Enthält kommerzielle Inhalte

(12) Guidos Guide spezial: El Clásico – nur ein Spiel

Etwas später als zu gewohnter Zeit – also perfekt angepasst zum verspäteten Spitzenspiels des Wochenendes, welches erst am Montag ausgetragen wurde – meldet sich Guidos Guide mit einer Spezial-Ausgabe einzig und allein für das Spiel aller Spiele: El Clásico.

Fakt ist, dass das Spiel, welches als ausgeglichenstes Duell zwischen Barcelona und Madrid galt, kein bisschen ausgeglichen war. So einseitig dieses Spiel auch war, Anekdoten hat es einige erzählt. Wenn man in der Vorberichtserstattung des Spiels, die teilweise auch in der Analyse der Wettbasis erwähnt wurde, so manches Zitat nach dem Spiel aufgreift, dann kann man einen unterhaltsamen Abend verbringen.

„Da hat sich der Cristiano wohl ins eigenen Bein geschossen.“, auch Guido hatte Cristianos Worte unter der Woche noch im Ohr. „Als Barcelona vor einer Woche bei Almeria leichtfüßig 8:0 gewonnen hatte, war es doch der Portuguise, der lachend von sich gab, dass Real Madrid mit Sicherheit nicht 8:0 verlieren würde.“ Guido musste mehr als schmunzeln. Ich auch.
„Tja, drei Tore hat sich Barca scheinbar noch für das Rückspiel aufgehoben“, fügte ich hinzu.

Auch Jose Mourihno, der dafür bekannt ist, sich eher ein Mal zuviel zu loben, als ein Mal zu wenig, hatte vor dem Spiel großspurig behauptet, wie enorm wichtig das Clásico sei und das man aktuell – weil Tabellenführer – sowieso das beste Team der Liga sei. Seine Aussage vor dem Spiel sind allerdings mindestens genauso peinlich – eigentlich noch deutlich peinlicher, wenn man es sich zwei Mal durch den Kopf gehen lässt – als die seines Zuchbullens Cristiano Ronaldo.

„Das Schönste an der Ganzen Sache ist, dass man als mehr oder weniger neutraler Zuschauer so viel Spaß an so einem Spiel haben kann.“ Ich ahnte bereits im Ansatz, worauf Guido hinaus wollte.
„Schon mehrfach hat Mourinho sich in dieser Saison lautstark beschwert, dass die Gegner von Barcelona überhaupt keinen Widerstand leisten würden. Ich meine mich erinnern zu können, dass er Sporting de Gijon Coach Manolo Preciado vor einigen Wochen scharf attakiert hat, weil dieser im Camp Nou nur eine vermeintliche B-Elf auflaufen ließ. Diese hing sich dann aber mächtig ins Zeug und verlor nur knapp mit 0:1.“ Guido hatte sicht richtig erinnert.
„Noch schöner wird diese Aussage, nach einem 0:5 im Camp Nou mit der absoluten A-Elf, die nicht bestmöglicher hätte auflaufen können.“, sagte Guido.
„Allenfalls Gonzalo Higuain für Benzema wäre vermutlich eine minimale Verbesserung gewesen“, ergänzte ich.

Doch obgleich uns das Ergebnis und der Umgang von Real Madrid zeimlich belustigte, muss ich erzählen, dass wir auch einen unrühmlichen Kritikpunkt beim FC Barcelona diskutierten. Um es genauer zu sagen, war es Linoel Messi, der uns trotz des großartigen Spiels nicht sonderlich positiv in Erinnerung geblieben war.

„Was sagst du zum Spiel von Lionel Messi? Kein Tor, aber brillant, oder?“, eröffnete ich das Thema.
„Nein, dem kann ich so nicht zustimmen.“ Wann hatte Guido mir auch schonmal bedenkenlos zugestimmt?
Nein, Messi hat zwar überragend gespielt, aber menschlich habe ich ein deutlich schlechteres Bild von ihm, als dies die große Mehrheit hat, fürchte ich. Messi ist zwar ein überragender Fußballer, aber menschlich ist er keineswegs besser als die anderen auch. Wir sehen ihn mit dem FC Barcelona ja immer nur auf der Seite der Sieger. Wenn er jedoch verliert, zeigt er die gleiche hässliche Fratze, die man auf jedem Fußballplatz finden kann. Diese dreiviertel Schwalbe am Montag gegen Carvalho ist wieder ein Beleg dafür, dass Messi genauso schauspielert wie das der Rest der Profis auch tut. Keinen Deut besser. Also, halt nur MIT dem Ball. Aber ohne sind sie alle gleich.“

Ich musste Guido Recht geben. Vermutlich gehört das zum Geschäft dazu, Zum Abschluß noch eine kleine Frage an Alle, die sich an den brutalen Tritt von Sergio Ramos gegen Lionel Messi in den letzten Minuten des Spiels erinnern können, an Alle, die sich an den Schlag von Sergio Ramos in das Gesicht von Carlos Puyol kurz nach dem Tritt gegen Lionel Messi erinnern können, an Alle, die sich an die Ohrfeige von Sergio Ramos gegen Xavi Hernandez kurz nach dem Schlag ins Gesicht gegen Carlos Puyol und dem Tritt gegen Lionel Messi erinnern können. An Alle, die in dieser Szene die drei unabhängig voneinander zweifelsfrei rotwürdigen Aktionen von Sergio Ramos gesehen haben:

Wie viele Spiele Sperre hat der spanische Verband für Sergio Ramos ausgesprochen?

Bei Guidos Guide geht es jeden Dienstag um den letzten Bundesliga-Spieltag, den internationalen Fußball, sowie um aktuelle Stammtischthemen, die sich mit dem Lederball beschäftigen. Und natürlich Guidos Meinung.

Die Antwort haben wir übrigens in der Überschrift plaziert.