Enthält kommerzielle Inhalte

Wettauswahl – Top-Ligen gegen untere Ligen

Artikel über Sportwetten Tipps und Wettauswahl

Sportwetten Tipps - Wettauswahl

Bei der Wettauswahl gibt es immer mal wieder die Frage, ob man denn nun wetttechnisch besser bei den Top-Ligen aufgehoben ist, sprich zumeist der obersten Spielklasse eines Landes oder, ob gerade in den Unterliegen nicht die verborgenen Schätze liegen, welche nur darauf warten geborgen zu werden und damit dem Kontostand einen Gefallen im positiven Sinne tun.

Nun wenn man es nüchtern betrachtet, so ist es für den Erfolg eigentlich egal, ob man nun auf eine Top-Liga wettet oder auf die zweite, dritte, vierte oder gar Jugendliga eines Landes. Dennoch sollen nun die Unterschiede, welche es zwischen diesen Ligen natürlich gibt, dargelegt werden und so manchem die Entscheidung erleichtern sich für bestimmte Ligen oder Leistungslevel zu entscheiden oder einfach auch um neue Denkanstöße zu geben.

Die geringsten Unterschiede gibt es bei allen Ligen, egal welches Leistungslevel es betrifft in der klassischen 3-Weg-Siegwette. Da hier alleine die Stärken innerhalb der Liga unter den einzelnen Mannschaften berücksichtigt werden, gibt es in der Regel keine Unterschiede zu sonstigen Ligen. In den Bereichen, wo die Unterschiede doch schon auch ligabedingt sehr stark anders aussehen können, ist zum Beispiel bei Wetten, wie auf die Anzahl der Tore. Hier kann man generell davon ausgehen, dass in Jugendspielen oder auch bei unterklassigen Teams zumindest im Durchschnitt eine Menge mehr Tore fallen. Eigentlich bei allen Wetten, die die Leistungsdifferenz zwischen einer unteren Liga und einer Top-Liga betreffen kann man sagen, dass die Quoten betreffend in den unteren Ligen etwas niedriger sind. So wird man in einer Oberliga in Deutschland schon einen Jackpot landen, wenn man einmal für z. B. über 2,5 Tore eine Quote von 2,10 oder höher ergattern kann. Dass dort mehr Tore fallen, ist wie gesagt sehr wahrscheinlich.

Die zuvor genannten Beispiele variieren zusätzlich aber natürlich auch noch teilweise von Land zu Land. So kann man z. B. in der zweiten holländischen Liga sehen, dass Spiele dort nicht selten 4-5 Tore aufweisen, Spiele in der Ligue 2, 2. Bundesliga oder auch im englischen Championship hingegen etwas professioneller organisiert sind und auch häufig bereits Spieler in Ihren Mannschaften haben, welche entweder vom Niveau her Spieler für die Top-Ligen sind oder sogar aus der ersten in die zweite Liga gewechselt sind, da die Gehaltsdifferenzen zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem FC Augsburg keine großen Unterschiede machen.

Um die herauszufinden, ob nun eine Liga besonders den persönlichen Präferenzen entspricht, wie man wettet, muss man all diese Aspekte berücksichtigen. Um das zuvor genannte Beispiel zu nennen, wird die zweite holländische Liga für Über-Tipper ein Schlaraffenland bieten, da es nun einmal Fakt ist, dass dort die Abwehrreihen anscheinend eher mal eine Pause einlegen, als in anderen Ligen in Europa und in der Welt.

Dabei ist es generell auch völlig egal, welche Liga oder Ligen man persönlich präferiert. Nun weil in Europa der beste Fussball der Welt gespielt wird und die Spieler technisch einiges draufhaben, kann man natürlich auch ein bevorzugter Liebhaber der argentinischen oder brasilianischen Ligen, der MLS in den USA oder auch aufgrund der vielen Tore der ersten und zweiten Liga Katars sein.

Es wird also deutlich, dass die Unterschiede zwischen Top-Ligen und unteren Ligen nur in gewissen Bereichen und das auch von Land zu Land auch noch unterschiedlich, nicht so groß sind, wie man zunächst einmal vermuten würde. Auch in unteren Ligen wird sehr ordentlicher Fussball gespielt und weitaus professioneller als vor vielen Jahren.

Und zum Abschluss möchten wir Ihnen noch unseren kostenlosen E-Mail-Kurs „Besser wetten in 7 Tagen“ ans Herz legen – Sie lernen dabei viele wichtige Dinge rund ums Wetten – weitere Infos und Anmeldung: Besser wetten in 7 Tagen!