue Band gewann. Ebenjener Jozef Bojko wird nun versuchen, Langtang zum Derbysieg zu pushen. Allerdings könnten auch für ihn die 2.400 Meter trotz der vergleichsweise optimistischen Quoten von 6,00 etwas lang sein.

Germany Northsea Star
Startnummer: 4. – Jockey Germany Alexander Pietsch
Besitzer: Gestüt Wittekindshof – Trainer: Markus Klug
Form: 3. (Oppenheim Union-Rennen) – 4. (Bavarian Classics) – 1. (Preis der EBF-Hengste)

Northsea Star gehört sicherlich nicht zu den engsten Favoriten, wobei das nächste Pferd von Markus Klug schon als guter Außenseiter in das Rennen gehen wird, denn immerhin landete er im Union-Rennen auf dem dritten Platz. Allerdings wurde er in Köln von Starjockey Andrasch Starke gesattelt. Am Sonntag wird Northsea Star aber von Alexander Pietsch geritten, der mit diesem Pferd noch nicht wirklich vertraut sein kann. Immerhin holte Alexander Pietsch zuletzt in Dortmund einige Siege in unterklassigen Rennen, doch ob er nun der geeignete Jockey ist, um auf einen Sieg von Northsea Star im größten deutschen Galopprennen zu wetten, das lassen wir mal dahingestellt. Tendenziell dürfte Northsea Star eher für eine Dreierwetter, respektive eine Platzwette in Frage kommen. Bei der starken Konkurrenz dürfte es schwer werden, den Sieg am Ende davonzutragen.

Japan Warring States
Startnummer: 5. – Jockey Panama Eduardo Pedroza
Besitzer: Qatar Racing Limited – Trainer: Andreas Wöhler
Form: 4. (Oppenheim Union-Rennen) – 1. (Bavarian Classics) – 10. (Criterium de Saint-Cloud)

In die Kategorie von Northsea Star ist sicherlich auch Warring States einzustufen. Das Rennpferd der Qatar Racing Limited wurde in Deutschland auf das Derby vorbereitet, geht aber wohl auch nur als hoffnungsvoller Außenseiter an den Start. Im Oppenheim Union-Rennen war er nicht in der Lage, Colomano, Windstoß und Northsea Star das Wasser zu reichen. Dafür konnte er sich Anfang Mai bei den Bavarian Classics über 2.000 Meter gegen Enjoy Vijay, Kastano und Northsea Star durchsetzen. Wer also seine Wetten auf einen Außenseiter platzieren will, der könnte mit Warring States richtig liegen, allerdings wohl auch eher mit einer Platzwette – Wettquoten für jene Platzwetten liegen momentan bei 1,90. Geritten wird der Japaner von Eduardo Pedroza, der in seiner Karriere viele hundert Rennen gewonnen hat, doch im Derby war ihm bisher kein Sieg vergönnt gewesen. Wenn wir mit unserer Prognose nicht ganz falsch liegen, dann wird es auch in diesem Jahr eher nichts mit dem blauen Band.

Germany Enjoy Vijay
Startnummer: 6. – Jockey Germany Andrasch Starke
Besitzer: Gestüt Ittlingen – Trainer: Peter Schiergen
Form: 6. (Ittlingen Derby-Trial) – 2. (Bavarian Classics) – 1. (Preis des X-Tip Flaggshipstore)

Mit der Startnummer sechs geht ein Pferd in die Startbox, das von einem unglaublich routinierten und erfolgreichen Duo betreut wird. Trainer Peter Schiergen hat alleine fünf Derbysieger vorbereitet. Viermal saß dabei Andrasch Starke im Sattel, der insgesamt auf sieben Derbysiege als Jockey kommt und damit der Rekordhalter ist. Eben jener Andrasch Starke wird am Sonntag auf Enjoy Vijay ins Rennen gehen. Wenn Andrasch Starke um das blaue Band kämpft, dann ist alles möglich. Er kennt auf der Horner Rennbahn jeden Grashalm und verfügt über eine unglaubliche Erfahrung. Dennoch gehört Enjoy Vijay nicht zum engsten Favoritenkreis. Zu durchwachsen waren die Resultate in den letzten Rennen. Wir gehen aber davon aus, dass der Champion-Jockey am Renntag noch einige Prozente aus seinem Pferd herauskitzeln kann und dann ist Enjoy Vijay mit Sicherheit ein Kandidat für die Dreierwette. Wenn alles glatt läuft, könnte für Andrasch Starke vielleicht sogar sein achter Derbysieg herausspringen.

Ireland Monreal
Startnummer: 7. – Jockey France Fabrice Veron
Besitzer: Stall Ullmann – Trainer: Jean-Pierre Carvalho
Form: 6. (Oppenheim Union-Rennen) – 4. (Prix Greffulhe) – 1. (Osterrennen der Rhein Energie)

Die letzten Resultate machen nicht gerade Mut, dass Monreal am Sonntag mit dem blauen Band dekoriert wird. Gegen die Garde der Favoriten konnte der irische Hengst im Vorfeld des Derbys nichts ausrichten. Lediglich beim Osterrennen in Köln konnte er sich einen Sieg holen, allerdings war dort mit Rosenpurpur auch nur ein weiterer Derbystarter mit dabei. Insgesamt waren die letzten Rennen doch zu durchwachsen, als dass Monreal nun unbedingt mit auf einen Wettschein müsste. Auch Jockey Fabrice Veron hat in seiner Karriere bisher nicht nachhaltig auf sich aufmerksam machen können und bis Ende 2016 gerade einmal 35 Siege feiern können. Die Topjockeys bringen es zumeist auf 50 bis 70 Siege in einem Jahr. Ohne Monreal nun zu sehr abwerten zu wollen, doch wer auf die magische Nummer sieben wetten will, der sollte sich das vorher gut überlegen, obwohl Quoten in Höhe von 21,00 durchaus verlockend sein können.

Germany Kastano
Startnummer: 8. – Jockey Germany Martin Seidl
Besitzer: Newsells Park Gestüt Röttgen – Trainer: Markus Klug
Form: 3. (Ittlingen Derby-Trial) – 3. (Bavarian Classics) – 2. (Großer Preis von Link in Krefeld)

Mit Kastano geht ein weiteres Pferd von Trainer Markus Klug ins Rennen. Bei den letzten Starts hat er sehr konstante Leistungen abgerufen und hat gezeigt, dass er mit den großen Favoriten mithalten kann. Allerdings hat er in den letzten Rennen wechselnde Jockeys im Sattel gehabt. Adrie de Vries, Andreas Helfenbein und Martin Seidl haben ihn zuletzt gesattelt. Helfenbein reitet den Derby-Favoriten Colomano, Adrie de Vries ist verletzt und so blieb Seidl quasi als Notlösung über. Das könnte vielleicht ein Nachteil für Kastano sein. Dennoch könnte er am Sonntag durchaus für eine Überraschung sorgen, wahrscheinlich aber nur, wenn es regnet und der Boden tief ist. Die Distanz sollte er drin haben und wer weiß, vielleicht gibt es ja zum Derbystart das berühmte Hamburger Schmuddelwetter, das Kastano dann in die Karten spielen könnte. Für risikofreudige Wettfans würde durch Wettquoten von 26,00 dadurch ein äußerst lukrativer Gewinn herausspringen.

 

Die Nummer 1 für Pferdewetten risikolos testen & kennenlernen
Racebets 10€ Gratis ohne Einzahlung für Pferdewetten!

 

Prognose & Wettbasis-Trend – Germany 148. Deutsches Galoppderby Hamburg-Horn

Nicht immer gewinnen die Favoriten in einem Pferderennen. Das Deutsche Derby hat in seiner Geschichte schon zahlreiche Außenseitersiege gesehen, doch am Sonntag sollten drei Pferde in das Rennen gehen, die wohl die mit Abstand besten Chancen haben sollten. Colomano als Sieger der Oppenheim Union-Rennens ist sicherlich der Top-Favorit. Windstoß und Langtang werden ihm das leben aber sehr schwer machen. Wer gerne eine Dreierwette abschließt, der hätte mit diesen drei Vollblütlern schon einmal die drei Favoriten beisammen. Allerdings kommen eben nicht immer alle Favoriten rein. Aus unserer Sicht scheint Langtang die besten Aussichten zu haben. Im Union-Rennen war er nicht am Start, hat aber ansonsten großartige Resultate erzielt. Jozef Bojko und Andreas Wöhler sind zudem zwei erfahrene Haudegen im Pferderennsport und haben beide bereits den Derbysieg feiern können.

 

Key-Facts – Germany 148. Deutsches Galoppderby Hamburg-Horn

  • Die besten Chancen auf den Derbysieg besitzt Trainer Markus Klug, der gleich sieben der 19 Pferde unter seinen Fittichen hat.
  • Das Duo Andrasch Starke und Peter Schiergen hat bereits viermal zusammen das blaue Band gewonnen und geht nun gemeinsam mit Enjoy Vijay an den Start..
  • Mit Colomano ist der Sieger des Oppenheim Union-Rennens der große Derby-Favorit.

 

Von den Außenseitern sollte Enjoy Vijay mit Champion-Jockey Andrasch Starke sicherlich im Auge behalten werden. Gerade wenn es ums Derby geht, ist der Rekordsieger immer stark zu beachten. Was die Wettquoten anbelangt, so ist es bei den Pferdewetten immer etwas schwierig. Die Buchmacher bieten zwar zunächst feste Quoten an, allerdings auch erst relativ kurzfristig. Auf der Rennbahn am Toto verändern sich die Wettquoten dann beinahe sekündlich, denn die Quoten hängen davon ab, welche Einsätze auf die einzelnen Pferde platziert werden. Auch für das Deutsche Derby wird es die Wettquoten erst relativ kurzfristig geben. Digibet, William Hill und Racebets sollten allerdings rechtzeitig Quoten liefern, damit die Pferdefans ihre Wetten auch noch abgeben können. Wenn wir eine Prognose abgeben müssen, dann würden wir wohl auf einen Sieg von Langtang wetten. Bei der Dreiwette halten wir es wahrscheinlich am ehesten mit den Favoriten und würden Langtang, Colomano und Windstoß voll kombinieren.

Beste Wettquoten für die Sieg beim 148. Deutsches Galoppderby Hamburg-Horn

United Kingdom Colomano: 4,50@Racebets
Germany Windstoß: 7,50@Racebets
Germany Langtang: 6,00@Racebets
Germany Northsea Star: 16,00@Racebets
Japan Warring States: 5,50@Racebets
Germany Enjoy Vijay: 15,00@Racebets
Ireland Monreal: 21,00@Racebets
Germany Kastano 26,00@Racebets

Außerdem am Start: Ming Jung, Shanjo, Amun, Parviz, Sargas, Rosenpurpur, Oriental Khan, Khan, Promise of Peace, Gepard, Sternkranz

Wettquoten vom 01.07.2017 um 08:00 Uhr