Enthält kommerzielle Inhalte

Ratschläge für guten Freund, der mit dem Wetten anfängt

Artikel über Wetten

Sie wollen ins Wettgeschäft einsteigen und suchen noch nach einigen Informationen? Dann werde ich Ihnen mal sagen, wie ich gegenüber einem guten Kumpel vorgehen würde, wenn er mich um Rat fragt. Dieser Beitrag soll ihnen dienen einen leichteren Einstieg in das Kapitel Sportwetten zu erhalten, aber es Ihnen auch ermöglichen in einiger Zeit andere Kollegen mit an Bord zu ziehen, ohne dass diese aufgrund von Anfängerfehlern erst ein paar Mal ins Wasser fallen.

Ich nenne meinen Wettnewbie einfach mal Andre, da dies für mich dann gar nicht soweit von der Realität abweichen würde. Andre hat ein enormes Wissen in verschiedensten Sportarten, weiß jedoch nicht so wirklich wie er dieses umwandeln kann in eine erfolgreiche Sportwettenlaufbahn. Ich fing an zu erzählen, deutete wie immer, wenn ich jemanden von Sportwetten erzähle an, dass tippen sehr viel Arbeit bedeutet, da viele Analysen die Ausgangsbasis für einen einziges klicken auf „bieten“ sind. Außerdem Disziplin und Zielstrebigkeit zum Erfolg dazugehören.

Diese Grundsätze stehen immer an erster Stelle und sind Ausschlaggebend ob jemand für diesen „Job“ geschaffen ist, oder eher nicht. Dennoch gibt es eine Reihe von Hilfen, mit denen es leichter wird die Übersicht und Ruhe zu behalten. Auf die Frage worauf ich damit anspreche gab ich andere einige Gedankenstützen zu besserem Gelingen des Einstieges:

Spiele wenige Wetten – Andre zeigte sich begeistert und rutschte immer nervöser auf dem Stuhl hin und her, während ich die verschiedensten Wettarten des Bookies bwin durchblätterte. Doch seine Freude musste ich trüben. Der gute alte Ratschlag „Weniger ist manchmal mehr“ trifft vielleicht nirgendwo so passend zu, wie ins Wettprogramm eines schönen Samstag Nachmittags.

Nur wenige schaffen es täglich 20-30 Wetten im Griff zu haben. „Ich möchte dies nicht ausschließen Andre, aber ich vermute sehr stark, dass du weit mehr Erfolg haben wirst, wenn du dich auch an einem Samstag mit 2-4 Wetten zufrieden geben kannst.“ Dies schien nicht zu sein, was mein gerade 18 Jahre alt gewordene Nachbar so wirklich hören wollte, ist aber eine ganz wichtige Tatsache.

Einen Überblick über alle Übersichtsartikel zu den unterschiedlichen Sportwetten Themenbereichen findet ihr in unserem Artikel:
Interessante Wettbasis News und Artikel in der Übersicht

2. Führe ein Stakesystem ein – Wenige Minuten später fiel Andre die Wette ManUTD : Fulham in die Hände und er meinte: „bei dieser Wette kann ja gar nichts schief gehen“, doch auch in dieser Ansicht musste ich ihn enttäuschen. Es gibt keine sicheren Wetten, daher sollte man nie sein ganzes Geld oder auch nur einen viel zu hohen Betrag auf eine Wette setzen, sondern ein Stakesystem einführen.

Damit legt man sich einen Maximaleinsatz fest (beispielsweise 20 Euro). Dieser entspricht dann 10 Stakes (geschrieben 10/10). Ist einem eine Wette weniger sicher, spielt man nur 5/10 (also halbem Einsatz von 10 Euro) 1/10 (in dem Fall = 2 Euro) werden dann gespielt, wenn die Wette unwahrscheinlich trifft, aber die Quote sehr hoch ist und dem Team doch eine kleine Chance gegeben wird.

3. Führe Buch über deine Wetten – Dies ist ein ganz wichtiger Rat, den Andre ausnahmsweise nicht zähneknirschend aufnahm. Dafür gibt es im Internet wunderschöne Seiten über die jede Wette ohne Vorkenntnisse einzutragen ist. Mein Favorit ist www.blogabet.com. Die Seite ist übersichtlich aufgebaut und ein solcher „Blog“ hilft die Übersicht beim Wetten nicht zu verlieren. Als Beispielmöchte ich meinen noch jungen Blog anbieten: cfcfan4life.blogabet.com. Ich denke er ist ein gutes Beispiel über die Höhen und Tiefen im Wettbereich. Andre erkannte sofort, dass meine ersten Wetten wenig von Erfolg geprägt waren, doch mit der Zeit kamen die Erfolge hinzu. Gewiss muss ich bald wieder kleinere Rückschläge verkraften, doch es geht immer wieder nach oben, wenn man die Ruhe und Disziplin bewahrt.

Habe stets einen Freund an deiner Seite – Klar, der Punkt war für andere erstmal reicht leicht und dennoch ist es für mich ein Grundsatz. Ein Freund an der Seite, ist toll um sich über verschiedenste Wetten auszutauschen, noch wichtiger jedoch, wenn dieser auch um die Finanzen von Ihnen selbst weiß. Denn viel kleiner ist die Versuchung eine Wutwette zu riskieren, wenn Sie wissen, dass ihnen bald noch mehr Unheil vom „Chef“ droht 😉 als nur eine weitere verlorene Wette. Mit einem „Aufpasser“, so dumm es auch klingt ist es deutlich gefahrloser besonders zu Beginn einer Kariere im Wettbereich.

Ich wünsche Ihnen ganz viel Erfolg beim Wetten. Besonnenheit und einen guten Kollegen an Ihrer Seite.

Christoph

Und zum Abschluss möchten wir Ihnen noch unseren kostenlosen E-Mail-Kurs „Besser wetten in 7 Tagen“ ans Herz legen – Sie lernen dabei viele wichtige Dinge rund ums Wetten – weitere Infos und Anmeldung: Besser wetten in 7 Tagen!