Enthält kommerzielle Inhalte

Optimale Nutzung von Wettbonus-Angeboten

Sportwetten-Strategie von Milchbauch
Optimale Nutzung von Wettbonus-Angeboten - Sportwetten-Strategie von Milchbauch

Hallo,

Es gibt hier bereits entsprechende Einträge, die vorschlagen Bonus und Gratiswetten gegeneinander abzusichern, um nach dem entsprechenden Mindestumsatz bei der jeweiligen Mindestquote die Beträge auch abschöpfen zu koennen.

Meine Idee ist die gleiche, jedoch gehe ich noch etwas weiter in die Tiefe.

Der Mindestumsatz lässt sich unter Umständen austricksen, und es kann auch lukrativ werden, Einzahlungsboni von 5% oder 10% auszubeuten. (z.B. Redbet)

Zuerst einmal sollte man verstehen, dass die Wettanbieter unterschiedliche Prozentsätze des Einsatzes wieder ausschütten. Dies meint man mit dem Begriff „höhere Quoten“ Ein typisches Beispiel aus dem Tennis, einfache Wette: Spieler A gegen Spieler B mit den Quoten 1.5 zu 2.5

Die Ausschüttung errechnet sich ganz einfach aus =1 / (1/Quote 1 + 1/Quote 2 + 1/Quote 3+…)

In unserem Fall also, da es nur Quote 1 und Quote 2 gibt 1/((1/1.5)+(1/2.5))=1/(0.6667+0.4)=1/1.067=0.9375 Der Buchmacher 1 gibt also grob 93,75% seines Umsatzes wieder an die Gewinner aus. Die anderen 6,25% sind sein Gewinn.

Ein anderer Buchmacher 2 bietet das gleiche Spiel mit Quoten 1,6 zu 2,4 an. Seine Ausschüttung beträgt 96% und nur 4% Gewinn für den Buchmacher.

Wir sind nun bei der Verwertung der Boni darauf aus, möglichst sicher die Mindestumsätze zu erzielen. Wir melden uns bei mehreren Online-Wettbüros an und achten darauf den Bonus fuer Wetten zur Verfügung zu haben.

Im vorliegenden Fall könnten wir bei Buchmacher 1 mit Quote 2.5 auf Spieler B setzen und bei Buchmacher 2 mit Quote 1.6 auf Spieler A Unsere persönliche Ausschüttung beträgt dann 97,6% des Einsatzes

Nun müssen wir unsere Einsätze noch entsprechend anpassen.

Angenommen wir haben bei Buchmacher 1 ein Guthaben von (30.- + 30.- Bonus) = 60.- Euro In diesen Beispiel setzen wir 60.- Euro bei Buchmacher 1 bei Quote 2.5 auf Spieler B und 93,75 Euro bei Buchmacher 2 mit Quote 1.6 auf Spieler A

Der Einsatz fuer Spieler A ist dann zu errechnen nach der Formel: Einsatz B = Einsatz A * Quote B / (Quote A + Quote B) und umgekehrt

Das macht einen Gesamteinsatz von 153,75 Euro und bei jedem Ausgang ein „Gewinn“ von 150.- Euro Netto also ein Verlust von 3,75 Euro. Auf diese Art und Weise lässt sich der geforderte Mindestumsatz mit einem exakt kalkulierbaren Risiko erzielen.

Durch geschickten Quotenvergleich lässt sich dieser Verlust noch weiter mindern und vielleicht findet man ja sogar einmal eine Surebet?!? Ein Tipp auf ein Spiel, welches wegen Verletzung abgesagt wird bringt übrigens gar keinen Verlust, wird aber bei einigen Anbietern auch zum Mindestumsatz gezählt.

In der nächsten Stufe versuchen wir die Mindestumsätze zu umgehen. Sollte hier im Beispiel Spieler A gewinnen, so sind die 60.- Euro bei Buchmacher 1 zwar verloren, aber fast vollständig zu Buchmacher 2 gewandert, wo sie manchmal direkt ausgezahlt werden koennen.

Unter diesem Aspekt empfehle ich Drei-Wege-Wetten. Hier wird das Geld von zwei Konten auf ein drittes bewegt. Zudem sind die Quoten eher so hoch, dass auch damit die Mindestanforderung erfuellt wird.

Bitte erst nachdenken und nachrechnen und prüfen, bevor Ihr loslegt. Ihr solltet auch ALLE Bonusdetails genau abwägen und möglichst wahrnehmen.

Vielleicht kann jemand das Verfahren auch noch fuer Gratiswetten statt Bonus durchrechnen und hier vorstellen.

Viel Spass, viel Erfolg
Euer Milchbauch

PS: Dank Wettbasis und der Übersicht der guten Bonusaktionen konnte ich in wenigen Wochen 300.- Euro abgreifen. Und an die Gratiswetten werde ich auch noch gehen …

Die besten Wettanbieter für Ihre Wettstrategie

    Hinweis: KEINE Strategie kann einen sicheren Gewinn garantieren. Wetten Sie daher immer mit Verantwortung!