Enthält kommerzielle Inhalte

Buchmachermarge – Sportwetten Lexikon

Was ist eine Buchmachermarge?

Buchmachermarge: Die Gewinnspanne, bzw. der Gewinn des Buchmachers, der in die Wettquoten einberechnet ist. Man kann aus den Quoten herausrechnen wie hoch der Gewinn ist, den ein Buchmacher beabsichtigt zu erzielen. Z.B. bei einer 2-Weg-Wette (z.B. Tennis) werden für 2 gleichwertige Spieler (z.B. Federer und Nadal) für beide die Sieg-Quote 1.95 angeboten. 1/1.95=0.5128 (Federer) + 0.5128 (Nadal)= 1.02564 -> 1/1.02564 = 0.975 = 97,5%. Das bedeutet in diesen Quoten steckt eine sehr geringe Buchmacher-Marge von 2,5%. Wird für die beiden Spieler nur 1.80 angeboten, bedeutet das eine Marge von 10%.

In unserem Sportwetten News Bereich haben wir einen interessanten Vergleich der Quotenschlüssel aller wichtigen Wettanbieter, aus dem ja die Buchmachermarge ablesbar ist, vorgestellt.

zurück zum Wett-ABC
zum Artikel Bereich
zu den Wettbüro-Bewertungen
zum Sportwetten News Bereich

Und zum Abschluss möchten wir Ihnen noch unseren kostenlosen E-Mail-Kurs „Besser wetten in 7 Tagen“ ans Herz legen – Sie lernen dabei viele wichtige Dinge rund ums Wetten – weitere Infos und Anmeldung: Besser wetten in 7 Tagen!